Posts by Levbb

    So langsam übertreibt es der Fc Bayern ein wenig, vorallem die öffentlichen Äußerungen von Rummenigge bringen einen auf die Palme :LEV11 . Leverkusen sagt klar Nein zu einem Wechsel und trotzdem wird noch öffentlich das interesse an Bender bekundigt ihn zu verpflichten und gesagt das der Spieler nicht abgeneigt wäre.


    Diuretikum Xipamid ist ein harntreibendes Mittel das zur Verschleierung von anderen Dopingsubstanzen missbraucht werden kann. Es hilft andere Substanzen zu verstecken. Die Regelung erfolgt über die Menge der Flüssigkeitsaufnahme. Er muss an dem Tag viel trinken. Es hat ja auch funktioniert - die Substanzen waren nicht mehr nachweisbar, eben nur noch das Mittel zur sehr wahrscheinlichen Verschleierung.

    Ich kenne die wirkungsweise von dem Medikament und wozu es genutzt wird , nur ist dieses Medikament nicht zu gebrauchen um andere Dopingmittel zu verstecken ,da es selbst auf der Doping-Liste steht und die Anti-Doping Agenturen dieses Medikament erkennen können und somit der Test positiv ausfällt. Ein Sportler will einen negativen Test und es gibt andere Möglichkeiten die Tests zu umgehen , warum sollte Schleck also ein Mittel nutzen , welches positiv getestet wird um andere Medis zu verschleiern. Sinn macht es nur wenn alles negativ bleibt und da gibt es wie gesagt andere Medikamente und Anwendungsmöglichkeiten die einen Test negativ ausfallen lassen, obwohl der Sportler sämtliche Palette intus hat.

    Doch. Wie laufen die Kontrollen bei der Tour de France ab? Vor dem Start wurde von jedem Fahrer jeweils eine Probe genommen. Danach haben die 198 Teilnehmer bis Paris insgesamt etwa 150 Urintests und 50 Blutproben zu überstehen - ergibt binnen drei Wochen ungefähr einen Test pro Fahrer. Er stand unter Druck, die Etappe war flach und er spekulierte nicht kontrolliert zu werden. Das der erwischt wurde war reiner Zufall - Glück für die Kontrolleure; Pech für ihn.

    Er spekuliert nicht kontrolliert zu werden, nimmt dann aber ein Mittel was ihm als Radfahrer überhaupt nicht hilft sondern ihm nur Probleme bereiten könnte. Das macht für mich nicht wirklich Sinn.

    Zumindest eine vom Ansatz her schlüssige Erklärung jenseits von abstrusen Verschwörungstheorien.


    Wenn Menschen unter starken Druck kommen machen sie Fehler. Ich habe mal gehört; es soll sogar einen Fussballtrainer gegeben haben der - obwohl hochgradig drogensüchtig - freiwillig eine Haarprobe abgab, um seine vermeintliche sich selbst vorgemachte Unschuld zu beweisen. Drogensüchtige nehmen ihre Umgebung anders wahr und "leiden" je nach Dosierung unter mehr oder minder starkem Realitätsverlust. Aus der Perspektive eines "Normal-Menschen" sind die Handlungen und Aussagen von Drogenabhängigen schwer nachvollziehbar.
    Fazit: "BigB" - du bist clean. :bayerapplaus

    Der Fall Schleck ist generell sehr merkwürdig, vorallem ein Entwässerungsmittel ,welches einem Radfahrer überhaupt nicht hilft und es doch allerseits bekannt ist das die Anti-Doping Agenturen dieses Mittel erkennen können. Ich denke das Schleck das Entwässerungsmittel definitiv nicht bewusst eingenommen hat und somit wird er Recht haben das es ihm aus welchen Gründen auch immer untergejubelt wurden ist. Das Team wollte Schleck loswerden ,da es vor der Tour schon Probleme zwischen den Schleck-Brüdern und dem Team gab. Leistungssportler die dopen, wissen welche Medikamente eingenommen werden können und wie hoch die Dosierungen sein dürfen um die Kontrollen zu überstehen.


