Stimmung / Support Bayer 04 Leverkusen Thread NR.11

  • Ich lasse einfach das Interview mit einem Bekannten von mir sprechen, der dem Fanclub 96-Kölsch angehört, dass am Samstag auch im NaktUL zu lesen war.



    Trotz der räumlichen Nähe bleibt ihr dem Spiel eurer 96er in Leverkusen heute fern. Warum?


    In den letzten Jahren waren Spiele in Leverkusen stets Pflichttermine für uns – gab es zwar selten sportlich etwas zu holen, so war das Programm rund um das Spiel doch stets vielversprechend. Stunden vor dem Anpfiff brachten wir uns in großer Runde in verschiedenen Kneipen in Stimmung.


    Spätestens am Stadion trafen wir bekannte Gesichter aus der Heimat und von anderen Exil-Fanclubs, um die Mannschaft anschließend gemeinsam nach vorne zu schreien. Abends wurde das selten erfolgreiche Spiel bei gemeinsamen Partys oder Grillabenden verarbeitet.


    In den letzten zwei Jahren hat sich viel geändert und wir als Teil der aktiven Fanszene fühlen uns immer weniger verstanden und unerwünscht. Ein offener Brief von Hannover 96 hat dem ganzen dann die Krone aufgesetzt, letztlich ein persönlicher Angriff seitens des Vereins gegen jedes Mitglied unseres Clubs. Es gäbe etliche weitere Beispiele für mindestens zwei Jahre verfehlte Fanpolitik, wobei für uns die erzwungene Auflösung der Roten Kurve (ehemaliger 96-Fanclub-Dachverband) und die Schließung des Fanladens, der von Roten-Kurve-Aktivisten betrieben wurde, besonders ins Gewicht fallen. Dies waren elementare Gründe für die momentane Situation, aber auch die Verhängung von Kollektivstrafen, die Bezeichnung eines Teils der Fans als Arschlöcher seitens Kind oder die erzwungene Zwangsanreise mit Bussen nach Braunschweig seien hier beispielhaft angeführt.


    Wie hat sich die Situation in Hannover aus eurer Sicht in den letzten Jahren entwickelt?


    Grundsätzlich waren die jüngsten Jahre sehr emotional für uns. Nach dem Suizid von Robert Enke und dem anschließenden Fast-Abstieg folgten zwei Jahre in der Euro League, ein ungeahntes Glücksgefühl für jeden 96-Fan. Die aktive Fanszene rückte dadurch näher zusammen und insgesamt gab es einen großen Zulauf. Auf einmal war es angesagt, zu unseren Spielen zu gehen und jeder, der etwas auf sich hielt, begleitete unser Team zu den Spielen, egal ob im In- oder Ausland.
    Im Laufe der Zeit kam es jedoch zu einem Bruch, der nach unserer Wahrnehmung durch die hannoverschen Medien und einige Maßnahmen des Vereins forciert wurde. Nach unserem Gefühl weiß ein Großteil der Menschen, die mit 96 fiebern, nur sehr wenig von dem, was wirklich passiert ist. Kinds Wortwahl, wenn er von „Kunden“ statt von Fans und von der „Marke“ statt vom Verein Hannover 96 spricht, sorgt ebenfalls nicht gerade für Wohlwollen unter vielen Fans.
    Im Stadion gibt es zwar vereinzelt noch Anfeuerungen, aber diese sind kaum wahrnehmbar. So wird jedes Heim- zu einem Auswärtsspiel – egal ob der Gegner Hoffenheim oder Dortmund heißt.
    Überspitzt gesagt, herrscht nach unserer Auffassung die öffentliche Wahrnehmung, Ultras wollten nur Pyros abfackeln. Das will Kind nicht, daher kämen die Ultras nicht mehr ins Stadion und bestraften ihre Mannschaft.
    Schuld sind in der öffentlichen Wahrnehmung also die Ultras, nicht jedoch der Wirtschaftsmanager Kind.


    Der Offene Brief von Martin Kind sorgte für viel Aufsehen in Deutschland. Wie hart trafen euch diese Worte?


    Das „Kind“ war hier schon vorher in den Brunnen gefallen, und der bekannte Offene Brief setzte vielem nur die Krone auf. Die Rede ist von "neuen Gruppen", um die geworben werden soll – überspitzt formuliert bedeutet dies, dass wir nicht mehr erwünscht sind und ersetzt werden sollen. Hannover 96 ließ in dem Brief verlauten, viele Traditionsvereine der unteren Ligen würden mit uns tauschen wollen. Dazu können wir sagen: Nein, eben nicht!


    Es geht scheinbar nicht darum, auf die Fanszene zuzugehen, Kind und seine Vertrauten haben eher das Ziel, neue Kunden zu akquirieren, als an einer Lösung zu arbeiten. Wobei unsere Fanbeauftragten nach wie vor bemüht sind, dass es irgendwann wieder eine Annäherung geben möge.

    Gibt es innerhalb der aktiven Fanszene noch eine bestehende Kommunikation?


