Corona Virus - die Diskussion

  • Die Scheiße wird hier auch immer quirliger und du bist der, der umrührt :D Von Mises, der gerne seine liberalen Mitstreiter als "Sozialisten" beschimpfte ist natürlich, besonders, da er immer wieder betonte, empirische Daten seien unnütz für ökonomisches Handeln, jemand, den man zitieren sollte. Vor dem Hintergrund einer Diskussion über ein medizinisches Thema muss das eigentlich Satire sein. Wenn ich so drüber nachdenke, wird bei deinem Schwurbelsprech, der Huldigung von Wissenschaftskritikern sowie der Zitation fernab zugrunde liegender Zusammenhänge dann doch ein roter Faden draus. Bei "gegen totalitäre, antifreiheitliche und kollektivistische Strömungen standhält." musste ich ja ein bissl lachen. Vielleicht erstmal ein Bollwerk gegen die Korruption in der eigenen Partei errichten (die letzte Nachricht betrifft da wohl das MdB Boginski und ist beinahe tagesaktuell - die Freiheit sich zu bereichern wurde in der FDP ja stets groß geschrieben -> asozial wird das glaube ich genannt), bevor man sich unter dem Robin Hood -Deckmantel der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu den Rächern der Enterbten aufschwingt. Aber was willste von 'ner Partei erwarten, bei dem der Parteichef sich als Mittelstandsfunktionär sieht, aber den Mittelstand selbst nie kaufmännisch überlebt hat. Aber sind ja sicherlich alles nur "dornige Chancen".


    Vielleicht gibt's ja einen Tankrabatt oder so. So richtig freiheitlich.

    ...oder die Forderung nach einer "deutlichen Erhöhung der Pendlerpauschale"...oh wait

    "Die Spieler wissen, dass ich keine Konzessionen mache. Sie müssen sich in die Mannschaft reinboxen. Das geht nur über die Leistung. Es gibt nichts Anderes" - Don Jupp

  • Die Entfernungspauschale dient lediglich der einfachgesetzlichen Festschreibung des objektiven Nettoprinzips, sodass eine pauschale Anpassung mit Rücksicht auf die deutlich gestiegenen Fahrtkosten hier sogar objektiv geboten ist. Ich empfehle das Urteil des BVerfG zur Kenntnis zu nehmen, bevor man sich den substanzlosen grünen Populismus zu Eigen macht. Dass Habeck in Reden und Interviews gegen Entfernungspauschale ablederte und dann einräumen musste, dass er gar nicht weiß was sich hinter dem Schlagwort "Pendlerpauschale" verbirgt, ist und war an Peinlichkeit gar nicht zu überbieten.

  • Therapeuten stehen auf
    Bᴇɪᴛʀᴀɢssᴀᴍᴍʟᴜɴɢ: Kɪɴᴅᴇʀ ᴜɴᴅ Mᴀsᴋᴇɴ/Aᴛᴍᴜɴɢ/ᴘꜱʏᴄʜᴇ ﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏﹏ » Kinder und Masken FAZ-Artikel Coburger Tageblatt "Der Mund gehört nicht mehr dazu"…
    t.me


    Eine lange Liste von Beiträgen, Studien, Berichten usw. zum Thema Maske. Lesen schadet nicht.


    Die Vorschau wollte ich eigentlich nicht hier drin haben. Wenn mir einer sagt, wie sie ausgeblendet wird, mach ich das.

  • Nach 2/3 kommt was zum Thema Corona....

    Die Entfernungspauschale dient lediglich der einfachgesetzlichen Festschreibung des objektiven Nettoprinzips, sodass eine pauschale Anpassung mit Rücksicht auf die deutlich gestiegenen Fahrtkosten hier sogar objektiv geboten ist. Ich empfehle das Urteil des BVerfG zur Kenntnis zu nehmen, bevor man sich den substanzlosen grünen Populismus zu Eigen macht. Dass Habeck in Reden und Interviews gegen Entfernungspauschale ablederte und dann einräumen musste, dass er gar nicht weiß was sich hinter dem Schlagwort "Pendlerpauschale" verbirgt, ist und war an Peinlichkeit gar nicht zu überbieten.

