Posts by BayerMania87

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Das mag ja für den "traditionsbesoffen" deutschen Markt sein. Aber Deutschland ist nicht der Nabel der Welt. Im Ausland hat Bayer schon ein anderes Standing. Als Chicharito hier spielte, zogen in Übersee die Einschaltquoten von Bayer-Spiele (auch wegen ihm) massiv an. Und von der Begeisterung ist schon was hängen geblieben, siehe Mexiko-Reise. Vor kurzem war der mexikanische Nationaltrainer mit seinem Staff in Leverkusen. Sergio ist nicht ohne Grund Markenbotschafter geworden.

    wir haben ein gutes Standing ja, aber wir sind dennoch viel zu klein als das sich da irgendetwas in Richtung Eigenvermarktung für uns lohnt. Nur weil man ein gutes Standing hat, bezahlen die Leute ja nicht gleich dafür nur um Leverkusen Spiele zu sehen. Jetzt in der Erfolgswelle mag das kurzfristig evtl. aufgehen, aber langfristig wäre das ein Rieseneigentor. Mit solchen Gedanken würde man sich selbst in die Tasche Lügen. Alle deutschen Vereine außer Bayern und Dortmund sind da meilenweit von weg.

    Sicherlich wird das nicht von Heute auf Morgen passieren. Aber ob das soweit weg ist, glaube ich nicht.

    wenn Hoeneß und Watzke noch jünger bzw. in Verantwortung wären sähe das anders aus. Von den aktuell handelnden Personen traue ich niemandem so einen selbstbewussten Schritt zu

    Genau, ein Zusammenschluss. Ein Zusammenschluss von Vereinen, die sich schon seit Jahren nicht einigen können und mit einer Stimme sprechen. Deswegen würde es mich nicht wundern, wenn (siehe oben) das Ende der Zentralvermarktung, womit die DFL als solches überflüssig werden würde, bedeutet.

    das ist sehr weit weg. War lange Zeit immer ein Druckmittel von U. Hoeneß, aber das Thema wird aktuell kein Verein anfassen. Dafür haben Bayern & Dortmund zu viele eigene Probleme struktureller Natur. Speziell für unseren Verein wäre das natürlich ein Worst Case Szenario. Erstmal steht ja wenn im Raum die 1.Liga in der Vermarktung von der 2.Liga abzuspalten. Aber für die Vereine war das Thema Liga Investor jetzt auch nicht so wichtig, als das da jetzt sofort zig Dinge in Gang kommen. Dafür waren die summen um die es ging einfach viel zu gering

    natürlich wird irgendwann ein neuer Vorstoß kommen. Jetzt war es aber der einzige vernünftige Schritt. Insbesondere wäre es unter den jetzigen Bedingungen bzw. der Stimmung sehr unwahrscheinlich gewesen durch den Investor mehr bei der Vermarktung rauszuholen. Es gab ja durch das Verhalten von mehreren Vereinen, die dafür gestimmt haben, auch gar keinen Rückhalt mehr für ein weiteres Vorgehen.

    Die DFL ist ja kein unabhängiges Gremium, sondern lediglich ein Zusammenschlusd der Vereine.

    Denke er will gucken was Bayern und Liverpool ihm bieten können/wollen und was für einen Einfluss er bei den jeweiligen Clubs hätte. Daher auch kein Bekenntnis.


    Sonst fällt mir nichts ein.

    nein, einfach weil er das trainergeschäft kennt und weiß wie schnelllebig das Geschäft sein kann und er dann nicht auf eine Aussage festgenagelt werden will.

    Er hat aktuell gar keinen Kopf sich mit irgendwelchen Anfragen zu beschäftigen.

    Liegt dann aber auch an uns und dem Bayer, so stark wie möglich gegen solche Pseudoretailer vorzugehen. Echte Bayer-Fans, die früh in der Kette sind sollten dann direkt zwei bestellen und ihr zweites für die originalen 76,21€ an andere bekannte Bayer-Fans verkaufen, so werde ich es auch tun.

    1. ja, aber 2. ist ja mal Unsinn

    Ob das funktioniert mit Tuchel als Lame Duck für den Rest der Saison ? Wenn die am WE (klar ?) gegen Leipzig verlieren war es das m.E. mit Tuchel.


    Die Trennung am Saisonende jetzt zu vereinbaren und zu verkünden soll dort wohl Zeit kaufen - die man braucht einen Nachfolger zu finden.

    inoffiziell stand die Trennung ja schon lange fest.

    Ist jetzt nochmal ein letzter Versuch ob die Bekanntmachung etwas bei den Spielern freisetzt und die Diskussion evtl. Unruhe bei uns schürt.

    Du meinst die Qualifikation dafür? Ich glaube kaum, dass die noch in Gefahr gerät. Dafür ist der Rest (bis auf Stuttgart) einfach zu unkonstant.... noch unkonstanter als die Bayern.

    genau. Wenn es anders wäre, würde Bayern sich auch nicht darauf einlassen

    Laut Bild Tuchel Aus für den Sommer beschlossen.

