Kurvenrat

  • Seit wann bezeichnen sich Reichsbürger als arbeitende Ausländer? Ich frage auch für einen Freund.

    Handelt es sich da nicht um kulturelle Aneignung? Ich Frage auch nur für ein Freund.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Der Beitrag hats nicht verdient hier im Nirvana zu verschwinden. Sorry Borsten.

  • Also hat man als Vegetarier weiterhin nur die Chance auf Trockene Brezel, Pommes oder Bulgur-Salat als herzhaftes Essen? Schade =/

    Als Gott die Welt erschuf, fragte er die Steine: "Wollt ihr Leverkusener werden?"
    "Nein" antworteten die Steine "wir sind nicht hart genug!"

  • Also hat man als Vegetarier weiterhin nur die Chance auf Trockene Brezel, Pommes oder Bulgur-Salat als herzhaftes Essen? Schade =/

    Nein, es soll auch einen vegetarischen Burger geben. Den aber auch schon länger...


    Ansonsten empfehle ich dir eines: Schreib eine Beschwerde an Bayer. Das ist (neben unserer Arbeit - wir haben es ja auch im Kopf) die beste Möglichkeit für Veränderungen.

  • Gefunden auf Facebook:


    Hallo Bayer-Fans,
    gut eine Woche ist es nun her, dass wir uns gemeinsam mit den Fanclubansprechpartnern in der BayArena getroffen haben.
    Nach den ersten beiden Pflichtspielen, die nun wirklich nicht zur Zufriedenheit verlaufen sind, wollen wir einen kurzen Rückblick auf die Veranstaltung von letzter Woche legen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Fanbetreuung für die Organisation und Moderation der Veranstaltung. Es ging sportlich los mit dem Besuch von Fernando Carro, Simon Rolfes, Gerardo Seoane, Patrick Schnarwiler und unserem Kapitän Lukas Hradecky. Was soll man sagen? Nach dem Aus gegen Elversberg hatten wir wohl alle genug Unmut im Gepäck, den wir gerne rausgelassen hätten. Alle Beteiligten versuchten uns mehr oder weniger zu erklären, wie es zum Totalausfall gekommen ist. Als Kurvenrat hatten wir besonders das sehr gute Treffen mit Simon Rolfes im Hinterkopf, wo wir wirklich ein gutes Gefühl hatten. Nach dem Ausscheiden im Pokal waren auch wir dann ziemlich ratlos und enttäuscht. Doch hat man den Fanclubansprechpartnern zu Verstehen gegeben, dass es nun heißt nach vorne zu schauen. Konsequenzen sollen intern gezogen sein und jetzt liegt der Fokus auf den übrig gebliebenen zwei Wettbewerben. Auch wenn das Spiel gegen Dortmund ebenfalls nicht erfolgreich war, konnte man dennoch – besonders in der zweiten Halbzeit erkennen – dass ein Trend in die richtige Richtung erkennbar ist. Wir sind uns sicher, dass gegen Augsburg die ersten 3 Punkte folgen! Weiter ging es mit einem Besuch von Verena Wieder, Lara Marti und Juliane Wirtz aus dem Team der Bayer 04-Frauen. Die drei warben auf sympathische Art und Weise für einen Besuch bei einem Spiel der Damenmannschaft. Bezeichnend, dass den drei mehr Fragen gestellt wurden, als den Herren. Der Auftritt der drei sorgte für viel positiven Gesprächsstoff im Nachhinein und es sollte gesetzt sein, dass einige Fans, die bisher nur bei der Herrenmannschaft vertreten waren, nun auch mal bei den Damen vorbeischauen werden. Die sympathische, nahbare Art hat hier für viel Verständnis gesorgt. Als Kurvenrat befürworten wir die Unterstützung der Damenmannschaft. Wir würden uns freuen, wenn nachhaltiger Zuschauerwachstum bei den Spielen eintrifft und eines Tages das Austragen der Spiele in der BayArena Realität wird.
    Im Anschluss ging es dann zu den Fan-Themen über. Die Fanbetreuung nutzte die Gelegenheit sich nochmals, als komplettes Team vorzustellen und dabei auch Lucy Thum und Moritz Bremshey als zusätzliche Unterstützung der Fanbetreuung vorzustellen. Weiterhin wurden die verschiedenen Aktivitäten der Fanbetreuung aufgezählt und besonders das Engagement im Bereich Inklusion hervorgehoben. Hierzu wird es am 17.08. auch ein Treffen in der BayArena geben, für das wir an dieser Stelle gerne nochmal Werbung machen.
    Anschließend bekam das Fanprojekt die Gelegenheit, sich vorzustellen. Auch hier wurde nochmal auf das Angebot und die diversen Aktivitäten des Fanprojekts hingewiesen. Neben dem Thema Umzug in neue Räumlichkeiten, konnte auch das Fanprojekt eine Neuverpflichtung vorstellen. Michael Trojahn unterstützt seit Anfang August das Team des Fanprojekts, womit nun erstmals drei Vollzeitkräfte im Fanprojekt vertreten sind. Besonders hervorzuheben ist beim Thema Fanprojekt auch nochmal der Förderverein Fanprojekt e.V. bei dem ihr gerne Mitglied werden könnt, um die Arbeit des Fanprojekts finanziell zu unterstützen. Alle Informationen hierzu findet Ihr unter: http://foerderverein-leverkusen.de
    Abschließend bekamen wir, als Kurvenrat dann noch die Möglichkeit von unserer Arbeit zu berichten. Da der Abend schon relativ weit fortgeschritten war, haben wir nicht jeden Vertreter nochmal zu Wort kommen lassen, sondern uns auf die wichtigsten Aussagen beschränkt. Am besagten Abend war uns besonders wichtig, die Fanclubvertreter nochmal zum aktuellen Aufbau der aktiven Fanszene abzuholen und zu beschreiben, wo man sich wie engagieren kann. Danach haben wir nochmal die Historie und den Start des Kurvenrats beleuchtet und danach unsere Arbeitskreise Ticketing, Merchandising & Trikot, Marketing, Sicherheit und Wurst vorgestellt und kurz berichtet, was hier schon erreicht werden konnte. Zu guter letzt durften wir dann noch einige Fragen entgegennehmen, die wir natürlich gerne beantwortet haben. Wir danken allen Fans, die zur Veranstaltung gekommen sind und die sich eingebracht haben.
    Unsere Frage an euch: Wie hat euch die Veranstaltung gefallen?
    Was kann man im nächsten Jahr anders machen?
    Sollte es bei einer jährlichen Veranstaltung bleiben oder wäre zweimal im Jahr besser?
    Wir freuen uns auf euer Feedback in den Kommentaren, per E-Mail, als Nachricht oder am Samstag rund ums Stadion!
    Der Kurvenrat im August 2022