    Das ist ja schlechtes Googeln und Whataboutism in einem + miese Quellenarbeit (aber Juristen halten sich ja auch für Wissenschaftler...dem Namen nach...)....und dein Rührlöffel schwingt fröhlich weiter. Richtig geil wäre eine Mehrebenenbetrachtung des objektiven Nettoprinzips gewesen, wie es z.B. Paetsch, Schneider, Englisch usw. usw. bereits 2009 getan haben:

    "Für das Nettoprinzip streiten das Gebot der Ausrichtung der Steuerlast an der finanziellen Leistungsfähigkeit und das Gebot der Folgerichtigkeit, die den Gesetzgeber im Interesse steuerlicher Lastengleichheit zur horizontalen und vertikalen Steuergerechtigkeit

    verpflichten. Das objektive Nettoprinzip hat aber auch praktische Nachteile: Es erfordert erheblichen Verwaltungs- und Verifikationsaufwand, es ist missbrauchsanfallig und nützt denen, die steuerlich gut beraten sind, unablässig an steuerliche Konsequenzen denken und sorgfältig dokumentieren. [...]


    Besonders lesenswert die Zusammenfassung:

    Die Reichweite des objektiven Nettoprinzips hängt ab vom Umfang der Einkunftsarten. Darüber entscheidet neben dem

    Gesetzgeber auch die Rechtsprechung zur Abgrenzung der Erwerbssphäre von der Lebensführung sowie der Gewinn- von den

    Überschusseinkünften. Verlustausgleichsbeschränkungen, die wie Abzugsverbote wirken können, und Abzugsbeschränkungen für

    Erwerbsaufwendungen widersprechen dem Nettoprinzip. Dessen verfassungsrechtliche Verankerung ist unklar. Das BVerfG

    erlaubt dem Gesetzgeber Durchbrechungen aus gewichtigen Gründen. Unsystematische und rein fiskalisch motivierte Einschränkungen sind ebenso abzulehnen wie Regelungen, die häufig zur Besteuerung des Existenzminimums führen oder wirtschaftlichen Misserfolg mit steuerlichen Mehrbelastungen verknüpfen. Schwierigkeiten bereitet die Einschätzung, wie häufig

    und wie schwerwiegend Stpfl. von einschränkenden Normen getroffen werden.

    Und was lernen wir hier insbesondere daraus: Es ist ein steuerrechtliches Prinzip und es hätte dich weitere 3 min Googeln gekostet, die Grenzen zu finden (wer noch mehr Bock hat als ich: https://www.bundestag.de/resou…/WD-4-155-19-pdf-data.pdf ) .

    Auszug:

    Im Rahmen des objektiven Nettoprinzips, wie es in § 2 Abs. 2 EStG zum Ausdruck kommt, hat der Gesetzgeber die Zuordnung von Aufwendungen zum betrieblichen oder beruflichen Bereich, derentwegen diese Aufwendungen von den Einnahmen grundsätzlich abzuziehen sind, danach vorgenommen, ob eine betriebliche oder berufliche Veranlassung besteht (sog. Veranlassungsprinzip, vgl. § 9 Abs. 1 S. 1 EStG).


    Da es aber immense Auslegungsspielräume bei den "Sachgründen" zur Abweichung dieses Prinzips gibt, macht die FDP hier nichts anderes als zu fragen: "Wo ist der Topf, den wir am rechtlich unbedenklichsten anbohren können, um unsere Klientel zu subventionieren."

    Wenn du mir also ans Bein pissen willst, vielleicht erstmal nicht gegen den Wind pinkeln. Der Vorschlag ist und bleibt im Sinne des Begriffs asozial und ist Klientelpolitik (wie immer), also genau das Gegenteil davon, größeren Bevölkerungsteilen mehr Freiheiten zu gewähren. Da mich Mr. Habeck ähnlich wenig interessiert wie Mr. Lindner, es sei denn, ich bin negativ von deren Wortdurchfall betroffen (so als Bürger und so....ich dusch einfach gerne...), muss ich dich mit deiner Privatabneigung leider alleine lassen.

