Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

13,601

Wednesday, January 8th 2020, 7:43pm

Mythos trifft es ganz gut.

Mehr ist es nicht.


Was hat er zu dem Thema geschrieben? Bin ich grad total fertig oder warum sehe ich keinen Beitrag von Mythos?

@jojo: ich für meinen Teil hab jetzt langsam verstanden, dass du das alles polemisch findest. :LEV18 .... Ändert aber nichts daran, dass es nicht immer polemisch sein muss, wenn man mit den Formulierungen von Rudi nicht immer in Einklang gehen möchte.


Ich habe totales Verständnis für Kritik an Völlers Aussagen.

Nur die Schlussfolgerung, dies hätte irgendeinen Zusammenhang mit dem Mythos Komfortzone oder gar nicht gewonnene Spielen oder noch besser....Titeln... Ist so schlecht, dass es hier leider immer wieder benannt werden muss, wenn frustrierte User ihr Leid auf die Komfortzone übertragen möchten.
Gegen Signaturen

13,602

Wednesday, January 8th 2020, 8:18pm

Richtig ist aber auch, in den letzten fast 20 Jahren geht es immer wieder einen Schritt nach vorne und einen zurück, das ist unsere Konstanz, die sich anhand der Saison- und Halbserienbilanzen ablesen lässt. 1,5 bis, sehr wohlwollend, zwei Jahre am Stück lief es hier vielleicht mal gut, auch im Sinne einer Entwicklung. Danach fängt man immer wieder bei 0 an. Platz 4 ist sicherlich ein Erfolg, aber auch immer einhergehend mit einer verkackten Hinrunde und einem Endspurt, einer verkackten Rückrunde, frühen Pokal- und Europapokal-Pleiten. Wir haben zwei Konstanten, egal unter welchem Trainer, die des Scheiterns als Favorit und die der kleinen bis mittleren Siegesserien. Wundertüte since 2003.
Wir schlugen Juuuuuve,Baaarceloona und die Tüüürken sowieso...Liveeerpool und ManUnited, und in Glaaasgow war'n wir schon...

13,603

Wednesday, January 8th 2020, 8:30pm

Wir haben zwei Konstanten, egal unter welchem Trainer, die des Scheiterns als Favorit und die der kleinen bis mittleren Siegesserien. Wundertüte since 2003.
Und eine personelle Konstante in diesem Zeitraum: Rudi Völler.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

13,604

Wednesday, January 8th 2020, 8:37pm

Wir haben zwei Konstanten, egal unter welchem Trainer, die des Scheiterns als Favorit und die der kleinen bis mittleren Siegesserien. Wundertüte since 2003.
Und eine personelle Konstante in diesem Zeitraum: Rudi Völler.


Und das heißt?
Gegen Signaturen

13,605

Wednesday, January 8th 2020, 8:52pm

Andere Manager hätten diese Hochs und Tiefs so nie überlebt. Es ist schon Wahnsinn wie lange er tätig ist.

Verliert auch nie ein schlechtes Wort in schweren Tagen, macht die Jungs aber bestimmt auch nicht heiß auf den unbedingten Sieg.
W11-1.Liga <= Deutscher Kicker-Meister 2016/2017 =>

Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf! (Jörg Dahlmann zum Abschied von Lothar Matthäus)

13,606

Wednesday, January 8th 2020, 11:49pm

Andere Manager hätten diese Hochs und Tiefs so nie überlebt. Es ist schon Wahnsinn wie lange er tätig ist.

Verliert auch nie ein schlechtes Wort in schweren Tagen, macht die Jungs aber bestimmt auch nicht heiß auf den unbedingten Sieg.

na ja, so viele Tiefs waren es verglichen mit bspw. Schalke nicht. Wechseln sich mit den „Hochs“ ab. Völler macht nen souveränen Job, wir sind kein Chaosverein! Aber er ist halt auch nicht derjenige, der alle Möglichkeiten ausschöpfen und alles raus kitzeln kann. Für eine Entlassung war er nie schlecht genug, auch durch den „Aushängeschild“ Bonus weit davon entfernt, wie ich denke. Der Vergleich, ob sich AG als Mutter und Bundesligaverein vertragen trifft es ganz gut, auch in Bezug auf Völler. Bloß keine Skandale, nicht mehr Geld fordern und keinen Riesenmist bauen, dann passt das schon alles :)
Wir schlugen Juuuuuve,Baaarceloona und die Tüüürken sowieso...Liveeerpool und ManUnited, und in Glaaasgow war'n wir schon...

