Posts by Ansteff

    Traditionsclubs unter sich: Wer war wie oft Tabellenführer in der Bundesliga?


    880 Bayern

    176 BVB

    139 Gladbach

    130 Werder

    102 HSV

    92 Bayer 04

    91 Kaiserslautern

    82 FC


    Ziehen wir die Saison weiter so durch stehen wir vor dem HSV auf Platz 5 in diesem Ligaranking.

    ja. in der vergangenheit haben 80 punkte immer zu platz1 gereicht. bayern müsste aus 12 spielen mindestens 30 punkte holen. das traue ich denen nicht zu. haben noch 4 schwere spiele und ein remis gegen abstiegskämpfer ist auch immer dabei.

    Ich halte diese Spekulationen für Quatsch. Auch die Bayern spielen trotz des ganzen Theaters eine fast schon historisch gute Saison. Ich glaube deren Punktestand am letzten Spieltag gehört zu den 12 besten der Ligahistorie. Ich finde es daher nicht prinzipiell ausgeschlossen, dass sie die letzten 12 Spiele gewinnen.


    Daher steht eins mit absoluter Sicherheit fest: Mit 26 Punkten aus den verbleibenden 11 Spielen werden wir Meister. Also reichen uns 8 Siege & 2 Unentschieden oder aber 9 Siege aus dem Restprogramm. Mit jedem Unentschieden der Bayern können wir uns ein Unentschieden mehr erlauben und mit jeder Niederlage eine Niederlage mehr.


    Da 11 Spiele noch ein verdammt dickes Brett sind, wird am besten also einfach weiter gewonnen ohne auf die anderen zu schielen. Unbedingt sollte natürlich in Köln ein Dreier eingefahren werden.

    Möchte Xabi mit uns diese Saison Meister werden, muss er (mindestens) noch ein Jahr bleiben und dies so schnell wie möglich kommunizieren.

    Macht dieser Satz Sinn? Das eine hat doch mit dem anderen absolut nichts zu tun. Er kann Meister werden wollen, möchte eventuell aber trotzdem nicht bleiben. Und ganz sicher muss er das auch nicht kommunizieren, um Meister werden zu wollen.

    Meine Prognose : bei denen wird es jetzt noch schlimmer und er wird noch vor dem Sommer gehen. Dann übernimmt irgendwer als Interimslösung bis Saisonende….

    Ich glaube auch, dass er jetzt keine Kompromisse mehr macht. Bei van Gaal ging diese wir-ziehen-das-noch-bis-zu-Sommer-durch Situation 3-4 Wochen gut. Ich tippe auf einen Trainerwechsel spätestens zur Länderspielpause. Vielleicht erlöst ihn auch Leipzig schon mit freundlicher Unterstützung seiner eigenen Spieler.

    Er hat einen Pass gespielt den wir so öfter spielen und seine Hater kommen wieder aus den Löchern.

    Der Pass war Mega-Kaka und wird so natürlich nicht "öfter" gespielt. Aber Schwamm drüber. Der bekommt die Kurve schon wieder. Richtig, dass Alonso ihn sich wieder reingrooven lässt. Wir werden ihn und auch Hincapie in den anstehenden stressigen Wochen in Bestform brauchen.


    Ich vermute, die Afrikaner müssen im März nicht schon wieder abgestellt werden, sondern können im Verein durchtrainieren?

    bleib doch mal objektiv bei deinem liebling. jeder blinde sieht,das der weder körperlich noch geistlich irgendwas auf m platz geregelt bekommt.

    Jemand, der einem Spieler, der sich nach fast 1 jähriger Verletzung wieder herankämpft vorwirft, er "wolle nicht mehr", fordert Objektivität ein? Mach dich nicht zum Affen!


    Schick hat heute schlecht gespielt, kommt bislang noch nicht richtig in Tritt, aber ihm Lustlosigkeit ("zeigen , ob er noch will")vorzuwerfen, ist ehrlich gesagt, eine Unverschämtheit. Ich weiss nicht, warum du angesichts der grandiosen Bilanz dieses Teams (Schick ist ein Teil davon!) nicht in der Lage bist, das Absondern eines derartigen Blödsinns zu unterlassen.

    ----und zitiere nicht den herrn, von dem du keine ahnung hast

    Aha, und das weisst du woher?

    Deutlich verbesserte Laufwege im Vergleich zu den letzten Wochen. Jetzt tauchte er wie zu Saisonbeginn ab und an mal wieder völlig überraschend in freien Räumen auf. Leider hat er dann bei den Abschlüssen fast immer die falsche Entscheidung getroffen. Das sah natürlich blöd aus. Ich hab dennoch das Gefühl, dass er jetzt zum Saisonendspurt wieder die Kurve kriegt.

