Computer-Thread

  • Mit Totalcommander oder Explorer folgenden Ordner öfffnen: C:\ Dokumente und Einstellungen\Dein Name\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Identities\{Zahlenfolge}\Microsoft\Outlook Express\
    Dann diese Dateien auf den neuen PC kopieren. Sollte der gleiche Pfad sein.

  • Tach Leute,
    habe mir mit diesem Web Album Generator eine Photoalbum erstellt und wollte das jetzt bei Tripod Hochladen, sind ungefär 60 Bilddateien. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich jedes einzellnes Bild manuell hochladen muss. Das dauert verdammt lange, gibt es bei Tripod ne möglichkeit, wie ich mehrere Dateien gleichzeitig hochladen kann?

  • eBay: Mail-Betrüger räumen ab


    Ausgerechnet der Treuhand-Service, der bei Auktionen mit einem hohen Endgebot Sicherheit garantieren soll, wurde für dreiste Betrügereien ausgenutzt. Nach Recherchen des TV-Magazins "Extra" hat eine international organisierte Bande eBay-Kunden um mehrere hunderttausend Euro abgezockt.


    Gefälschte Treuhand-Mails
    Mitarbeiter des RTL-Magazins deckten auf, dass die Bande den internen Sicherheitsdienst des Auktionshauses ausnutzte, um eBay-Mitglieder um ihr Geld zu bringen. Der Trick ist simpel: Um die Seriosität ihres Angebots zu unterstreichen, verschickte die Bande gefälschte eMails im Namen der echten Treuhand an den Verkäufer. Diese Mails bestätigen angeblich den Eingang der Zahlung für das ersteigerte Produkt. Der ahnungslose Verkäufer wird dann in der Regel aufgefordert die Ware an eine Postadresse in Italien, Spanien oder England zu schicken. Hinter dieser Adresse stecken die Betrüger. Der Verkäufer ist seine Ware los, ohne jemals Geld dafür zu sehen.


    Zwei Festnahmen
    In einem Test wurde eine teure Uhr zur Versteigerung angeboten, zu der sich tatsächlich ein Interessent aus der kriminellen Vereinigung meldete. Die gefälschte eMail der Kaufbestätigung gab als Bestimmungsort eine Briefkastenadresse in Mailand an, wo bereits rund 20 Päckchen von geprellten eBay-Nutzern lagerten. Die Polizei hat laut RTL zwei verdächtige Rumänen verhaftet.


    400.000 Euro Umsatz täglich
    "Bis zum heutigen Tag war uns die Betrugsmethode nicht bekannt", erklärt Dirk Volkland, Leiter der Kripo Potsdam. "Wir werden mit eBay nötige Schritte einleiten." Allein in Italien sind nach Berichten des Fernsehsenders etwa 20 Postadressen bekannt geworden, wo pro Tag im Schnitt 20 Pakete mit einem Wert von etwa 20.000 Euro eingehen. Das bedeutet einen täglichen Umsatz von 400.000 Euro für die Betrüger.


    Ihre schärfste Waffe: Vorsicht
    So genannte "Spoofing"-Techniken zum Vortäuschen einer falschen Identität gewinnen im Internet leider immer mehr an Verbreitung. Das Auktionshaus warnt auf seinen Seiten vor gefälschten eMails und weist darauf hin, dass das Absenderfeld einer eMail sehr leicht manipuliert werden kann und keinen verlässlichen Rückschluss auf den tatsächlichen Versender zulässt.


    Schutz vor Spoofing-Attacken
    Spoofing-Mails sind vor allem bei Phishing-Attacken gefürchtet. Ziel dieser Angriffe ist es, Anwender per eMail auf gefälschte Webseiten zu lotsen und ihnen persönliche Daten etwa für Online-Banking zu entlocken. Einfache Verhaltensregeln und ein Aufpasser wie SpoofStick schützen vor den perfiden Tricks der Datendiebe.


    quelle: t-online

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.)


    Wenn jemand zu Dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden. Hau ihm in die Fresse und sag: Warte, ist gleich wieder gut.

  • Weniger Laptops mehr Lederhosen: Ein Münchner Gericht folgte der Klage der VG Wort und stellte fest, dass der PC ein "Kopiergerät" ist. Jetzt veröffentlichte das Landgericht München sein rechtskräftiges Urteil.