  • Nein, es soll auch einen vegetarischen Burger geben. Den aber auch schon länger...


    Ansonsten empfehle ich dir eines: Schreib eine Beschwerde an Bayer. Das ist (neben unserer Arbeit - wir haben es ja auch im Kopf) die beste Möglichkeit für Veränderungen.

    Hab ihn gefunden. Gibt es wohl nur im Unterrang. Im Oberrang hab ich ihn an den Ständen nicht gesehen.


    Wird gegen Hoffenheim vor den Treppen definitiv mitgenommen. Danke ^^

    Als Gott die Welt erschuf, fragte er die Steine: "Wollt ihr Leverkusener werden?"
    "Nein" antworteten die Steine "wir sind nicht hart genug!"

  • Gefunden auf Facebook:


    Hallo Bayer 04 Fans,
    letzte Woche fand nach einiger Zeit Pause wieder ein Treffen des Arbeitskreises Sicherheit statt. Erstmalig in der Runde begrüßen durften wir den neuen Leiter des Unternehmensschutzes von Bayer 04 Daniel Schütze, begleitet wurde er von Giuseppe Cusumano der zu Beginn dieser Saison die Leitung des Nordbereichs vom Unternehmensschutz übernommen hat. Gleichfalls zum ersten Mal konnten wir Daniela Frühling vom Fanprojekt Leverkusen im AK willkommen heißen. Das Fanprojekt wird dank der neuen Personalsituation den Arbeitskreis zukünftig dauerhaft begleiten können. Ebenso konnten wir als Kurvenrat erstmals zu viert, statt wie in der Vergangenheit zu zweit, dem AK beiwohnen.
    Von Securitas fanden sich Jörg Müller, Daniela Prehn, Björn Lattka und Sabrina Pfeil ein.
    Komplettiert wurde die Runde durch Paffi als Vertreter der Fanbetreuung und den Direktor Fans und Soziales Meinolf Sprink.
    Zu Beginn gab es eine kleine Vorstellung für die neu hinzugekommenen AK Mitglieder und ein kurzer Überblick über die Tätigkeiten der Kurvenhilfe, die nun in Personalunion von Loredana und Michi ebenfalls im AK vertreten ist. Im Anschluss folgte ein Rückblick auf die abgelaufene Saison. Die unter Pandemiebedingungen alles andere als repräsentativ anzusehen ist. Wie in vielen personalintensiven Branchen ergaben sich daraus auch für Securitas Schwierigkeiten, darauf ist auch die hohe Fluktuation bei den eingesetzten Ordnern zurückzuführen. Es bleibt weiterhin das Ziel aller Beteiligten einen festen Stamm an Ordnern im Bereich Nord zu etablieren, um durch bekannte Gesichter auf Fan- und Ordnerseite Vertrauen zu schaffen und mögliche Reibungspunkte im Vorfeld zu vermeiden. Von allen überwiegend positiv bewertet wird die Einlasssituation am Eingang C-Block, sowohl was die Personenkontrollen als auch den Materialeingang angeht. Das dort eingesetzte Subunternehmen überzeugt durch Professionalität und Höflichkeit.
    Als möglicher Konfliktherd wird von Securitas beim Einlass der Wegfall von Umsetzerkarten betrachtet.
    Zur Erinnerung, vor einigen Jahren wurden nach einem tränenreichen Artikel in einem Boulevardblatt diese Karten eingeführt, weil eine Familie von Bayern-Fans am Eingang zur Nordkurve wegen ihrer FC Bayern Fankleidung abgewiesen wurde. Daraufhin führte man seitens Bayer 04 unter Michael Schade die bekannten Umsetzerkarten ein. Mit diesen Karten wurden die entsprechenden Gästefans in einen anderen Bereich umgesetzt, in dem für diesen Zweck Plätze freigehalten wurden.
    Auf Anraten des Kurvenrats wurden diese Karten abgeschafft. Dadurch werden Gästefans mit Karten für die Nordkurve nicht mehr umgesetzt, sondern gleich des Stadions verwiesen.
    Dabei kam es in der Vergangenheit bei hohem Zuschaueraufkommen zu Verzögerungen, die bei umstehenden Bayer 04 Fans zu Unmutsäußerungen. Der Ordnerdienst bittet dementsprechend um Verständnis, Gästefans, die als solche erkannt wurden, werden auch zum Verlassen des Stadions aufgefordert. Um dem Ordnerdienst bei der Erkennung eine Hilfestellung an die Hand zu geben, wird eine Übersicht an gängigen Erkennungszeichen, Buchstabenkombinationen und Zahlencodes erstellt.
