Jugendarbeit in Leverkusen

  • schön das mit diesen damaligen Fehler erkannt hat. Auch wenn der Weg leider sehr lang wäre, da man wohl ganz unten wieder anfangen müsste.

    Es gibt doch auch durchaus die Möglichkeit, über einen Lizenzkauf ein paar Ligen zu überspringen. Ausreichend verschuldete Dorfclubs in der Landesliga wird es geben, für die es sich rechnet, mit der eigenen Jugend wieder bei Null anzufangen für eine stattliche Schmerzensgeldsumme.

    Was ich attraktiver fände, wäre der Weg vom WSV oder auch HSV, eine Fanmannschaft in der untersten Liga anzumelden.
    Das würde dann zwar tatsächlich ein paar Jahre dauern, aber in der Fanszene gibt es bestimmt einige, die ohne Knieverletzung jetzt mindestens Conference League kicken und fürs Kreuz auf der Brust nochmal die Schlappen entstauben würden.

    Ich bin weiterhin ein Gegner von Zweitvertretungen, da sie die Regionalliga und mittlerweile auch die 3.BL kaputt machen, aber die Abmeldung war nicht der richtige Weg, da sie keine Lawine ausgelöst hat. Besser wäre eine eigene Liga gewesen, in der die Zweitvertretungen sortiert nach den Profi-Ansetzungen gegeneinander antreten.

  • Es gibt doch auch durchaus die Möglichkeit, über einen Lizenzkauf ein paar Ligen zu überspringen. Ausreichend verschuldete Dorfclubs in der Landesliga wird es geben, für die es sich rechnet, mit der eigenen Jugend wieder bei Null anzufangen für eine stattliche Schmerzensgeldsumme.

    zumindest wurde damals bei der Abmeldung kommuniziert, dass dieser Weg für uns nicht möglich ist.

    Im Zweifel würde man aber wohl eine Lösung finden. Rein von der Grundidee ist so ein Lizenzkauf natürlich aber auch eher unschön.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • Ich bin weiterhin ein Gegner von Zweitvertretungen, da sie die Regionalliga und mittlerweile auch die 3.BL kaputt machen, aber die Abmeldung war nicht der richtige Weg, da sie keine Lawine ausgelöst hat. Besser wäre eine eigene Liga gewesen, in der die Zweitvertretungen sortiert nach den Profi-Ansetzungen gegeneinander antreten.

    Habe nie verstanden, warum die DFL das nicht so organisiert. Erhöht den Aufwand für Reisen etc., aber das scheint mir ein angemessener Preis,

  • Habe nie verstanden, warum die DFL das nicht so organisiert. Erhöht den Aufwand für Reisen etc., aber das scheint mir ein angemessener Preis,

    gibt da schon ein paar schwierige Punkte. Wo kommt dann z.b. die zweite Mannschaft hin, wenn die Profimannschaft absteigt etc

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • Es gibt doch auch durchaus die Möglichkeit, über einen Lizenzkauf ein paar Ligen zu überspringen. Ausreichend verschuldete Dorfclubs in der Landesliga wird es geben, für die es sich rechnet, mit der eigenen Jugend wieder bei Null anzufangen für eine stattliche Schmerzensgeldsumme.

    Was ich attraktiver fände, wäre der Weg vom WSV oder auch HSV, eine Fanmannschaft in der untersten Liga anzumelden.
    Das würde dann zwar tatsächlich ein paar Jahre dauern, aber in der Fanszene gibt es bestimmt einige, die ohne Knieverletzung jetzt mindestens Conference League kicken und fürs Kreuz auf der Brust nochmal die Schlappen entstauben würden.

    Ich bin weiterhin ein Gegner von Zweitvertretungen, da sie die Regionalliga und mittlerweile auch die 3.BL kaputt machen, aber die Abmeldung war nicht der richtige Weg, da sie keine Lawine ausgelöst hat. Besser wäre eine eigene Liga gewesen, in der die Zweitvertretungen sortiert nach den Profi-Ansetzungen gegeneinander antreten.

    zu. 1) Also den Red Bull Weg, einen kleinen Traditions-Verein der pleite ist einfach aufkaufen?


    zu. 2) Wage ich zu bezweifeln, so schlecht ist das Niveau der Conference League nicht.


    zu 3a.) Sehe' ich auch so.


    zu 3b.) siehe unten

    Habe nie verstanden, warum die DFL das nicht so organisiert. Erhöht den Aufwand für Reisen etc., aber das scheint mir ein angemessener Preis,

