Posts by Highlander

    Ich gehe davon aus, dass (ähnlich wie im Fall Balitsch) auch hier gravierende Sachen vorgefallen sind. Nicht immer muss dies auch alles in der Zeitung stehen. Niemand weiss, was hinter verschlossenen Türen passiert.
    Aber ohne Not werden solche Statements nicht gegeben. Auch wenn die Zeit relativ knapp ist, würde ich nicht ausschließen, dass Ballack in der nächsten Woche nicht mehr hier ist.


    Sportlich ist er im Moment sicher ein überschaubarer Verlust, das muss man ehrlich sagen. Menschlich kann ich im Moment nicht beurteilen. Pauschal würde ich sagen Ja, es wäre ein Verlust, aber wenn er tatsächlich aus seinem persönlichen Frust heraus den Störenfried spielt, bringt uns das auch nicht weiter.


    Vielleicht ist es ja nicht immer der Trainer (auch wenn er sicherlich dazu beigetragen hat), der hier für einen Scherbenhaufen sorgt. Wenn ein Balitsch oder auch ein Ballack aus persönlichem Frust heraus einen Stinkstiefel spielen, kann das der Mannschaft genauso gut schaden. Und genau dann sollte die Führung mit einem Besen in der Hand parat stehen, was im moment augenscheinlich auch so ist.

    Obwohl ich Uli Hoeneß menschlich nicht abkann: Alles Gute zum 60. Geburtstag.


    Der Titel des Kicker jedoch ist mal wieder unter der Gürtellinie: "Uli Hoeneß: Jetzt ist er ein "Sechzger""
    Schade, dass sich der Kicker anscheinend immer deutlicher das Ziel setzt, das Niveau der Bild zu erreichen...

    Wir wissen doch alle, dass der Wintertransfermarkt ein sehr schwieriges Pflaster ist.
    Was soll er sagen? Ich will auf jeden Fall eine Verstärkung? Am ende kommt kein Transfer zustande, dann wird medial sein Image bei der Vereinsführung in Frage gestellt, die ihm auf seinen Wunsch hin keine Neuzugänge bereitstellt.


    "Keine Zugänge geplant" (was er gesagt hat) klingt doch alles andere als entgültig. "Definitiv keine Zugänge" z. B., wäre da wieder was anderes. Dann wird halt ausserplanmäßig jemand geholt ;)


    Dass seriös über eine Verpflichtung eines RV berichtet wird, ist doch ein gutes Zeichen.

    Verstehe den ganzen Unmut nicht.
    Fanbeirat und auch der Vorstand der Nordkurve sind doch von Fans gewählt worden, um die Interessen der Fans zu vertreten und sind in dem Zusammenhang natürlich mit ner Menge Vertrauen ausgestattet.


    Anstatt zu bemängeln, dass aus diesen Gesprächen nichts spektakuläres veröffentlicht wird, bin ich froh, dass Fanbeirat und NK12 inzwischen im Verein so hoch angesehen sind, dass auch mal Tacheles geredet wird.
    Wenn das nicht wäre und man sagen würde, all das was ihr, Holzhäuser, Völler und Dutt uns erzählt, steht morgen auf unserer Homepage oder im Fanforum, könnten wir uns die Statements auch aus dem Medien kopieren.

    Spekulativ, aber ich kriege nicht in meinen Kopf, dass Hanno Balitsch so ein Sauhund und Stinkstiefel sein soll. Trotz der Hannover-Geschichte. Der ist grundehrlich, wahrscheinlich zu ehrlich und damit kann nicht jeder umgehen. Und in nem Mannschaftssport muss ich ggfs. dann auch mal mein Maul halten oder zumindest wissen, wann ich es aufreißen kann. Vielleicht war das eines der Probleme, vielleicht ist er mit zu angesäuerter Miene rumgelaufen.


    Was mich bei der ganzen Geschichte so stutzig macht, ist der Zeitpunkt. Offenbar unstrittig, dass etwas vorgefallen ist. Aber wann? Nach dem Nürnberg-Spiel auf der Weihnachtsfeier, dann würde ich auch den Zeitpunkt verstehen. Aber wenn es wirklich mitten in der Hinrunde war, dann verstehe ich nicht, warum man erst so spät durchgreift. Dann muss man das zeitnah machen. Würde aber wiederum dazu passen, was Völler gesagt hat, dass man ja schon die ganze Hinrunde gemerkt habe, dass etwas nicht stimmt...vielleicht wussten die alle Bescheid und haben dann jetzt mit großer Verspätung die Konsequenz gezogen.