    Aber nicht nur beim Einlass ergeben sich Spannungsfelder mit Gästebezug, auch die offene Umgriffsebene führt gelegentlich zu Problemen. Um dem Rechnung zu tragen, wurde eine Sektorentrennung „light“ eingeführt. Dabei bleiben die Heimbereiche weiterhin für alle Bayer 04 Fans begehbar, aber Gästefans sollen angesprochen und am Zugang zur Nordkurve gehindert werden. Das gelingt natürlich nur, wenn sie als solche identifiziert werden und die entsprechenden Ordner die nötige Aufmerksamkeit walten lassen. Positiv zu bewerten, ist hier insbesondere der Einsatz einer Ordnerin, die leider nicht bei jedem Spiel im Einsatz sein kann. Es bleibt zu hoffen, bei noch mehr Kollegen ein Bewusstsein für dieses sensible Thema zu schaffen. Jedoch ist auch hier die hohe Personalfluktuation als problematisch anzusehen. Zudem merkt der Kurvenrat an, dass in gewissen Situationen die Tore zu den anderen Sektoren geschlossen werden sollten. Was auch dem Wunsch des Ordnerdienstes entspricht. Bislang erforderte dieses Vorgehen eine entsprechende Weisung seitens Bayer 04 in Form des Unternehmensschutzes. Über eine schnelle, zielführende Vorgehensweise werden sich Bayer 04 und Securitas austauschen.
    Ebenfalls als problematisch anzusehen, ist die Situation bei den Aufgängen in den Stehplatzblöcken, bzw. den Gängen hinter den Stehplätzen, anzusehen.
    Die Situation wird nicht minder durch wechselndes Personal und deren Durchsetzungsvermögen, oder dem Mangel an solchem, beeinflusst. Entscheidender ist jedoch das Verhalten von uns Fans im Stehbereich. Insbesondere in den Treppenaufgängen der Bereiche SD2 und SD3/4 stehen sich die Leute auf den Füßen rum.
    Die vollgestellten Treppen werden von Veranstalterseite und Ordnungsbehörden als Sicherheitsrisiko eingeschätzt. Bei internationalen Spielen führt das regelmäßig zu Geldstrafen seitens der UEFA.
    Zum Teil sind die vollen Treppenaufgänge auf ein spätes Kommen der Leute zurückzuführen, aber selbstverständlich ist es auch einem überfüllten SD3 geschuldet. Es ist nachzuvollziehen, dass sich viele Fans diesem Bereich zuwenden, da sich dort der Stimmungskern befindet. Dementsprechend eng geht es auch im Stehplatz zu sich. Unseres Erachtens ist es utopisch, die Treppenaufgänge dauerhaft und vollständig freizuhalten. Da es sich um einen aktiven Bereich handelt, ist Bewegung im Block essenziell und der Übergang zwischen Stehplätzen und Treppenstufen ist fließend.
    Sowohl Unternehmensschutz als auch Securitas erkennen unsere Argumentation an, verweisen aber auf den Sicherheitsaspekt. Unsererseits wurde der Kompromiss vorgebracht, die Treppen zumindest erkennbar und begehbar freizuhalten. Dadurch würde man allen vorgetragenen Argumenten Rechnung tragen. Vor allem hinsichtlich des Pilotprojektes Stehplätze bei internationalen Spielen wird ein solcher Kompromiss entscheidend zum Gelingen beitragen.
    Zudem ermöglicht eine zugängliche Treppe das einfachere Verlassen des Blocks, sei es für den Gang zur Toilette, oder zum Getränke holen.
    Wir appellieren also an alle, rückt zusammen und versucht die Treppe für alle möglichst freizuhalten.
    Weiterhin zu gelegentlichen Problemen führt das Rauchverbot. Der Hinweis ist angebracht, dass Securitas Fans des Stadions verweisen kann, wenn sie auf der Tribüne rauchen. Das wird selbstverständlich nur in Ausnahmefällen so gehandhabt, aber lasst es einfach nicht darauf ankommen. Folgt den Anweisungen der Ordner und vermeidet den Rauswurf.
    Als abschließendes Thema kam man auf die Unklarheiten, die zuletzt am Trainingsgelände bei den öffentlichen Trainingseinheiten aufkamen. Einige der Probleme wurden erkannt und werden angegangen. Sei es zum einen die Einschränkungen auf dem Parkplatz, oder der generelle Zugang. Unter anderem kann es vorkommen, dass unser Trainer zusätzliche Anweisungen erteilt und den Zugang zum Trainingsgelände erst nach Beginn der Einheit gestattet und die Autogramm- und Selfie wünsche erst nach dem Training zu ermöglicht.
    Solltet ihr weitere Themen, Probleme, oder Anregungen zum AK Sicherheit haben, freuen wir uns euch behilflich sein zu können. Vieles lässt sich jedoch auch schon am Spieltag klären, also scheut euch nicht auf uns, die Fanbetreuung, oder auch die Verantwortlichen von Securitas, oder Unternehmensschutz zuzugehen.
    Kurvenrat Leverkusen, August 2022

