Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, October 3rd 2009, 9:10pm

Simon im AS

Simon Rolfes hat eine steile Karriere hinter sich - ein Ende der Erfolgsleiter ist allerdings noch nicht in Sicht. Sein nächstes Ziel: die WM 2010. Am Samstag ist der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen zu Gast im aktuellen sportstudio.


:LEV6


Unheimlich torgefährlich

"Mini-Ballack" hatte ihn seinerzeit Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler getauft, als Rolfes in der Saison 2005/06 von Alemannia Aachen zum Werksklub wechselte und sich damit seinen großen Traum Bundesliga erfüllte. Der Spitzname kommt nicht etwa von der optischen Ähnlichkeit mit dem Nationalmannschaftskapitän, sondern von der ähnlichen Spielweise, von der "unheimlichen Präsenz auf dem Platz", wie Völler es formuliert.


Eine weitere Parallele zwischen den beiden ist laut Völler, dass sie "immer wieder ihre Chance zum Torabschluss suchen". Das ist jetzt eine Weile her, die Vergleiche mit Ballack haben abgenommen, die Fähigkeiten des Simon Rolfes aber nicht. Die Torgefährlichkeit macht Rolfes, der zuvor für Werder Bremen und Aachen spielte, zur Stütze der Werkself.
MEDIATHEK
Dieter Kürten und Rollkunstlauf-Europameisterin Claudia Bruppacher

* Video "das aktuelle sportstudio" vor 25 Jahren

Defensiv stark und torgefährlich

Rolfes ist ein Muster an Beständigkeit. Seit seinem Wechsel zu Bayer versäumte er nur ein einziges von 197 Pflichtspielen der Leverkusener. Wenngleich er fast die gesamte Vorbereitung wegen einer Knieverletzung verpasste, kam er schnell wieder in Form. Rolfes erzielte in dieser Saison in sieben Spielen schon drei Tore, zuletzt das wichtige 1:0-Siegtor im Derby in Köln, davor war er gleich zweimal beim 3:2-Erfolg gegen Wolfsburg erfolgreich.


Das macht ihn auch für den neuen Trainer Jupp Heynckes nahezu unentbehrlich. "So wie Simon Rolfes trainiert, kommt kein Trainer der Welt an ihm vorbei", sagte Heynckes einst. Denn die Defensive ist für den alten Trainerfuchs das Mittel zum Erfolg. Und Rolfes mit seinem Spielverständnis, der defensiven Abgeklärtheit und der offensiven Begabung passt genau in sein taktisches Schema.

Potenzial nach oben

Auch Joachim Löw weiß die Qualitäten des Bayer-Kapitäns zu schätzen. Rolfes überzeugte den Bundestrainer mit guten Leistungen, verdrängte Routinier Torsten Frings. Höhepunkt seiner Nationalmannschaftskarriere war bis jetzt die Teilnahme an der EM 2008, wo er an der Seite von Thomas Hitzlsperger als Doppelsechs überzeugte.


Allerdings hat er im DFB-Dress längst noch nicht den Stellenwert wie im Verein. Nur drei Spiele über die 90 Minuten stehen auf seiner Liste, elfmal wurde er ein- und sechsmal ausgewechselt. Auch bei seinem letzten Auftritt gegen Südafrika konnte Rolfes nicht die Leistung abrufen, die ihn im Verein unentbehrlich macht. In der Nationalmannschaft hat Rolfes noch Potenzial nach oben, wenn er es abruft, wird er auch dort zur festen Größe werden.
Auf geht`s Bayer, kämpfen und siegen!

This post has been edited 1 times, last edit by "Der Schwatte" (Oct 3rd 2009, 9:13pm)