Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

221

Montag, 14. Januar 2019, 00:56

Für mich ist das Flachpass Spiel das Entscheidene.
Das kann dieser Kader besonders gut. Sahen wir letzte Saison zu Beginn gegen die Bayern und Hoffenheim. Auf engenen Raum sich damit befreien und den Ball so dem Gegner und damit sich dem Zugriff entziehen und damit selbst schnell nach vorne zu spielen. Genau das ist die Überlegenheit des Kaders gegenüber dem Gegner. Dafür haben wir sie ja geholt. Gebau das muss gestärkt werden. Qualität muss ausgespielt statt limitiert werden.
Schluss mit Komfortzone: Völler raus!

222

Montag, 14. Januar 2019, 06:10

Mal schauen, ob und wie schnell er den unter Korkut und Herrlich entstandenen Schaden reparieren kann.
Vom Ansatz scheint das schon mal recht vielversprechend zu sein.
Einmal Löwe, immer Löwe!

223

Montag, 14. Januar 2019, 10:03

Hoffentlich bekommt er einen ähnlich guten Draht zu den Spielern wie Korkut und Herrlich. Sollte die Beziehung zur Mannschaft so eine Katastrophe wie unter Schmidt werden, steigen wir noch ab.
„Das liegt an SIE HERR VÖLLER!!!“

224

Montag, 14. Januar 2019, 10:06

Hoffentlich bekommt er einen ähnlich guten Draht zu den Spielern wie Korkut und Herrlich. Sollte die Beziehung zur Mannschaft so eine Katastrophe wie unter Schmidt werden, steigen wir noch ab.
Gleiches gilt für die Taktik. Ist die eine ähnliche Katastrophe wie unter Schmidt, nehmen uns in ein paar Wochen alle Gegner auseinander.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

225

Montag, 14. Januar 2019, 11:17

Hoffentlich bekommt er einen ähnlich guten Draht zu den Spielern wie Korkut und Herrlich. Sollte die Beziehung zur Mannschaft so eine Katastrophe wie unter Schmidt werden, steigen wir noch ab.
Gleiches gilt für die Taktik. Ist die eine ähnliche Katastrophe wie unter Schmidt, nehmen uns in ein paar Wochen alle Gegner auseinander.


Bis jetzt liest es sich und hört es sich so an, als würde er die größten und dümmsten Fehler von Schmidt gerade nicht machen. Was er da über Offensivfußball redet, klingt nach Spielkultur und nicht nach schmidtschem Zufallspressingkrampf. Auch in Richtung Defensive gibt es Dinge, die vorsichtig optimistisch stimmen.

Die große Frage wird von Beginn an sein, wie gut er die richtige Balance findet und ob er es schafft, Kompromisse einzugehen und sich in den ersten Spielen auch mal zurückzuziehen und abzusichern.

226

Montag, 14. Januar 2019, 11:39

Das Dortmunder System war nach 10 Spielen entschlüsselt und danach fing bei denen der Krampf so richtig an, weil sie nichts anderes als diese extrem konteranfällige Spielweise konnten. Ich bin gespannt, ob und, wenn ja, wie Bosz daraus gelernt hat. Julian Brandt ist mit seinen mentalen Fähigkeiten, lieber weniger als mehr zu laufen und lieber passiv zu begleiten als aktiv zu stören, eigentlich nicht besonders für die 8er Position neben Havertz geeignet. Der 6er hinter ihm wird viel Spaß haben, wenn er so spielt wie wir es monatelang gesehen haben. Laut der Analyse von spielverlagerung.de bleiben die AV meist hinten. Auch hier wird sich zeigen, ob die defensivschwachen Wendell und Weiser überhaupt noch Sinn machen. Deren Stärken kommen kaum noch zur Geltung und ihre Schwächen werden umso präsenter.

Im Kern hoffe ich einfach, dass wir wieder Spielkultur auf dem Platz sehen und das Gefühl vermittelt wird, ein Trainer coacht dieses Team zum Erfolg und hofft nicht einfach nur, dass es sich schon irgendwie von selbst bessert. Sollte Bosz das halbwegs hinbekommen, wird man ihm im Sommer die Möglichkeit geben müssen, den Kader nach seinen Vorstellungen umzubauen. Wenn ihm das nicht ermöglicht wird, sehen wir uns in einem Jahr wieder, davon kann man jetzt schon ausgehen.

