Jugendarbeit in Leverkusen

  • Quote from Ciebac_T

    Wichtig ist eben was auch die Verantwortlichen betonen. Erfolg als Team ist nett, aber nicht das oberste Ziel, denn die gute Entwicklung von einzelnen Spielern ist wichtiger.

    Und da möchte ich intensiv widersprechen, denn die Verantwortlichen übersehen dort in meinen Augen einen Punkt, der uns im Verein immer wieder auf die Füße fällt: Die Entwicklung des Charakters und des Willens zum Sieg.


    Was vermittelt denn die obige Haltung? Solange Du individuell gut aussiehst ist der Erfolg des Teams egal. Schau auf dich und deine Karriere, mach dein Ding. Mannschaftlicher Erfolg? Überbewertet! Nachrangig! Nicht so wichtig...

  • Und da möchte ich intensiv widersprechen, denn die Verantwortlichen übersehen dort in meinen Augen einen Punkt, der uns im Verein immer wieder auf die Füße fällt: Die Entwicklung des Charakters und des Willens zum Sieg.


    Was vermittelt denn die obige Haltung? Solange Du individuell gut aussiehst ist der Erfolg des Teams egal. Schau auf dich und deine Karriere, mach dein Ding. Mannschaftlicher Erfolg? Überbewertet! Nachrangig! Nicht so wichtig...

    Das ist zu negativ gedacht. Es geht mehr darum, das die Spieler eingesetzt werden, welche sehr talentiert sind und uns am Ende zum Teil mit der jüngsten Mannschaft der Liga spielen lassen. Wir spielen in der U19 mit sehr vielen 2005ern und in der U17 mit vielen 2007ern. Das macht den Erfolg als Mannschaft eben schwieriger, da die gegnerischen Spieler häufig einfach Älter und somit physisch und fußballerisch weiter entwickelt sind.


    Davon abgesehen ist mir deine Sichtweise etwas zu kurz gedacht. Individuelle Entwicklung ist eben nicht äquivalent mit individuell gut aussehen. Ein extra Tänzchen, ein super Abschluss aus schlechter Position usw. sehen vielleicht für die Fans nett aus, aber ist weder für Scouts, noch für Trainer entscheidend geschweige denn für die Entwicklung besser. Teamplay, Auge für den Mitspieler, "intelligentes" Spiel usw. sind ebenso wichtig für eine gute Entwicklung wie Tore schießen etc., bringen jedoch den Teamerfolg voran

    "Fürn paar Blumen kein Geld, doch auswärts dabei an unserem Jahrestag."

  • Kurzer Überblick über den bisherigen Saisonverlauf der U17 mit Blick rein auf die Ergebnisse.


    Auf der einen Seite haben wir den jüngsten Kader der Liga und mit Jungs wie Izekor, Onyeka, Pohl und Mensah 2007er als Leistungsträger, auf der anderen Seite sind wir jedoch absolut überwiegend gegen die untere Tabellenhälfte erfolgreich. Diese Spiele sind auch wichtig und geben natürlich ebenso drei Punkte, aber die Spitzenspiele liefen diese Jahr eher übersichtlich.

    Schalke 0:1 (Platz 1)
    Bielefeld 1:7 (Platz 2)
    Dortmund - noch nicht gespielt - (Platz 3)
    Köln 4:2 (Platz 5)
    Gladbach 1:2 (Platz 6)
    Bochum - noch nicht gespielt - (Platz 7)
    Düsseldorf 2:2 (Platz 8 - Unentschieden recht glücklich)

    Gegen die obere Tabellenhälfte haben wir also einen Punkteschnitt von 0,8 bei 8:14 Toren (5 Spiele).

    Duisburg - noch nicht gespielt - (Platz 9)
    RW Essen 3:0 (Platz 10)
    Paderborn 4:0 (Platz 11)
    Münster 4:0 (Platz 12)
    Hennef 5:1 (Platz 13)
    Fortuna Köln 7:0 (Platz 14)
    Siegen 4:0 (Platz 15)
    Deutz - noch nicht gespielt - (Platz 16)

    Gegen die untere Tabellenhälfte haben wir also einen Punkteschnitt von 3,0 bei 27:1 Toren (6 Spiele).

    Vier der letzten fünf Siege hat man dabei gegen die untere Tabellenhälfte geholt. Natürlich sind das trotzdem schöne Ergebnisse, aber es ist auch nicht so toll wie es auf den ersten Blick wirkt, gegen stärkere Gegner haben wir noch große Probleme! Das ist völlig in Ordnung mit einer so jungen Truppe, aber es sollte nicht vergessen werden.

