Posts by Neuville1904

    Ich bin mir bei dem Kader aktuell ehrlich gesagt noch etwas unsicher.


    Klar, gute Transfers... aber für mich noch deutliche Schwächen in der Offensive. Da fehlt mir nach all den Abgängen eigentlich noch ein Spieler mit Ambitionen auf die erste Elf. Hinter Hofmann, Wirtz und Boniface - vermutlich die Starter - gibt es die sehr unkonsistenten Adli und Hlozek und den Jahresrekonvaleszenten Schick. Hm. Man hat ja auch in den Tests gesehen, dass da noch nicht so viel Gefahr bei rum gekommen ist.


    Das Mittelfeld ist top, die Abwehr zumindest in der ersten Reihe stark (aber hoffentlich fallen nie mehr als zwei IVs gleichzeitig weg!). Aber die Offensive wird m.E. aktuell überschätzt.

    Wir haben ja nicht nur Diaby gehen lassen, sondern auch Bellarabi und CHO. Das deutet schon irgendwie darauf hin, dass die Position "schneller Außenstürmer" bei uns im Kader aktuell nicht mehr gebraucht wird.


    Mit Wirtz, Hofmann, Adli und Hlozek hat man 4 Spieler, die hinter einem Mittelstürmer Schick/Boniface/Azmoun als hängende Spitzen agieren könnten. Passt so in einem 3-4-3 bzw 5-2-3.

    Nur mal nebenbei: die schätzungsw. Handvoll Langzeit-User die seit Forums-Launch durch Marc in den frühen 2000ern noch dabei sind, werden es vielleicht bestätigen? Der Ton hier ist im Laufe (vor allem der letzten 1-2 Jahre) deutlich aggressiver, obsessiver und vor allem humorloser geworden...schade, aber so sind vielleicht die Zeiten.

    Ich glaube, auch in den frühen 2000ern wurden unmoderierte Foren schon gerne und ausführlich getrollt und waren auch sonst nicht gerade Tummelplätze für Vorbilder an höflichem Kommunikationsverhalten.


    Aber man kann dem Ganzen ja nochmal eine Chance geben.


    Ad rem: Boniface ist natürlich ein riskanter, aber spannender Einkauf. Der Mannschaft fehlt m.E. aktuell noch eine Option als LV und, sollten wir wirklich auf Dreierkette gehen, noch ein IV für die Breite. Je nachdem, was die Formation sein soll, müsste ggf. auch noch ein Spieler für die Offensive kommen, um die Kaderrolle von Diaby (und Bella und CHO) einzunehmen. Wenn wir im ZM noch Demirbay und Amiri loswerden, sollte auch hier noch einer kommen.


    Ansonsten sind wir im Rahmen unserer Möglichkeiten gut aufgestellt. Aber es wird noch etwas Feinschliff am Kader nötig sein. Die spektakulären Deals sollten aber jetzt durch sein.

    Natürlich bleibt der Junge nicht bis 2027, das ist sicherlich auch gar nicht unser Plan. Wenn es bei uns gut läuft, verkaufen wir teuer 2025. Wenn es bei uns nicht so läuft, dann 2024.


    Wirtz muss halt sehen, dass er nicht den Anschluss verliert zu den anderen Supertalenten wie Bellingham, Gavi, Musiala, die alle bei Top-Vereinen spielen (ok, Bellingham dann bald) und regelmäßig in der CL sind. Flo hat noch kein einziges CL-Spiel.


    Dass er wieder sein Niveau erreichen wird, wenn er verletzungsfrei bleibt, zweifele ich überhaupt nicht an. Heute wieder gesehen, was der Junge für eine Klasse hat.

    Erst mal 'nen Ausschuss einrichten. Sis is Dschörmany. Da kann man sich als neuer Sportdirektor ja schonmal auf eine angenehme und einmischungsfreie Arbeitsumgebung freuen.

    Sportlich kaum, im Gehaltsgefüge wohl aber schon.


    Denke aber auch nicht, dass man ihn für die letzte Halbserie noch abschiebt. Der gute Charles wird seinen Vertrag hier beenden, vermutlich größtenteils verletzt. Vielleicht die Gelegenheit, Sertdemir als ZM Nr. 4 aufzubauen. Wobei uns ein wirklich kampfstarker Spieler halt auch noch gut tun würde, zumal bekanntlich ja Demirbay leistungstechnisch eher schwankt und der Kollege Palacios auch eher labilerer Konstitution ist.

    Wir sind ja hier in letzter Zeit gerne politisch, oder? Also: Die Nationalmannschaft ist ein Sinnbild für das moderne Deutschland.


    Lebt vom großen Ruhm der Vergangenheit, steht noch einigermaßen gut da, hat aber schon seit Jahren nicht genug aus sich gemacht - was vor allem daran liegt, dass man sich von Leuten führen lässt, die bestenfalls zweitklassig sind und sich damit begnügen, eine laffe "weiter so" Mentalität zu kultivieren und ansonsten die Diskussion auf Nebenkriegsschauplätze aus der Identitäts- und Marketingecke verschieben. Unterdessen kommen die Einschläge immer näher, in der Zukunft kommt wenig Gutes nach - aber, aus oben genannten Gründen, macht man einfach immer weiter und redet sich den eigenen Abstieg, die eigene Mittelmäßigkeit mit geradezu radikaler Realitätsverachtung schön. Und zieht niemals, niemals persönliche Konsequenzen aus den eigenen Niederlagen. Wir sind ja alle Menschen hier!


    Kurz, es mangelt an der Fähigkeit, eine Krise als Krise zu benennen, aus der Komfortzone rauszukommen und Dinge zu tun, die kurzfristig weh tun, aber langfristig Dinge zum Positiven verändern können. Und wenn man es mal halbherzig versucht, verkackt man es - weil man die Führung eben den Zweitklassigen überlässt. Den Mittelmäßigen. Den Glattgebügelten. Den Lappen.


    Das Dumme ist, dass sowas den Menschen natürlich auffällt; denn jeder von uns hat ja in seinem eigenen Leben auch schwierige Situationen zu bewältigen und versteht, dass man mit einer solchen Mentalität keinen Erfolg hat - und dass man sich von Menschen mit dieser Mentalität fernhalten muss, weil sie einen auch runterziehen. Also distanziert man sich. Von der deutschen Politik, von der deutschen Nationalmannschaft. Sieht sich da nicht repräsentiert. Weil man weiß: Das kann doch nicht das Beste sein, was "wir" anzubieten haben! Das bin nicht mehr ich - das sind "die".


    Ich will die politische Metapher nicht weiterführen an der Stelle. Aber direkt auf den deutschen Fußball bezogen: Man muss jetzt eigentlich radikal die Zweitklassigen rausschmeißen und andere Leute ranlassen. Von der Jugendausbildung - wichtig, wir haben seit 10 Jahren keinen Mittelstürmer und seit 20 Jahren keine Außenverteidiger mehr produziert, und in der BL spielen so gut wie keine deutschen Talente mehr eine Rolle - über die sportliche Leitung - wir haben seit 2014 kein Turnier mehr überzeugend gestaltet - bis hin zur Außendarstellung - die Menschen interessiert die "Mannschaft" nicht mehr - da muss im Prinzip der komplette Kahlschlag erfolgen. Und was das Team angeht - wir haben nicht die Reserven, alle Nationalspieler auszutauschen, aber man muss sich zumindest langsam mal von den letzten Überlebenden von 2014 trennen.


    Aber das ist alles Gerede. Was wird passieren. Bierhoff - "Ich bleibe". Flick - "Ich bleibe". Neuer - "Ich bleibe". Müller - "Das ich zurücktreten will, habt ihr falsch verstanden. Ich bleibe". Die Mittelmäßigen ziehen keine Konsequenzen. Wir sind doch alle Menschen hier.

    Schade, dass es so endet, aber gut, dass es endlich endet. Die Scorerpunkte sprechen Bände - hat nie gereicht hier. Vielleicht unser krassester Transferflop. Dennoch alles Gute in Brasilien!

    In Azmoun sehen viele Leute hier überraschend Vieles.


    Ich sehe bislang einen Spieler in fortgeschrittenem Alter, der in Russland und in einer zweitklassigen Nationalmannschaft einigermaßen überzeugt hat, in der Bundesliga aber in mittlerweile doch schon einigen Spielen merkliche Schwierigkeiten zeigt. Unorthodox bis chaotisch in der Spielanlage, physisch eher mittelmäßig, und grotesk schlecht - oder pechbehaftet? - im Torabschluss. Kann sich auf dem Niveau bislang nicht wirklich zeigen.


    Charakterlich ein toller Typ, wie man hört. Aber wohl keine Chance gegen einen Schick oder Wirtz in Normalform. Und für einen Ersatzstürmer / Joker irgendwie nicht ansatzweise torgefährlich genug. Ich erwarte mir da jetzt ehrlich gesagt keine Wunderdinge.


    Vielleicht wird der Junge noch wichtig, wenn wir nächste Saison unsere ganzen Spitzenkräfte abgegeben haben. Aber so ganz viel Geld würde ich nicht darauf wetten.

    Da wir uns nicht für die CL qualifizieren werden, müssen wir damit rechnen, dass unsere heißesten Talente (Diaby, Frimpong, evtl Hincapie) automatisch auf dem Markt sein werden, wenn nicht im Winter, dann im Sommer.


    ManU wird attraktiv sein für Frimpong: PL, gutes Geld, niederländischer Trainer. Ehrlich gesagt sehe ich da auch Chancen für Frimpong im Kader. Und selbst wenn es nicht klappen sollte, hat er halt erst mal einen dicken Vertrag bei ManU in der Tasche für 4-5 Jahre, damit ist die Karriere ja schon ein finanzieller Erfolg. Plus, von ManU kann man immer noch locker zurück zu einem kleineren Verein wechseln.


    Ich würde aber mal schwer davon ausgehen, dass wir nicht darauf aus sind, uns im Winter zu einem "normalen" Preis von einem Leistungsträger zu trennen. Und dass ManU jetzt im Winter mit einem unmoralischen Angebot für Frimpong um die Ecke kommt, glaube ich nicht.

    Ronaldo sprach doch davon, er fühle sich vom Verein hintergangen.

    Wurde nun offengelegt, was zwischen dem Verein und Ronaldo vor seiner Unterschrift ausgehandelt wurde? Sodass man ohne Zweifel sagen kann, wer der große, böse Wolf sei?


    Frage jetzt, weil du so offenkundig von Respektlosigkeit, großem Ego und generell Megalomanie bei Ronaldo sprichst.

    Mir geht es gar nicht um das Verhältnis von Ronaldo zum Verein. Ich nehme ihm sogar ab, dass er die Vereinsführung dieser Dingsbums-Familie als Sportler verachtenswert findet.

    Aber ganz faktisch hat eben nun der Sportler Ronaldo 1) die Trainer Rangnick und Ten Haag in seinem Interview quasi als seiner unwürdig bezeichnet; den einen kenne er gar nicht, und der zweite respektiere ihn nicht (read: stellt ihn nicht jede Sekunde auf), also respektiere er ihn auch nicht; 2) durch sein Verhalten als Einwechselspieler mehrfach deutlich zu erkennen gegeben, dass er auch diesen Status nicht hinzunehmen bereit ist - er hat das glaube ich sogar auch explizit gesagt, er sei kein Spieler für eine Einwechslung kurz vor Schluss.

    Das meine ich mit problematischem Ego. Ganz egal, für wie gut du dich hältst und wie gut du bist. Wenn du offen kommunizierst, dass du deine Trainer für Luschen hältst und übrigens nicht als Einwechselspieler zur Verfügung stehst, dann bist du ein Problem für eine Mannschaft. Und dann muss sich ein Team schon sehr genau überlegen, ob es dich in seine Reihen holt, weil es ja weiß, dass du diese Ansprüche weiter hast und widrigenfalls ein toxisches Verhalten an den Tag legen wirst.

    In welchem CL-Team wäre Ronaldo denn heutzutage sportlich so gesetzt, dass es dieses Risiko eingehen könnte? Und hat dieses Team auch einen bekannten Trainer und genügend Kleingeld? Wird halt dann etwas eng für ihn.

    Bei Ronaldo kauft man sich halt auch ein krasses Ego ein. ManU hat in dieser Saison jetzt nicht sooo viel falsch gemacht mit diesem Kader und diesem Trainer (jaja, ich weiß, böser Besitzer), aber der Herr Ronaldo muss halt immer spielen, und wenn er mal aus- oder gar eingewechselt werden soll, dann ist das ein Zeichen von Respektlosigkeit. Und überhaupt, wer ist eigentlich Rangnick und wie kann es sein, dass Leute Dinge anders sehen als er.


    Ich habe sportlich eine hohe Meinung von Ronaldo, immer gehabt, und man darf nicht vergessen, dieser Mann hat vor kurzer Zeit einen traumatischen persönlichen Schicksalsschlag gehabt, der viele Menschen gebrochen hätte; er hat mehr oder weniger direkt öffentlich weiterperformed.


    Aber ein solches Ego willst du nur unter sehr bestimmten Bedingungen in einer Mannschaft haben. Wird schwer für ihn, ein Team zu finden, das diese Hypothek eingehen will, das nötige Kleingeld hat UND am besten auch noch CL spielt.


    Wir sind da definitiv und zum Glück nicht in der Verlosung. Selbst wenn wir wollten; das wäre doch ein Zeichen von Respektlosigkeit, wenn ein Club wie wir einen solchen Spieler überhaupt anfragen würde! Wer ist eigentlich dieser Bayer?!

    Es sagt ja keiner, wir seien pleite. Aber es sind halt vielleicht wirklich keine 20 Mios für Gosens da. Was vermutlich auch eine gute Entscheidung wäre, angesichts eines Spielers, der zuletzt deutlich an Wert verloren haben sollte und wohl auch keine Wiederverkaufsperspektive mehr hat. Da müsste man wohl noch etwas verhandeln. Ich könnte mir schon vorstellen, dass man 10-12 Mios für einen potentiellen Mentalitätsspieler in die Hand nehmen würde.


    Aber unabhängig davon sollte man natürlich mal versuchen, ne Mark fuffzich mit dem ein oder anderen Bankdrücker zu machen. Hätte ja schon im Sommer klappen sollen. Simon.

    Jaja, die Winter-WM. Alle politisieren vor sich hin, und ich hab mich gestern gefragt, wer hier eigentlich an der Simulation rumspielt, als ich auf einem Weihnachtsmarkt am Glühweinstand mit der Live-Übertragung eines WM-Spiels in 65 Zoll beglückt wurde. Weird. Naja, zum Glück sind alle Spieler topfit und es verletzt sich niemand.


    Ansonsten, Politik: Natürlich fährst du nicht in ein muslimisches Land und erwartest, im Stadion saufen zu dürfen. Du fährst ja auch nicht nach Deutschland und erwartest, dass wir das Spiel für's Mittagsgebet unterbrechen.


    Warum es allerdings reguliert werden muss, wenn man eine regenbogenfarbene Armbinde trägt, weiß ich nicht so genau. Bin mir nicht sicher, was der Prophet dazu gesagt hat. Bin ja persönlich auch durchaus der Meinung, dass Menschenrechte etwas anderes sind als eine finanzpolitische Verhandlungsmasse, aber, hey, Leute, es ist die FIFA, warum sollte man hier also mit Moral rechnen.


    Wer in dieser WM mit Moral hätte punkten wollen, hätte in der Tat ein Amateurteam schicken oder einfach zuhause bleiben sollen. Ich persönlich mache meinen Seelenfrieden, indem ich einfach kein Spiel gucken werde.


    Es sei denn, ich steh auf dem Weihnachtsmarkt, und da läuft halt am Glühweinstand Polen gegen Marokko. Warum auch immer.

    Ich meine mich erinnern zu können, dass nach Seoanes Demission eine Aussage von Rolfes kam, die in die Richtung ging, dass man mit Alonso endlich wieder Leidenschaft und Mobilisierung in der Mannschaft verspürt habe - mit anderen Worten, dass es unter Seoane wohl zu phlegmatisch zugegangen sei. Was ja irgendwie dem Stil oder der Wahrnehmung dieses Trainers auch entsprechend würde: Sehr zurückhaltend, sehr ruhig - vielleicht zu sehr.


    Alonso hat zuletzt drei glückliche, aber wichtige Siege eingefahren und jetzt eine (wenn auch etwas kuriose) Winterpause lang Zeit, was aus der Mannschaft zu machen. Er ist für mich nach wie vor eine Wundertüte, aber offenbar zumindest schon mal kein Korkut oder Wolf.


    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass eine Mannschaft wie die unsere eher einen erfahrenen Trainer mit Stärken in der Motivation braucht als einen cleveren, modernen Taktikfuchs - aber wer weiß, vielleicht kann Alonso ja ein Kompromiss aus beiden Welten sein.