Corona Virus - die Diskussion

  • Dann tu uns doch en Gefallen und wander aus. Russland kann ich empfehlen, dann kannste wenigstens nicht mehr hier im Forum nerven, in der Ukraine steppt gerade auch der Bär. Such dir was aus, nur bitte zeitnah

    So etwas wie die Wahl in Berlin oder das Versagen des Krisenstabs an der Ahr (ich könnte unzählige weitere Beispiele nennen) wäre in Deutschland vor Jahrzehnten nicht passiert. Heute würde so etwas wie die Entführung der "Landshut" in den 1970ern in der Vollkatastrophe enden. Dies auch deshalb, weil Menschen wie Du jedes Versagen relativieren und Kritikern den Mund verbieten wollen. Es ja ja alles so toll hier! Jagen wir doch jeden, der es nicht so toll findet, aus dem Land!


    Erinnerst Du Dich an die Taten des Helmut Schmidt während der Flutkatastrophe in Hamburg? Andere Generation, anderer Charakter. Geprägt vom Krieg, vom Glauben an den Sinn harter Arbeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Damals flogen zur Rettung von Menschen in Not auch noch Bundeswehr-Hubschrauber bei Sturm (an der Ahr taten sie das nicht, unsere Wellness-Armee wollte kein Risiko eingehen) und Schmidt hatte besseres zu tun, als seine Autos vor der Flut zu retten/umzuparken, mit dem Hund spazieren zu gehen oder seine Geliebte zu besuchen. Er stand im Krisenstab seinen Mann.

  • :LEV18 Diese Formulierung ist auf so vielen Ebenen falsch. :LEV16

    Naja. Er formuliert gerne, als wäre er live dabei gewesen (hier im Jahre 1962: Erinnerst Du Dich an die Taten des Helmut Schmidt) und würde aus Erfahrungen sprechen. Dann stellt sich heraus ist alles nur hören sagen (hier wohl ein paar Dokumentationen). Naja wenn man die Oder-Flut nimmt, war Schröder auch der große Macher, als er mit Gummistiefel durch das Wasser stampfte....

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • So etwas wie die Wahl in Berlin oder das Versagen des Krisenstabs an der Ahr (ich könnte unzählige weitere Beispiele nennen) wäre in Deutschland vor Jahrzehnten nicht passiert. Heute würde so etwas wie die Entführung der "Landshut" in den 1970ern in der Vollkatastrophe enden. Dies auch deshalb, weil Menschen wie Du jedes Versagen relativieren und Kritikern den Mund verbieten wollen. Es ja ja alles so toll hier! Jagen wir doch jeden, der es nicht so toll findet, aus dem Land!


    Erinnerst Du Dich an die Taten des Helmut Schmidt während der Flutkatastrophe in Hamburg? Andere Generation, anderer Charakter. Geprägt vom Krieg, vom Glauben an den Sinn harter Arbeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Damals flogen zur Rettung von Menschen in Not auch noch Bundeswehr-Hubschrauber bei Sturm (an der Ahr taten sie das nicht, unsere Wellness-Armee wollte kein Risiko eingehen) und Schmidt hatte besseres zu tun, als seine Autos vor der Flut zu retten/umzuparken, mit dem Hund spazieren zu gehen oder seine Geliebte zu besuchen. Er stand im Krisenstab seinen Mann.

    - Verklärung der Vergangenheit

    - durch z.B. social Media/Internet ist heute viel mehr öffentlich als früher, es wurde damals viel mehr vertuscht und man hat vermutlich von den meisten Fehlern/Fehltritten damals nie erfahren

    - rein von den Todeszahlen glaube ich nicht das die genannte Flut in Hamburg unbedingt ein Positivbeispiel ist. Auch werden verwaltungsorganisatorische Mängel als Hauptursache für die Probleme genannt

    - die Welt & die Politik ist deutlich komplexer geworden. Selbst bei einer kleinen Sache gibt es heutzutage viel mehr zu beachten

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

    Edited once, last by BayerMania87 ().

  • So etwas wie die Wahl in Berlin oder das Versagen des Krisenstabs an der Ahr (ich könnte unzählige weitere Beispiele nennen) wäre in Deutschland vor Jahrzehnten nicht passiert. Heute würde so etwas wie die Entführung der "Landshut" in den 1970ern in der Vollkatastrophe enden. Dies auch deshalb, weil Menschen wie Du jedes Versagen relativieren und Kritikern den Mund verbieten wollen. Es ja ja alles so toll hier! Jagen wir doch jeden, der es nicht so toll findet, aus dem Land!


    Erinnerst Du Dich an die Taten des Helmut Schmidt während der Flutkatastrophe in Hamburg? Andere Generation, anderer Charakter. Geprägt vom Krieg, vom Glauben an den Sinn harter Arbeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Damals flogen zur Rettung von Menschen in Not auch noch Bundeswehr-Hubschrauber bei Sturm (an der Ahr taten sie das nicht, unsere Wellness-Armee wollte kein Risiko eingehen) und Schmidt hatte besseres zu tun, als seine Autos vor der Flut zu retten/umzuparken, mit dem Hund spazieren zu gehen oder seine Geliebte zu besuchen. Er stand im Krisenstab seinen Mann.

    Mal einfach eine Frage am Rande: Wo auf dieser Welt, in welchem Land, möchtest du am liebsten leben?

  • Erinnerst Du Dich an die Taten des Helmut Schmidt während der Flutkatastrophe in Hamburg? Andere Generation, anderer Charakter. Geprägt vom Krieg, vom Glauben an den Sinn harter Arbeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein.

    Tja, jetzt sind die Leute aus deiner Generation an der Macht - Mitte 50. Nach deiner Aussage also durchweg Versager. Tut mir leid, dass du so ein schlechtes Selbstwertgefühl hast. Das muss sehr belastend sein!


    Du scheinst die Vielzahl an Skandalen und mannigfaltigen Beispiele für politisches Versagen auf der ganzen Linie in den 70er, 80er oder 90er Jahren in Deutschland vergessen zu haben. In Sachen Umweltkatastrophe z.B. die Schneekatastrophe 78/79. Mein Vater hat mehrfach eindringlich geschildert was für ein organisatorisches Chaos das damals war. Nur weil die Bundeswehr damals noch deutlich größer und besser aufgestellt war (dass sie heute nicht mehr wirklich einsatzfähig ist, ist nebenbei bemerkt ganz sicher kein Verdienst der aktuellen Politikergeneration), konnte das einigermaßen bewältigt werden. Die Parallelen zur Hochwasser 2021 sind aber erkennbar.


    Heute würde so etwas wie die Entführung der "Landshut" in den 1970ern in der Vollkatastrophe enden.

    Dünnes Eis! Hast du München 1972 vergessen? Das war eine Vollkatastrophe. Du findest in jeder Generation Beispiele für überragende Arbeit und absolutes Versagen!

  • Welcher "Krisenstab an der Ahr" denn genau?


    Hier wird so viel miteinander vermischt, Hauptsache feste druff und am Ende sind es ja alle "die da oben", ob das jetzt Bundespolitiker, Landespolitiker, Kommunalpolitiker oder einfach gar keine Politiker sind, ist ja am Ende auch egal. Früher war jedenfalls alles besser und noch Kerle am Werk. Puhhhhhh.

  • - Verklärung der Vergangenheit

    - durch z.B. social Media/Internet ist heute viel mehr öffentlich als früher, es wurde damals viel mehr vertuscht und man hat vermutlich von den meisten Fehlern/Fehltritten damals nie erfahren

    - rein von den Todeszahlen glaube ich nicht das die genannte Flut in Hamburg unbedingt ein Positivbeispiel ist. Auch werden verwaltungsorganisatorische Mängel als Hauptursache für die Probleme genannt

    - die Welt & die Politik ist deutlich komplexer geworden. Selbst bei einer kleinen Sache gibt es heutzutage viel mehr zu beachten

    Sehr komplex. Einfach im Krisenstab arbeiten und nicht stattdessen


    - die Geliebte besuchen

    - mit dem Hund Gassi gehen

    - die eigenen Autos in Sicherheit bringen.


    Alles ganz einfach. Charakterfrage! Verwaltungsorganisatorischer Mangel?

  • Ich sehe da einfach nur fehlende Medienkompetenz. Nicht umsonst wird Schülern und Schülerinnen heutzutage beigebracht wie die Flut an Informationen aus Social Media und co. zu bewerten, verifizieren und zu bewältigen sind.

    Der Generation "Tageszeitung" fehlt diese Kompetenz, so dass keinerlei neutrale Selektion stattfindet. Man greift sich aus der riesigen Menge einfach das Puzzleteil heraus, das einem in die persönliche Meinung passt.

    Standardspruch ist dann: "Es wird immer schlimmer". Nein liebe Gisela, früher hast du nur nix davon mitbekommen, weil nicht 1000 selbsternannte Journalisten in die gleiche Echokammer geblasen haben.

  • Warst du je in einem bzw. kannst dir ansatzweise das Arbeiten in einem solchen vorstellen? Also nicht für dich selbst natürlich, sondern rein von der Theorie her?


    Wirkt auf mich so, als spräche der Blinde von der Farbe.


    Aber mit großem Charakter.

    Fakt ist: Der, der im Krisenstab hätte sitzen müssen, hat sich stattdessen um seine eigenen Dinge gekümmert.


    Aber auch dafür wirst Du wieder eine Entschuldigung/Rechtfertigung finden.

  • Aber auch dafür wirst Du wieder eine Entschuldigung/Rechtfertigung finden.

    Das ist glaube ich Dein Problem. Es gibt keine Entschuldigungen oder Rechtfertigungen. Diese Dinge sind früher passiert, passieren jetzt und werden zukünftig passieren und es wird immer Leute geben, die mehr oder weniger Schuld haben. Es gibt über 80 Millionen Menschen in Deutschland und es werden täglich Fehler gemacht. Dabei nehme ich mich nicht aus und dich auch nicht.