13,607

Thursday, January 9th 2020, 5:12am

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Die GmbH musst du aber auch als Teil des Konzerns sehen. Und welcher Konzernteil bzw. sein Lenker stellt sich öffentlich hin und kritisiert die eigenen Ergebnisse bzw. zeigt sich permanent unzufrieden. Andauernd die Ziele zu verfehlen kommt für ein Tochterunternehmen nicht gut an. Warum sollte man sich als vielleicht nur mässig interessierter Fussballfan im Vorstand der AG auch auf Dauer ein Tochterunternehmen an die Backe nageln, das in der Aussendarstellung permanente Unzufriedenheit ausstrahlt. Inbesondere dann, wenn es primär als Werbeträger dienen soll? Aus dieser Perspektive ist das, was Völler sagt, dann wieder vollkommen verständlich.

Die AG wäre natürlich nicht gegen maximalen Erfolg, aber in allererster Linie soll die GmbH funktionieren, nicht negativ auffallen und schon gar nicht der Mutter auf der Tasche liegen. Und wenn du dich an dieser Maxime orientieren musst, dann kannst du die ein oder andere Motivationsspitze, die sie in München oder Dortmund durchaus mal in der Öffentlichkeit setzen können, eben nicht anbringen. Meiner Meinung nach passt die Konstruktion einer Fussball GmbH unter dem Dach der AG in so einigen Aspekten nur sehr schlecht ins tägliche Bundesligageschäft.
Traurig, aber wahr.

Ob der Ton intern anders ist, darüber können wir nur spekulieren. Fakt ist aber, dass man in der Ära Rudi Völler keinen Blumentopf gewonnen hat, stattdessen aber das Wort Komfortzone immer und immer wieder fällt. U.a. genannt von ehemaligen Trainern (Labbadia) oder Spielern (Ballack).

Ob das an Rudi Völler liegt, werden wir sehen, wenn er nicht mehr im Amt ist. Seine Interviews spare ich mir aber komplett, da sie neben der üblichen Bayern-Lobhudelei und Schönrederei in der Regel nichts Neues zu bieten haben.
Naja, es kommt auch immer wieder drauf an, wie man dieses Wort interpretiert. Mir war klar das Ballack erwähnt wird. Du meinst bestimmt dieses legendäre ausführliche Sky-Interview, oder? Da habe ich die Aussage völlig anders interpretiert, nämlich eher als "Generationen-Ding", nach dem Motto das der Verein eine tolle Infrastruktur hat, beste Möglichkeiten damit man sich "wohl fühlen" kann um sich gut zu entwickeln und die jungen Spieler dankbar sein und dies mit bestmöglichen Leistungen zurück zahlen sollte. Das wäre zu seiner Zeit anders gewesen, als er noch ein "junger" Spieler war. Er sprach (in meinen Augen) nicht von der Geschäftsführung oder Völler bzw von einer Komfortzone von oben nach unten (wie ihr sie gern interpretiert). Für diese Aussage muss man aber nicht so weit zurück gehen, Volland, L. Bender und Baumgartlinger haben das auch mehrmals gesagt. Eine völlig normale verständliche Aussage (für einen älteren Spieler der mit einer anderen Hierarchie groß wurde), außer man macht daraus ein Verschwörungsding.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