    Ist das in Deutschland nicht so organsiert, das DFL die Hoheit für die 1. und 2. Liga hat, während ab der 3. Liga abwärts der DFB die Hoheit hat. Das würde bedeuten die Zweitvertretungen würden in die Hände der DFL fallen, wenn sie (DFL) die "interne" Liga organisieren würde. Im Umkehrschluss fallen die Vereine aus der 3. Liga und 4. Liga raus, was zu Attraktivitätsverlust der jeweiligen Liegen bedeuten würde. Des weiteren würde die DFL interne Liga ein Konkurrenzprodukt zur der DFB 3. Liga werden, beispielweise Fernsehrechte.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Ist das in Deutschland nicht so organsiert, das DFL die Hoheit für die 1. und 2. Liga hat, während ab der 3. Liga abwärts der DFB die Hoheit hat. Das würde bedeuten die Zweitvertretungen würden in die Hände der DFL fallen, wenn sie (DFL) die "interne" Liga organisieren würde. Im Umkehrschluss fallen die Vereine aus der 3. Liga und 4. Liga raus, was zu Attraktivitätsverlust der jeweiligen Liegen bedeuten würde. Des weiteren würde die DFL interne Liga ein Konkurrenzprodukt zur der DFB 3. Liga werden, beispielweise Fernsehrechte.

    Wenn die DFL die Hoheit über 1 und 2. Liga hat, dann doch sicher auch über den zweiten Anzug dieser Teams. Warum nicht in Analogie zur Youth League regelmässige Spielpraxis dieser Teams organisieren? Die Zweitvertretungen sind dann nicht mehr in Liga 3 und 4. Aber obs am Ende nicht sogar nicht sportlich attraktiver ist, wenn da nur Teams mitmischen, die auch wirklich aufsteigen können, und keine mehr, die wettbewerbsverzerrend ab und an mal durch die spontane Abstellung von einer Reihe von Spielern deutlich geschwächt werden, könnte man diskutieren.


    Zum Thema Fernsehrechte kann man sich sicher einigen. Und steigt ein Team aus Liga 2 ab, wird es zum Drittligisten und die Zweitvertretung im DFL Konstrukt entfällt. Wollen Teams aus Liga 1 und 2 nicht mit der zweiten Garde derartig hochklassig spielen, kicken halt weniger Teams in diesem Konstrukt mit.

  • Ich bin ja selbst für ein ähnliches System da ich finde, dass Reserveteams nichts in Liga 3 zu suchen haben. Aber was macht man denn im Abstiegsfall mit den Spielern der wegfallenden Zweitvertretung? Kurzarbeit? Anmeldung in Kreisliga C/D?

  • Ansteff

    In meinen Augen würde das nur in einer "Geschlossene Liga" funktionieren, wenn beispielsweise von den 36 Profimannschaften 20 oder 18 sich bereit erklären daran teilzunehmen, aus der man nicht mehr absteigen kann. Mir fehlt dazu aktuell die Phantasie wie das in Deutschland strukturiert und organsiert werden soll. Der DFB und die DFL brauchen ja schon Jahre, um sich auf einen gemeinsamen Grundlagenvertrag zu einigen. Die 36 Profivereine sind sich nicht einig wie und ob überhaut ein Investor bei der DFL einsteigen soll. Der DFB ist nicht in der Lage eine fairen Aufstieg von der 4. zu 3. Liga zu organisieren.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Die Zweitvertretungen sind dann nicht mehr in Liga 3 und 4. Aber obs am Ende nicht sogar nicht sportlich attraktiver ist, wenn da nur Teams mitmischen, die auch wirklich aufsteigen können, und keine mehr, die wettbewerbsverzerrend ab und an mal durch die spontane Abstellung von einer Reihe von Spielern deutlich geschwächt werden, könnte man diskutieren.

    diese Problematik zieht sich aber nicht nur den Profibereich, sondern geht bis zur letzten Kreisklasse. Häufig bilden zweite Mannschaften aber den Kern eines Vereins, da dort die Identifikation mit dem Verein häufig höher ist, als in den I.Mannschaften

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • diese Problematik zieht sich aber nicht nur den Profibereich, sondern geht bis zur letzten Kreisklasse. Häufig bilden zweite Mannschaften aber den Kern eines Vereins, da dort die Identifikation mit dem Verein häufig höher ist, als in den I.Mannschaften

    Mag sein. Mir gehts nur um die Erst- und Zweitligisten.

    Ansteff

    In meinen Augen würde das nur in einer "Geschlossene Liga" funktionieren, wenn beispielsweise von den 36 Profimannschaften 20 oder 18 sich bereit erklären daran teilzunehmen, aus der man nicht mehr absteigen kann. Mir fehlt dazu aktuell die Phantasie wie das in Deutschland strukturiert und organsiert werden soll. Der DFB und die DFL brauchen ja schon Jahre, um sich auf einen gemeinsamen Grundlagenvertrag zu einigen. Die 36 Profivereine sind sich nicht einig wie und ob überhaut ein Investor bei der DFL einsteigen soll. Der DFB ist nicht in der Lage eine fairen Aufstieg von der 4. zu 3. Liga zu organisieren.

