Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

101

Wednesday, November 28th 2018, 8:50am

Boldt war offenbar bei Schmidt und bei Herrlich anderer Meinung als Völler, wollte sie eher entlassen. Allein deshalb war Boldt eher kein Teil der Komfortzone, sondern ein Gegner. Und am Ende scheint auch er daran gescheitert zu sein.
Wieso war Boldt in den Trainerfragen OFFENBAR anderer Meinung? Ich kenne keinerlei öffentliche Aussage hierzu. Er könnte genauso gut auch bezüglich des Mittelabrufs vom Werk, des Vetorechts des Verwaltungsrats bei Spielertransfers oder der Rocklänge der persönlichen Assistenen anderer Meinung gewesens ein. Da können wir nur spekulieren!
Er hat den Ehrgeiz, mehr zu erreichen. Das scheint hier nicht zu gehen.
Vielleicht hat er auch "nur" ein Angebot, das hier nicht gematcht werden kann. Oder er denkt, dass man nach 15 Jahren generell einfach mal den Arbeitgeber wechseln muss. Die Tatsache, dass er noch im Sommer einen anderen Titel bekommen hat, hat da nichts zu bedeuten. Es ist sicherlich für ihn positiv, wenn er als Sportdirektor den Arbeitgeber wechselt. Damit hat er dabei ein deutlich besseres Standing als in der ein wenig undefinierten Position, die er davor einnahm. Diese Beförderung zum Sportdirektor muss jedenfalls nicht zwangsläufig bedeuten, dass er damals geplant hatte hier noch ein paar Jahre länger hier zu belieben.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

102

Wednesday, November 28th 2018, 8:56am

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab. Dementsprechend kann man sich auch die Spekulationen sparen, ob er nicht einfach eine neue Herausforderung wollte etc.
Er hat hier eine Mannschaft mit blutjungen Toptalenten zusammengestellt. Wenn das mal keine Herausforderung ist mit diesen Jungs etwas aufzubauen, dann weiss ich auch nicht.

103

Wednesday, November 28th 2018, 9:19am

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab.
Ich gehe davon aus, dass es täglich Probleme bzw. Situationen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt. Ist bei mir im Job nicht anders. Aber Probleme zu haben, bedeutet ja noch lange nicht, dass man deswegen den Job wechselt. Falls Völler das "durch die Blume" gesagt haben sollte, fände ich es klasse, wenn du das hier mal zitierst. Ich habe mir diese doch etwas schleppende Veranstaltung gestern tatsächlich komplett angehört und für mich gab es da keinerlei Benennung von irgendwelchen Gründen für Boldts Wechsel. Im Gegenteil wurde immer darauf verwiesen, ihn doch direkt zu fragen, falls die Rede darauf kam. Was, wenn man spekulieren möchte, durchaus für ein anderes Jobangebot sprechen könnte. Denn wenn es häufige Konflikte und unüberwindbare Probelem gegeben hätte, dann wäre es doch allemal sinnvoller, das Thema selbst zu adressieren, zu erklären und in den gewünschten Kontext zu stellen als die Verantwrotung dafür an den weiterzugeben, der künfitg nicht mehr hier sein wird. Denn wer weiss, welchen Scherbenhaufen der durch sein Statement generiert...
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

This post has been edited 1 times, last edit by "Ansteff" (Nov 28th 2018, 9:31am)


104

Wednesday, November 28th 2018, 9:40am

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab.
Ich gehe davon aus, dass es täglich Probleme bzw. Situationen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt. Ist bei mir im Job nicht anders. Aber Probleme zu haben, bedeutet ja noch lange nicht, dass man deswegen den Job wechselt. Falls Völler das "durch die Blume" gesagt haben sollte, fände ich es klasse, wenn du das hier mal zitierst. Ich habe mir diese doch etwas schleppende Veranstaltung gestern tatsächlich komplett angehört und für mich gab es da keinerlei Benennung von irgendwelchen Gründen für Boldts Wechsel. Im Gegenteil wurde immer darauf verwiesen, ihn doch direkt zu fragen, falls die Rede darauf kam. Was, wenn man spekulieren könnte, durchaus für ein anderes Jobangebot sprechen könnte. Denn wenn es häufige Konflikte und unüberwindbare Probelem gegeben hätte, dann wäre es doch allemal sinnvoller, das Thema selbst zu adressieren, zu erklären und in den gewünschten Kontext zu stellen als die Verantwrotung dafür an den weiterzugeben, der künfitg nicht mehr hier sein wird. Denn wer weiss, welchen Scherbenhaufen der durch sein Statement generiert...


Und Boldt wäre schlecht beraten, wenn er irgendetwas Negatives - auch wenn es der Wahrheit entspricht - bei einem solchen Statement preisgeben würde. Das wäre nichts weiteres als Reden um den heißen Brei.