13,608

Thursday, January 9th 2020, 8:01am

Topmanager - und ein solcher ist Rudi Völler, qua Bezahlung und Verantwortung - werden am Erfolg gemessen. Oder sollten am Erfolg gemessen werden.
RB Leipzig war vor 4,5 Jahren in der dritten Liga - wo sind sie jetzt ? Das ist Erfolg.
Was hat Rudi vorzuweisen - einige 4te Plätze. Ist das gemessen an den Chancen und Voraussetzungen seiner Amtszeit ein Erfolg ?
Stuttgart hat es geschafft Meister zu werden, Wolfsburg hat es geschafft, une Leipzig wird nach meiner Einschätzung dieses Jahr zumindest bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft kämpfen.
Rudi ist allenfalls gut darin, Durchschnittsergebnisse als Erfolg zu verkaufen.
Ob man das Wort Komfortzone mag oder nicht - ich finde es trifft den Nagel auf den Kopf - Rudi Völler ist die personifizierte Titellosigkeit dieses Vereins. Das er nichtmal in Frage gestellt wird, zeigt bereits auf, warum wir seit 20 Jahren keinen Titel geholt haben.
Es ist mangelnder Ehrgeiz, fehlende Ambition. An unserem regelmäßigen Versagen, wenn es darauf ankommt, ist unser Verein schuld, also die handelnden Personen, der Gesellschafterausschuss, die Geschäftsführerr und Prokuristen (nicht die Scjhiedsrichter oder der DFB oder die DFL, bei aller berechtigten Kritik). Ich würde das eigentliche Versagen sogar noch eine Hirarchiebene über Rudi Völler verorten - von ihm hätte man sich schon vor Jahren trennen müssen.
Irgenein User meinte vor einigen Tagen hier im Forum Bayer unter anderem für den erfolgreiochen Abstiegskampf vor zwei Jahren feiern zu müssen. Daraus folgt für mich : Der fehlende Ehrgeiz ist die DNA unseres Vereins, und auch vieler Fans. Aus dieser Spirale werden wir in absehbarer Zeit nicht rauskommen, wahrscheinlich nie. "Ihr werdet nie Deutscher Meister !" stiimmt zu 100 Prozent.
Rudi Völler ist mehr Symptom dieses Übels denn seine Ursache. Er ist natürlich der falsch besetzte Mensch in der von ihm ausgeübten Position, von der Außenwahrnehmung her eher ein Faktotum bis Kuriosum (wenn auch ein netter und authentischer Kerl), denn ein erfolgsorientierter Fussballmanager.

13,609

Thursday, January 9th 2020, 8:21am

Topmanager - und ein solcher ist Rudi Völler, qua Bezahlung und Verantwortung - werden am Erfolg gemessen. Oder sollten am Erfolg gemessen werden.
RB Leipzig war vor 4,5 Jahren in der dritten Liga - wo sind sie jetzt ? Das ist Erfolg.
Was hat Rudi vorzuweisen - einige 4te Plätze. Ist das gemessen an den Chancen und Voraussetzungen seiner Amtszeit ein Erfolg ?
Stuttgart hat es geschafft Meister zu werden, Wolfsburg hat es geschafft, une Leipzig wird nach meiner Einschätzung dieses Jahr zumindest bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft kämpfen.
Rudi ist allenfalls gut darin, Durchschnittsergebnisse als Erfolg zu verkaufen.
Ob man das Wort Komfortzone mag oder nicht - ich finde es trifft den Nagel auf den Kopf - Rudi Völler ist die personifizierte Titellosigkeit dieses Vereins. Das er nichtmal in Frage gestellt wird, zeigt bereits auf, warum wir seit 20 Jahren keinen Titel geholt haben.
Es ist mangelnder Ehrgeiz, fehlende Ambition. An unserem regelmäßigen Versagen, wenn es darauf ankommt, ist unser Verein schuld, also die handelnden Personen, der Gesellschafterausschuss, die Geschäftsführerr und Prokuristen (nicht die Scjhiedsrichter oder der DFB oder die DFL, bei aller berechtigten Kritik). Ich würde das eigentliche Versagen sogar noch eine Hirarchiebene über Rudi Völler verorten - von ihm hätte man sich schon vor Jahren trennen müssen.
Irgenein User meinte vor einigen Tagen hier im Forum Bayer unter anderem für den erfolgreiochen Abstiegskampf vor zwei Jahren feiern zu müssen. Daraus folgt für mich : Der fehlende Ehrgeiz ist die DNA unseres Vereins, und auch vieler Fans. Aus dieser Spirale werden wir in absehbarer Zeit nicht rauskommen, wahrscheinlich nie. "Ihr werdet nie Deutscher Meister !" stiimmt zu 100 Prozent.
Rudi Völler ist mehr Symptom dieses Übels denn seine Ursache. Er ist natürlich der falsch besetzte Mensch in der von ihm ausgeübten Position, von der Außenwahrnehmung her eher ein Faktotum bis Kuriosum (wenn auch ein netter und authentischer Kerl), denn ein erfolgsorientierter Fussballmanager.
zu 1.) Sicherlich. Vor Rudi Völler hat ja Bayer auch reihenweise nur so die Titel geholt. In der Schwadbud ist ja kaum Platz für all die Pokal.... Ich hab gehört bei Vollborn stehen noch einige im Keller, weil kein Platz.

