Stimmung / Support Bayer 04 Leverkusen Thread NR.11

  • Ich möchte hier im Forum einfach mal etwas zur Sprache bringen, das mir offen gesagt fürchterlich auf den Zeiger geht (auch auf die Gefahr, dass das Thema schon hundertmal durchgenudelt wurde). Man möge mir meine Intoleranz verzeihen, ich kann möglicherweise vieles mit meinem Alter entschuldigen, aber ich habe just am Samstag wieder gemerkt, dass ich wahrlich nicht der einzige bin, den das Thema ärgert.

    Und zwar geht es um unsere "Fahnenkultur" !

    Leute, meint Ihr ernsthaft das Dauerschwenken einer Fahne ist ein Maßstab für die Stimmung im Block ?

    Ich z.B. registriere den gegnerischen Fanblock, wenn da ordentlich Bambule gemacht wird, sprich wenn die Jungs singen, toben, feiern. Auch eine schicke Choreo entgeht mir nicht. Große Fahnen nehme ich allenfalls zur Kenntnis, sind mir aber grundsätzlich erstmal egal. Und ich vermute den Spielern auch.

    Nun kann man natürlich sagen Fahnen gehören in ein Fussballstadion (ich selbst hatte als Steppke ja auch eine). Allerdings stelle ich mir schon die Frage, ob die Fahnen wirklich gefühlt 20 Hektar groß sein müssen. Im Borussia-Park nützte es noch nicht mal, dass ich in der zweiten Halbzeit praktisch ganz nach oben gegangen bin, ich habe trotzdem höchstens die Hälfte vom Spiel gesehen und das finde ich schlicht sch..... Muss das sein ? Ich kann ja noch nachvollziehen, dass man vielleicht im untersten Bereich die Sicht total einschränkt, aber über den ganzen Stehblock ? Man möchte Stimmung ja auch situativ anwenden und nicht nur nach Vorgabe des Vorsängers, nur wie soll das denn gehen, wenn man nix sieht ? Mal abgesehen davon, dass ich tatsächlich (Asche auf mein Haupt) ins Stadion gehe, um ein Spiel zu SEHEN.

    Daher meine Frage: Muss das so sein ? 5.000 kleine Fähnchen wären tatsächlich wesentlich beeindruckender und man könnte trotzdem was sehen. In England gibt es übrigens meines Wissens gar keine Fahnen, trotzdem scheint die Stimmung nicht so schlecht zu sein.

    Kann man denn vielleicht aus dem Dauerschwenken ein gelegentliches Schwenken machen, der Spielsituation angepasst ?

    Wie gesagt: Wenn ich nur mittlerweile zu alt für diese Sch.... bin, dann ist es mein Problem. Aber um mich rum standen etliche junge Typen (und die haben alles mitgesungen), denen es genauso ging wie mir. Und ich finde es muss schon noch einen Bereich geben, in dem man eben NICHT langweilig sitzt, in dem man aber was SEHEN kann.

    Eure Meinung würde mich mal interessieren. Und eines mal vorweg: Wenn mir jetzt hier irgendeiner blöd kommt, kann er sich warm anziehen. Ich frage ganz sachlich, ziehe mir den Schuh auch selbst an, erwarte dafür aber auch sachliche Antworten.


  • Klar deiner meinung. Meine Motivation mitzusingen schmälert es dann auch wenn ich 90minuten hinter einer riesenfahne stehe.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • Meine Meinung dazu ist ein Auf und Ab. Ich finde Fahnen gehören grundsätzlich dazu und verstehe auch, dass sich die großen Gruppe gerne mit ihren Fahnen präsentieren. Bei Heimspielen kann man gut sagen, wenns einen stört - dann soll man halt wo anders hin. Auswärts sieht das natürlich anders aus und gerade da ist man schon manchmal etwas genervt, aber wie gesagt - für mich gehörts jedoch dazu, daher kann ich gut drüber weg sehen. Verstehe aber auch, dass andere das nicht können.

    Viel mehr ist mehr jedoch aufgefallen, dass maßgeblich ist, wer das Ding gerade schwenkt. Gerade bei den Jungs die lange dabei sind merkt man, dass die ein gutes Gespür haben, wann man die Fahne runter nehmen kann. Bei anderen eher nicht so. Ich glaube, dass sich bei dem nötigen "Feingefühl" fürs Schwenken die meisten Diskussionen über Fahnen erübrigen.

  • Beim Einlaufen der Mannschaften und nach einem Tor und am Schluss völlig ok. Halt wie früher situationsbezogen. Dieses Dauerschwenken, wie auch in anderen Fanblöcken zu sehen, ist völlig sinnfrei.