  • Neue Infos vom Kurvenrat auf Facebook:


    Hallo Bayer-Fans
    Am gestrigen Abend hatten wir ein Treffen mit unseren Spielern Lukas Hradecky, Jonathan Tah und Robert Andrich.
    Sinn und Zweck war nicht nur die sportliche Lage, sondern der generelle Austausch zwischen Mannschaft und Fanvertreten zu diversen Themen.
    In der über eine Stunde dauernden Diskussion wurden beiderseits viele Fragen gestellt und vertrauensvoll beantwortet und der jeweilige Blick auf die Dinge erörtert. Alle waren sich einig, dass es gerade in den kommenden intensiven Wochen nur gemeinsam geht und alle ihren Beitrag dazu leisten wollen. Seht uns nach nicht ins Detail zu gehen, denn selbstverständlich wurden unsererseits auch kritische Töne angebracht, aber entscheidend ist der Schulterschluss, denn wir alle wollen das bestmögliche erreichen und das geht nur zusammen. Wir auf den Rängen, die Jungs auf dem Platz. Genau nach unserem Motto: Ihr für uns - wir für Euch.
    Das nächste Treffen soll dann nach der Winterpause stattfinden und in regelmäßigen Abständen beibehalten werden, so dass wir den Draht zwischen Fans und Mannschaft intensivieren können.