227

Montag, 14. Januar 2019, 12:37

Ich verstehe sowieso nicht, dass der einzige echte 8er, den wir haben, nämlich Aranguiz, auf der 6 eingesetzt wurde, während Brandt auf der 8 spielt, wo seine defensiven Schwächen sehr gefährlich für uns sein könnten. Mit Aranguiz und Havertz auf der 8 könnte ich viel besser leben, die übrigen Spieler scheinen in ihren neuen Rollen aufzublühen.

228

Montag, 14. Januar 2019, 12:55

Würde auch eher kohr auf der 6 sehen und davor havertz und aranguiz. Erst wenn es wirklich offensiv werden soll aranguiz hinten und brandt für kohr
W11- Liga 1:
Gulacsi - Naldo, Anton, Hakimi, Koch - Brandt, Gregoritsch, Demme, Holtmann - Füllkrug, Bebou, Selke

229

Montag, 14. Januar 2019, 13:04

Bleib ja a) die Frage, ob Bosz gegen Gladbach wirklich so offensiv aufstellen lässt wie in den Testspielen. Brandt hat auf der 8 da sehr gut gespielt und 3 Tore vorbereitet. Sollte aber klar sein, dass in einem BL-Spiel mehr Defensivarbeit auf ihn zukommen würde. Man muss sich aber auch b) natürlich fragen, wie genau diese 8er-Rollen bei Bosz definiert sind. Wieviel Defensivarbeit er diesen Spielern also abverlangen wird, wieviel Verteidigung er auf andere Spieler verlagert.

Ich persönlich glaube, dass Brandt generell auf der 8 oder 10 sehr gut aufgehoben ist; für die Außen war er mir schon immer zu langsam. Ich glaube auch, dass diese 8er bei Bosz ziemlich offensiv interpretiert werden, weswegen Aranguiz dort vermutlich nichtdauerhaft gut aufgehoben wäre. Denn er spielt zwar gute Pässe, aber das Dribbling ist jetzt eher nicht so seines, er kommt ja doch eher vom Kampf.

Aber die Frage nach der Defensive stellt sich unter`m Strich dann doch schon. Zwar können wir mit Jedvaj, Bender, Tah und Bender eine sehr defensive Viererkette aufstellen, aber wer auch immer dann davor als DM spielt - Aranguiz, Baumgartlinger, Kohr - muss halt den 5 Leuten vor ihm den Rücken relativ alleine freihalten. Und das kann schon übel werden. Besonders, wenn das System noch nicht sonderlich eingespielt ist.

Ich persönlich würde es vielleicht für den Anfang lieber sehen, wenn die drei Spieler im Mittelfeld eine Doppelsechs + 8er bilden würden. Baumi, Aranguiz, Havertz - in offensiven Phasen kann der Charles dann in die 8 einrücken. Und Brandt könnte seine Stärken dann erst mal von der Bank ausspielen. Mittelfristig kann man dann mal versuchen, wie die Doppelacht in der Liga funktioniert, aber die ersten drei Spiele werden auch so hart genug...

230

Dienstag, 15. Januar 2019, 22:30

Die Besetzung der 6 und der 8er dürfte für die Stabilität und den Erfolg entscheidender sein, als die Bezeichnung der Positionen.
Mit Bender/Kohr auf der 6 und davor Aranguiz und Havertz haben wir vorwärts etwas weniger Spielkultur und rückwärts keine Probleme.
Ersetzen wir den defensiven Stabilisator durch Julian Brandt haben wir offensiv eine Waffe mehr (an guten Tagen) und hinten mehr Lücken als die Tribüne im F-Block 30 Minuten vor Anpfiff (an allen Tagen). So viel kann Aranguiz gar nicht ausbügeln, wenn man ihn damit alleine lässt.

Und unseren Außenverteidigern fehlt es leider an Klasse. Die können keine zusätzlichen Lücken stopfen, die haben auf ihren Seiten selbst genug Probleme.