    Zum Thema Corona (achja, der Thread und so...): Gestern beim Friseur wieder so ein Qualitätsdialog -> Inhaberin zur Kundin: Wir haben die Auflage bei Arbeit an Wimpern und Co. die 3G-Regel anzuwenden, daher würde ich Sie bitten, ihre Maske anzuziehen. Kundin: Ach, ich zieh die aber nur bis unter die Nase, das ist eine Gewissensentscheidung. -> Handgemenge. ....nein natürlich nicht, aber mit einer Engelsgeduld hat die Inhaberin das Ganze nochmal erklärt, auch, dass ihr rechtlich die Hände gebunden sind, woraufhin sich die Dame entschieden hat, ihren Termin nicht wahrzunehmen. Einerseits eigentlich vollkommen cool, der eine muss, die andere will nicht, lockeres Gespräch, keine Dienstleistung, alles in Ordnung. Andererseits ohne eigenen Nachteil einer gebeutelten Branche den Umsatz zu versagen (Terminbuchung nicht wahrgenommen, kurzfristige Nachbesetzung nicht möglich), obwohl bereits bei Terminvereinbarung (Aussage Inhaberin) auf die OA-Kontrollen hingewiesen wurde und an dem Laden deutlich erkennbar ein entsprechendes Schild hängt, ist dann auch wieder Arschlochindividualismus in Reinkultur.

    "Die Spieler wissen, dass ich keine Konzessionen mache. Sie müssen sich in die Mannschaft reinboxen. Das geht nur über die Leistung. Es gibt nichts Anderes" - Don Jupp

  • Gestern beim Friseur wieder so ein Qualitätsdialog -> Inhaberin zur Kundin: Wir haben die Auflage bei Arbeit an Wimpern und Co. die 3G-Regel anzuwenden, daher würde ich Sie bitten, ihre Maske anzuziehen. Kundin: Ach, ich zieh die aber nur bis unter die Nase, das ist eine Gewissensentscheidung. -> Handgemenge. ....nein natürlich nicht, aber mit einer Engelsgeduld hat die Inhaberin das Ganze nochmal erklärt, auch, dass ihr rechtlich die Hände gebunden sind, woraufhin sich die Dame entschieden hat, ihren Termin nicht wahrzunehmen. Einerseits eigentlich vollkommen cool, der eine muss, die andere will nicht, lockeres Gespräch, keine Dienstleistung, alles in Ordnung. Andererseits ohne eigenen Nachteil einer gebeutelten Branche den Umsatz zu versagen (Terminbuchung nicht wahrgenommen, kurzfristige Nachbesetzung nicht möglich), obwohl bereits bei Terminvereinbarung (Aussage Inhaberin) auf die OA-Kontrollen hingewiesen wurde und an dem Laden deutlich erkennbar ein entsprechendes Schild hängt, ist dann auch wieder Arschlochindividualismus in Reinkultur.

    Naja, neulich beim Zahnarzt sollte ich doch auf dem Behandlungsstuhl angekommen plötzlich die Maske absetzen obwohl für die gesamte Örtlichkeit "Maskenpflicht!" vorgegeben war. Bin dann kurzerhand trotz Termin aufgestanden und gegangen: So geht es nicht. Eine Maske beim Wimpern-Zupfen ist ja ok, aber wenn im absoluten Gefährdungsbereich Mund/ Rachenraum herumgepfuscht wird, da hört der Spaß aber auf!

    "Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

  • Die Spritze wirkt.

    Neue Studie: Covid-Booster verlängert Dauer der Infektion erheblich
    Seit einigen Monaten mehrt sich nun die Zahl der Studien, die die negativen Effekte der diversen C19-Vakzine nachweisen. Zumindest die medizinische Literatur…
    tkp.at


    Und Masken auch:

  • 2 Min Recherche zum TKP Blog und keine Fragen mehr.

    War ja im Beitrag weiter oben noch genug anderer Lesestoff dabei. Und die Beiträge bei TKP sind alle mit Quellen hinterlegt. Reicht ja, wenn man das liest.

    2 min Recherche zu Lauterbach oder Baerbock wären auch ganz spannend.

    Ich lese alles - und dann wird geschaut, was dran ist. Aber wenn du erst erklärt haben musst, was du von einem Beitrag halten ! sollst, ist das vollkommen in Ordnung.