  • Posting von Freitag, gefunden auf Facebook


    Hallo Bayer-Fans,

    es ist Länderspielpause und vielleicht für den ein oder anderen mal Zeit ein wenig durchzuatmen, was bei den aktuellen Ergebnissen, mit Sicherheit nicht verkehrt ist. Als Kurvenrat haben wir die Zeit genutzt, uns am Dienstagabend mit dem Verein im Fanhaus zu treffen. Natürlich haben wir bei dem Treffen auch über die aktuelle sportliche Situation gesprochen und uns dazu ausgetauscht, doch sollten natürlich in erster Linie die Fan-Themen im Vordergrund stehen.

    Für unser Treffen am Dienstagabend hatten wir lediglich eine spärliche Agenda. Doch saßen wir am Ende gut 2,5 Stunden zusammen und es gab wieder einen regen Austausch. Begonnen hatten wir mit einem Austausch zum Derby der Bayer 04-Frauen am Freitagabend und dem aktuellen Stand der Ticketverkäufe. Hier ist definitiv ein Zuwachs an Interessierten erkennbar, doch auch noch gut Luft nach oben! Wer also Bock hat am spielfreien Wochenende, doch noch was Fußball zu gucken. Am Freitagabend spielen unsere Damen das Derby um 19:15 im Haberland Stadion! Schaut doch vorbei und unterstützt die Mädels!

    Auch wenn seit dem Spiel gegen Berlin einiges an Zeit vergangen ist und schon Gespräche im kleineren Kreise geführt worden, sprachen wir noch einmal über das Werfen bzw. Zurückwerfen der Trikots beim Spiel in Berlin. Wir haben hier die Sicht der betroffenen Fans erklärt, für die es unbegreiflich war, dass man nach den aktuellen Ergebnissen inkl. Ausscheiden im Pokal, Niederlage in Brügge überhaupt auf die Idee kommt Trikots in die Kurve zu werfen. Dies ist ein Ritual für Siege, für erfolgreiche Momente, dann wenn es etwas zu feiern gibt. Trikots zu werfen, wenn wir allerdings auf Platz 17 stehen ist für einige Fans unbegreiflich und deswegen war es auch ein verständliches Zeichen, die Trikots nicht anzunehmen. Auf der anderen Seite wollten die Spieler sich laut Vereinsangaben für die Unterstützung bedanken, was natürlich löblich ist und wohlwollend zur Kenntnis genommen wird. Ein Abklatschen in Berlin hätte allerdings ausgereicht. Was definitiv nicht in Ordnung ist, dass Bayer-Fans sich wegen der Trikots in die Haare bekommen und eben sowenig in Ordnung ist, dass dann gegen Madrid alle Fans abgestraft werden und die Mannschaft es bei einem kurzen Klatschen belässt, statt den Weg in die Kurve vollständig zu gehen. Abschließend haben wir aber festgehalten, dass nach dem Spiel gegen Bremen ersichtlich war, dass man es damit auch gut sein lassen will und der Fokus jetzt auf den nächsten Spielen liegen muss. Wir haben keine Zeit für solche Befindlichkeiten, sondern müssen allen Fokus auf gemeinsame Unterstützung legen, damit wir das Beste aus der Saison herausholen!

    Um dennoch kurz beim Spiel gegen Bremen zu bleiben, fiel das Thema auf die Verabschiedung von Lars Bender. Hier haben wir als Kurvenrat Unverständnis geäußert, weil das Empfinden war, dass die Verabschiedung sehr lieblos und schnell über die Bühne ging. Dies war laut Vereinsangaben auf Wunsch von Lars so, was es natürlich zu respektieren gilt. Als Fans von Lars hätten wir uns trotz allem einen würdigeren Rahmen vorgestellt. Für zukünftige Verabschiedungen wurde ein intensiverer Austausch festgehalten.

    Gegen Bremen war außerdem auffällig, wie viele Gästefans wieder Karten im gesamten Stadion gekauft hatten. Hier versuchen wir weitere Maßnahmen mit dem Ticketing zu finden, wie wir das Stadion möglichst mit Bayer 04 Fans füllen, statt mit Gästen. Dafür sind aber auch unsere Fans und auch ihr – die Leser dieses Textes mitverantwortlich! Wir müssen alle ein oder zwei Freunde motivieren, dass sie mit ins Stadion kommen. Wir überlassen viel zu oft den anderen freiwillig das Feld, weil wir den Hintern nicht hochbekommen! Es gibt noch Tickets fürs Schalke Spiel, also Arsch hoch und den Freunden ein paar Tickets kaufen!

    Ein weiteres Thema am Dienstagabend waren die neuen „Benefits“ vom Bayer 04 Club. Am auffälligsten ist der lange vermisste Rabatt auf Fanartikel. Zusätzlich hat man die Möglichkeit als Club Mitglied die Zusammenfassung nach dem Spiel direkt Online abzurufen.

    Wir finden diese neuen „Benefits“ mehr als bescheiden. Der Bayer 04 Club ist nichts anderes als ein Datensammelbecken ohne Identität. Sollte dies das Ergebnis der angekündigten Umstrukturierung des Clubs sein, stellt sich das Ergebnis in Anbetracht der aufgebrachten Zeit und der Gelder mehr als traurig dar. Noch bedauerlicher, dass der Kurvenrat dazu nicht einbezogen wurde, obwohl mehrfach unserseits Hilfe angeboten wurde.

    Damit wir dies in Zukunft anders halten können, haben wir zwei Dinge gemacht. Zum einen haben wir die neue Struktur/Organisation bei Bayer 04 gesprochen. Hier wird es in Zukunft einige zum Teil bereits öffentlich bekannte Personalwechsel geben. Nach Start der neuen Kollegen soll es zeitnah einen Termin mit dem Kurvenrat geben, damit man sich kennenlernt und die Punkte der Fans mitnimmt und berücksichtigt.

    Weiterhin verlässt in diesem Moment eine E-Mail an Fernando Carro unser Postfach, der das Club-Thema und einige andere Themen an oberster Stelle platziert. Wir hatten hier ein paar Dinge besprochen, die bisher nicht umgesetzt worden sind, unter anderem uns bei der Umstrukturierung des Clubs und seine „Benefits“ für Clubmitglieder einzubeziehen. Hier werden wir weiter hinterher sein und einfordern, dass wir einen Teil dazu beitragen können.

    Abschließend sprachen wir neben einigen kleineren Themen auch noch kurz über die Situation am Trainingsplatz. Positiv zu erwähnen ist, dass es aktuell mehr öffentliche Trainings gibt, als es früher der Fall war. Leider sind die Umstände vor Ort oft nicht zufriedenstellend. Kinder – unsere Fans von morgen – können teilweise kaum auf den Trainingsplatz schauen. Ordner verhalten sich unfreundlich und die „Regeln“ sind bei jedem Besuch anders. Das kann nicht sein, daher nehmen wir dieses Thema einmal mehr in die Gespräche mit dem neuen Leiter vom Unternehmensschutz auf.

    Schickt uns gerne euer Feedback oder eure Themen zu, wir nehmen sie gerne mit in die nächste Sitzung!

    Der Kurvenrat im September 2022

  • Meine persönliche Meinung:


    1. Der Kurvenrat nimmt sich in Sachen Trikot zurück werfen zu wichtig. Das Stadion ist voll mit Zuschauern, die gerne mal ein Trikot ergattern würden. Wenn es der Kurve nicht gefällt, dann gebt die Trikots weiter.


    2. Meine Anmerkung hier, dass es auch in anderen Blöcken Fans gibt und dass es Zeiten gab, wo die Mannschaft beispielsweise am B Block vorbei gelaufen ist, wurde nicht angesprochen.


    Der Block läuft Gefahr, sich von der restlichen Fanszene weiter zu isolieren.

  • Posting von Freitag, gefunden auf Facebook


    Hallo Bayer-Fans,

    ...

    Auch wenn seit dem Spiel gegen Berlin einiges an Zeit vergangen ist und schon Gespräche im kleineren Kreise geführt worden, sprachen wir noch einmal über das Werfen bzw. Zurückwerfen der Trikots beim Spiel in Berlin. Wir haben hier die Sicht der betroffenen Fans erklärt, für die es unbegreiflich war, dass man nach den aktuellen Ergebnissen inkl. Ausscheiden im Pokal, Niederlage in Brügge überhaupt auf die Idee kommt Trikots in die Kurve zu werfen. Dies ist ein Ritual für Siege, für erfolgreiche Momente, dann wenn es etwas zu feiern gibt. Trikots zu werfen, wenn wir allerdings auf Platz 17 stehen ist für einige Fans unbegreiflich und deswegen war es auch ein verständliches Zeichen, die Trikots nicht anzunehmen. ...