    11.01.2005 - Im Dezember gefällt ( wir berichteten), heute erst veröffentlicht: Das Urteil, dass PC-Hersteller Gebühren an die Verwertungsgesellschaft Wort bezahlen müssen, kostete die Münchener Richter eben nur einen (bayerischen) Augenblick, bis es veröffentlich wurde.


    Die Verwertungsgesellschaft Wort, die bereits aus jeder Papierkopie einen Anteil bekommt, um die Mehrfachverwertung für Autoren abzurechnen, konnte sich im Musterprozess gegen Fujitsu-Siemens durchsetzen. Die bayerischen Richter meinten, das Abspeichern eingescannter oder aus dem Internet geladener Texte auf die Festplatte sei eine Vervielfältigung.


    Das Urteil ging aber noch glimpflich aus: Die Verwertungsgesellschaft hatte 30 Euro gefordert. Das Gericht berücksichtigte, dass auch für die Zusatz-Geräte wie Scanner und Drucker Geräteabgaben anfallen und dass PCs wegen ihrer vielfachen Einsatzmöglichkeiten weniger häufig als Vervielfältigungsgeräte eingesetzt werden.


    So gehen die PC-Preise in Deutschland wieder nach oben oder die Gewinne sinken. Die PC-Hersteller hoffen auf einen Aufschwung in anderen Ländern: In den neuen EU-Beitrittsländern im Osten sind die Rechner nicht nur billiger herzustellen, sondern jetzt auch gewinnbringender abzusetzen.


    Quelle: vnunet.de



    Wann kommen die Abgaben auf Bleistifte usw.....oder gibts die etwa schon und ich hab was verpasst :LEV16

  • Soweit ich gelesen habe, sollen pro PC 12 Euro anfallen!
    Bei Druckern soll es auch eine Regelung geben, die allerdings nicht veröffentlicht, bzw. noch nicht ausgehandelt wurde.


    Ha ha....steht ja in der Überschrift....dann halt mal Hallo!

  • Microsoft: Drei Sicherheitsupdates für Windows-PCs

    Mit drei Updates schließt Microsoft vier Sicherheitslücken in seinem Betriebssystem Windows. Alle Aktualisierungen sollten nach Einschätzung des Herstellers umgehend über die Funktion »Windows Update« oder als Download von den Microsoft-Servern geladen und installiert werden.


    Als "kritisch" schätzt der Hersteller ein Problem ein, das durch ein fehlerhaftes so genanntes ActiveX-Control im HTML-Hilfesystem von Windows existiert. Über das Internet könnte ein Angreifer Dateien auslesen und ändern sowie beliebigen Programmcode auf dem Rechner eines Anwenders ausführen. Das Update empfiehlt Microsoft auch Benutzern, die das Service Pack 2 für Windows XP installiert haben.



    Update: Sicherheitsloch in HTML-Hilfe

    Software Download
    Windows 2000 SP3 / SP4 Deutsch
    Windows 98 / 98 SE / Me Info
    Windows XP SP1 / SP2 Deutsch
    Windows XP 64-Bit Edition SP1 Englisch
    Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 64-Bit Edition Deutsch
    Internet Explorer 6.0 SP1
    unter Windows NT Server 4.0 SP6a
    oder NT Server 4.0 Terminal Server Edition SP6 Deutsch


    Zwei Sicherheitslöcher soll ein weiteres Windows-Update schließen. Ein gezielter Angriff gestattet es Microsoft zufolge, den so genannten Betriebssystem-Kernel zum Absturz zu bringen. Außerdem existiert ein Problem bei der Behandlung von Cursor- und Symbol-Formaten durch das Windows-System. Im schlimmsten Fall soll ein Hacker die vollständige Kontrolle über einen betroffenen PC erlangen können und beliebige Aktionen auszuführen, etwa Dateien zu löschen.