Die Geschichte, dass Boldt - frisch zum Sportdirektor befördert - bereits nach 1/3 der Saison einfällt, sich doch eine neue Herausforderung suchen zu wollen, kann ja niemand ernsthaft glauben. Da ist die Vereinsführung mal wieder darauf bedacht, alles harmonisch erscheinen zu lassen, obwohl es zum Himmel stinkt. Es gibt zwei Problembereiche, wo es intern gekracht haben könnte: Der Verkauf von Henrichs (und die fehlende Kompensation) sowie das Festhalten an Herrlich. Dadurch dass F. Carro so sehr auf den Eigenschaften Teamwork und Loyalität rumreitet, könnte ich mir beispielsweise vorstellen - reine Spekulation - dass Boldt ohne Ansprache oder grünes Licht (immerhin ist er Sportdirektor und sollte initiativ werden dürfen) mit Hasenhüttl gesprochen hat. Die Medienberichte gab es ja, dort ist wohl etwas durchgesickert, und Völler hat es dementiert. Das würde in die Kategorien passen: beförderter Sportdirektor geht seiner Arbeit nach (ist von Herrlich nicht mehr überzeugt und fühlt bei potenziellen Nachfolgern vor); sein Vorgesetzter ist darüber nicht ausreichend in Kenntnis gesetzt worden und vor allem nicht begeistert (weil der findet, dass Herrlich das ganz toll macht); der Sportdirektor merkt, dass seine Beförderung nicht mehr Beinfreiheit, sondern nur einen anderen Titel beinhaltet; der Gesellschafterausschuss stellt sich auf Völlers Seite und rügt Boldt für seinen Alleingang; der ist seit 15 Jahren in diesem Verein und weiß, dass er nur entscheiden darf, wenn es im Interesse der übrigen Führungskräfte ist - also zieht er seine Konsequenzen.

105

Wednesday, November 28th 2018, 9:49am

Die Geschichte, dass Boldt - frisch zum Sportdirektor befördert - bereits nach 1/3 der Saison einfällt, sich doch eine neue Herausforderung suchen zu wollen, kann ja niemand ernsthaft glauben.
In diesem Punkt irrst du. Ich kann das ernsthaft glauben. Warum? Weil es mir selbst schon passiert ist: Jemanden in eine leitende Position befördert, der dann nach 6 Monaten gewechselt ist. Im Gespräch hat er klar gemacht, dass er eh wechseln wollte und das mit dem neuen Jobtitel dann leichter war. Naja, zumindest hat er sich entschuldigt...

Da ist die Vereinsführung mal wieder darauf bedacht, alles harmonisch erscheinen zu lassen, obwohl es zum Himmel stinkt. Es gibt zwei Problembereiche, wo es intern gekracht haben könnte: Der Verkauf von Henrichs (und die fehlende Kompensation) sowie das Festhalten an Herrlich. Dadurch dass F. Carro so sehr auf den Eigenschaften Teamwork und Loyalität rumreitet, könnte ich mir beispielsweise vorstellen - reine Spekulation - dass Boldt ohne Ansprache oder grünes Licht (immerhin ist er Sportdirektor und sollte initiativ werden dürfen) mit Hasenhüttl gesprochen hat. Die Medienberichte gab es ja, dort ist wohl etwas durchgesickert, und Völler hat es dementiert. Das würde in die Kategorien passen: beförderter Sportdirektor geht seiner Arbeit nach (ist von Herrlich nicht mehr überzeugt und fühlt bei potenziellen Nachfolgern vor); sein Vorgesetzter ist darüber nicht ausreichend in Kenntnis gesetzt worden und vor allem nicht begeistert (weil der findet, dass Herrlich das ganz toll macht); der Sportdirektor merkt, dass seine Beförderung nicht mehr Beinfreiheit, sondern nur einen anderen Titel beinhaltet; der Gesellschafterausschuss stellt sich auf Völlers Seite und rügt Boldt für seinen Alleingang; der ist seit 15 Jahren in diesem Verein und weiß, dass er nur entscheiden darf, wenn es im Interesse der übrigen Führungskräfte ist - also zieht er seine Konsequenzen.
Wir können in der Tat nur spekulieren und alles was du da schreibst kann zutreffen. Was ich bestätigen kann, ist, dass es rund um den Henrichs-Transfer ziemlich gekracht hat. Details kenne ich nicht, aber da gab es definitiv intern einige Differenzen.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

106

Wednesday, November 28th 2018, 9:51am

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab.
Ich gehe davon aus, dass es täglich Probleme bzw. Situationen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt. Ist bei mir im Job nicht anders. Aber Probleme zu haben, bedeutet ja noch lange nicht, dass man deswegen den Job wechselt. Falls Völler das "durch die Blume" gesagt haben sollte, fände ich es klasse, wenn du das hier mal zitierst. Ich habe mir diese doch etwas schleppende Veranstaltung gestern tatsächlich komplett angehört und für mich gab es da keinerlei Benennung von irgendwelchen Gründen für Boldts Wechsel. Im Gegenteil wurde immer darauf verwiesen, ihn doch direkt zu fragen, falls die Rede darauf kam. Was, wenn man spekulieren könnte, durchaus für ein anderes Jobangebot sprechen könnte. Denn wenn es häufige Konflikte und unüberwindbare Probelem gegeben hätte, dann wäre es doch allemal sinnvoller, das Thema selbst zu adressieren, zu erklären und in den gewünschten Kontext zu stellen als die Verantwrotung dafür an den weiterzugeben, der künfitg nicht mehr hier sein wird. Denn wer weiss, welchen Scherbenhaufen der durch sein Statement generiert...