    Ich glaube nicht, dass du eine geschlossene Liga brauchst. An so einem Konzept werden vermutlich eh nur die meisten Erstligisten und die Topteams aus Liga 2 teilnehmen. Dass von diesen Teams eins in wenigen Jahren in Liga 3 landet ist eher unwahrscheinlich. Und in Einzelfällen findet man dann sicher eine Lösung. Alles, was in Liga 1 & 2 stattfindet, wird durch die DFL organisiert. Warum sollte die sich mit dem DFB abstimmen, wenn sie Spielpraxis für den zweiten Anzug der Bundesligisten organisiert?

  • Es gibt doch auch durchaus die Möglichkeit, über einen Lizenzkauf ein paar Ligen zu überspringen. Ausreichend verschuldete Dorfclubs in der Landesliga wird es geben, für die es sich rechnet, mit der eigenen Jugend wieder bei Null anzufangen für eine stattliche Schmerzensgeldsumme.

    Was ich attraktiver fände, wäre der Weg vom WSV oder auch HSV, eine Fanmannschaft in der untersten Liga anzumelden.
    Das würde dann zwar tatsächlich ein paar Jahre dauern, aber in der Fanszene gibt es bestimmt einige, die ohne Knieverletzung jetzt mindestens Conference League kicken und fürs Kreuz auf der Brust nochmal die Schlappen entstauben würden.

    Ich bin weiterhin ein Gegner von Zweitvertretungen, da sie die Regionalliga und mittlerweile auch die 3.BL kaputt machen, aber die Abmeldung war nicht der richtige Weg, da sie keine Lawine ausgelöst hat. Besser wäre eine eigene Liga gewesen, in der die Zweitvertretungen sortiert nach den Profi-Ansetzungen gegeneinander antreten.

    Bin auch kein Fan von zweiten Ligen. Diese nehmen anderen Teams die Plätze in den unteren Ligen weg, was ich schade finde.

    Eine Reserveliga (U21) wie in England würde ich optimal finden. So können Spieler noch Spielpraxis bekommen.

    Da wir das System aber nicht haben und es selbst auch nicht einführen können, bleibt das aber Wunschdenken.


    Es stellt sich halt die Frage, ob man eine zweite Mannschaft hat oder nicht. Und da die Kosten doch für einen Bundesligisten zu tragen wären, bin ich inzwischen auch dafür. Selbst wenn da nichts herumkommt und ich kein Fan davon bin.

    Andere Lösung wäre der "illegale" Weg eines Farmteams, was einige Clubs machen. Jedoch versucht die Uefa dagegen vorzugehen und hat wohl keine Zukunft.

    Beispiel RedBull Salzburg. Die haben mit Liefering ein Team in der zweiten Liga. Das ist optimal für sie. Sie müssen sich wenig Gedanken machen über Spieler, die noch nicht so weit sind, mit 19. Einfach an Liefering ausleihen und abwarten.

  • Mag sein. Mir gehts nur um die Erst- und Zweitligisten.

    Ich glaube nicht, dass du eine geschlossene Liga brauchst. An so einem Konzept werden vermutlich eh nur die meisten Erstligisten und die Topteams aus Liga 2 teilnehmen. Dass von diesen Teams eins in wenigen Jahren in Liga 3 landet ist eher unwahrscheinlich. Und in Einzelfällen findet man dann sicher eine Lösung. Alles, was in Liga 1 & 2 stattfindet, wird durch die DFL organisiert. Warum sollte die sich mit dem DFB abstimmen, wenn sie Spielpraxis für den zweiten Anzug der Bundesligisten organisiert?

    WIe gesagt, weil dadurch Mannschaften in einer DFL Liga spielen würde, die normalerweise in einer DFB Liga spielen. Es geht um Kompetenzen DFB-Landesfürsten gegen DFL. Und was ist mit Mannschaften die keine 2. Mannschaft haben, beispielsweise Sandhausen. Soll dann deren U-19 an dieser Liga teilnehmen? Sandhausen ist (glaub ich) in die 3. Liga abgestiegen. Wo spielt dann deren U-19 in der kommenden Saison? Soll die einfach in die altergerechte Stufe eingegliedert werden, fliegt dafür eine raus, oder spielt man mit einer ungerade Anzahl von Mannschaften?