    Nein, ein übler Torwartfehler.

    Den kann er aber auch nur begehen, wenn jemand den Ball in Richtung Tor bringt. Freut mich sehr, dass er dieses krumme Ding erzielt hat. Passt exakt zu seiner nie-aufgeben-Mentalität. Genau das, was wir im anstehenden Derby brauchen.

    Mainz hat in den letzten 13 Ligaspielen ganze 10 Gegentore kassiert. Wer erwartet hat, dass wir die in die Steinzeit bomben, dürfte nicht so ganz mitgekoppelt haben, welcher Gegner da heute antrat. Dass das schwere Kost würde, die nur selten schön anzusehen ist, war völlig erwartbar.


    Ärgerlich war das Gegentor so früh nach der durch einen Torwartfehler begünstigten Führung. Das war heute insgesamt zu hibbelig, zu viele individuelle Fehler (mein Gott, Tapsoba!!!) und zu unpräzise Abschlüsse, wenn sich mal Chancen geboten haben und insgesamt gabs viel zu viel Gemotze über die zugegebenermaßen bescheidene Schirileistung. Mainz hat sich hier meiner Meinung nach aber auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten echt gut verkauft,.


    Das war kein rauschendes Fussballfest. Aber hey! 11 Punkte Vorsprung auf die Bayern, neuer Bundesligarekord und wieder mal gezeigt, dass die Nerven bewahrt werden, wenn mal schwierig wird. Früher hätten wir die Nummer unter Garantie mit 2:3 in der Nachspielzeit verloren!


    Ich ziehe meinen Hut vor dem Gesamtkunstwerk der Saison 24/24 bis hierhin.

    Das wird jetzt bis Mai so weitergehen so lange man sich nicht klar positioniert.

    Wenn wir mal ehrlich sind, würde es auch so weitergehen, wenn er sich klar positioniert. Das beste Beispiel ist Wirtz: Der Vater sagt, dass er auch kommende Saison bei Bayer 04 spielt, dennoch wird in den Medien munter drauflos spekuliert, ob oder ob nicht und für wie viele Millionen er denn nun ganz bestimmt oder auch nicht nach München wechselt.


    Letztendlich ist es drissejal was du sagst, die Schmierfinken schreiben eh, was sie wollen...

    Wenn er bei der PK darauf angesprochen wird, kann und soll er ja auch Stellung beziehen. Aber sich vorher (ungefragt) zu äußern entspricht weder Alonsos Stil noch dem von Bayer 04.

    Das ist so nicht ganz richtig, denn Rolfes hat ja z.B. umgehend reagiert.


    Aber ich finde, wir sollten uns nicht wie eine aufgescheuchte Horde kopfloser Hühner von irgendwelchen Gerüchten aufschrecken lassen. Letztendlich bleibt all das nur ein verzweifelter Versuch aus München, den Rückstand von 8 Punkten mit allen Mitteln (auch denen der Zersetzung) zu reduzieren. Hier Panik zu schieben und Horrorszenarien zu entwerfen, das alles ändert absolut nichts daran, was u.U. in ein paar Monaten passiert. Ett kütt wie ett kütt!


    Wichtig ist nicht, was im Sommer passiert, sondern nur das Jetzt: Und zwar ganz konkret das Spiel gegen Mainz und die Option, den Vorsprung damit auf stattliche auf 11 Punkte auszubauen.

    hat eher etwas mit Vereinsrecht zu tun und hängt dann zu sehr von den individuellen Beschlüssen auf den jeweiligen Versammlungen ab. Läuft man halt Gefahr als Vorstand dann nicht mehr entlastet zu werden wenn man das so entscheidet

    Nochmal: Glaubst du wirklich, dass das beim BVB oder den Bayern der Fall ist? Dass hier im Zusammenhang mit dieser Abstimmung etwas nicht erfolgt ist, etwas, was was aufgrund fehlender Mitgliederbefragung rechtlich nicht in Ordnung ist? Das halte ich fas für ausgeschlossen. Insbesondere, weil es dann bei so einem heissen Thema typischerweise schon lange juristische Aktivitäten nach sich gezogen hätte.

    Ich wäre mir aktuell gar nicht sicher ob der aktuell einzige Interessent überhaupt rechtlich als Investor in Frage kommt. Bei einem Investor der sein Geld vorwiegend durch Investitionen bei Wettanbietern verdient (z.B. Mehrheitseigner mit 60% bei Tipico), sehe ich da schon grenzwertige Interessenkonflikte.

    Unabhängig von der eigentlichen Diskussion bin ich da voll bei dir.

    naja gerade diese Klubs sind ja nicht wegen fehlender Einnahmen, sondern wegen fehler Ausgabenkontrolle in Schieflage.

    Die bestehende Schieflage kannst du aber fast nur noch durch mehr Einnahmen reparieren. Daher ist eigentlich egal, wie sie entstanden ist. Vielleicht kommen diese Clubs auch mit 8% weniger TV Geld für den laufenden Spielbetrieb nicht über die Runden und haben deswegen mit nein gestimmt. Ausschliessen würd ichs nicht.

    hätte beides passieren müssen.

    Tatsächlich? Steht in den Statuten jedes Bundesligaclubs, dass die Inhalte der Abstimmungen bei der DFL im Vorfeld durch die Mitglieder beschlossen werden müssen? Haben z.B. der BVB oder die Bayern in diesem Aspekt gegen die eigenen Regularien verstossen? Ich hab da meine Zweifel.

    naja rein theoretisch hätte jeder Verein eine Mitgliederbefragung machen müssen. Da hat die DFL die Fristen aber mit Absicht so kurz gesetzt hat, dass dies gar nicht möglich war bzw. die Vereine haben mit Absicht die Mitglieder nicht befragt. Da gab es schon massive Verstöße gegen alle Grundsätze des deutschen Fußball Wesens. Ist leider gängige Praxis

    Warum hätte das in diesem Fall und nicht im Vorfeld all der anderen Abstimmungen geschehen müssen? Müsste so etwas dann nicht bei jeder Abstimmung erfolgen, die die Vereine so im Jahr bei der DFL durchführen? Ich finde auch nicht, dass die DFL hie Fristen besonders knapp gesetzt hat. Die erste Abstimmung erfolgte vor fast einem Jahr nach langer Debatte davor. Alle Vereine hatten mehr als genug Zeit, sich ein grundsätzliches "go" oder "no go" für dieses Thema zu holen.


    Ich finde es sehr witzig, dass der FC abgelehnt hat, selbst aber zur Finanzierung Anleihen herausgegeben hat. Gleiches Prinzip wie jetzt bei der DFL: Man bekommt Geld und zahlt einen Teil seiner zukünftigen Einnahmen an den Geldgeber. Identische Interessenlagen (Rendite vs. Fussball). Wo waren da die Kölner Bällewerfer?

    Ich stimme deinen Ausführungen zum fragwürdigen Demokratieverständnis zu. Ich bin sehr gespannt, was passieren würde, wenn Menschen in den Kurven Tennisbälle werfen und Spielabbrüche provozieren, weil dieser Deal am Ende nicht funktioniert, weil Fluchttore verhangen werden, weil sie gegen Pyros sind oder weil sie gegen Ultras allgemein sind. Das müsste ja nach Ultra Sicht ein vollkommen legitimes Mittel um seine Meinung zu äussern. Aber würden sie so etwas im Sinne der Demokratie auch akzeptieren, wenn es gegen ihre eigene Interessen läuft?

    3.) Die Argumente (Zukunftszenario) der Fanseite sind berechtigt und zu beachten. Das tut die DFL, in dem sie sagt, der "mögliche" Vertrag beinhaltet, das der Investor "KEINE" Möglichkeit hat, auf den Spielplan einzuwirken. Sei es Anstoßzeit oder Spielortverlagerung ins Ausland. Kann man glauben oder nicht. Kann aber zurzeit nicht beurteilt werden, da ja noch kein Vertrag vorliegt.

    Wer tatsächlich doch noch deutlich mehr Interesse daran hat, die Einnahmen aus den TV Verträgen zu optimieren, sind die Vereine. Denn ein "Investor" (aus meiner Sicht ein fehlleitender Begriff, denn hier handelt es sich um eine Anleihe und nicht um ein Investment in dem Sinne, dass der Geldgeber Anteile der DFL erwirbt) optimiert im Zweifel die mit den derzeit bestehenden Bedingungen sicher für ihn schon akzeptable Rendite um ein Prozentchen, für Clubs wie den FC, Hertha oder Lautern ist es angesichts der dramatischen finanziellen Schieflage jedoch überlebensnotwendig, die Einnahmen aus dem TV Vertrag zu optimieren. Die Tennisball-produzierende Industrie kann sich schon drauf freuen, den Absatz weiter zu steigern, wenn unsere Spielpläne sich immer mehr den in England bestehenden Bedingungen anpassen, um die TV Einnahmen zu optimieren. Darauf wirds am Ende hinauslaufen.


    Diese Proteste sind nicht thematisch gesteuert, hier geht es nur um den Versuch noch mehr Macht zu erlangen.