    Update: Problem in Kernel und Symbolformaten

    Betriebssystem Download
    Windows 2000 SP3 / SP4 Deutsch
    Windows 98 / 98 SE / Me Info
    Windows XP SP1 Deutsch
    Windows XP 64-Bit Edition SP1 Englisch
    Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 64-Bit Edition Deutsch
    Windows NT Server 4.0 SP6a Deutsch
    Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition SP6 Deutsch


    Fehlerhaft arbeitet daneben der "Indexdienst" von Windows. Diese Betriebssystem-Komponente dient der Verwaltung von Dateien, Ordnern und Laufwerken. Sie lässt sich durch einen gezielten Aufruf auch über das Netz nutzen und durch einen ungesicherten Speicherbereich missbrauchen. Ein Angreifer könnte so den PC unter seine Kontrolle bringen und beliebigen Code ausführen. (smk)



    Update: Sicherheitslücke im Indexdienst

    Betriebssystem Download
    Windows 2000 SP3 / SP4 Deutsch
    Windows XP SP1 Deutsch
    Windows XP 64-Bit Edition SP1 Englisch
    Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 Deutsch
    Windows Server 2003 64-Bit Edition Deutsch



    Quelle : CHIP online


    Ich habe den kompletten Artikel hier reinkopiert - allerdings ohne daß die
    Downloadlinks funzen ; entweder bei Chip oder über Windows-Update-Funktion runterziehen....

    I've given a million ladies a million foot massages and they all meant somethin'. We act like they don't, but they do.That's what's so fuckin' cool about 'em.

  • Braucht einer von euch Ein Mainboard mit einer CPU?


    Ich verkaufe nämlich mein Mainboard mit Prozessor.


    Es handelt sich um ein Gigabyte Mainboard GA-8IPE1000 mit einem Pentium 4 mit 3,0 GHz HT.


    Bei Interesse bitte PN an mich. Danke!


    Viele Grüße


    Daniel

  • 20.01.2005 - Nach einem Bericht des Wall Street Journal versucht der Computerkonzern HP derzeit in aller Stille, ein Regionalcodesystem für Druckerpatronen einzuführen. Zeigt die Tinte einen anderen Kontinent an als der Drucker, bleibt das Papier weiss.


    Damit soll zum Beispiel verhindert werden, dass europäische Kunden die Tinte zu günstigeren Wechselkursen einkaufen als der Konzern das möchte. Dagegen nehmen sich offensichtlichere Regionalunterschiede wie Netzteile für die verschiedenen lokalen Netzversorgungsspannungen eher harmlos aus.


    vnunet.de



    Der nächste Schritt wäre dann, dass nur noch das ja bekanntlich sehr preiswerte original HP-Papier verwendet werden kann..... :LEV11

  • Neue Viren überfluten das Internet

    Zum Wochenausklang droht der Viren-Kollaps. Sicherheitsexperten warnen gleich vor vier Ablegern des Bagle-Wurms: Bagle.AX, AY, AZ und BA. Hinzu kommt der bislang unbekannte Cisum-Wurm und ein weiterer Unhold aus der großen MyDoom-Familie. Alarmierend: Alle Viren reißen bei einer Infektion die PC-Sicherheit in den Abgrund.


    Bagle und Co. breiten sich rasant aus
    Die neuen Bagle-Würmer verbreiten sich laut Symantec bevorzugt über eMails und über Freigaben für Peer-To-Peer-Netzwerke (P2P) wie KaZaa, Limewire und andere. Die Mails mit den infizierten Dateianhängen tarnen sich als Bestätigung für einen angeblichen eMail-Versand oder eine Registrierung. Absenderadressen werden gefälscht, so dass beim Anwender der Eindruck entsteht, die Nachricht stamme aus einer seriösen Quelle. Auf ähnlichen Pfaden verbreitet sich der neue MyDoom-Wurm.


    Jeder Vierte surft "ohne" im Internet
    In kurzer Zeit könnte maliziöse Software die Überhand gewinnen. Der Grund: Zu sorglos bewegen sich viele Computerbesitzer im Internet. Nach einer repräsentativen Studie des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist jeder Vierte ohne Virenschutzprogramm im Netz unterwegs. Nur die Hälfte der Internetnutzer setzt eine Firewall zur Kontrolle des ein- und ausgehenden Datenverkehrs ein. Auch um die Datensicherung ist es nicht gut bestellt.


    PC im Belagerungszustand
    Kontrolle und Datensicherung ist wichtig. Bagle.AZ versucht etwa, Verbindungen mit bestimmten Webseiten herzustellen, um JPEG-Dateien herunterzuladen. Mit dem Aufruf der Internetadresse verrät sich das System als bereits mit dem Wurm befallen. Zudem öffnet der Schädling weitere Hintertüren für Virenprogrammierer und Hacker.