    "Der spielt so, wie seine Frisur ist ..." TBG, 29.07.2020 ...

    Edited once, last by Santander ().

  • War ja im Beitrag weiter oben noch genug anderer Lesestoff dabei. Und die Beiträge bei TKP sind alle mit Quellen hinterlegt. Reicht ja, wenn man das liest.

    2 min Recherche zu Lauterbach oder Baerbock wären auch ganz spannend.

    Ich lese alles - und dann wird geschaut, was dran ist. Aber wenn du erst erklärt haben musst, was du von einem Beitrag halten ! sollst, ist das vollkommen in Ordnung.

    Naja. Die Leberwurst in Deinem Kühlschrank kann Dir eine ähnlich fundierte Aussage machen wie der von Dir zitierte Blog bzw seine "Quellen".
    Voller Lügen, Verdrehtheiten und Hetze bis zum Gewaltaufruf.
    Wenn man alle Sinne zusammen hat, sucht man halt nicht so lange bis man ne Quelle hat, die die Erde für würfelförmig hält wie man selbst.

  • Naja. Die Leberwurst in Deinem Kühlschrank kann Dir eine ähnlich fundierte Aussage machen wie der von Dir zitierte Blog bzw seine "Quellen".
    Voller Lügen, Verdrehtheiten und Hetze bis zum Gewaltaufruf.
    Wenn man alle Sinne zusammen hat, sucht man halt nicht so lange bis man ne Quelle hat, die die Erde für würfelförmig hält wie man selbst.

    Im österreichischen Blog tkp werden durch einen anerkannten Wissenschaftsjournalisten Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse allgemeinverständlich aufbereitet und zusammengefasst. Jeder Beitrag benennt ausführlich mindestens eine, meist einige wissenschaftlich belegte Quellen. Die Beiträge bauen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, veröffentlicht in den anerkanntesten wissenschaftlichen Fachzeitschriften, auf.


    Die Diffamierung, die 1288 und seinesgleichen betreiben, hat dazu geführt, dass die Bevölkerung dieses Landes in Angst erstarrt ist und kaum noch sich ernsthaft mit all dem auseinandergesetzt hat, was nützlich gewesen wäre.


    Die bloße Behauptung von Diffamierung, Herabsetzung und Verleumdung sind die Methode, die uns Demokratie, Mut und Zuversicht kosten. Haltlose Anschuldigungen reichen mittlerweile aus. Unfassbar. Da schreibt dieser Mensch: "Lügen, Verdrehtheiten und Hetze bis zum Gewaltaufruf". Leider verfangen diese Behauptungen - kaum einer wird sich jetzt noch die Mühe machen und im tkp-blog nachlesen und sich selbst davon überzeugen, was an 1288s Behauptungen dran ist. Denn 1288 hat natürlich sofort Recht - in dem Moment, wo er die Anschuldigung mit den Unworten erhebt.


    Lauterbach hat behauptet, die Impfung ist nebenwirkungsfrei. Gestern hat das BGM veröffentlicht, dass auf 1000 Spritzen 0,2 Meldungen von schwerwiegenden Nebenwirkungen (Tod und ein bisschen weniger) kommen - 2 auf 10000 Spritzen, also 20 auf 100 000 oder aber 200 auf 1000000 Injektionen verursachen offiziell schwere Nebenwirkungen. Wir haben 180 000 000 Spritzen gegeben. Macht 36 000 schwerwiegende Nebenwirkungen in der BRD. Oder hab ich mich verrechnet? Da das Gesundheitsministerium in dem Tweet auffordert, sich bei der Vermutung, auch noch betroffen zu sein, vertrauensvoll ans PEI zu wenden, gibt es eine Dunkelziffer. Der Minister hat gelogen.

    Baerbock hat ihren Lebenslauf gefälscht, in ihrem Buch unwissenschaftlich fremdes geistiges Eigentum als ihr eigenes vorgebracht und kann nicht stolperfrei sprechen. Die Ministerin hat betrogen.

    Scholz hat Milliardenverluste an Steuergeldern zu verantworten. Aber er erinnert sich nicht. ...