    Bitte, NK12 und alle, die Einfluß haben: unterbindet dies. Sonst sieht in unserem Mini-Heimblock bald keiner mehr was. Und es wird früher oder später zu mächtig Ärger führen. Denn alle haben ein Recht, das Spiel zu sehen!!!

  • Ich finde es schon gut und wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus. Natürlich finde ich das auch nicht optimal aber man kann ja immer situativ entscheiden was man möchte. Ich habe das Gefühl viele kaufen einfach Steher weil sie günstig sind aber da gehört das ganze mit Fahnen und Stimmung usw eben dazu. Wenn ich entspannt ein Spiel schauen möchte gehe ich eben in den Sitzer.

    Wenn man nur Stimmung machen will kann man das ja genauso gut dort.

  • Ich finde es schon gut und wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus. Natürlich finde ich das auch nicht optimal aber man kann ja immer situativ entscheiden was man möchte. Ich habe das Gefühl viele kaufen einfach Steher weil sie günstig sind aber da gehört das ganze mit Fahnen und Stimmung usw eben dazu. Wenn ich entspannt ein Spiel schauen möchte gehe ich eben in den Sitzer.

    Wenn man nur Stimmung machen will kann man das ja genauso gut dort.


    "man kann ja immer situativ entscheiden". Ne kann man ja eben nicht. Du bist ja auf die Entscheidung der Fahnenschwenker angewiesen, vor allem im ursprünglichen Beispiel.


    "Wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus"

    Was ist denn daran wichtig? Wer hat denn was von einer vermeintlich schönen Optik des Blocks? Vor allem "die meiste Zeit" des Spiels? Hier wurden ja schon zig Situationen eingeräumt, wo keiner ein Problem damit hätte, verstehe nicht die Wichtigkeit, warum das die meiste Zeit während des Spiels passieren muss.

  • "man kann ja immer situativ entscheiden". Ne kann man ja eben nicht. Du bist ja auf die Entscheidung der Fahnenschwenker angewiesen, vor allem im ursprünglichen Beispiel.


    "Wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus"

    Was ist denn daran wichtig? Wer hat denn was von einer vermeintlich schönen Optik des Blocks? Vor allem "die meiste Zeit" des Spiels? Hier wurden ja schon zig Situationen eingeräumt, wo keiner ein Problem damit hätte, verstehe nicht die Wichtigkeit, warum das die meiste Zeit während des Spiels passieren muss.

    Nun lass ihn mal. Hier darf jeder eine Meinung haben, solange er sie vernünftig äußert. Und das hat er getan.

    Tatsächlich bin ich aber auch anderer Meinung. Auf jeden Fall kaufe ich mir keine Stehplatzkarten, weil sie billiger sind, sondern weil ich bessere Stimmung haben möchte. Und meine Stimmung ist im Ar...., wenn ich nix sehen kann. Nochmal: 1.000 kleine Fähnchen sehen viel besser aus, finde ich jedenfalls. Und coole Gesänge sind sowieso viel stimmungsvoller, als Fahnen.

  • Ich finde es schon gut und wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus. Natürlich finde ich das auch nicht optimal aber man kann ja immer situativ entscheiden was man möchte. Ich habe das Gefühl viele kaufen einfach Steher weil sie günstig sind aber da gehört das ganze mit Fahnen und Stimmung usw eben dazu. Wenn ich entspannt ein Spiel schauen möchte gehe ich eben in den Sitzer.

    Wenn man nur Stimmung machen will kann man das ja genauso gut dort.

    Die Einschätzung kann ich nicht teilen. In Gladbach haben meiner Meinung nach im Stehblock nur sehr wenige nicht mitgemacht. Ich persönlich hätte mein Stimmorgan auch lieber noch mehr für den Support der 11 Kollegen auf dem Rasen eingesetzt, anstatt für die Fahnenschwenker am rechten Blockrand!

  • Danke dass es wer anspricht. Gladbach war die Wahl zwischen Normandie Bunker Sicht ganz oben mit zwangsweisem, nach Hospitalismus anmutendem, fahnenantizyklischem Hin- und Hergeschwanke oder weiter unten mit null Sicht.

    Das Thema Selbstdarstellung vs Interesse am Spiel ist aber so alt dass ich befürchte da wirds keine neuen Erkenntnisse geben.

  • Danke dass es wer anspricht. Gladbach war die Wahl zwischen Normandie Bunker Sicht ganz oben mit zwangsweisem, nach Hospitalismus anmutendem, fahnenantizyklischem Hin- und Hergeschwanke oder weiter unten mit null Sicht.

    Das Thema Selbstdarstellung vs Interesse am Spiel ist aber so alt dass ich befürchte da wirds keine neuen Erkenntnisse geben.

    Normandie Bunker Sicht, Hospitalismus. Ich schmeiß mich weg.....