    In der aktiven Fanszene wird viel miteinander gesprochen und die einzelnen Gruppen tauschen sich untereinander aus. Grundsätzlich ist zu erkennen, dass sich keine Gruppen instrumentalisieren lassen wollen, sondern alle an einem Strang ziehen. Wir als 96 KÖLSCH tauschen uns insbesondere mit den anderen Exil-Fanclubs von 96 aus. Darüber hinaus gibt es die IG Rote Kurve, die sich neu gebildet hat und nach wie vor bemüht ist, die Kommunikation aufrecht zu halten. Die IG sehen wir auch als Ansprechpartner für die Vereins-Verantwortlichen, um so alle Fans an einen Tisch zu bringen.

    Habt ihr noch Hoffnung auf eine Rückkehr der aktiven Fans bei den Bundesliga-Spielen?


    Sobald Kind den Platz räumen würde, könnte alles sehr flott vonstattengehen, wobei der Bezug zu den Amateuren sicherlich auch in Zukunft seitens etlicher Fans bestehen bleiben würde. Die aktive Fanszene lebt hier ja Gott sei Dank weiter. Bleibt Kind im Amt, ist zunächst eine Entschuldigung fällig.
    Unsere Vorstellungen von gelebter Fankultur lassen sich nicht mit den aktuellen Vorstellungen in der Führungsriege von Hannover 96 vereinbaren. Eine bunte, emotionale und lebendige Kurve ist uns dabei ebenso wichtig wie die Möglichkeit zur kritischen Meinungsäußerung. Wir wollen kein steriles Premiumprodukt und keine Marke. Gibt es in diesem Punkt ein Einlenken und eine Einsicht, kann es eine Rückkehr geben.

  • McPorck: Ich habe gerade ne Kurznachricht bekommen, dass die Ultras Hannover zu den Profis zurückkehren und der Verein einige Zugeständnisse gemacht und sich entschuldigt hätte?
    Da die Seiten dieser Gruppierung und von 96 aber aktuell überlastet sind kann ich das nciht gegen lesen... hast du dazu zufällig Infos?

  • McPorck: Ich habe gerade ne Kurznachricht bekommen, dass die Ultras Hannover zu den Profis zurückkehren und der Verein einige Zugeständnisse gemacht und sich entschuldigt hätte?
    Da die Seiten dieser Gruppierung und von 96 aber aktuell überlastet sind kann ich das nciht gegen lesen... hast du dazu zufällig Infos?


    Warte aktuell auch auf eine "Wasserstandsmeldung", wünschenswert wäre es, wenn man diesen trostlosen Gästeblock am Samstag betrachtet.


  • Scheint wohl so zu stimmen

    Selbst mit Sky HD verbessert sich die Qualität eines FC K*ln Spiels nicht!

  • vielleicht auch mal was anderes lesen ...


    Die Reaktionen der Ultras und der Roten Kurve sind im Einzelfall nachvollziehbar.
    Aber insbesondere das lange Siechtum des Fanklubdachverbandes muss zu Denken geben.
    Auch wenn sicherlich das persönliche Maß voll und Existenzen bedroht waren, sollte in einer
    derartigen Situation das Feld nicht leichtfertig geräumt werden. Die Ultras hingegen haben
    es sich einfach gemacht und gezeigt, dass ihr Gruppenkodex im Zweifelsfall doch schwerer wiegt,
    als die Liebe zu 96.


    ein auszug aus
    https://briefankind.wordpress.com/

    Völler zum Thema "Image": "Wir sind die Werkself und stolz darauf, das Bayer-Kreuz zu tragen. Unsere Fans haben vor einigen Jahren eine Kampagne gestartet, um das Bayer-Kreuz in Leverkusen zu erhalten. Das ist doch totale Identifikation zwischen Stadt, Bayer-Werk und Mannschaft.

  • Vielleicht solltest du dir dann nicht nur einen Punkt raussuchen, sondern auch alles davon in deine Betrachtung mit einbeziehen! Wie man auch im erwähnten Link deutlich sieht, betrifft es nicht nur die Ultras, oder deren Kodex!

  • Da bin ich mal gespannt auf die Worte und Formulierungen auf der Seite von 96. Bei den Ultras schwingt ja gefühlt in jedem Satz eine Tonne Vorsicht und Misstrauen mit... mal schauen wie lang dieser Burgfrieden hält!


    Burgfrieden, welch ein passender Vergleich! Schade, dass ihn hier kaum einer verstehen wird:(

  • Stark!


    Irgendwie ist das ein Sieg für die ganze aktive Fanszene Deutschlands :D Hier sieht man , wie sehr solche Fans gebraucht werden.



    Hoffe Hannover schießt die Hoppenheimer am Wochenende jetz mal schön ab. Sollen nicht absteigen.

    Du bist für uns die beste Mannschaft auf der Welt, deine Fans sind immer bei dir...Wenn hier ein Spiel beginnt, gibt es nur einen der gewinnt ... Bayer 04!