    Hacker und Spione im Gepäck
    Der Cisum-Wurm, laut Sicherheits-Anbieter Panda Software eine Bagle-Mutation, nutzt die gleiche perfide Masche. Wie sein beiden Artgenossen aus dem Virenzoo schaltet er laufende Virenscanner und Firewalls ab. So kann er ungehindert Dateien aus dem Netz herunterladen. Im Gegensatz zu MyDoom.AM und Bagel.AX-BA geht von ihm aber weit weniger Gefahr aus.


    Nach Infektion droht Neuinstallation
    Bricht die PC-Schutzhülle zusammen, ist das System der dunklen Masse von Malware ausgeliefert. Eine Studie des Internet-Dienstleisters Avantgarde ergab, dass ein mit dem Internet verbundener PC in der Lage sein muss, nach nur vier Minuten den ersten Schädling abzuwehren.


    Wie kann ich meinen PC schützen?
    Mit einem Erste-Hilfe-Tool wie "Stinger" von McAfee lässt sich der eigene PC schnell auf Viren-Befall untersuchen. Der kleine Virenjäger bietet aber keine Sicherheit vor Infektionen. Für einen vollständigen Schutz vor Viren benötigen Windows-Anwender eine vollwertige Antiviren-Software, die das System permanent überwacht und vor weit mehr Viren und maliziösen Programmen schützt. Außerdem wichtig: Tägliche Updates vorhandener Virensignaturen und die neuesten Sicherheitsflicken von Microsoft.


    Heimliche Untermieter entlarven
    Mit Sicherheits-Updates und einem Virenscanner sind noch nicht alle Gefahrenquellen abgedeckt. Microsoft plant zum Beispiel weitere Sicherheitsupdates (Patch-Days) und entwickelt parallel eine Software zur Beseitigung von Spionage-Programmen (Spyware). Diese befindet sich zurzeit allerdings noch in der Testphase (Beta-Version). Tools wie Spyboot, Adaware und Spysweeper erfüllen schon jetzt den gleichen Zweck.


    quelle: t-online

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.)


    Wenn jemand zu Dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden. Hau ihm in die Fresse und sag: Warte, ist gleich wieder gut.

  • hey leute, ich hab mal wieder eine frage an all die pc-fachmänner/-frauen zu hause! :LEV16


    und zwar hab ich mir ein usb datenkabel bei ebay gekauft für mein handy (sagem my x-55) um halt die bilder aufm pc speichern zu können usw.! hat auch alles super geklappt, kabel ist gestern samt treiber-cd angekommen und nun klappts nicht! die treiber cd tut nix außer der aufforderung ich solle erstmal meinen pc neustarten! hab ich gemacht, ist ja auch meist üblich, nur wenn er wieder hochgefahren ist tut sich einfach nix, es spielt sich kein programm o.ä. auf!
    hab dann mal das kabel an den pc angeschlossen und wollte über den hardware-assistent installieren, allerdings sagt der mir, dass mein pc den "windows-logo-test" nicht bestanden hat und deshalb nicht installieren kann! :LEV17


    woran kanns liegen??? bitte helft mir!!! :LEV18

  • Der «Windows-Logo-Test» von Microsoft soll sicherstellen, dass nur Treiber und Software installiert werden, die mit Windows XP kompatibel sind. Diese «Kompatibilität» wird jedoch nicht tatsächlich von Windows überprüft, sondern muss vom jeweiligen Hersteller gekauft werden. So findet man in einigen Handbüchern auch die Anweisung, diese Meldung bei der Installation einfach zu ignorieren, da sie über die wirkliche Kompatibilität nicht viel aussagt.


    Probiere doch mal die Installation über den Gerätemanager wie folgt:


    USB-Datenkabel anschließen.
    Start-->Arbeitsplatz rechts anklicken-->Eigenschaften-->>Hardware-->Gerätemanager
    Dort sollte dann ein Unbekanntes Gerät erscheinen.
    Mit rechts anklicken und Eigenschaften auswählen.
    Jetzt Button "Treiber installieren" anwählen.
    Dann solltest du Windows automatisch den Treiber auf der Datenkabel-CD suchen lassen. Findet Windows dort nichts, versuch mal die manuelle Suche in den Ordnern/Unterordnern.
    Eine Fehlermeldung, dass der Treiber nicht zertiviziert ist, kannst du ignorieren.
    So sollte es eigentlich klappen.....