    Jetzt aber im Ernst:

    Ich glaube nicht, dass diese Fahnengeschichte deswegen durchgezogen wird, weil sich irgendeiner profilieren möchte. NK12 wird sich schon irgendwas dabei denken. Nur: Man kann schon ein bisschen Rücksicht auf die "normalen" Bayerfans nehmen und außerdem stellt sich mir die Frage, ob die Problematik in der Form eigentlich bekannt ist (vermutlich ja, ich weiß). Daher könnte sich auch ruhig mal jemand aus der Truppe zu dem "Sachverhalt" äußern und mir (oder uns) einfach mal erklären, warum das gemacht wird.

    Denn eins ist mal klar: Ich hätte weder Verständnis, noch Geduld für diese Sache, wenn ich das Gefühl bekäme das initiiert einer, um sich wichtig zu tun. Ich schätze und bewundere die Arbeit und Unterstützung durch die NK12 (oder wer immer dahintersteckt), aber bei allem Respekt: Es gibt auch noch andere Zuschauer im Stadion.

    Am Samstag wurde ich, nachdem ich irgendwann mal (erfolglos) den Fahnenschwenker aus 20 m angebrüllt hatte, von einem jungen Fan übelst angepöbelt. Den Kollegen habe ich mir dann zur Pause geschnappt und wie ich finde ein echt vernünftiges Gespräch geführt. Hat mir richtig gut gefallen, auch seine Reaktion bzw. teilweise Einsicht. Und so soll es doch sein: Man muss seine Meinung äußern dürfen. Und sollten das genügend Leute machen, dann knickt vielleicht auch die Fahnenfraktion mal ein. Zumal ich ja nicht mal erwarte, dass sie ihre Fahnen verbrennen. Sie sollen halt nur nicht unbedingt im Weg sein, wenn der Bayer gerade in den gegnerischen Strafraum einfällt.

  • Da hier im Forum aber mittlerweile keiner von NK12 oder UL aktiv ist, wäre es wohl sinnvoller sich direkt (persönlich) oder mal per Mail an Kontakt | (nk12.de) zu wenden.


    oder hier:


    Der persönliche Kontakt im Haberland, Auswärts, bei Veranstaltungen oder am Stadioneck sollte für jeden der Fragen, Anregungen oder Kritik hat die erste Anlaufstelle sein. Wir haben immer ein offenes Ohr. Sprecht einfach die bekannten Gesichter an. Für sonstige Anfragen:


    Kontakt — Ultras Leverkusen (ultras-leverkusen.de)


    Vielleicht erreicht man so etwas.

  • "man kann ja immer situativ entscheiden". Ne kann man ja eben nicht. Du bist ja auf die Entscheidung der Fahnenschwenker angewiesen, vor allem im ursprünglichen Beispiel.


    "Wichtig das die Fahnen die meiste Zeit geschwenkt werden. Sieht einfach deutlich besser aus"

    Was ist denn daran wichtig? Wer hat denn was von einer vermeintlich schönen Optik des Blocks? Vor allem "die meiste Zeit" des Spiels? Hier wurden ja schon zig Situationen eingeräumt, wo keiner ein Problem damit hätte, verstehe nicht die Wichtigkeit, warum das die meiste Zeit während des Spiels passieren muss.

    Ich stimme absolut zu. Manche Ultras scheinen sich von der Kern-Wahrheit verabschiedet zu haben: „Der Fanblock soll der Mannschaft helfen!“ Das und nur das! Mit Anfeuern, vielleicht längeren Gesängen, um Präsenz zu markieren, mit lautem Jubel… push die W11! That‘s the job! Aber Argumente wie „Das sieht besser aus“ entlarven, worum es den meisten da mittlerweile wirklich geht: in ihrer Social Media-/WhatsApp-Bubble anderer Ultras aufzutauchen und gelobt zu werden. Wenn die ehrlich sind, hoffen sie alle mehr darauf, dass im Forum eines anderen Teams andere Fans irgendeinen Fanblock-Auftritt loben, als dass sie freut, wenn ein Spieler sagt: Heute haben die Fans den Unterschied gemacht“


    Nochmal: nur das letztgenannte ist ja der Grund, wofür es Fanblocks und Fangesänge gibt. Und wenn es sich von seinem eigentlichen Zweck so entfernt, ist das wie so ein Möbel-Designer, der nur noch Sofas und Stühle entwirft, die Design-Preise gewinnen von anderen Designer - aber auf denen keiner mehr bequem sitzen kann.


    Eine Fankultur, die auf den Fotos vom Gegnerblock gut rüberkommen will statt das zu tun, was das Team hört und 1% besser macht, ist halt wie ein Fanblock, der seinen Hauptsinn vergisst