zu 2.) Nimms bitte nicht persönlich, aber diesen Quatsch vom Fandasein. Den les' ich öfters, von wegen wer solche Fans ohne Ehrgeiz ohne Anspruch, muss sich nicht wundern blah, blah. Mein Ehrgeiz ist Titel zu holen, blah blah.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

13,610

Thursday, January 9th 2020, 9:08am

Völler macht nen souveränen Job, wir sind kein Chaosverein!
Ich glaube, dass das hier aufgrund des Konzerns im Rücken auch gar nicht möglich ist. Dieser Verein kann weder finanziell noch personell vor die Wand gefahren werden, dafür sorgen Bayer AG und Gesellschafter-Ausschuss. Zudem fehlt für das große Chaos auch das mediale Interesse an Bayer Leverkusen. Während der Verein auf der anderen Rheinseite von der lokalen Boulevardpresse regelmäßig gehängt wird, herrscht hier doch ziemliche Ruhe.

@ Tapeworm:

Es sind immerhin zwei Titel, der letzte kam unmittelbar vor der Ankunft von Rudi Völler. Seitdem herrscht Flaute. Das sind nun mal die Fakten. Ob da ein Zusammenhang besteht, kann jeder für sich selbst beantworten.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

13,611

Thursday, January 9th 2020, 9:15am

Topmanager - und ein solcher ist Rudi Völler, qua Bezahlung und Verantwortung - werden am Erfolg gemessen. Oder sollten am Erfolg gemessen werden.
RB Leipzig war vor 4,5 Jahren in der dritten Liga - wo sind sie jetzt ? Das ist Erfolg.
Was hat Rudi vorzuweisen - einige 4te Plätze. Ist das gemessen an den Chancen und Voraussetzungen seiner Amtszeit ein Erfolg ?
Stuttgart hat es geschafft Meister zu werden, Wolfsburg hat es geschafft, une Leipzig wird nach meiner Einschätzung dieses Jahr zumindest bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft kämpfen.
Rudi ist allenfalls gut darin, Durchschnittsergebnisse als Erfolg zu verkaufen.
Ob man das Wort Komfortzone mag oder nicht - ich finde es trifft den Nagel auf den Kopf - Rudi Völler ist die personifizierte Titellosigkeit dieses Vereins. Das er nichtmal in Frage gestellt wird, zeigt bereits auf, warum wir seit 20 Jahren keinen Titel geholt haben.
Es ist mangelnder Ehrgeiz, fehlende Ambition. An unserem regelmäßigen Versagen, wenn es darauf ankommt, ist unser Verein schuld, also die handelnden Personen, der Gesellschafterausschuss, die Geschäftsführerr und Prokuristen (nicht die Scjhiedsrichter oder der DFB oder die DFL, bei aller berechtigten Kritik). Ich würde das eigentliche Versagen sogar noch eine Hirarchiebene über Rudi Völler verorten - von ihm hätte man sich schon vor Jahren trennen müssen.
Irgenein User meinte vor einigen Tagen hier im Forum Bayer unter anderem für den erfolgreiochen Abstiegskampf vor zwei Jahren feiern zu müssen. Daraus folgt für mich : Der fehlende Ehrgeiz ist die DNA unseres Vereins, und auch vieler Fans. Aus dieser Spirale werden wir in absehbarer Zeit nicht rauskommen, wahrscheinlich nie. "Ihr werdet nie Deutscher Meister !" stiimmt zu 100 Prozent.
Rudi Völler ist mehr Symptom dieses Übels denn seine Ursache. Er ist natürlich der falsch besetzte Mensch in der von ihm ausgeübten Position, von der Außenwahrnehmung her eher ein Faktotum bis Kuriosum (wenn auch ein netter und authentischer Kerl), denn ein erfolgsorientierter Fussballmanager.



Du möchtest also gerne mit Wolfsburg und vor allem Stuttgart tauschen? Völler wäre also in deiner Gunst gestiegen, wenn er vor 10 Jahren mal Meister geworden wäre und uns dann in die 2. Liga geführt hätte? Na Prost Mahlzeit. Bitte immer das Gesamte betrachten. Wolfsburg genauso. Das ist doch der langweiligste Club auf dieser Erde. Ja, haben vor Jahren mal eine tolle Saison gespielt. Sonst? Kennt die in Europa jemand?