    Ich finds Scheisse, dass jemand sich auf das hohe Ross setzt und die Entscheidung trifft, dass andere Fans das Trikot nicht annehmen sollen, weil er selbst der Meinung ist, das Trikot dürfe gar nicht geworfen werden Noch viel beschissener finde ich es allerdings, das im Nachhinein noch zu verteidigen.


    Quote

    Was definitiv nicht in Ordnung ist, dass Bayer-Fans sich wegen der Trikots in die Haare bekommen ...

    Wir haben keine Zeit für solche Befindlichkeiten, sondern müssen allen Fokus auf gemeinsame Unterstützung legen, damit wir das Beste aus der Saison herausholen!...

    Gegen Bremen war außerdem auffällig, wie viele Gästefans wieder Karten im gesamten Stadion gekauft hatten. Hier versuchen wir weitere Maßnahmen mit dem Ticketing zu finden, wie wir das Stadion möglichst mit Bayer 04 Fans füllen, statt mit Gästen. Dafür sind aber auch unsere Fans und auch ihr – die Leser dieses Textes mitverantwortlich! Wir müssen alle ein oder zwei Freunde motivieren, dass sie mit ins Stadion kommen.

    Haha, ich lach mich tot. Eigene Fans attackieren, das Trikot abnehmen und zurückwerfen und dann an alle appellieren zusammenzustehen?


    Liest derartige Veröffentlichungen eigentlich jemand gegen, bevor das rausgeht? Oder sollte das tatsächlich die Meinung des Kurvenrats repräsentieren, der alle Fans repräsentieren soll?


    Ich kanns grad nicht fassen...

  • Das "wegwerfen" von Trikots finde ich traurig, beschämend und auch respektlos. Ich habe noch nie ein Bayer 04 Trikot auf den Boden geworfen. Da würde mein Herz bluten ...kann man das Trikot in die Kurve werfen nicht auch als "Entschuldigung" oder Dank für den Support und die Mühen der Auswärtstour von den Spielern werten?


    Ich gehe seit den 90ger Jahren ins Stadion und habe noch nie ein Trikot gefangen. Sollte ich eines fangen würde ich dies "mit ins Grab nehmen" es wäre ein ganz besonderes Bayer 04 Trikot für mich und ich habe über 100 Spielertrikots vom Bayer ... gekauft.

    Die "Regel" dass ein Trikot nur ins Publikum geworfen werden darf, wenn man gegwonnen hat ist mir völlig neu...

    Zitat (Reiner Calmund)

    Quote

    "2000 Unterhaching, 2001 Daum, 2002 dreimal Zweiter, 2003 Abstiegskampf - da hätte ich auch mal einen schöpferischen Gongschlag vertragen können."

    Edited once, last by tbg ().

  • Im Podcast "Kreuzverhör" wird eigentlich sehr, sehr gut erklärt, was da vorher schief lief. Der Fan Borsi erklärt das super und ich kann es verstehen. Hradecky hatte das Trikot wohl mehr als "Komm, hier habt ihr n Trikot, seid zufrieden" blicklos in die Menge geworfen. Daran hatten sich die Gemüter aufgehitzt.


    Ich gehöre nicht den Ultras oder so an und hätte ich jemals ein Trikot vom Ulf, Kies, Schnix oder Vidal gefangen.... Ich hätte es aufgegessen! Aber ich kann das aus Berlin schon verstehen

  • "Komm, hier habt ihr n Trikot, seid zufrieden"


    So ein Verhalten ist an Arroganz nicht zu überbieten. Sollte dem der Fall sein wäre das schon krass! Wenn der Kapitän sich so bei der wohl weitesten Auswärtstour in der Liga so verhält wäre das eine Unverschmämtheit und schwer zu verzeihen!

    Zitat (Reiner Calmund)

    Quote

    "2000 Unterhaching, 2001 Daum, 2002 dreimal Zweiter, 2003 Abstiegskampf - da hätte ich auch mal einen schöpferischen Gongschlag vertragen können."