  • Auch bei den TV-Zusammenfassungen fällt auf den SD-Bereich hinterm Tor ein bemerkenswert (=optisch/akustisch) spektakuläres Licht...super! :bayerapplaus


    Weniger toll nach wie vor das Problem vor allem gegen einen massemäßig starken Gästeanhang anzukommen, wenn unser Team auf Süd zuspielt. D1-5 nahezu nicht wahrnehmbar, da fehlt quasi Stimmpower der halben Nordkurve. Dort also irgendwie ne deutlich geschlossenere Einheit hinzubekommen, käme nochmal einem Quantensprung gleich.

  • Im Bayern-Block wurden 90 Minuten lang Fahnen geschwenkt, hören konnte man ihn aber nicht. Was würde mich das nerven, wenn ich in dem Block stehen müsste.


    Sowas werde ich auch niemals verstehen. Ich bin niemand der ruft "Fahne runter", wenn die mal länger als 10 Sekunden oben ist oder allgemein mal für 2-3 Minuten viele Fahnen im Block oben sind. Ich weiß ja in welchem Block ich stehe. Aber das was man bei München beobachten konnte ist ja auch bei anderen Vereinen der Fall. Spontan fällt mir da Dortmund (gab vor einiger Zeit auch mal einen Artikel auf schwatzgelb dazu) oder auch Nürnberg ein, wo einfach 90 Minuten lang ohne Pause eine große UN94 Fahne oben war und gefühlt mindestens die Hälfte vom Block nichts sehen konnte. Da bin ich doch sehr froh, dass das bei uns anders ist.

  • @potello:
    Das Problem hast Du aber in fast jedem Stadion, in dem sich der Heimanhang hauptsächlich auf einer Seite des Stadions zusammenfindet.
    Bei uns tummeln sich in H aber hauptsächlich Gästefans und die Bayerfans, die dort, in A sowie in B1-2 (von F mal ganz zu schweigen) gemischt mit den Gästefans sitzen, haben wahrscheinlich Hämmungen, Ihren Emotionen freien Lauf zu lassen.
    Und hier muss sich jeder an die eigene Nase fassen, auch ich.


    Ich war selbst auch schon zwei/drei mal in A bzw. B1, dort ist Heimsupport-bezogen total "tote Hose"!
    Zu Beginn des Spiels habe ich dort auch einige male meinen Mund aufgemacht.
    Daran vergeht Dir aber ganz schnell der Spaß, wenn A) kein anderer sonst mitmacht und man B) von den eigenen Fans schief angeguckt wird.
    Auch ein "sich vom Sitz erheben", wenns auf dem Feld mal spannend wird, wird dort direkt im Keim erstickt, da direkt rumgeblökt wird!


    So viel zu unserer "Stimmung" im südlichen Teil der BayArena.


    Grundsätzlich geht man aber auch wesentlich emotionaler mit, wenn auf einen zu statt von einem weg gespielt wird.
    Gerade bei schnellen Kontern (wie zum 2:0 gegen die Bauern) ist das "Rooooaaaarrrr" um einiges lauter, wenn auf die Nord zugerannt wird.
    Wird auf die Süd zugerannt, verhalte auch ich mich 'nen Tacken zurückhaltender, als in umgekehrter Richtung.
    Auch bei Eckbällen in der Nord sind doch unsere Spieler zum Anfassen nah, in der Süd "in weiter Ferne".
    Ich denke mal, es ist gerade die Nähe zum möglichen Tor für unsere Werkself, die die Stimmung in der Nord derart aufheizt (wenn ich da an manche Eckball-Serien denke).
    Wir haben mit unserer doch eher kleinen Stadt nun mal leider nicht die Basis, beide Hintertorkurven mit Heimfans zu füllen.
    Und das ist nun mal Voraussetzung für einen "Hexenkessel".
    Ein Kessel ist bekanntlich rund und somit zu allen Seiten geschlossen.
    Ist irgendwo ein Leck, so schwindet das Hexengebräu nun mal aus gleichnamigem Kessel.


  • Code


    H & A sind mittlerweile quasi Gästeblöcke.


    Das sah anders aus als man dort noch Jahreskarten kaufen konnte. Hatte selber 3 Jahre eine JK in H. Da kam sowohl dort als auch im A-Block deutlich mehr Stimmung auf und selbst bei Spielen gegen den FC oder die Bayern waren Bayer Fans dort in der Überzahl, heute leider nicht mehr der Fall.

    Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages ist frei erfunden.
    Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

  • Quote

    ...Wir haben mit unserer doch eher kleinen Stadt nun mal leider nicht die Basis, beide Hintertorkurven mit Heimfans zu füllen.
    Und das ist nun mal Voraussetzung für einen "Hexenkessel".
    Ein Kessel ist bekanntlich rund und somit zu allen Seiten geschlossen.
    Ist irgendwo ein Leck, so schwindet das Hexengebräu nun mal aus gleichnamigem Kessel.


    Netter Vergleich. :LEV18 Die paar Reihen in H sind auch nicht weiter problematisch. Der Schallreflektor darüber macht G/A mit zum Gäste-freundlichsten Fanbereich der Liga, zumal in unserer kompakt-überschaubaren Bude. Eben darum kann/sollte nur Nord bis in die Oberränge ein akust. Gegengewicht bilden. Da ein Höchstmaß herauszuholen, dürfte m.E. das gestalterische Kunststück der nächsten Jahre sein.