  • hm ja erstmal danke...über den gerätemanager hatte ich es auch schon versucht...und ignoriert hab ich diese meldung nun auch! es erscheint auch die meldung dass alles sowei installiert ist, aber es tut sich halt nix wenn ich mein handy anschließe! bei meinem mp3player erscheint im arbeitsplatz eine neue "festplatte", auf die ich ganz normal die files rüberziehen und löschen kann! aber dieses kabel erscheint nirgends, ich wüsste gar nicht, wo ich die pics aufm handy herbekomme :LEV16

  • Schau doch mal auf der Herstellerseite des Handys nach, ob du dafür vielleicht eine spezielle Software benötigst.
    Wenn aber das Handy im Arbeitsplatz als Laufwerk erscheint, solltest du doch eigentlich auch auf die Ordner/Pics im Handy zugreifen können.

  • Quote

    Original von bl1904-der Mann
    Wenn aber das Handy im Arbeitsplatz als Laufwerk erscheint, solltest du doch eigentlich auch auf die Ordner/Pics im Handy zugreifen können.



    das tut es ja gerade NICHT :LEV16


    naja, werd mich mal informieren, ansonsten mal bei der firma anrufen, die mir das teil verkauft hat!


    vielen dank für deine hilfe! :LEV6

  • Hacker nehmen Autofahrer ins Visier


    Stellen Sie sich vor: Ihr bislang absolut zuverlässiges Auto-Navigationssystem lotst Sie von einem Tag auf den anderen nur noch in die nächst beste Sackgasse - und das allem Anschein nach mit voller Absicht. Glaubt man Berichten aus den USA, müssen sich Autofahrer tatsächlich auf solche und noch schlimmere Folgen des Hightech-Booms in der Autotechnik gefasst machen.


    Viren im Lexus
    Die amerikanische Automarke Lexus hat offenbar bereits einen Virus in seinen Modellen Landcruiser LX470 und LS430 entdeckt. Der ungebetene Gast soll sich über Bluetooth-Handys in dem Wagen-Kommunikationssystem eingenistet haben. Eine entsprechende Anfrage von der Toyota-Tochter sei beim russischen Antiviren-Spezialist Kaspersky eingegangen, berichtet das US-Magazin für Sicherheitsfragen SC Magazine. Lexus weiß allerdings offiziell nichts davon.


    Deutsche Hersteller betroffen?
    Auch Audi soll bereits auf ein ähnliches Problem gestoßen sein, meldet das IT-Magazin Computer Partner. Demnach habe die VW-Tochter nach Aussagen eines Branchenkenners vor einiger Zeit das gesamte GPS-System nachträglich mit einem Virenschutz versehen müssen.


    Windows in Flugzeugen und Schiffen
    Nicht nur in Autos, auch in Schiffen und U-Booten übernehmen immer häufiger ähnliche Betriebssysteme wichtige Aufgaben. "Ich habe bereits Screenshots von Windows-2000-basierten Systemen in großen Verkehrsflugzeugen gesehen", sagte der Forschungsdirektor der Antiviren-Firma F-Secure, Mikko Hypponen.

    Millionen Wegfahrsperren in Gefahr
    Ähnlich beunruhigende Meldungen kommen von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore. Findige Forscher haben den Code-Chip geknackt, der weltweit in über 150 Millionen von modernen Autoschlüsseln zum Einsatz kommt. Wer den individuellen Schlüssel-Code seines Opfers kennt, kann die Wegfahrsperre seines Autos umgehen. In den USA ständen dem Dieb noch mehr Türen offen. An vielen Tankstellen funktioniert der Schlüssel praktisch als elektronische Kreditkarte.


    Kinderspiel für Hacker
    Der Code ließe sich mit "vergleichsweise günstigen elektronischen Geräten" knacken, sagte der Sicherheitsexperte Avi Rubin vom Information Security Institute. Das Prinzip: Der Angreifer spioniert zunächst aus einigen Metern Entfernung mit einem Lesegerät über Funk die Daten des Schlüssels seines Opfers aus. Anschließend ermittelt er daraus mit Hilfe eines oder mehrerer PC den Code. Einen wenig tröstenden Tipp, wie man sich vor den Schnüffel-Attacken schützen kann, haben die Wissenschaftler auch parat: Nach Gebrauch den Schlüssel in eine Metallfolie wickeln.


    quelle: t-online.de

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.)