    Und doch geht der Gedanke des Bauernopfers nicht aus meinem Kopf, dass einfach einer gesucht wurde, wo man sich sportlich nicht zu sehr schwächt, der aber n gewisses Standing in der Mannschaft hat, bei den Medien aber auch nicht zu nem 6-Wochen-Thema wird...ich weiß echt nicht, was ich denken soll. Aber n utes Gefühl habe ich bei der Sache nicht. Auch ich glaube, dass noch mehr passiert.


    So sehe ich das auch. Hab mal ne Zeit lang drüber nachgedacht, aber komme nicht wirklich weiter. Wenn mitten in der Saison was vorgefallen ist, warum wird er nicht direkt "freigestellt"? Oder zumindest mal für ein oder mehrere Spiele suspendiert? Warum zu diesem Zeitpunkt? Normalerweise passiert sowas in diesem Verein zu einem Zeitpunkt, wo es eher ruhig ist, dazu wird die Pressemitteilung auf Blümchenpapier verschickt. So sieht es allemal nach Aktionismus aus, nebenbei noch nach ziemlich unverständlichem. Ich glaube sogar, dass es ein riesen Ding ist, und es Balitsch einfach symbolisch getroffen hat. Wie Du schon geschrieben hast, ein Spieler, dessen Verlust nicht unbedingt weh tut. Ein wirklicher Sinn ergibt sich mir jedoch nach wie vor nicht, es sei denn, es ist seit dem Spiel noch etwas gravierendes passiert.


    Seit dieser Meldung geht mir ein Satz von Clemens Tönnies aus der letzten Saison einfach nicht mehr aus dem Kopf: "Im ganzen Verein brennt es lichterloh!"

    Was willst du jetzt damit sagen? Alles in Ordnung, alles ist gut und es wird noch besser?


    Natürlich ist nicht alles gut, das habe ich auch vorher schon geschrieben. Ich bin damit auf einige Äußerungen eingegangen, die auf den letzten Seiten gefallen sind.
    Ich weiss, dass Dutt auch Fehler gemacht hat und nicht immer alles reibungslos lief. Aber wie gesagt, bei den Problemen, die wir haben, gehören immer 2 dazu.
    Alles am Trainer festzumachen und der Mannschaft ein Fleißkärtchen auszustellen haut meiner Meinung nach in dieser Situation nicht hin.

    Wenn ich manches so lese, komme ich aus dem Staunen teilweise nicht mehr raus.


    Thema: Kein Konzept, keine Spielidee:
    Glaubt ihr wirklich, er tritt hier an, ohne eine Idee zu haben, wie er hier erfolgreich sein kann? Das hätte man einfacher haben können, in dem man einfach einen Fanshop-Mitarbeiter auf die Bank gesetzt hätte, wäre definitiv die sparsamere Lösung gewesen. Fakt ist, es gehören immer 2 dazu. Definitiv wird Dutt ein Konzept und auch eine Spielidee haben, aber es gehört auch eine Mannschaft dazu, die bereit ist, das umzusetzen. Ich glaube kaum dass da ein Trainer steht und sagt, Hey Jungs, macht doch einfach mal. Selbstverständlich hat er auch eine andere Idee als Heynckes, sonst würde er dessen Co-Trainer sein und nicht ein eigenständiger Chef-Trainer. Oh ja, da ist noch diese Äusserung, dass sich taktisch auf den Gegner eingestellt wird. Wird sicher auch nirgendwo anders so gemacht...


    Thema: Verhältnis Dutt-Mannschaft:
    Die Mannschaft sollte jedoch endlich mal kapieren, dass die "ach, wichtiges Spiel? Dann macht erstmal 2 Tage frei"-Zeit vorbei ist und dass dieser Mensch auf eigenen Wunsch nicht mehr mit ihnen weiterarbeiten wollte. Dementsprechend sollten sie auch verstehen, dass ein neuer Trainer ein neues Konzept (wie ich dieses Wort hasse!) mitbringt, und sie sollten nun endlich mal bereit sein, dies umzusetzen. Ausserdem sollten sie zufrieden zur Kenntnis nehmen, dass Dutt Kritik annimmt und daraus resultierend auch Dinge verändert. Dieses Thema ist meiner Meinung nach auf einem guten Weg, wie man an verschiedenen Situationen erkennen kann.


    Thema: Rauswurf und Nachfolger:
    Man sollte die Fahrlässigkeit eines Trainer-Rauswurf´s nicht ausser acht lassen. Welcher Trainer des Typ´s Heynckes (anscheinend der einzige, mit dem die Mannschaft vernünftig arbeiten kann) ist denn auf dem Markt? Wer garantiert denn, dass es besser läuft und dass er von der Mannschaft akzeptiert wird?