Ich habe vor allem zwischen 1999 und 2009 sehr viel Freude mit unserem Bayer gehabt. Unzählige tolle internationale Auftritte und vor allem unzählige tolle Spieler, die bei uns waren und zu Weltstars reiften. Das soll bei Stuttgart und Wolfsburg auch so gewesen sein?
Bei uns ist nicht alles toll und ein Rudi Völler hat sicher nicht alles richtig gemacht. Aber immer diese Quervergleiche zu irgendwelchen Graupen-Vereinen, die angeblich ja soviel mehr erreicht haben als wir. Das ist keine faire Bewertung seiner Arbeit.


Welcher Manager würde denn in der freien Wirtschaft besser bewertet:


Der, der den Konzern konstant über Jahrzehnte in den Top 3-5 auf dem Markt hält, oder der, der es ein einziges Mal zur Benchmark geschafft hat und den Laden dann auf Jahre in die roten Zahlen führt?
"Fußball, die Leidenschaft, die Leiden schafft"

13,612

Thursday, January 9th 2020, 9:19am

Völler macht nen souveränen Job, wir sind kein Chaosverein!
Ich glaube, dass das hier aufgrund des Konzerns im Rücken auch gar nicht möglich ist. Dieser Verein kann weder finanziell noch personell vor die Wand gefahren werden, dafür sorgen Bayer AG und Gesellschafter-Ausschuss. Zudem fehlt für das große Chaos auch das mediale Interesse an Bayer Leverkusen. Während der Verein auf der anderen Rheinseite von der lokalen Boulevardpresse regelmäßig gehängt wird, herrscht hier doch ziemliche Ruhe.

@ Tapeworm:

Es sind immerhin zwei Titel, der letzte kam unmittelbar vor der Ankunft von Rudi Völler. Seitdem herrscht Flaute. Das sind nun mal die Fakten. Ob da ein Zusammenhang besteht, kann jeder für sich selbst beantworten.
Aha, die Zeit als Spieler, als Azubi (inklusive Unterbrechung als Trainer der Nationalmannschaft und Rom) rechnest du also schon mit? Interessant. Für mich beginnt seine "Ära" erst im Jahre 2005, nach dem Rücktritt von Calmund. Da lag der letzte Titel schon 12 Jahre zurück. unmittelbar ist was anderes.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

13,613

Thursday, January 9th 2020, 9:23am

Ich habe vor allem zwischen 1999 und 2009 sehr viel Freude mit unserem Bayer gehabt.
Naja, war die Zeit nach dem Sommer 2002 wirklich noch so gut? Die Skibbe-Konsolidierungs-Ära war doch eher anstrengend. Das Labbadia-Jahr nur zur Hälfte gut. Auch danach bis heute gab es gute Phasen, die aber alle nicht lange hielten. Am Ende war man nur 2009 noch mal in der Nähe eines Titels.

Klar, wenn man die CL-Quali als Titelgewinn bezeichnet, dann ist unsere Vitrine randvoll. Aber das ist halt Blödsinn. Am Ende bleiben wir Vizekusen.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

13,614

Thursday, January 9th 2020, 9:26am

Für mich beginnt seine "Ära" erst im Jahre 2005, nach dem Rücktritt von Calmund. Da lag der letzte Titel schon 12 Jahre zurück. unmittelbar ist was anderes.
Von mir aus können wir das so rechnen. Damit hatte Völler keinen Anteil an den vier Vizemeisterschaften sowie der Triple-Vize-Saison. Stattdessen die Hauptverantwortung an der Zeit seit seiner Rückkehr 2004 bzw. Calmunds Rückkehr 2005. Dann liest sich seine Bilanz ja noch schlechter.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

13,615

Thursday, January 9th 2020, 9:29am

Ich habe vor allem zwischen 1999 und 2009 sehr viel Freude mit unserem Bayer gehabt.
Naja, war die Zeit nach dem Sommer 2002 wirklich noch so gut? Die Skibbe-Konsolidierungs-Ära war doch eher anstrengend. Das Labbadia-Jahr nur zur Hälfte gut. Auch danach bis heute gab es gute Phasen, die aber alle nicht lange hielten. Am Ende war man nur 2009 noch mal in der Nähe eines Titels.