    Mal schauen ob er jetzt erst recht zu einer Lame Duck wird oder ob evtl. nochmal ein Ruck durchs Team geht.

    Gibt dann die Tage bestimmt nochmal ein Feuerwerk an Alonso Gerüchten :sleeping:

    Nochmal: Glaubst du wirklich, dass das beim BVB oder den Bayern der Fall ist? Dass hier im Zusammenhang mit dieser Abstimmung etwas nicht erfolgt ist, etwas, was was aufgrund fehlender Mitgliederbefragung rechtlich nicht in Ordnung ist? Das halte ich fas für ausgeschlossen. Insbesondere, weil es dann bei so einem heissen Thema typischerweise schon lange juristische Aktivitäten nach sich gezogen hätte.

    rechtlich kann man das machen. Hat dann für die verantwortliche Person ggf. Haftungsansprüche, wenn man bei der nächsten JHV als verantwortliche Person nicht entlastet wird, weil man dies ohne entsprechende Legitimation gemacht hat.

    Die bestehende Schieflage kannst du aber fast nur noch durch mehr Einnahmen reparieren. Daher ist eigentlich egal, wie sie entstanden ist.

    entscheidend ist ein Konzept über Einnahmen und Ausgaben. Blindes hoffen auf mehr Einnahmen machen es meist schlimmer. Deswegen sind ja Vereine wie Schalke ode Hertha so abgestürzt.


    Tatsächlich? Steht in den Statuten jedes Bundesligaclubs, dass die Inhalte der Abstimmungen bei der DFL im Vorfeld durch die Mitglieder beschlossen werden müssen? Haben z.B. der BVB oder die Bayern in diesem Aspekt gegen die eigenen Regularien verstossen? Ich hab da meine Zweifel.

    hat eher etwas mit Vereinsrecht zu tun und hängt dann zu sehr von den individuellen Beschlüssen auf den jeweiligen Versammlungen ab. Läuft man halt Gefahr als Vorstand dann nicht mehr entlastet zu werden wenn man das so entscheidet

    Wer tatsächlich doch noch deutlich mehr Interesse daran hat, die Einnahmen aus den TV Verträgen zu optimieren, sind die Vereine. Denn ein "Investor" (aus meiner Sicht ein fehlleitender Begriff, denn hier handelt es sich um eine Anleihe und nicht um ein Investment in dem Sinne, dass der Geldgeber Anteile der DFL erwirbt) optimiert im Zweifel die mit den derzeit bestehenden Bedingungen sicher für ihn schon akzeptable Rendite um ein Prozentchen, für Clubs wie den FC, Hertha oder Lautern ist es angesichts der dramatischen finanziellen Schieflage jedoch überlebensnotwendig, die Einnahmen aus dem TV Vertrag zu optimieren. Die Tennisball-produzierende Industrie kann sich schon drauf freuen, den Absatz weiter zu steigern, wenn unsere Spielpläne sich immer mehr den in England bestehenden Bedingungen anpassen, um die TV Einnahmen zu optimieren. Darauf wirds am Ende hinauslaufen.

    naja gerade diese Klubs sind ja nicht wegen fehlender Einnahmen, sondern wegen fehler Ausgabenkontrolle in Schieflage.


    Ich wäre mir aktuell gar nicht sicher ob der aktuell einzige Interessent überhaupt rechtlich als Investor in Frage kommt. Bei einem Investor der sein Geld vorwiegend durch Investitionen bei Wettanbietern verdient (z.B. Mehrheitseigner mit 60% bei Tipico), sehe ich da schon grenzwertige Interessenkonflikte.

    Quote

    Warum hätte das in diesem Fall und nicht im Vorfeld all der anderen Abstimmungen geschehen müssen? Müsste so etwas dann nicht bei jeder Abstimmung erfolgen, die die Vereine so im Jahr bei der DFL durchführen? Ich finde auch nicht, dass die DFL hie Fristen besonders knapp gesetzt hat. Die erste Abstimmung erfolgte vor fast einem Jahr nach langer Debatte davor. Alle Vereine hatten mehr als genug Zeit, sich ein grundsätzliches "go" oder "no go" für dieses Thema zu holen.

    hätte beides passieren müssen. Im Normalfall holt man sich dieses Mandat auf der JHV. Teilweise gab es ja vorher ein nein, welches dann ohne neuerliche Rücksprache zu einem ja wurde. Aber ich schrieb ja, die Vereine kennen heutzutage ihre Rechten und auch Pflichten meist gar nicht mehr.

    man muss natürlich sagen, dass die Proteste derzeit sehr inkonsequent sind. Man protestiert zwar aus meiner Sicht berechtigterweise gegen die DFL, aber lässt den eigenen Verein und seine Verteter außen vor. Wenn man es wirklich ernst meint müsste man eigentlich alle an den Pranger stellen. Auch die eigenen Vertreter, welche Bestandteil der DFL sind, die man derzeit wegen der Erfolge zurecht feiert. So hat es ein bißchen was von ich mache da mal mit weil es geil ist gegen die DFL oder den DFB zu sein.