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • WIe gesagt, weil dadurch Mannschaften in einer DFL Liga spielen würde, die normalerweise in einer DFB Liga spielen. Es geht um Kompetenzen DFB-Landesfürsten gegen DFL. Und was ist mit Mannschaften die keine 2. Mannschaft haben, beispielsweise Sandhausen. Soll dann deren U-19 an dieser Liga teilnehmen? Sandhausen ist (glaub ich) in die 3. Liga abgestiegen. Wo spielt dann deren U-19 in der kommenden Saison? Soll die einfach in die altergerechte Stufe eingegliedert werden, fliegt dafür eine raus, oder spielt man mit einer ungerade Anzahl von Mannschaften?

    Dazu scherieb ich: "An so einem Konzept werden vermutlich eh nur die meisten Erstligisten und die Topteams aus Liga 2 teilnehmen. Dass von diesen Teams eins in wenigen Jahren in Liga 3 landet ist eher unwahrscheinlich." Sandhausen wäre demnach nicht betroffen gewesen. Ansonsten findest du für solche Einzelfälle eine Lösung. Daran wirds nicht scheitern.

  • Ansteff

    Okay. Dachte du meintest "Konzept" mein Vorschlag mit der geschlossen Liga. Hatte immer so verstanden, das du es für für die jeweiligen 36 Vereine verpflichtend erachtest.


    Naja wie gesagt geht um Kompetenzen, Seilschaften und der DFB ist ziemlich Old-School.das sieht man doch an der aktuellen Aufbereitung der sportlichen Misere. Und wie gesagt unter den Profivereine (DFL herrscht auch wenig Einigkeit, eher ein kritisches beäugen.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Tatsächlich gabs das diskutierte Konzept schon mal. Schimpfte sich Bundesliga-Reserverunde, oder auch Lizenzliga-Reserverunde. Link

    Quote

    Es war eine Privatspielserie ohne Auf- und Abstieg mit insgesamt 26 Mannschaften. Es nahmen alle 18 Bundesligaklubs sowie sechs weitere Zweitligavereine, deren Mitwirken allerdings freiwillig war, teil. Dabei hatten die drei Bundesliga-Absteiger und die bestplatzierten Zweitligaklubs der vergangenen Saison ein Optionsrecht auf die Teilnahme an dieser neuen Nachwuchsrunde.

    Man glaubts kaum: Das Ding haben wir 1995 und 1981 dann tatsächlich sogar gewonnen!

  • Ansteff

    Okay. Dachte du meintest "Konzept" mein Vorschlag mit der geschlossen Liga. Hatte immer so verstanden, das du es für für die jeweiligen 36 Vereine verpflichtend erachtest.


    Naja wie gesagt geht um Kompetenzen, Seilschaften und der DFB ist ziemlich Old-School.das sieht man doch an der aktuellen Aufbereitung der sportlichen Misere. Und wie gesagt unter den Profivereine (DFL herrscht auch wenig Einigkeit, eher ein kritisches beäugen.

    der DFB will die "Reserve Liga" schon lange. Bislang wird aber jeglicher Vorstoß von den Profiklubs, in der Vergangenheit z.b. 2010 insbesondere von Bayern & Bremen, vehement abgeblockt.

    Hauptargument war, dass in so einer Liga nur Larifari Fußball gespielt wird.

    w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

  • Mir fehlt dazu aktuell die Phantasie wie das in Deutschland strukturiert und organsiert werden soll.

    Warum? Man muss das Rad nicht neu erfinden; es ist alles schon mal dagewesen - in Mitteldeutschland = sowjetischer Besatzungszone; vor 50 Jahren...


    Die Nachwuchsoberliga war eine Fußballliga in der DDR, die zwischen 1976 und 1983 sowie von 1989 und 1991 existierte. In dieser Liga des Deutschen Fußball-Verbands (DFV) spielten die Nachwuchsspieler der Mannschaften, die in der betreffenden Saison in der Oberliga, der höchsten Spielklasse der DDR, vertreten waren. Von 1983 bis 1989 trat die Juniorenoberliga an ihre Stelle und dem Juniorenbereich entwachsene Spieler der Oberligaclubs und -gemeinschaften konnten sich in den 2. Mannschaften, die zumeist in der zweitklassigen Liga oder der drittklassigen Bezirksliga antraten, die Wettkampfpraxis für den avisierten Sprung ins Oberhaus des DDR-Fußballs holen.

    >>>Wikipedia

    "Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

  • Ja so sind die Schwurbler. Nen Satz aus Kontext zitieren, um dann irgendwas zu schreiben.... Geh lieber spazieren.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Ich wusste gar nicht, dass das Zitieren von einzelnen Sätzen ungeheuerlich ist. Sie können sich auch weiterhin in substanzlosen Diskussionen verwickeln lassen, die bereits vor fünfzig Jahren anderswo mit praktischer Umsetzung geführt worden sind. Anscheinend haben Sie sehr viel Zeit.

    Und heute gibt es wieder beleidigte Leberwurst zum Abendbrot...

    Mahlzeit.

    "Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)