Schiedsrichter - Thread


  • Geht ja nicht, wenn jetzt gerichtlich festgestellt ist, dass eine gelbe Karte nur dann wirksam ist, wenn sie ihr mahnendes Wesen am Begelbten auch ausüben kann...

    Natürlich geht das?! :LEV14 Er begeht hintereinander zwei Verwarnungswürdige Fouls, das heißt dann gelb, gelb-rot. Das ist ja wie unerlaubt den Platz betretetn und dann ein verwarnungswürdiges Foul verüben, macht....richtig, gelb für das Betreten des Platzes und gelb rot für das Foul. Das hat nichts mit mahnenden Wesen zu tun in diesem Fall.


    Mit mahnendem Wesen ist im Fall Petersen das weiter meckern gemeint, das aber mit dem anderen komplett nicht zu vergleichen ist. Eher mit unsportlichem Abstand verkürzen.
    Spieler verkürzt unsportlich den Abstand, du gibst ihm gelb, welches er nicht mitbekommt. Sprich du hast kein mahnendes Wesen. Macht er das gleich, wofür er verwarnt wurde nochmal, kannst du ihm somit in diesem Fall für das gleiche Vergehen keine Gelb-rote zeigen, da das mahnende Wesen für dieses Vergehen weg fällt. Dies gilt aber nicht für andere Situationen

  • Hmmm Naldo mit der Hand Tor erzielt was los in Köln am schlafen tja halt reine Willkür wann Videobeweis angewendet wird

    Kicker Manager Pro
    2010 Vizeweltmeister
    2010/2011 Qualifiziert für erste Liga
    2011/2012 Deutscher Meister
    2012/2013 Deutscher Meister
    2013/2014 Abstieg in Liga 2
    2014/2015 Ziel Aufstieg

  • scripted-reality-Reihe namens Bundesliga

    Anders kann man es fast nicht mehr ausdrücken. Das ist doch nicht wahr, dass selbst mit diesem Werkzeug noch Fehlentscheidungen dieses Kalibers vorkommen. Eigentlich müsste ein (!) solcher Vorfall dazu führen, dass dieses System zumindest massiv überdacht, wenn nicht abgeschafft wird. Aber es ist ja nicht mal transparent, wie das Ganze überhaupt funktioniert.


    Schon krass... fehlt demnächst eigentlich nur noch, dass sich die Trainer vor dem Spiel ein paar Stühle über den Kopf ziehen, dann brauchste auch kein Wrestling mehr aufzunehmen.

  • Ist dann auch nicht verwunderlich, wenn Streich dann mal so ausrastet wir letzte Woche. Knifflige Szenen werden nach wie vor für die großen Vereine ausgelegt und es gibt keine einheitliche Linie. Vereine wie Freiburg, Mainz, Hannover oder Augsburg werden dadurch noch mehr benachteiligt.
    Wir haben bis jetzt auch alle strittigen Szenen gegen uns ausgelegt bekommen.


    Und bei Schalke werden noch nicht einmal strittige Szenen für die ausgelegt. So langsam wird es wirklich lächerlich.


    Nächste Saison heißt es dann wohl wirklich für mich, lieber den SV Babelsberg 03 zu unterstützen. Das ergibt doch so alles keinen Sinn mehr.

    C. Streich: "Ich habe zwar einen deutschen Pass, aber ich fühle mich nicht als Deutscher. Ich bin ein Mensch, der einen Pass hat, in dem deutsch drin steht"
    Möge die Macht mit Bayer04 sein!

  • Das nicht gegebene Tor von Gladbach finde ich persönlich auch grenzwertig. Das Abseits war wenn überhaupt so knapp...als Gladbach Fan hätte es mich aufgeregt. Es mag richtig gewesen sein, aber bei so einer Milimeter Entscheidung verstehe ich das Eingreifen dann nicht. Also meine Meinung.

  • Worüber regt ihr euch auf? Gleich kommt BigB und erklärt euch, was ihr alle nicht verstanden habt. Der Videobeweis ist das Beste, die Leute im Keller die Allerbesten und dann gibt es noch die, für die die ganze Show gemacht wird: die Fans. Und das sind die Dummen.
    Warum kriegt Donati gelb/rot und nicht knallrot, wie das mit VAR-Überprüfung eigentlich nötig gewesen wäre?

  • Die rote Karte von Wendell gegen Dortmund wird, unter Betrachtung der bisher darauf folgenden ähnlichen (VfB, HSV) oder sogar gröberen (Max!, Donati!!!) Vergehen, immer mehr zur absoluten Ungerechtigkeit und somit zum Sinnbild des Videobeweises.
    Gerechtigkeit ≠ richtig/falsch, aber das scheint schwierig vermittelbar zu sein. Stattdessen will man die VB-Skeptiker eines Besseren belehren, indem man unsachlich (Grindel) und albern (Schiedsrichter-"Experten") "argumentiert. :wacko:


    Naldos Tor bedarf ja wohl keiner großen Worte. :LEV11 Bester Beweis und gutes Argument, sich gegen die momentane Art und Weise der Nutzung des VB zu stellen.

    You miss 100% of the shots you don't take
    damit jeder weiß woran er ist, damit jeder weiß worum das geht, damit jeder versteht worum es sich hier dreht
    Everything you do is to stop you from dying young, so you can reach your ultimate goal of dying old

  • Habe nicht alle Szenen nochmal gesehen und meine Meinung basiert mehr auf meine "Intuition" als wirkliches Schiri-Wissen.
    Für mich gab es heutige wieder typische VAR-Sachen, die ich grundsätzlich doof finde (Gladbach Spiel) und Szenen, wo ich nicht verstehe, warum da nicht eingegriffen wurde (Donati, Naldo).


    Zunächst zu letzterem. Nach Betrachtung der Wiederholung habe ich kein Verständnis, warum Donati nicht nachträglich mit komplett rot geflogen ist. Mit beiden (!) Beinen voran in den Gegenspieler. Ja, der Ball war irgendwo im Spiel, aber so wie der da angeflogen kam... :LEV9 Ob nun Köln oder nicht, aber da kann ich nicht nachvollziehen, warum es da kein glatt rot gab. Hätte er den Griff ins Gesicht nicht getan, hätte er das Spiel auf dem Feld überstanden.


    Naldo hat für mich den Ball schon relativ klar mit der Hand gespielt. Bzw geköpft, aber die Hand war auf Gesichtshöhe (was machte da so komisch überhaupt?) und hat für mich den Ball entscheidend mit aufs Tor gebracht. Zumindest ist es für mich fragwürdig, dass der Schiri sich das nicht mal angeguckt hat selber. Für mich war bei Ansicht der ersten Wiederholung etwas nicht richtig und dann bei der zweiten sah man die Hand. Wäre das Tor aberkannt wurden, hätten die sich nicht beschweren dürfen meiner Meinung nach.


    Das Gladbach Spiel für mich wieder so ein "Emotions-Killer" Beispiel. Wegen einem gefühlten Mü Abseits wird das Tor zurückgenommen. Also das war für mich so minimal nur Abseits, dass es für mich so sinnlos ist da einzugreifen. Nicht falsch verstehen, es gibt natürlich bei abseits im Prinzip nur ja oder nein. Aber wenn es sich um gefühlte 5cm handelt geht mir da der Sportsgeist in den Moment ab. Aber das kann ich an sich noch nachvollziehen. Halt stimmungsmässig ein Reinfall.
    Und die Elfer Szene ist so ätzend, dass die aus gegebenen Anlass erst so spät kontrolliert werden kann. Hätte Hertha in dem Angriff ein Tor gemachte, hätte das nicht gezählt weil Elfer Gladbach. So bescheuert irgendwie. Das Spiel bringt nur diese Möglichkeit mit sich, aber nervig für mich. Der Elfer war vollkommen klar und berechtigt, keine Frage. Nur das mit dem erst so späten Eingreifen ist Banane. Wenn das Spiel jetzt noch 5 Minuten hin- und hergegangen wäre, hätte es 5 Minuten später einen Elfer gegeben :LEV7 Was wäre eigentlich passiert, wenn es nach dem Elfer zu einem rotwürdigen Foul gekommen wäre an der Mittellinie von Gladbach um einen Konter zu unterbinden? Hätte es dann rot für Gladbach + Elfer gegeben oder nur den Elfer?

  • Weltwunder 1904: hätte man den Elfer in Gladbach gleich gepfiffen, wäre es zu keinem Konter seitens Hertha gekommen.
    Was bei Naldos Hand schiefgegangen ist, weiß ich nicht.
    Aber sowas darf nicht passieren!
    Genau wegen solchen Szenen, ist der VB im schlechten Licht

    Werkself ist die KOMFORTZONE schlechthin!


    XXXX ist "der personifizierte widerspruch"

  • Für diese Naldo-Szene gibt es ja eigentlich nur zwei Erklärungen. Erstens, der VAR hat die Szene angeschaut und nichts gesehen. Das ist eigentlich unmöglich, denn klarer kann man den Ball nicht mit der Hand spielen (sorry, BigB, dein gif war schlecht aufgelöst und ohne Zeitlupe abgespielt) - bei einer Torszene ist das auch nie und nimmer "unabsichtlich". Zweitens, der VAR hat die Szene nicht angeschaut. Warum auch immer. Braucht es da eine Anweisung? Ich denke nicht. Szenen wie die Rote gegen Wendell wurden ja auch ohne Anfrage des Schiris auf dem Platz korrigiert.


    Ok, da beide Szenarien eigentlich völlig hirnrissig sind, muss man eigentlich auch Erklärung 3 ins Spiel bringen: die Szene wurde zwar gesehen, aber absichtlich nicht korrigiert. - Wobei ich ja immer dazu neige, vor der Verschwörungstheorie den Faktor des menschlichen Versagens zu bedenken.


    Aber es fällt mir eben partout nicht ein, wie man diese spezielle Szene mit dem Werkzeug des Videobeweises NICHT korrigieren kann, man man sie sieht und die normalen Regeln des Fußballs anlegt. Kann es sein, dass ein Videoassistens mal kurz pinkeln geht und kein Mensch auf den Bildschirm schaut? Wohl kaum, oder?


    Fazit: so lange dieser "Videobeweis" in einem Keller in Köln ohne jede Form der Kontrolle stattfindet, darf ein Spiel wie dieses eigentlich nicht gewertet werden (auch wenn der HSV ja am Ende gewonnen hat...). Denn es kann kein Argument dafür geben, dass dieses Tor trotz VAR zugelassen wurde. Das ist so, als würde ein Schiedsrichter es mit einem Tor honorieren, wenn ein Feldspieler sich den Ball unter den Arm klemmt und damit ins Tor rennt - für einen Videobeweis war das Naldo-"Tor" ebenso klar zu erkennen.


    Der Videoschiedsrichter gehört ins Stadion, der Videobeweis darf nur auf Anforderung einer auf dem Feld oder am Spielfeldrand stehenden Person eingesetzt werden, und der Schiedsrichter muss die Szene am Bildschirm erklärt bekommen und nochmal ansehen können. Wie im Football. Ende Gelände. Alles andere macht das Spiel nicht besser.

  • Für diese Naldo-Szene gibt es ja eigentlich nur zwei Erklärungen. Erstens, der VAR hat die Szene angeschaut und nichts gesehen. Das ist eigentlich unmöglich, denn klarer kann man den Ball nicht mit der Hand spielen (sorry, BigB, dein gif war schlecht aufgelöst und ohne Zeitlupe abgespielt)

    Das Gif waren jetzt erstmal die TV-Bilder. Da ist ein Handspiel maximal zu erahnen. Und wenn der Videoschiedsrichter das eben nicht erahnt, guckt er es sich vielleicht auch nicht weiter an. Die Fernsehanstalten haben da ja alle Zeit der Welt, es aus jedem Winkel und mit allen möglichen Hilfsmitteln anzusehen. Eventuell war der Videoschiedsrichter erstmal damit beschäftigt, auf Abseits zu checken. Das ist jetzt nur ein Erklärungsversuch meinerseits. Ich habe nur die DAZN-Zusammenfassung und eben dieses Gif gesehen. Beides ist nicht eindeutig. Ihr habt da sicher bessere Bilder gesehen.

  • Dass Naldos Tor nicht aberkannt wird, ist ein Skandal! Aber ein Grindel hat sicher auch hier eine hanebüchene Erklärung warum dieser Treffer regulär war. Klar, wenn man sich alles irgendwie schönredet, ist auch der Videobeweis als Erfolg zu werten :LEV5

  • Wegen einem gefühlten Mü Abseits wird das Tor zurückgenommen. Also das war für mich so minimal nur Abseits, dass es für mich so sinnlos ist da einzugreifen. Nicht falsch verstehen, es gibt natürlich bei abseits im Prinzip nur ja oder nein. Aber wenn es sich um gefühlte 5cm handelt geht mir da der Sportsgeist in den Moment ab. Aber das kann ich an sich noch nachvollziehen. Halt stimmungsmässig ein Reinfall.

    nur um es zu verstehen: ab wie viel cm abseits darf der VAR eingreifen, damit Madame zufrieden ist?

  • nur um es zu verstehen: ab wie viel cm abseits darf der VAR eingreifen, damit Madame zufrieden ist?

    Es ist doch völlig egal, ob µ oder cm, es existiert keine kalibrierte Linie (2018 !). Zu bewerten/beurtelien gibt es viel einfachere Dinge.
    Mir stellt sich nur die Frage, was bekommen die im K..lner darkroom überhaupt (mit), zu sehen!? :wacko: :LEV19

  • Ja, war auch im TV aus mehreren Perspektiven klar zu erkennen. Ich empfehle gleich einen Blick ins ASS. Dort werdn sie es bestimmt noch ein paar mal zeigen.


    Die Frage ist, ob es Absicht war.


    Absicht ist ein wirklich irreführender Begriff, da im Sinne der Regel nicht Vorsatz gemeint ist, sondern bestimmte Kriterien.
    Und da Eventualvorsatz genügt, wozu beispielsweise das unnatürliche Vergrößern der Körperfläche explizit erwähnt wird (wenn ein Abwehrspieler im Angesicht einer Flanke bereits vorher die Arme spreizt wie ein Vogel), bei dem es sogar genügt, wenn die Hand nicht noch zum Ball geht - da der Abwehrspieler das eventuell aus seiner Armhaltung resultierende Handspiel billigend in Kauf nimmt.
    Hier sehe ich Naldos Handspiel im Sinne der Regel als absolut vergleichbar an. Er hält den Arm völlig unnatürlich, vergrößert die Fläche seines Kopfes und seine Reichweite erheblich und nimmt das Handspiel billigend und dankbar in Kauf. Letztlich drückt er den Ball auch erfolgreich mit der Hand in das Tor.


    Das Handspiel war im TV live und zeitnah gut erkennbar. Es wurde zügig aufgelöst. Es gibt keine Rechtfertigung für einen wachen und anwesenden VAR hier nicht eingegriffen zu haben.


    Eine Korrektur war nicht nur möglich, sondern auch zwingend.


    Es ist schon auffällig, dass solche systemischen Aussetzer regelmäßig bei Schalke-Spielen auftreten. Und immer in engen Situationen. Und immer in eine Richtung.
    In Zusammenhang mit dem Skandal zu Saisonbeginn, über den der DFB Gras hat wachsen lassen, bekommt das zunehmend ein erhebliches Geschmäckle.

  • Das Gif waren jetzt erstmal die TV-Bilder. Da ist ein Handspiel maximal zu erahnen. Und wenn der Videoschiedsrichter das eben nicht erahnt, guckt er es sich vielleicht auch nicht weiter an.

    Erstaunlicherweise schauen sie sich bei Schalke dann offenbar sehr häufig strittige Szenen "nicht weiter an". Für deine Fachkollegen vom Kicker war die Nummer so klar, dass sie sich zu folgenden Angaben im Spielbericht bzgl. des 0:1 entschieden haben:


    0:1 Naldo (9., linke Hand, D. Caligiuri)


    Hab ich so auch noch nicht gesehen, Aber was will man machen, wenn der VAR das Handspiel nicht erahnt :LEV14 :LEV14