    Übrigens: passend wäre heute doch, wenn du exakt am Jahrestag noch den Unfall in den Müllverbrennungsanlage anführst. Ja, da wurden Fehler gemacht. Früher war alles besser, früher hat man den Müll nicht verbrannt sondern einfach mit Erde bedeckt und Mietshäuser drauf gebaut und später das ganze kostenintensiv saniert und einen Neulandpark hingestellt.


    Früher war nichts besser, aber es war anders - die Zeiten sind einfach in der von dir beschriebenen Weise überhaupt nicht vergleichbar.

  • Die deutsche Krankenhausgesellschaft fordert ein Ende der Impfpflicht für Pfleger, Ärzte und Krankenhauspersonal. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht sei weder sinnvoll noch vermittelbar. Die Omikron-Welle habe gezeigt, dass sich viele auch trotz Impfung mit Corona anstecken. Bei Deutschlands südlichen Nachbarn fallen weitere Bestimmungen: In Österreich gilt ab dem ersten August keine Isolationspflicht mehr für Infizierte, ähnliche Regelungen gibt es bereits in Großbritannien, Spanien und der Schweiz. In Frankreich fallen ab kommender Woche sogar alle Coronamaßnahmen weg.

    >>>Welt

    "Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

  • Früher war nichts besser, aber es war anders - die Zeiten sind einfach in der von dir beschriebenen Weise überhaupt nicht vergleichbar.

    son Quatsch


    Früher war alles besser ! Punkt


    D-MARK, Vokuhila´s, Dauerwellen,deutsche Welle, Modern Talking, Disco,

    Wer n Tattoo hatte war eindeutig n Knasti oder Spinner

    keine Gerichtssendungen, Dschungel-Camps oder Reality-TV

    Keine 3 mio Tempo 30 Zonen, 200 mio Blitzer in 10 min warste in Zentrum von Köln in 15 min in düsseldorf von hier aus.

    James Bond war noch Bond und net sonne Softi-lusche,Rambo, Rocky, Bruce Lee

    Wer beim Bayer gearbeitet hat blieb beim Bayer

    Wir konnten tun und lassen was wir wollten. Wenn wir draußen waren, dann waren wir nicht erreichbar! „Wenn es dunkel wird kommt ihr nach Hause“ war unsere einzige Verpflichtung.

    Im KIno, Restaurant, Kneipen konnste rauchen

    Opladener Nachleben da war die Hölle los, heute kannste da hinziehen wenn du gut schlafen willst

    Die Autos der 80er hatten Kurven, Kanten und Charakter. Man erkannte die Autos sofort und jeder von uns hatte ein genaues Traumauto

    Heute kannste einfach n KIA emblem mit nem Mercedesstern wechseln und keiner sieht n Unterschied e36, Manta , vw GTI, Scirocco alles tiefer breiter lauter, Sprit kostete nix , Kippen kosteten nix alles kostete nix , mit 100 mark warste King of the Weekend

    heute kommste warscheinlich mit 50 euro net mal ins kINO vernüfftigEs wurde gegessen was Mama auf den Tisch stellte, selbst Spinat. Und es wurde jeden Tag für uns gekocht.

    Fast food gab es praktisch nicht ausser MC Donalds, Fritten und ne Currywurst schmeckten - Wurstmaxe war ne Granate, Pizza Mambo bis 6 uhr offen glaub ich

    Neggerküsse, Fanta schmeckte damals noch, Lesben waren lesbisch und Schwule schwul und hat keinen interessiert

    Steffi Graf und Boris Becker gewinnen, was es zu gewinnen gibt, heut is der eine n Knasti, Maradona, Pele , Müller

    kein hartz 4, keine aufstocker, 650 mark Jobs an jeder ecke

    Kein Schwein musste an der Kasse warten, wenn überhaupt dann 2min maximum

    Kein Pflegenostand, keine Rentenprobleme, keine Privatisierungen in essenttiellen Bereichen, jemand der inerhalb von 2 Jahren keinen Job hatte war einfach Faul

    SPD war SPD, CDU war CDU, und GRÜNE waren Grün, OK FDP war schon damals genauso SCHEISSE wie heute, AFD GABS net !

    MADE IN GERMANY bedeutete noch was

    Samstag war Fussball-Tag fast alle Spiele, Radio Konferenz war 100mal besser als der ganz pay-TV scheiss


    und ich könnt noch 20 Seiten weiter aufzählen


    Also erzähl net son Stuss Merkwuerden

    du hast einfach keine Ahnung oder bist unter 30 ;)


    FRÜHER WAR ALLES BESSER. PUNKT!

    Nur noch 2 von (22) scorer 8) plus (3) (Hochwissenschaftlich nachgewiesen)

    Edited 3 times, last by Jon Snow ().

  • Früher Kerle, heute Weicheier.


    Da braucht man sich nur die Werbung anzuschauen. Immer öfter kann ich bei Models zwischen Mann und Frau nicht unterscheiden.

    Früher hat Masturbieren auch blind gemacht. :LEV18

    BigB, an einigen Tagen gehe ich mit deinen Auffassungen durchaus konform, an anderen glaube ich, dir hat während des Postens jemand das Hirn rausgelöffelt.


    Heute ist ein anderer Tag.