    Wenn jemand zu Dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden. Hau ihm in die Fresse und sag: Warte, ist gleich wieder gut.

  • Neue Viren überfluten das Internet


    Mehrere Hersteller von Virenschutzsoftware warnen derzeit vor dem Wurm "Bobax-H". Dieser versteckt sich in einer eMail als angebliches Beweisfoto für den Tod Saddam Husseins. Offensichtlich kann sich der Virus selbständig über Internet verbreiten. Wer mit einem ungeschützten Computer im Internet surft, läuft leicht Gefahr, sich den Bösewicht ins System zu holen.


    Hacker bekommen Fernsteurung
    Einmal im System, deaktiviert der Wurm zunächst alle vorhandenen Sicherheitsprogramme und verschickt sich selbst an alle eMail-Adressen weiter, die er auf dem befallenen Computer findet. Über eine spezielle Programmroutine können Hacker die verseuchten PC ferngesteuert für weitere Attacken missbrauchen.


    Schutzprogramme aktualisieren
    Zum Schutz vor dem neuen Wurm sollten Internet-Surfer ihren PC mit den aktuellen Patches für Windows und Internetexplorer ausrüsten. Zur Kontrolle des Datenverkehrs sollte zudem eine Firewall installiert sein und die Virenschutzsoftware auf den neuesten Stand gebracht werden.


    Jeder Vierte surft "ohne" im Internet
    Experten warnen vor einem rapiden Anstieg gefährlicher Dateien. Der Grund: Zu sorglos bewegen sich viele Computerbesitzer im Internet. Nach einer repräsentativen Studie des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist jeder Vierte ohne Virenschutzprogramm im Netz unterwegs. Nur die Hälfte der Internetnutzer verwendet eine Firewall zur Kontrolle des ein- und ausgehenden Datenverkehrs. Auch um die Datensicherung ist es nicht gut bestellt.


    Wie kann ich meinen PC schützen?
    Mit dem Erste-Hilfe-Tool "Stinger" von McAfee lässt sich der eigene PC schnell auf Viren-Befall untersuchen. Der kleine Virenjäger bietet aber keine Sicherheit vor Infektionen. Für einen vollständigen Schutz vor Viren benötigen Windows-Anwender eine vollwertige Antiviren-Software, die das System permanent überwacht und vor Viren schützt. Außerdem wichtig: Tägliche Updates vorhandener Virensignaturen und die neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft.


    quelle: t-online

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.)


    Wenn jemand zu Dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden. Hau ihm in die Fresse und sag: Warte, ist gleich wieder gut.

  • 09.02.2005
    Microsoft: 10 Sicherheitsupdates für Windows

    Microsoft aktualisiert das Betriebssystem Windows und mehrere Komponenten mit insgesamt zehn Updates. Privatnutzern wie Systemadministratoren rät der Hersteller, betroffene Konfigurationen umgehend zu prüfen und die so genannten Patches einzuspielen. Dies soll über den Dienst "Windows Update" auch automatisch geschehen können. ................


    Den ganzen Artikel mit ensprechenden Hiweisen zu den Updates findet Ihr
    hier

    I've given a million ladies a million foot massages and they all meant somethin'. We act like they don't, but they do.That's what's so fuckin' cool about 'em.

  • Quote

    Original von VitaColaHasser
    Ich wollte eben ein Lied hören und da kam vom Windows Media Player eine Fehlermeldung die ich noch nie hatte:


    ClassFactory kann angeforderte Klasse nicht liefern


    Weiß jemand wie ich das Problem beheben kann???


    Könnte evt. ein Codec-Problem sein.


    Tritt das nur bei dem Lied auf oder auch bei anderen ??


    Denn dann kann es auch sein, das die Datei beschädigt ist.


    Auf jeden Fall empfehle ich dir das Programm GSPOT. Das findest Du hier

    Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
    (Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.)


    Wenn jemand zu Dir sagt: Die Zeit heilt alle Wunden. Hau ihm in die Fresse und sag: Warte, ist gleich wieder gut.