    Lindner hat gesagt: Mit der FDP gibt es keine Impfpflicht. Vor der Wahl. Nur 4 Wochen später hat er die Impfpflicht befürwortet. Lügner, Betrüger.


    Deutschlands freie Geister haben das Land zur Blüte gebracht. Wer gegen die freien Geister und die streitbaren Charakter vorgeht hat die Freiheit und die Demokratie nie gel(i)ebt.

  • Deutschlands freie Geister haben das Land zur Blüte gebracht.

    Die freien Geister die für technischen, wissenschaftlichen & medizinischen Fortschritt gesorgt haben.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • Immer wieder faszinierend, was diese Leerdenker als durcheinander werfen, was nix miteinander zu tun hat... :D

    Dann schnappt man sich einen Schnipsel und verdreht ihn, bis er mit der Wahrheit nix mehr zu tun hat. Auch ein Muster...
    Oder man schnappt sich eine Zahl, die man nicht korrekt interpretieren kann oder wissentlich falsch auslegt, wie die vermeintliche Quelle...


    Spannend auch, dass grundsätzlich und auschliesslich Impfgegner Menschen mit "Impfschäden" kennen, aber Geimpfte nie... 8o


    Am Ende dann noch ein bisschen über eine angebliche "Spaltung der Gesellschaft" heulen, obwohl sich lediglich eine Bande von Holzköpfen, die zu einem sozialen Miteinander nicht willens oder fähig ist, von 99% der Restbevölkerung selbst isoliert.


    Wer hat hier eigentlich in Wirklichkeit Angst ?

  • @ Santander

    Es ist leider Zeitverschwendung hier zu diskutieren. Du hast hier 4- 5 Leute die denken, die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben. Andere Argumente werden nicht geduldet und sie bedauern schon das die natürliche Auslese nicht funktioniert und Leute mit anderen Ansichten weiter existieren.

    Als nächstest würdenn sie am liebsten die Auslese selber vornehmen. Aber das hatten wir ja schon alles in Deutschland.

    Spar Dir die Zeit, genieße den Sommer und sei Dir sicher das auch sie irgendwann in der Realität ankommen.

    In dem Sinne auf eine schöne Saison :LEV3

  • Die Scheiße wird hier auch immer quirliger und du bist der, der umrührt :D Von Mises, der gerne seine liberalen Mitstreiter als "Sozialisten" beschimpfte ist natürlich, besonders, da er immer wieder betonte, empirische Daten seien unnütz für ökonomisches Handeln, jemand, den man zitieren sollte. Vor dem Hintergrund einer Diskussion über ein medizinisches Thema muss das eigentlich Satire sein. Wenn ich so drüber nachdenke, wird bei deinem Schwurbelsprech, der Huldigung von Wissenschaftskritikern sowie der Zitation fernab zugrunde liegender Zusammenhänge dann doch ein roter Faden draus. Bei "gegen totalitäre, antifreiheitliche und kollektivistische Strömungen standhält." musste ich ja ein bissl lachen. Vielleicht erstmal ein Bollwerk gegen die Korruption in der eigenen Partei errichten (die letzte Nachricht betrifft da wohl das MdB Boginski und ist beinahe tagesaktuell - die Freiheit sich zu bereichern wurde in der FDP ja stets groß geschrieben -> asozial wird das glaube ich genannt), bevor man sich unter dem Robin Hood -Deckmantel der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu den Rächern der Enterbten aufschwingt. Aber was willste von 'ner Partei erwarten, bei dem der Parteichef sich als Mittelstandsfunktionär sieht, aber den Mittelstand selbst nie kaufmännisch überlebt hat. Aber sind ja sicherlich alles nur "dornige Chancen".


    ...oder die Forderung nach einer "deutlichen Erhöhung der Pendlerpauschale"...oh wait


    Halten wir fest: Die zweifellos guten Laborwerte der FFP2 Maske haben sich in praktischen Vergleichsstudien bis dato nicht niedergeschlagen. Das ist eigentlich wissenschaftlicher Konsens. Die Deutung dieser Erkenntnis ist uneinheitlich, meine Theorie aber keinesfalls unseriös. Ist aber auch nicht relevant, weil die Auswirkungen, die eine Maskenpflicht (ohne Kontaktbeschränkungen) auf das Infektionsgeschehen zeitigt, unerheblich sind. Insofern dient die Maske mE eher als gegenständliches Demonstrationsmittel, um die eigene Selbstlosigkeit öffentlichkeitswirksam zur Schau zu stellen.