231

Mittwoch, 16. Januar 2019, 09:06

Bleib ja a) die Frage, ob Bosz gegen Gladbach wirklich so offensiv aufstellen lässt wie in den Testspielen. Brandt hat auf der 8 da sehr gut gespielt und 3 Tore vorbereitet. Sollte aber klar sein, dass in einem BL-Spiel mehr Defensivarbeit auf ihn zukommen würde. Man muss sich aber auch b) natürlich fragen, wie genau diese 8er-Rollen bei Bosz definiert sind. Wieviel Defensivarbeit er diesen Spielern also abverlangen wird, wieviel Verteidigung er auf andere Spieler verlagert.

Ich persönlich glaube, dass Brandt generell auf der 8 oder 10 sehr gut aufgehoben ist; für die Außen war er mir schon immer zu langsam. Ich glaube auch, dass diese 8er bei Bosz ziemlich offensiv interpretiert werden, weswegen Aranguiz dort vermutlich nichtdauerhaft gut aufgehoben wäre. Denn er spielt zwar gute Pässe, aber das Dribbling ist jetzt eher nicht so seines, er kommt ja doch eher vom Kampf.

Aber die Frage nach der Defensive stellt sich unter`m Strich dann doch schon. Zwar können wir mit Jedvaj, Bender, Tah und Bender eine sehr defensive Viererkette aufstellen, aber wer auch immer dann davor als DM spielt - Aranguiz, Baumgartlinger, Kohr - muss halt den 5 Leuten vor ihm den Rücken relativ alleine freihalten. Und das kann schon übel werden. Besonders, wenn das System noch nicht sonderlich eingespielt ist.

Ich persönlich würde es vielleicht für den Anfang lieber sehen, wenn die drei Spieler im Mittelfeld eine Doppelsechs + 8er bilden würden. Baumi, Aranguiz, Havertz - in offensiven Phasen kann der Charles dann in die 8 einrücken. Und Brandt könnte seine Stärken dann erst mal von der Bank ausspielen. Mittelfristig kann man dann mal versuchen, wie die Doppelacht in der Liga funktioniert, aber die ersten drei Spiele werden auch so hart genug...

Dann hätte auch HH weiter machen können. Ein offensives Pressing, oder generell ein Pressingsystem funktioniert nicht mit einer Doppel 6. Mit einer Doppel 6 spielst du hauptsächlich kontrollierten Ballbesitz und/oder Konterfußball, für beides haben wir auf fast allen Positionen das falsche Spielermaterial.
Wir schlugen Juuuuuve,Baaarceloona und die Tüüürken sowieso...Liveeerpool und ManUnited, und in Glaaasgow war'n wir schon...

232

Gestern, 14:48

Leichte Verwechslung mit Hin- und Rückrunde in der PK :D :LEV5
Völler raus!

233

Gestern, 16:58

Bei aller Diskussion über das System das er spielen lässt und ob das gut ist muss man doch sagen, dass er auf der PK den Eindruck erweckt hat, dass er einen Plan und sehr viel Fussballsachverstand hat. Er scheint sehr akribisch zu arbeiten.

Alles in allem macht er einen sehr guten Eindruck und das ist für mich erst mal das positivste.

Dortmund war halt nicht so gut, aber wer so ne junge Mannschaft WIE Ajax Amsterdamm ins Europa L. Finale bekommt, der kann ja auch nicht plan- und ahnungslos ein.

Ich sehe dem Spiel morgen sehr positiv entgegen.

234

Gestern, 17:42

Meine Traumvorstellung ist, dass er die geupgradete Version von Roger Schmidt ist. Also ein Roger Schmidt 2.0. Unter Schmidt und seiner Spielweise waren wir das letzte mal über längere Zeit erfolgreich und da war richtig Feuer in den Spielen. Nur leider hatte er für das Offensivspiel keinen wirklich ausgefeilten Plan. Diesen erhoffe ich mir von Peter Bosz. Dass er quasi ein Roger Schmidt + zusätzlich noch mit einem guten Offensivplan für das Kreieren von Torchancen ist. Die Mannschaft kennt wie gesagt das aggressive Pressing aus Schmidt-Zeiten noch und hatte damit lange Erfolg, bis sie letztendlich entschlüsselt wurden und der Plan nicht mehr richtig durchgezogen wurde. Das ist in der Tat tödlich bei so einer riskanten Taktik. Hoffentlich kann er alle zum Mitziehen bringen.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Ähnliche Themen