Klar, wenn man die CL-Quali als Titelgewinn bezeichnet, dann ist unsere Vitrine randvoll. Aber das ist halt Blödsinn. Am Ende bleiben wir Vizekusen.


Genau das, auf unserem Wimpel haben wir im diesem Jahrtausend nicht stattgefunden.

Selbst Nürnberg war in der Lage, sich mal nen pokal zu schnappen...
Als Gott die Welt erschuf, fragte er die Steine: "Wollt ihr Leverkusener werden?"
"Nein" antworteten die Steine "wir sind nicht hart genug!"

13,616

Thursday, January 9th 2020, 9:31am

Für mich beginnt seine "Ära" erst im Jahre 2005, nach dem Rücktritt von Calmund. Da lag der letzte Titel schon 12 Jahre zurück. unmittelbar ist was anderes.
Von mir aus können wir das so rechnen. Damit hatte Völler keinen Anteil an den vier Vizemeisterschaften sowie der Triple-Vize-Saison. Stattdessen die Hauptverantwortung an der Zeit seit seiner Rückkehr 2004 bzw. Calmunds Rückkehr 2005. Dann liest sich seine Bilanz ja noch schlechter.
Naja, dir schon klar das Völler zusammen mit Holzhäuser auch kleinere Brötchen backen mussten. Ist ja nicht so das Calmund ein solides top Unternehmen übergeben hatte.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

13,617

Thursday, January 9th 2020, 9:51am

Ich kann es bei dem ganzen Geschwurbel hier leider nur noch einmal wiederholen.

Populistischer Unsinn, bei dem jeder nur die Hände über dem Kopf zusammen schlagen kann.

Selten einen größeren Unfug gelesen.

Da werden hoch spekulative Dinge in den Raum geworfen: 'Es ist nicht auszuschließen, dass da ein Zusammenhang besteht zwischen Völlers Anwesenheit und der Titellosigkeit', und auf dieser unverschämten Aussage die Verschwörung aufgebaut und ständig wiederholt.

Es ist übrigens nicht auszuschließen, dass BigB mit Donald Trump unter einer Decke steckt. Und solange keiner das Gegenteil beweisen kann, darf jeder seine eigene Meinung dazu haben.

Ist das ein Niveau...
Gegen Signaturen

13,618

Thursday, January 9th 2020, 9:54am

Es ist übrigens nicht auszuschließen, dass BigB mit Donald Trump unter einer Decke steckt. Und solange keiner das Gegenteil beweisen kann, darf jeder seine eigene Meinung dazu haben.
Ich habs ja schon immmer geahnt - endlich spricht es mal einer aus :LEV14 :LEV5 :LEV14

13,619

Thursday, January 9th 2020, 9:58am

Für mich beginnt seine "Ära" erst im Jahre 2005, nach dem Rücktritt von Calmund. Da lag der letzte Titel schon 12 Jahre zurück. unmittelbar ist was anderes.
Von mir aus können wir das so rechnen. Damit hatte Völler keinen Anteil an den vier Vizemeisterschaften sowie der Triple-Vize-Saison. Stattdessen die Hauptverantwortung an der Zeit seit seiner Rückkehr 2004 bzw. Calmunds Rückkehr 2005. Dann liest sich seine Bilanz ja noch schlechter.

Das ist immer eine Frage des Anspruchs, der Möglichkeiten ,auch Zufälle spielen manchmal eine Rolle. Völler macht sicher nicht alles richtig, aber ich für mein Teil mag ihn als Person und sehe das er mit ganzem Herzen für unseren Verein da ist. Titel sind mir da echt sch.eissegal Wenn es passiert werde ich mich freuen. Wenn nicht gehe ich trotzdem ziemlich häufig gerne zum Bayer.
Liebe die ein Leben hält

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." - Max Goldt über die Bildzeitung

13,620

Thursday, January 9th 2020, 10:07am


@ Tapeworm:

Es sind immerhin zwei Titel, der letzte kam unmittelbar vor der Ankunft von Rudi Völler. Seitdem herrscht Flaute. Das sind nun mal die Fakten. Ob da ein Zusammenhang besteht, kann jeder für sich selbst beantworten.


Und die letzte große Chance auf einen Titel haben wir auch zu einem nicht unerheblichen Teil wegen eines von dir so geschätzten Trainer verhauen. Völler kann man da nur vorwerfen, diesen nicht schon Wochen vorher hochkant rauszuwerfen.
Schneider Bernd!