    Von Mises mit einem berühmten Wutanfall abkanzeln zu wollen, ist nun ja eher ein kläglicher Versuch. Ich gebe nicht sonderlich viel auf die Regenbogenpresse.


    Und zur Entfernungspauschale sei noch anzumerken: Die Ausarbeitung vom Wissenschaftlichen Dienst befasst sich lediglich mit konkreten politischen Fragestellungen, ohne dabei eine etwaige verfassungsrechtliche Verankerung des objektiven Nettoprinzips zu thematisieren und ist insoweit eher unspektakulär. Zur vertieften Lektüre kann ich hier die Dissertation "Das objektive Nettoprinzip als Rechtfertigungsmaßstab im Einkommenssteuerrecht - Eine Untersuchung zum Verfassungsrang eines Besteuerungsprinzips und zur Rechtfertigung gesetzgeberischer Einzelentscheidungen vor der Grundentscheidung" empfehlen. Dass das objektive Nettoprinzip keinen Absolutheitsschutz genießt gegenüber Eingriffen jedweder Art ist völlig unstrittig.

  • Halten wir fest: Die zweifellos guten Laborwerte der FFP2 Maske haben sich in praktischen Vergleichsstudien bis dato nicht niedergeschlagen. Das ist eigentlich wissenschaftlicher Konsens. Die Deutung dieser Erkenntnis ist uneinheitlich, meine Theorie aber keinesfalls unseriös. Ist aber auch nicht relevant, weil die Auswirkungen, die eine Maskenpflicht (ohne Kontaktbeschränkungen) auf das Infektionsgeschehen zeitigt, unerheblich sind. Insofern dient die Maske mE eher als gegenständliches Demonstrationsmittel, um die eigene Selbstlosigkeit öffentlichkeitswirksam zur Schau zu stellen.


    Von Mises mit einem berühmten Wutanfall abkanzeln zu wollen, ist nun ja eher ein kläglicher Versuch. Ich gebe nicht sonderlich viel auf die Regenbogenpresse.


    Und zur Entfernungspauschale sei noch anzumerken: Die Ausarbeitung vom Wissenschaftlichen Dienst befasst sich lediglich mit konkreten politischen Fragestellungen, ohne dabei eine etwaige verfassungsrechtliche Verankerung des objektiven Nettoprinzips zu thematisieren und ist insoweit eher unspektakulär. Zur vertieften Lektüre kann ich hier die Dissertation "Das objektive Nettoprinzip als Rechtfertigungsmaßstab im Einkommenssteuerrecht - Eine Untersuchung zum Verfassungsrang eines Besteuerungsprinzips und zur Rechtfertigung gesetzgeberischer Einzelentscheidungen vor der Grundentscheidung" empfehlen. Dass das objektive Nettoprinzip keinen Absolutheitsschutz genießt gegenüber Eingriffen jedweder Art ist völlig unstrittig.

    Ist der Quellenmangel eigentlich schon pathologisch oder hast du noch Hoffnung? Allein der Terminus "praktische Vergleichsstudien" zeugt schon von deiner Unkenntnis der aktuellen Studienlage. Ich wäre ja gespannt auf den (nicht vorhandenen) "Konsens", würde es national wie international nicht so einfach sein, dieses Geschwurbel zu widerlegen. Aber was soll man 'nem Blinden die Farbe erklären, hier ist schon so viel Zeit verflossen (nicht nur meine). Die charakterliche Dimension deines ersten Absatzes lässt mich ganz unwissenschaftlich allerdings auf einen individuell hohen Grad an Einsamkeit schließen. Das tut mir sogar etwas leid. Was muss da passiert sein, um in der Kategorie "Demonstrationsmittel" bei einem MNS zu denken. (Ich wills nicht wissen). Der Rest deines Beitrages ist dann leider am Thema vorbei oder zumindest keine Antwort auf meinen Beitrag, geschweige denn eine Fortführung deines Ursprungsarguments, daher kann ich hier nicht gemeint sein.