    Fränk Schleck sollte ganz schnell mit dem Possenspiel aufhören, niemand wird ihm das glauben. Zu 99% hat er eben gedopt und im Radsport setzt keiner mehr auf das verbleibende %.


    Schleck hat gar keine andere Möglichkeit als zu verneinen und zu lügen. Er wird eine 2-3 jährige Strafe bekommen und darf dann wieder Radsport Profimäßig weitermachen. Gibt Schleck zu gedopt zu haben wird er von den Medien auseinandergenommen, denn diese wollen Namen von Hintermänner etc.. Die Polizei wird ermitteln und somit muss Schleck seine Radkollegen,Teamärzte verpfeiffen und alles andere offen legen, somit würde eine Rückkehr ins Feld ausgeschlossen sein. So kann er nach der Sperre zurückkommen und wieder mit dem Radsport Geld verdienen.


    Frage: Wenn dopen kein Betrug ist - warum werden den Contadors, Landis und Konsorten nachträglich ihre Tour-Siege aberkannt?

    Weil die Öffentlichkeit es verlangt und Doping von der Öffentlichkeit als Betrug verkauft wird, da kann der Verband dann auch nichts dran ändern , denn dieser muss seinen Ruf wahren und muss somit die Titel aberkennen. Die Verbände wissen das die Fahrer gedopt sind ,aber sie müssen sich nunmal der Öffenltichkeit beugen wenn ein Dopingfall bekannt wird.

    @ Caminos


    Wenn ich sowas lese, da bekomm ich Brechreiz. Fahrer die dopen sind immer noch Fahrer und definitiv keine Betrüger. Die meisten Leute wie Caminos denken man schmeißt sich paar Medikamente rein und schon kann man die Tour mitfahren. Sportler die dopen müssen trotzdem mehrfach am Tag trainieren, die Ernährung anpassen und sich 100 % auf den Sport fokussieren und auf jede Menge im Leben verzichten. Die Medikamenteneinnahme muss sein , da die Zuschauer diese Topleistungen sehen wollen und man selber als ehrgeiziger Sportler sich immer verbessern will ,doch irgendwann ist die natürliche Grenze erreicht und ab diesem Zeitpunkt entscheidet man sich für den Medikamentenmissbrauch oder eben nicht. Doping ist in jeder Sportart vertreten ,nur wird es beim Radsport seit Jahren so hochgepusht wie in keiner anderen Sportart.

    Ich bin der Meinung man sollte generell zum Trainingsauftakt zum 3.1 hinfahren und auch nochmal aufrufen dazu. Aber man sollte sich klar davon distanzieren das es sich um eine Protest-Aktion gegenüber Dutt handelt, sondern es lediglich darum geht, das die Mannschaft die Vorbereitung ernst nimmt und voll mit dem Trainer mitzieht. Wenn die Spieler merken das die Fans nur gegen Dutt schießen , werden die Quertreiber der Mannschaft schön die ersten Spiele vergeigen, damit wieder ein Kuschel-Trainer angerückt kommt der bloß die nette Komfort-Zone aufrecht erhält. Ich habe die Hoffnung nach den Holzhäuser Interviews ,das der Verein endlich an den Kragen der stagnierenden,leidenschaftslosen Kicker geht, die sich jeden Monat über hohe Zahlungen für Nicht-Leistungen erfreuen.

    Ich hab kein schwaches Spiel von Sam gesehen. War an den wenigen gefährlichen Situationen beteiligt und hat ein Tor erzielt, dazu stand er defensiv ordentlich und hat Kadlec gut unterstützt. Nur was mich tierisch an Sam aufregt ist sein dämliches fallen lassen, wenn nur ein Fingerhauch von einer Berührung zu spüren ist.