    "Fürn paar Blumen kein Geld, doch auswärts dabei an unserem Jahrestag."

  • Die Formatierung via copy paste wird leider ziemlich zerschossen und ich hab gerade keine Lust das zu retten, also auf diesem faulen Wege:


    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Als Dokument

  • Der Punkt ist ja: Wo muss diese Zweitvertretung spielen, damit sich das ganze lohnt?
    Für den körperlichen Aspekt reicht sicherlich der gesamte Herrenbereich, aber unterhalb der Dritten Liga sinkt das spielerische Niveau doch derart, dass man einerseits Gefahr läuft, Spieler zu verheizen und andererseits da ganz andere Kernkompetenzen gefragt sind, die im Profifußball dann jedoch nur in wenigen Spielen wieder abrufbar sind. (Dem Populismus von 'Dort lernen die Diven das Kämpfen'-Aussagen möchte ich mich direkt verwehren)

    Meines Erachtens gibt es zwei Szenarien, in denen eine Zweitvertretung sinnvoll wäre:
    1. Als reine Zweitvertretungsliga. Nachteil ist dann der fehlende sportliche Charakter, da es keine selbstgesteuerten Auf- und Abstiege gäbe; Vorteil wäre, dass man direkt das Niveau der Augenhöhe etabliert hätte ohne den Wettbewerb der unteren Ligen zu verfälschen. Bei uns gäbe die Infrastruktur ja sogar her, dass man ein Programm im kleinen Haberland hätte, bevor es dann nebenan losgeht.
    2. Als Fanprojekt wie HSV III oder WSV II. Wenn man in der Kreisliga D anfängt und Fans dürfen das Kreuz auf der Brust tragen, dann wäre das eine schöne zusätzliche Identifikationsmöglichkeit. Dass es dann auch schnell weiter nach oben gehen kann und dort dann auch langfristig der ein oder andere zweite Torhüter die von dir angesprochene, auf dieser Position extrem wichtige Spielpraxis bekäme, kommt dabei noch dazu.

  • Komisch, dass das Ganze bei anderen, auch kleineren Clubs mit entsprechender Durchlässigkeit zur ersten Mannschaft auch klappt.
    ZB bei Fortuna Düsseldorf, die mit Appelkamp einen Junioren Nationalspieler als Stammspieler in der Ersten haben.

  • Komisch, dass das Ganze bei anderen, auch kleineren Clubs mit entsprechender Durchlässigkeit zur ersten Mannschaft auch klappt.
    ZB bei Fortuna Düsseldorf, die mit Appelkamp einen Junioren Nationalspieler als Stammspieler in der Ersten haben.

    Mit solchen Vergleichen wäre ich eher zurückhaltender, da in der Regel die Gegebenheiten, Bedingungen und Anspruch unterschiedlich sind. Ich kenn den Appelkamp nicht. Hat er das Zeugs Stamm bei Bayer zu sein, ein Verein der das Ziel hat CL zu spielen? Wenn ja, dann kann man sich fragen, warum ist er unseren Scouts durch die Lappen gegangen. Wenn nicht, dann ist der Vergleich obsolet, da er dann nicht Stamm bei Bayer wäre.


    Von einem sogenannten "Bayer Amateur Team" halte ich persönlich nichts von. Wenn man nicht die Abitionen hat, in der höchst möglichen Klasse zu spielen, dann ist das reine Ressourcen-Verschwendung.


    Ich bin aber auch kein großer Fan von diesem "künstlichen" hochziehen von jungen Talente. Das hat man doch in der Youth-League gesehen. Da spielen Spieler wie Monamay (der gerade mal 16 ist) oder Izekor (gerade mal erst 15), denen fehlt es doch an Cleverness und Physis. Auf der anderen Seite ist Eichin gerade mal seit Sommer 2020 im Amt.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Hat er das Zeugs Stamm bei Bayer zu sein, ein Verein der das Ziel hat CL zu spielen? Wenn ja, dann kann man sich fragen, warum ist er unseren Scouts durch die Lappen gegangen. Wenn nicht, dann ist der Vergleich obsolet, da er dann nicht Stamm bei Bayer wäre.

    Wenn das Dein Kriterium ist, dürfte der halbe aktuelle Kader bei uns gerade nicht spielen... ;)

  • Ähm. Ich wusste nicht , das wir nur Jugendspieler im Kader haben (wei das war ja das Thema). Hast aber meine Frage nicht beantwortet. Hat er das Zeugs für Bayer?

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Tapeworm

    A) Nein, Appelkamp hat derzeit nicht das Niveau für CL. Auch ihn einen U-Nationalspieler zu nennen ist zwar faktisch korrekt, aber irreführend, so hat er bei der U21-EM, die man im vergangenen Jahr gewonnen hat, zwar im Kader gestanden, aber 0 Minuten bekommen. Da kann zwar noch was kommen, angeblich wurde er auch schon das ein oder andere Mal vom Bayer im Stadion gescoutet, aber aktuell würde er keine großartigen Minuten bekommen.


    B) Monamay ist da ein schlechtes Beispiel meines Erachtens, er hat letztes Jahr auch schon mit 15 bei Genk jede Minute in der Youth League bekommen, der Kerl hat einfach schon ein sehr ordentliches Niveau für das Alter! Bei Izekor bin ich hingegen eher bei dir, doch das hatte in der Youth League auch Registrierungsgründe. Da war die Offensive der U19 einfach extrem ausgedünnt. Das er jetzt gegen Viktoria in der Liga Startelf gespielt hat, hat mich dann auch überrascht, aber auch ihm kann man das Talent nicht absprechen, mal gucken wie sich das entwickelt.

    "Fürn paar Blumen kein Geld, doch auswärts dabei an unserem Jahrestag."

  • zu A.) Das ist ja das was ich meine. Fortuna hat ganz "andere" Ansprüche als Bayer, weswegen es wenig Sinn macht da Vergleiche zu ziehen (geschweige denn als positive Beispiel für Bayer heranzuziehen). Wenn, dann sollte man Vereine heranziehen die unsere "direkten" Konkurrenten sind und nicht ein Zweiligist.


    zu B.) Ich wollte die Qualität von Monamy auch nicht ansprechen. Aber ich frag mich, ob es Sinn macht so "viele" Spieler vorzeitig nen Jahrgang höher spielen zu lassen. Es geht ja nicht nur um die (bzw sollte nicht nur) fußballerische Ausbildung gehen. Sondern auch um Persönlichkeit, Charakterbildung. Aber okay, wie ich schon schrieb, Jugendarbeit ist eher mittel- bis langfristig zu betrachten und nicht nicht kurzfristig. Man fängt ja praktisch erst an und ein erstes Eichin-Fazit lässt sich wohl erst in 2-3 Jahren zu ziehen.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Komisch, dass das Ganze bei anderen, auch kleineren Clubs mit entsprechender Durchlässigkeit zur ersten Mannschaft auch klappt.

    Längst nicht überall, z.B. geht die Nachwuchsarbeit just bei einem der traditionell besten Ausbildungsvereine überhaupt den Bach runter:


    Nachwuchsarbeit bei Waldhof Mannheim vor dem Aus ---> klick

  • WECHSEL ZUR PSV EINDHOVEN: U19-TORHÜTER STEUR VERLÄSST BAYER 04


    Abgang in der U19 von Bayer 04: Torhüter Roy Steur hat sich zu Beginn der Winter-Transferperiode 2022/23 der PSV Eindhoven angeschlossen und beim niederländischen Topklub einen Profivertrag unterschrieben. Der 17-jährige Niederländer war im Sommer 2021 aus dem Nachwuchsbereich von Ajax Amsterdam nach Leverkusen gewechselt.


    LINK

  • Hm. Irgendwie finde ich unsere Transferpolitik in der U19, wohlwollend formuliert, irritierend.

    bei Jugendspielern hat ein Verein numal wenig Möglichkeiten. Nach allem was man hört, hat Steur wenig gezeigt, was Hoffnung auf eine verheißungsvolle Bundesliga Karriere gegeben hätte.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • bei Jugendspielern hat ein Verein numal wenig Möglichkeiten. Nach allem was man hört, hat Steur wenig gezeigt, was Hoffnung auf eine verheißungsvolle Bundesliga Karriere gegeben hätte.

    Ich meinte insgesamt, aber ist auch nur so ein Gefühl. Wir hinken tabellarisch seit Jahren hinterher, haben aber mittlerweile eine Strategie (weil wir national bzw. regional keine Attraktivität mehr ausstrahlen auf Spieler in dem Alter?!) zunehmend Spieler aus dem (umliegenden) Ausland zu uns zu holen im Alter von 15-16, die aber dann bereits im Jugendalter wieder gehen.


    Das kann doch nicht der Plan sein auf Dauer.