    Thema: Trainer mit erfolgreicher Vergangenheit:
    Jeder verdammte Trainer auf dieser Welt hat auch mal bei einem Verein angefangen, ohne überhaupt mal einen Titel geholt zu haben. Man kann auch ohne Titel erfolgreich gearbeitet haben. Ich werte es durchaus als Erfolg, einen SC Freiburg nach einer Ära Finke wieder in der Bundesliga etabliert zu haben, zumal Freiburg in der zweiten Liga eigentlich ganz zufrieden war. Ist man nun erfolgreicher, wenn man schonmal mit Bayern Meister war? Wer hat dies in den letzten Jahren (ausser Klinsi) nicht geschafft?


    Fazit:
    Ich gehe davon aus, dass dieser Trainer sowas von gewollt war. Somit gehe ich davon aus, dass diese Probleme einkalkuliert waren. Dutt wurde über Jahre gescoutet, mir kann niemand erzählen, dass ein Völler nun überrascht ist, dass es Schwierigkeiten gibt. Das Problem ist in meinen Augen weiterhin die Mannschaft, die lernen muss, diesen Trainer zu akzeptieren! Und wenn sie das tut, bin ich davon überzeugt, dass wir über Jahre hinaus erfolgreich sein können!

    Also bei mir funktionierts nicht, trotz HD-Paket, hab extra noch ne E-Mail bekommen, dass es jetzt klappt.
    Fehlermeldung: Dieser Inhalt ist leider nicht Teil ihres bestehenden Abonnements...


    hab die jeztt mal angeschrieben.

    Dann hast du eine schlechte Geschäftsführung. Wenn ich meinen Vorgesetzten Verbesserungen bei einigen Abläufen vorschlage, hört man mir aber zumindest zu. Und manchmal wird das sogar gemacht. :D


    Und genau das - so ist es zumindest durchgeklungen - ist ja auch schon passiert.
    Es muss halt auch im Rahmen bleiben und vor allem konstruktiv bleiben.
    Wenn man aber - und so kommt es im kicker rüber - über das Training rumnörgelt und sich darüber beschwert, sodass es unterbrochen werden muss, ist das schon was ganz anderes.


    Dass die Wortwahl des Trainers bei dieser Unterbrechung unter aller Sau war, steht ausser Frage!


    Ich bin auch nicht der Meinung dass alles prima läuft und wir uns keine Gedanken machen brauchen. Aber ich finde die Situation keineswegs aussichtslos, da sich etwas tut. Auch wenn es im moment nicht gut aussieht, habe ich immer noch die Hoffnung und vor allem die Erwartung (!) an Trainer und auch an Mannschaft, dass beide das noch in den Griff bekommen!

    Interessant ist doch, dass diese Trainings-Story mit Dutt und das Castro-Interview in der selben Ausgabe stehen. Maulwurf gefunden? :LEV18


    Stille Wasser sind halt tief. Wobei man das auf ein Großteil unserer Mannschaft beziehen kann ;)


    So ist es! Er hat vieles von Heynckes übernommen. Na klar, die Spielweise ist eine andere, und der Umgang mit der Mannschaft hat sich geändert.
    Die Mannschaft muss doch absolut in der Lage sein zu wissen, dass bei einem neuen Trainer nicht alles gleich bleibt. Die Spieler müssen akzeptieren, dass ein Heynckes nicht mehr mit ihnen weiterarbeiten wollte und dass es keinen Heynckes II gibt.


    Natürlich sind solche Äußerungen von Dutt, wie sie im kicker geschrieben wurden, alles andere als fördernd. Aber es gibt auch schon genug Gegenbeispiele, wie z. B. dass es anscheinend schon mehrere (!) klärende Gespräche mit der Mannschaft gab und er darauf eingeht und sich auch ändert. Dennoch darf er seine Autorität nicht verlieren und muss in bestimmten Situationen druchgreifen.


    An alle Kritiker hier nochmal die Bitte, weiterzudenken. Was ist, wenn Dutt wirklich rausgeschmissen wird - > wer soll es dann machen? <

    ... und dafür hat sich Arnesen jetzt 2 Tage auf die Bank gesetzt. Wieder eine sehr unglückliche Aktion.


    Ausserdem wieder nur die zweit- oder drittbeste Lösung (wobei Fink sicher ein guter Trainer ist), da man sich ja schon einige Absagen eingefangen hat. Genau wie bei der letzten Trainersuche, als Oenning dann schließlich doch Trainer bleiben dürfte, weil sonst niemand wollte. Zudem erneut Ablöse bezahlt...


    Wie gesagt, Fink ist sicher ein guter Trainer, jedoch frage ich mich, ob überhaupt ein Trainer mit diesem Haufen klarkommen würde...