    Ich möchte noch "auswendiggelernte Auf- und Abwärtsvergleiche", "Gurutum" und "Bezug zu inexistenten sozialen Milieus" hinzufügen :D Die Feindbildkreation ist ja das einzige, was den geneigten Geist da noch bei der Stange hält, wenn das eigene Argument fehlt oder man "anerkannte Journalisten" braucht, um sich "Quellen verständlich aufbereiten zu lassen". Böse Zungen könnten behaupten, dass die Mechanik lautet: "Ich glaube dem, der es auch mir noch komplexitätsreduziert beibringt".

    Wollt mal fragen ob das Bösartigkeit oder Unwissen ist: Mal abgesehen von Ausdrücken wie "1288 und seinesgleichen" (ist das schon Tribalismus :-P?) oder dem Absprechen vom Selbstdenken (du schriebst ja irgendwas davon, dass man aufgrund der Wortwahl eines Users dann selbstredend nicht mehr auf Links klickt), war ich nach eben jenem Klick doch überrascht über die wahnsinnig gute Aufbereitung der Österreich-Quelle (Satire) und habe mir dessen Quelle dann mal angesehen, Zitat:

    In this longitudinal cohort of participants, most of whom had symptomatic, nonsevere Covid-19 infection, the viral decay kinetics were similar with omicron infection and delta infection. Although vaccination has been shown to reduce the incidence of infection and the severity of disease, we did not find large differences in the median duration of viral shedding among participants who were unvaccinated, those who were vaccinated but not boosted, and those who were vaccinated and boosted.

    Ich versuchs mal so freundlich wie möglich: Der Studienpunkt ist ein anderer. Diese Studie, die übrigens im Folgeabsatz auf die kleine sample size hinweist (wichtig), hat keine relevanten Unterschiede dafür festgestellt, wie lange jemand infektiös ist, sei er nun geimpft, ungeimpft, geimpft und geboostert. Daraus macht dein Journalist wie du sicher festgestellt hast, eine andere Aussage. Das halte ich gelinde gesagt für gefährlich und nicht besonders "journalistisch". Mal ohne Häme und Messer zwischen den Zähnen: Würdest du da zustimmen oder nicht?

    "Die Spieler wissen, dass ich keine Konzessionen mache. Sie müssen sich in die Mannschaft reinboxen. Das geht nur über die Leistung. Es gibt nichts Anderes" - Don Jupp

  • @ Santander

    Es ist leider Zeitverschwendung hier zu diskutieren. Du hast hier 4- 5 Leute die denken, die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben. Andere Argumente werden nicht geduldet und sie bedauern schon das die natürliche Auslese nicht funktioniert und Leute mit anderen Ansichten weiter existieren.

    Als nächstest würdenn sie am liebsten die Auslese selber vornehmen. Aber das hatten wir ja schon alles in Deutschland.

    Spar Dir die Zeit, genieße den Sommer und sei Dir sicher das auch sie irgendwann in der Realität ankommen.

    In dem Sinne auf eine schöne Saison :LEV3

    Du hast Recht. 👍🏻

  • Du hast hier 4- 5 Leute die denken, die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben. Andere Argumente werden nicht geduldet und sie bedauern schon das die natürliche Auslese nicht funktioniert und Leute mit anderen Ansichten weiter existieren.


    Die Diffamierung, die 1288 und seinesgleichen betreiben

    Alleine solche Sätze machen es schwierig irgendetwas vom folgenden ernst zunehmen. Zu verallgemeinern und Leute in Gruppen einzuteilen ist nie ein guter Ansatz.


    Es gibt gar keine Gründe derzeit das Thema emotional zu diskutieren und hass zu schüren. Ich sehe nicht, dass es derzeit Maßnahmen gibt die jemanden wirklich belasten. Auch macht hier niemand irgendwem irgendwelche Vorschriften.

    Niemand soll durchgehend Masken tragen und es ist in vielen Situationen auch nicht sinnvoll. Aber den generellen Nutzen abzustreiten ist natürlich unsinn.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba