Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1,361

Wednesday, May 11th 2016, 1:23pm


Hoffe nur das sich die richtigen auch ein paar Gedanken machen ob es das wirklich Wert war.


Glaube mir, das tun sie, bevor sie so eine Meldung herausgeben.

1,362

Wednesday, May 11th 2016, 1:36pm

Richtige Reaktion!

Und wer sagt, das Leverkusen ohne Ultras besser ist, hat eindeutig kein Interesse an einer Fankultur...


Oder einfach ein völlig anderes Verständnis davon - was natürlich aus UL Sicht unmöglich und verachtenswert ist.
Das völlig andere Verständnis davon hatten wir doch 2009 eine ganze Saison lang. Da war mal einfach gar nichts los, weil alle die immer über die UL meckern da gezeigt haben das sie selber nix gebacken bekommen.


Hört doch endlich mal auf mit der Mär, dass es ohne Capo so schlecht war! Es begann sich zu entwickeln! Man hat dieser Entwicklung nur keine Zeit gegeben...wie lange war das nochmal? Maximal ne halbe Saison (= 8-10 Heimspiele), oder? Aber die Capojünger tönten schnell, dass ja alles so fürchterlich wäre und die "zarte" Entwicklung wurde mittels Megaphon, Mikro etc. wieder zerstört. Wie sollte die Kurve sich auch in solch kurzer Zeit wieder hin zur Authentizität entwickeln? Nach so vielen Jahren des "Vorplärrens"? Keine Chance. Und nun kann man sich wieder anhören, dass man keinen Bock auf Stimmung hätte, wenn man den xten SingSangTralalala nicht mitmacht.....sorry, ist wohl eher was für "Stimmung & Support", aber nach MYTHOS' Aussage konnte ich nicht anders :bayerapplaus
Für ein Heimspiel sind wir ganz schön laut!

1,363

Wednesday, May 11th 2016, 1:37pm

Quoted

Ich möchte, dass Fanbetreuung, die Fans in der BayArena und die Mannschaft wieder eine Einheit bilden. Das war in der vergangenen Saison leider nicht immer so, aber das werden wir wieder hinbekommen.
... sagte Vollborn zum Amtsantritt 2012. Scheint trotz der guten Vorsätze weiterhin irgendwie nicht so ganz rund zu laufen.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

1,364

Wednesday, May 11th 2016, 2:06pm

Richtige Reaktion!

Und wer sagt, das Leverkusen ohne Ultras besser ist, hat eindeutig kein Interesse an einer Fankultur...


Oder einfach ein völlig anderes Verständnis davon - was natürlich aus UL Sicht unmöglich und verachtenswert ist.
Das völlig andere Verständnis davon hatten wir doch 2009 eine ganze Saison lang. Da war mal einfach gar nichts los, weil alle die immer über die UL meckern da gezeigt haben das sie selber nix gebacken bekommen.


Hört doch endlich mal auf mit der Mär, dass es ohne Capo so schlecht war! Es begann sich zu entwickeln! Man hat dieser Entwicklung nur keine Zeit gegeben...wie lange war das nochmal? Maximal ne halbe Saison (= 8-10 Heimspiele), oder? Aber die Capojünger tönten schnell, dass ja alles so fürchterlich wäre und die "zarte" Entwicklung wurde mittels Megaphon, Mikro etc. wieder zerstört. Wie sollte die Kurve sich auch in solch kurzer Zeit wieder hin zur Authentizität entwickeln? Nach so vielen Jahren des "Vorplärrens"? Keine Chance. Und nun kann man sich wieder anhören, dass man keinen Bock auf Stimmung hätte, wenn man den xten SingSangTralalala nicht mitmacht.....sorry, ist wohl eher was für "Stimmung & Support", aber nach MYTHOS' Aussage konnte ich nicht anders :bayerapplaus


Ehm... nein. Ab Mitte April der Saison 2008/2009 bis zum Abschluss der Saison 2009/2010. Etwas mehr als ein Jahr und somit auch weitaus mehr als die von dir genannt 8-10 Heimspiele zuzüglich der Auswärtsspiele wo es noch schrecklicher war. Zu dieser Zeit mag jeder seine eigene Meinung haben, ob man nun auf Capos steht oder nicht, ob man auf Dauergesang steht oder nicht oder ob man auf SingSangTralalala steht oder nicht. Aber wer hier ernsthaft weis machen will, dass die Stimmung besser war und das sich da etwas am entwickeln war der ist schlichtweg fernab der Realität. Tut mir leid. Aber dem war nicht so.

This post has been edited 1 times, last edit by "Haase" (May 11th 2016, 2:31pm)


1,365

Wednesday, May 11th 2016, 2:38pm

Der Hase liegt doch ganz woanders im Pfeffer. Die Frage ist doch, wie man sich selbst als Fussballfan definiert. Entweder man gehört zu denen, die so gut wie alles, was der Verein macht für gut und richtig halten. Damit geht allerdings einher, daß man sich vor einen Kommerzkarren spannen lässt und völlig übertriebene Hochglanzvermarktung weiter pusht. Ich übertreibe es mal, aber das bedeutet, dass man immer artig klatscht, wenn der Verein es möchte, daß man sich als kostenloser Werbeträger für Sponsoren anheuern lässt, daß man es unterstützt, daß ein Sport, der mal Volkssport und Sport der kleinen Leute war, immer mehr an Bodenhaftung verliert. usw usw usw. Ich denke, man kann verstehen, worauf ich hinaus will.
Auf der anderen Seite sind die, die sich selbst auch ein Stück weit als "Korrektiv" dem Verein gegenüber verstehen. Das sind die Leute, die viel mehr machen, als Samstag Nachmittag ne Klatschpappe, die aufm Sitz lag, zu nehmen. Diese Leute wollen ihre Fankultur ausleben und fordern dafür eine gewisse Autarkie ihrer Kurve. Das sind Leute, die sich in Strukturen organisieren, die häufig, egal ob ultra oder nicht, über Jahrzehnte gewachsen sind. Solche Leute, die mit Idealismus ins Stadion gehen, lassen sich halt nicht zu Marketingzwecken verbiegen, weil es eben um Herz und Seele geht.

Man könnte hier jetzt noch einige Beispiele aus ganz Deutschland anführen, übrigens nicht nur vom Fussball, sondern aus der gesamten Gesellschaft. Ich weiß auch, daß hier vielleicht etwas übertreibe und polarisiere, aber das ist doch im Grunde der Kern der Sache.

Auf welche Seite man sich stellt, bleibt ja jedem selbst überlassen.
Aha, und warum muss man sich definieren und sich für "eine" Seite entscheiden? Und wenn man sich für die falsche Seite entscheidet ist man "Feind" oder wie? Dann kommen dann so Honsels um die Ecke, mit Kommentaren die doch ein recht niedriges Niveau haben, wie "Geh doch zu XYZ".

Ja gut, es findet keine Choreo statt. Okay, wenn sie nicht wollen. Es findet kein organisiertes Intro statt. Ja gut wenn sie nicht wollen. Kann ich echt mit leben. Auch kann ich die Argumentation nachvollziehen. Aber sorry Solidarität zu bitten mit der Aufforderung die Fähnchen zu entsorgen. Ehrlich!?! Ist meinen Augen genauso lachhaft (wie peinlich), wie die Aufforderung jüngeren Spieler von Bayer zu erklären, wie sie mit den Social Media umzugehen haben. Und warum? Angst das trotzdem eine gewisse Art von "Stimmung" aufkommt?

Ich und das sage ich jetzt schon mal, werde zum ersten mal mit meinen kleinen Neffen bei einem Bayer Spiel sein. Und wenn er Lust hat, ein Fähnchen zu schwingen, werde ich ihn nicht aufhalten.


Wollte niemanden in eine Ecke drängen oder zwingen, sich zwischen Position 1 oder 2 entscheiden zu müssen. Ersetze definieren einfach durch Auffassung oder Verständnis vom Fandasein. Außerdem hab ich von "Feind" nicht ein Sterbenswörtchen geschrieben. Es gibt auch keine richtige oder falsche Seite. Aber genau diese beiden Positionen diskutieren doch hier. Man natürlich auch einfach ins Stadion gehen und Spaß haben und ansonsten überhaupt keine Position zu irgendwelchen Fanbelangen haben. Völlig i.O. Aber dann braucht man sich auch nicht über eine abgesagte Choreo auslassen
http://www.lachsbaden.de/modules/news/

1,366

Wednesday, May 11th 2016, 2:39pm

@Haase
Also erstmal kannst Du Dir Dein „fernab der Realitität“ sparen! Gehts nicht ohne Beleidigungen? Eindrücke von Stimmung sind immer subjektiv. Habe nirgendwo behauptet, dass die Stimmung BESSER war. MEINER Ansicht nach (der eine oder andere sah es damals zumindest genauso) befand sich eine spielbezogene Stimmung/Anfeuerung in der Entwicklung. Kleinere Gruppen haben mal wieder etwas angestimmt usw. ….

Mehr als 1 Jahr (Saison) kann ich nicht glauben. Kann das mal jemand genau sagen? Hab's ehrlich gesagt nicht mehr so auf dem Schirm...meiner Erinnerung nach war das keine ganze Saison ohne Capo...
Für ein Heimspiel sind wir ganz schön laut!

1,367

Wednesday, May 11th 2016, 2:50pm


Mehr als 1 Jahr (Saison) kann ich nicht glauben. Kann das mal jemand genau sagen? Hab's ehrlich gesagt nicht mehr so auf dem Schirm...meiner Erinnerung nach war das keine ganze Saison ohne Capo...


Kannst dem Haase schon glauben... Er wird es wissen!

1,368

Wednesday, May 11th 2016, 2:52pm

Anfang April 2009-Ende der Saison 2009/2010....also locker an die 20 Heimspiele oder mehr.

1,369

Wednesday, May 11th 2016, 2:59pm

@Haase
Also erstmal kannst Du Dir Dein „fernab der Realitität“ sparen! Gehts nicht ohne Beleidigungen? Eindrücke von Stimmung sind immer subjektiv. Habe nirgendwo behauptet, dass die Stimmung BESSER war. MEINER Ansicht nach (der eine oder andere sah es damals zumindest genauso) befand sich eine spielbezogene Stimmung/Anfeuerung in der Entwicklung. Kleinere Gruppen haben mal wieder etwas angestimmt usw. ….

Mehr als 1 Jahr (Saison) kann ich nicht glauben. Kann das mal jemand genau sagen? Hab's ehrlich gesagt nicht mehr so auf dem Schirm...meiner Erinnerung nach war das keine ganze Saison ohne Capo...


Tut mir leid wenn du dich angegriffen fühlst. Aber wenn jemand eine meiner Meinung nach unrealistische Einschätzung abgibt, dann sage ich das demjenigen auch. Beleidigend ist das nun wahrlich nicht. Sollte es so angekommen sein - nichts für Ungut!
Ja ich kann dir das ganz genau sagen wenn du möchtest. Viele der Leute (ca. 80 Personen) haben aufgrund der Geschehnisse am 05.04.2009 ein Stadionverbot vom FC Köln bekommen welches bis zum Ende der nachfolgenden Saison ausgestellt war. Ergo galt das Stadionverbot für den Rest der Saison 2008/2009 (um genau zu sein ab dem Spiel gegen Karlsruhe welches wir 0:1 verloren haben - das war der 25.04.2009) bis zum Ablauf der Saison 2009/2010. Nagel mich nicht drauf fest, aber ich meine es lief bis 31.07.2010. Es gab ein einziges Spiel zu welchem UL auftrat und auch offiziell ins Stadion durfte. Das war das Bernd Schneider Abschiedsspiel da dies keine DFB Veranstaltung war und somit das Hausrecht nicht beim DFB sondern bei Bayer 04 lag.
Wenn du es mir jetzt nicht glaubst dann kann ich leider auch nicht mehr helfen.

1,370

Wednesday, May 11th 2016, 3:03pm


Wollte niemanden in eine Ecke drängen oder zwingen, sich zwischen Position 1 oder 2 entscheiden zu müssen. Ersetze definieren einfach durch Auffassung oder Verständnis vom Fandasein. Außerdem hab ich von "Feind" nicht ein Sterbenswörtchen geschrieben. Es gibt auch keine richtige oder falsche Seite. Aber genau diese beiden Positionen diskutieren doch hier. Man natürlich auch einfach ins Stadion gehen und Spaß haben und ansonsten überhaupt keine Position zu irgendwelchen Fanbelangen haben. Völlig i.O. Aber dann braucht man sich auch nicht über eine abgesagte Choreo auslassen
Wieso, man muss sich doch entscheiden. Denn durch diese Stellungnahme wird man in eine Position gedrängt. Sorry es hätte auch gereicht: "Wir machen das nicht, weil wir es nicht wollen, weil wir uns nicht kommerziell einspannen lassen wollen." PUNKT!!

Aber nein, man muss auch noch einen drauf setzen: "Jeder der die Aktion von LG unterstützt arbeitet konsequent gegen die aktive Fanszene und gegen eine lebendige und bunte Fankultur!" Aha, wenn ich also das Fähnchen schwinge, arbeite konsequent gegen eine aktive Fanszene (die aber gerade passiv ist), obwohl ich sonst kein "große" Problem habe. Lasse ich es bleiben, suggeriere ich "stillschweigend" Zustimmung, obwohl ich es nicht will und nicht deren Meinung bin (soviel zur "bunten" Fankultur). Somit werde ich, ob ich will oder nicht, in eine Ecke gedrängt.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

1,371

Wednesday, May 11th 2016, 3:09pm

Warum muss es immer direkt auf Konfrontation hinauslaufen?
ist mir unerklärlich,Das ist doch eine mittlerweile manifestierte Profilneurose,oder?
Guter Fan , Schlechter Fan.......wer gegen den KOmmerz ist, sollte dann mal erklären warum er die CL Spiele generell besucht?

Wichtigtuerei, tut mir leid!
Es gibt im Leben 2 Dinge,die man sich nicht aussuchen kann: Seine Eltern und seinen Verein!

1,372

Wednesday, May 11th 2016, 3:15pm

Ich bewundere Haase wirklich, dass er sich immer wieder die Mühe macht, die Beiträge zu beantworten. Wirklich. Aber dennoch ist es vertane Zeit. Würde mich dennoch freuen, wenn er dies fortsetzt.

1,373

Wednesday, May 11th 2016, 3:26pm


Wollte niemanden in eine Ecke drängen oder zwingen, sich zwischen Position 1 oder 2 entscheiden zu müssen. Ersetze definieren einfach durch Auffassung oder Verständnis vom Fandasein. Außerdem hab ich von "Feind" nicht ein Sterbenswörtchen geschrieben. Es gibt auch keine richtige oder falsche Seite. Aber genau diese beiden Positionen diskutieren doch hier. Man natürlich auch einfach ins Stadion gehen und Spaß haben und ansonsten überhaupt keine Position zu irgendwelchen Fanbelangen haben. Völlig i.O. Aber dann braucht man sich auch nicht über eine abgesagte Choreo auslassen
Wieso, man muss sich doch entscheiden. Denn durch diese Stellungnahme wird man in eine Position gedrängt. Sorry es hätte auch gereicht: "Wir machen das nicht, weil wir es nicht wollen, weil wir uns nicht kommerziell einspannen lassen wollen." PUNKT!!

Aber nein, man muss auch noch einen drauf setzen: "Jeder der die Aktion von LG unterstützt arbeitet konsequent gegen die aktive Fanszene und gegen eine lebendige und bunte Fankultur!" Aha, wenn ich also das Fähnchen schwinge, arbeite konsequent gegen eine aktive Fanszene (die aber gerade passiv ist), obwohl ich sonst kein "große" Problem habe. Lasse ich es bleiben, suggeriere ich "stillschweigend" Zustimmung, obwohl ich es nicht will und nicht deren Meinung bin (soviel zur "bunten" Fankultur). Somit werde ich, ob ich will oder nicht, in eine Ecke gedrängt.


Ich mein das absolut nicht böse, aber durch das was du hier so schreibst zeigst du doch schon eine gewisse Tendenz zu einer Seite - für die dich keiner Verurteilt. Aber dann musst du dir auch gefallen lassen, dass du eine Kommerz- und Merchandisingaktion unterstützt für welche eine fan-kulturelle Aktion hinten anstehen muss. Dass es gewisse Prinzipien und Einstellungen gibt welche sich die Initiatoren herausnehmen durchzusetzen (keine Verbindung mit Werbung während einer Choeo) muss man schlichtweg akzeptieren. Es muss auch jeder für sich selbst entscheiden was er schöner findet. Der eine mag 30.000 kleine Fahnen - Botschaft egal, Hauptsache sieht gut aus.. Der andere mag etwas selbst gebasteltes was Herz und Emotionen rüber bringt und der dritte mag beides und will sich gar nicht entscheiden. Fakt ist, dass die Choreo angemeldet wurde bevor LG sich für diese Fahnenaktion entschieden hat (wäre es anders hätte Bayer 04 die Initiatoren auch eher informiert) und diese Choreo nun von einer Werbemaßnahme verdrängt wurde. Ob man das jetzt unterstützen will oder nicht liegt an jedem selbst. Weiter Fakt indes ist:

Fanchoreo - fankulturelles Gut
LG Fahnen - Werbung die für den ein oder anderen schön anzusehen ist

Leider ist es genau so wie in dem Text geschrieben. Wer die LG Aktion annimmt mit dem Wissen das es hätte ein viel komplexeres und schöneres Spektakel (meiner Meinung nach) hätte geben können, tut seinen Teil dazu Fankultur hinter Merchandising an zu stellen und hilft dabei den modernen Fußball immer salonfähiger zu machen.
Mir stellt sich halt an dieser Stelle die Frage: Ist es dir, bzw. Leuten die diese Einstellung haben wie du sie hier darlegst wirklich so egal ob es Choreos und Stimmung, sowie einen bunten Block, Fahnen und Doppelhalter gibt? Es ist meiner Meinung nach wirklich keine große Bitte sich als Nicht-Ultra hinter die Belange der Fans (wo man ja selber einer ist) zu stellen und eine kleine Fahne einfach vom eigenen Sitz unter den Sitz zu legen und nicht zu schwenken. Ist dir nicht aufgefallen, dass wir Fans immer die letzten sind die von Vereinsseite Zuspruch erhalten oder den Rücken gestärkt bekommen. Bestes Beispiel (obwohl ich es nicht aufwärmen will), Leverkusener Fans werden in Paris wir Ungeziefer behandelt und die Pariser saugen sich ein paar Geschichten aus den Fingernägeln, Bayer 04 kauft denen das ab, wir Fans werden in der Presse runtergeraspelt und zum krönenden Dank für über 100€, 1 Tag Urlaub, 5 Std Parkplatz und 6 Std Stadion tritt man nochmal richtig nach und zahlt für bereits vor Leverkusener Ankunft demolierte Sanitärräume? Und so etwas geschieht ständig. Ich kann jetzt noch einen Roman an Beispielen bringen den aber vermutlich aufgrund der Länge niemand mehr lesen würde.

Also wie gesagt... ich denke man muss den Text nicht überinterpretieren aber man kann über die Botschaft mal nachdenken und überlegen ob es das Schwenken einer 20x15cm Fahne wirklich wert ist diese Sachen so zu akzeptieren und hinzunehmen. Fans von Bayer 04 Leverkusen sind immer das letzte Glied in der Kette der Wertschätzung. Und das obwohl es das alles ohne uns alle gar nicht geben würde.

@ kaka, ich werde nicht müde :)

This post has been edited 1 times, last edit by "Haase" (May 11th 2016, 3:31pm)


1,374

Wednesday, May 11th 2016, 3:39pm

Herrlich manche Leute hier. Unverständnis äußern dass man die Choreo nicht durchzieht und dann sagen ohne Ultras wären wir besser dran. Ja was denn jetzt? Choreos bitte ja, aber sonst bitte ohne Ultras? :LEV18
Und an diejenigen die den tollen vorschlag bringen mit der choreo zur 2. Halbzeit, was glaubt ihr denn wie wenig Arbeit und Vorbereitung das in Anspruch nimmt?

This post has been edited 1 times, last edit by "r3no" (May 11th 2016, 4:12pm)


1,375

Wednesday, May 11th 2016, 3:40pm

Ich finde man hätte auch zusammen mit LG eine Choreo planen können. Dazu hätte dann LG einen Betrag von 100.000-250.000€ an Kreativ ... e.V spenden sollen und allen wäre geholfen gewesen.
H₂C=C=O

1,376

Wednesday, May 11th 2016, 3:51pm

Ich finde man hätte auch zusammen mit LG eine Choreo planen können. Dazu hätte dann LG einen Betrag von 100.000-250.000€ an Kreativ ... e.V spenden sollen und allen wäre geholfen gewesen.
Dann hätte LG die Choreo finanziert, was aber wiederum doch von den Ultras und hoffentlich auch allen anderen Fans nicht gewünscht ist.

Ganz abgesehen davon hätten Sie es eh nicht gemacht, da es nicht ihren Konzern repräsentiert hätte.

1,377

Wednesday, May 11th 2016, 3:53pm

Herrlich manche Leute hier. Unverständnis äußern dass man die Choreo nicht durchzieht und dann sagen ohne Ultras wären wir besser dran. Ja was denn jetzt? Choreos bitte ja, aber sonst bitte ohne Ultras? :LEV18
Und an diejenigen die den tollen vorschlag bringen mit der choreo zur 2. Halbzeit, was glaubt ihr denn wie wenig Arbeit und Vorbereitung das in Anspruch nicht?


Nicht nur das... die zweite Halbzeit ändert nichts daran, dass sich 30.000 Fahnen im Stadion befinden welche auch geschwenkt werden würden, wenn die Choreo in der zweiten Halbzeit stattfinden würde. Ergo, selbes Problem wie in Halbzeit eins :LEV16

Edit: Mythos, erster Absatz, vollkommen richtig.

1,378

Wednesday, May 11th 2016, 4:28pm

Ich finde man hätte auch zusammen mit LG eine Choreo planen können. Dazu hätte dann LG einen Betrag von 100.000-250.000€ an Kreativ ... e.V spenden sollen und allen wäre geholfen gewesen.


Warum sollte man?
Sagen wir es einmal klar und deutlich, LG ist in der nächsten Saison nicht mehr unser Werbepartner und nutzt das letzte Spiel um seinen letzten Werbeeffekt in Anspruch zu nehmen.
Das ist seitens des Unternehmens nicht verwerflich aber muss man als Fanszene (und dabei handelt es sich mit Sicherheit nicht nur um die "bösen" Ultras) zusätzlich mit einer Choreo dazu beitragen, womöglich noch, dass sich der Ex-Sponsor dies auf die eigene Fahne schreibt?

Warum keine "Fähnchenverteilung" während der Saison oder bei dem so wichtigen Spiel gegen die Hertha? Warum kein "Dankeschön" an Bayer/Fans z.B. in Form einer Happy hour?
Und von mir aus auch, gemäß deines Vorschlags eine dicke Spende f. das Fanprojekt resp, an "Kreativ E.V" ...Die wäre halt nur nicht in die Öffentlichlichkeit gedrungen, sowie man es mit den Fähnchen am letzten Spieltag benutzt. :levz1

Man kann sich durchaus und nicht zum ersten Mal über die zugegebenermaßen krasse Wortwahl unterhalten. Inhaltlich kann ich diesen Text jedoch nachvollziehen.
Viele der "Schreiberlinge" oder "TV Fans" (und NEIN, es geht nicht um guter/ oder schlechter Fan) haben doch leider überhaupt nichts mit diesem Thema zu tun, bzw. sind uninformiert, resp. haben keine Ahnung um was es überhaupt geht.

Wie heißt es so schön.. "wer de Musik bestellt.... und bezahlt", der hat nun einmal ein Anrecht darauf zu entscheiden, WANN "de Musik" gespielt wird.
Oder gibt es von euch so viele, die zu der geplanten Choreo finanziell oder arbeitstechnich beigetragen haben?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

In diesem Sinne, werden wir wohl alle den Bayer am Samstag (hoffentlich) feiern und unterstützen! :bayerapplaus

1,379

Wednesday, May 11th 2016, 4:28pm


Wollte niemanden in eine Ecke drängen oder zwingen, sich zwischen Position 1 oder 2 entscheiden zu müssen. Ersetze definieren einfach durch Auffassung oder Verständnis vom Fandasein. Außerdem hab ich von "Feind" nicht ein Sterbenswörtchen geschrieben. Es gibt auch keine richtige oder falsche Seite. Aber genau diese beiden Positionen diskutieren doch hier. Man natürlich auch einfach ins Stadion gehen und Spaß haben und ansonsten überhaupt keine Position zu irgendwelchen Fanbelangen haben. Völlig i.O. Aber dann braucht man sich auch nicht über eine abgesagte Choreo auslassen
Wieso, man muss sich doch entscheiden. Denn durch diese Stellungnahme wird man in eine Position gedrängt. Sorry es hätte auch gereicht: "Wir machen das nicht, weil wir es nicht wollen, weil wir uns nicht kommerziell einspannen lassen wollen." PUNKT!!

Aber nein, man muss auch noch einen drauf setzen: "Jeder der die Aktion von LG unterstützt arbeitet konsequent gegen die aktive Fanszene und gegen eine lebendige und bunte Fankultur!" Aha, wenn ich also das Fähnchen schwinge, arbeite konsequent gegen eine aktive Fanszene (die aber gerade passiv ist), obwohl ich sonst kein "große" Problem habe. Lasse ich es bleiben, suggeriere ich "stillschweigend" Zustimmung, obwohl ich es nicht will und nicht deren Meinung bin (soviel zur "bunten" Fankultur). Somit werde ich, ob ich will oder nicht, in eine Ecke gedrängt.


Ich mein das absolut nicht böse, aber durch das was du hier so schreibst zeigst du doch schon eine gewisse Tendenz zu einer Seite
- für die dich keiner Verurteilt. Aber dann musst du dir auch gefallen lassen, dass du eine Kommerz- und Merchandisingaktion unterstützt für welche eine fan-kulturelle Aktion hinten anstehen muss. Dass es gewisse Prinzipien und Einstellungen gibt welche sich die Initiatoren herausnehmen durchzusetzen (keine Verbindung mit Werbung während einer Choeo) muss man schlichtweg akzeptieren. Es muss auch jeder für sich selbst entscheiden was er schöner findet. Der eine mag 30.000 kleine Fahnen - Botschaft egal, Hauptsache sieht gut aus.. Der andere mag etwas selbst gebasteltes was Herz und Emotionen rüber bringt und der dritte mag beides und will sich gar nicht entscheiden. Fakt ist, dass die Choreo angemeldet wurde bevor LG sich für diese Fahnenaktion entschieden hat (wäre es anders hätte Bayer 04 die Initiatoren auch eher informiert) und diese Choreo nun von einer Werbemaßnahme verdrängt wurde. Ob man das jetzt unterstützen will oder nicht liegt an jedem selbst. Weiter Fakt indes ist:

Fanchoreo - fankulturelles Gut
LG Fahnen - Werbung die für den ein oder anderen schön anzusehen ist

Leider ist es genau so wie in dem Text geschrieben. Wer die LG Aktion annimmt mit dem Wissen das es hätte ein viel komplexeres und schöneres Spektakel (meiner Meinung nach) hätte geben können, tut seinen Teil dazu Fankultur hinter Merchandising an zu stellen und hilft dabei den modernen Fußball immer salonfähiger zu machen.
Mir stellt sich halt an dieser Stelle die Frage: Ist es dir, bzw. Leuten die diese Einstellung haben wie du sie hier darlegst wirklich so egal ob es Choreos und Stimmung, sowie einen bunten Block, Fahnen und Doppelhalter gibt? Es ist meiner Meinung nach wirklich keine große Bitte sich als Nicht-Ultra hinter die Belange der Fans (wo man ja selber einer ist) zu stellen und eine kleine Fahne einfach vom eigenen Sitz unter den Sitz zu legen und nicht zu schwenken. Ist dir nicht aufgefallen, dass wir Fans immer die letzten sind die von Vereinsseite Zuspruch erhalten oder den Rücken gestärkt bekommen. Bestes Beispiel (obwohl ich es nicht aufwärmen will), Leverkusener Fans werden in Paris wir Ungeziefer behandelt und die Pariser saugen sich ein paar Geschichten aus den Fingernägeln, Bayer 04 kauft denen das ab, wir Fans werden in der Presse runtergeraspelt und zum krönenden Dank für über 100€, 1 Tag Urlaub, 5 Std Parkplatz und 6 Std Stadion tritt man nochmal richtig nach und zahlt für bereits vor Leverkusener Ankunft demolierte Sanitärräume? Und so etwas geschieht ständig. Ich kann jetzt noch einen Roman an Beispielen bringen den aber vermutlich aufgrund der Länge niemand mehr lesen würde.

Also wie gesagt... ich denke man muss den Text nicht überinterpretieren aber man kann über die Botschaft mal nachdenken und überlegen ob es das Schwenken einer 20x15cm Fahne wirklich wert ist diese Sachen so zu akzeptieren und hinzunehmen. Fans von Bayer 04 Leverkusen sind immer das letzte Glied in der Kette der Wertschätzung. Und das obwohl es das alles ohne uns alle gar nicht geben würde.

@ kaka, ich werde nicht müde :)
Mmh, dadurch, wie du antwortest, zeigt dass du nichts von dem verstanden hast, was ich gemeint habe. Interessant auch, dass du meinst, zu wissen in welche Ecke ich tendiere. Da bist du mir ehrlich gesagt voraus, da ich ja noch nicht mal zur irgendeine einer Ecke tendiere. Habe ich immer gedacht, dass ich so denke. Ehrlich, eigentlich wollte ich "nur" mit meinem Neffen zu einem deutschen Ligaspiel von Bayer Leverkusen, der geht nämlich sonst nur zur Ajax Amsterdam.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

1,380

Wednesday, May 11th 2016, 4:38pm

@ Tapeworm

Wollte es eigentlich als p.s. anführen aber du gibst gerade die Vorlage ;)

Niemand, wirklich Niemand, drängt hier irgendwen in irgendeine Ecke. Gehst du z.B. mit einem Kind ins Stadion wird sich NIEMAND darüber echauffieren, dass der/die Lütte ein Fähnchen schwenkt. Das betrifft im übrigen einen Großteil des B/F-Blocks.
Die Aufforderung der UL bezieht sich doch hauptsächlich auf die aktive Fanszene, nicht mehr und auch nicht weniger ;)

Warum muss sich Jedermann angesprochen fühlen, der mit dem eigentlichen Thema und der jeweiligen Diskussion nichts zu tun hat?



Ist doch das gleiche Szenario wie das Thema "Finally red". Billiges T-Shirt abgreifen ist okay, wenns nicht so ist, wird sich beschwert :)
Ist nicht auf dich gemünzt :LEV19