Und Boldt wäre schlecht beraten, wenn er irgendetwas Negatives - auch wenn es der Wahrheit entspricht - bei einem solchen Statement preisgeben würde. Das wäre nichts weiteres als Reden um den heißen Brei.

Die Geschichte, dass Boldt - frisch zum Sportdirektor befördert - bereits nach 1/3 der Saison einfällt, sich doch eine neue Herausforderung suchen zu wollen, kann ja niemand ernsthaft glauben. Da ist die Vereinsführung mal wieder darauf bedacht, alles harmonisch erscheinen zu lassen, obwohl es zum Himmel stinkt. Es gibt zwei Problembereiche, wo es intern gekracht haben könnte: Der Verkauf von Henrichs (und die fehlende Kompensation) sowie das Festhalten an Herrlich. Dadurch dass F. Carro so sehr auf den Eigenschaften Teamwork und Loyalität rumreitet, könnte ich mir beispielsweise vorstellen - reine Spekulation - dass Boldt ohne Ansprache oder grünes Licht (immerhin ist er Sportdirektor und sollte initiativ werden dürfen) mit Hasenhüttl gesprochen hat. Die Medienberichte gab es ja, dort ist wohl etwas durchgesickert, und Völler hat es dementiert. Das würde in die Kategorien passen: beförderter Sportdirektor geht seiner Arbeit nach (ist von Herrlich nicht mehr überzeugt und fühlt bei potenziellen Nachfolgern vor); sein Vorgesetzter ist darüber nicht ausreichend in Kenntnis gesetzt worden und vor allem nicht begeistert (weil der findet, dass Herrlich das ganz toll macht); der Sportdirektor merkt, dass seine Beförderung nicht mehr Beinfreiheit, sondern nur einen anderen Titel beinhaltet; der Gesellschafterausschuss stellt sich auf Völlers Seite und rügt Boldt für seinen Alleingang; der ist seit 15 Jahren in diesem Verein und weiß, dass er nur entscheiden darf, wenn es im Interesse der übrigen Führungskräfte ist - also zieht er seine Konsequenzen.
Ist doch alles Spekulation. Vielleicht gibt es mehr Baustellen (oder weniger). Vielleicht hat Boldt mit Rolfes als Leiter der Jugendabteilung ein Problem. Vielleicht hat Boldt auch ein Problem mit Kießling und ist neidisch, das der jetzt so eng mit Völler arbeitet. Vielleicht weint Boldt auch Schade eine Träne nach, weil er ihn so mochte. Vielleicht wollte Boldt auch an Korkut fest halten. Man weiß es nicht und man kann sich jetzt Problembereiche aus den Fingern saugen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

107

Wednesday, November 28th 2018, 10:15am

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab.
Ich gehe davon aus, dass es täglich Probleme bzw. Situationen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt. Ist bei mir im Job nicht anders. Aber Probleme zu haben, bedeutet ja noch lange nicht, dass man deswegen den Job wechselt. Falls Völler das "durch die Blume" gesagt haben sollte, fände ich es klasse, wenn du das hier mal zitierst. Ich habe mir diese doch etwas schleppende Veranstaltung gestern tatsächlich komplett angehört und für mich gab es da keinerlei Benennung von irgendwelchen Gründen für Boldts Wechsel. Im Gegenteil wurde immer darauf verwiesen, ihn doch direkt zu fragen, falls die Rede darauf kam. Was, wenn man spekulieren könnte, durchaus für ein anderes Jobangebot sprechen könnte. Denn wenn es häufige Konflikte und unüberwindbare Probelem gegeben hätte, dann wäre es doch allemal sinnvoller, das Thema selbst zu adressieren, zu erklären und in den gewünschten Kontext zu stellen als die Verantwrotung dafür an den weiterzugeben, der künfitg nicht mehr hier sein wird. Denn wer weiss, welchen Scherbenhaufen der durch sein Statement generiert...


Und Boldt wäre schlecht beraten, wenn er irgendetwas Negatives - auch wenn es der Wahrheit entspricht - bei einem solchen Statement preisgeben würde. Das wäre nichts weiteres als Reden um den heißen Brei.

Die Geschichte, dass Boldt - frisch zum Sportdirektor befördert - bereits nach 1/3 der Saison einfällt, sich doch eine neue Herausforderung suchen zu wollen, kann ja niemand ernsthaft glauben. Da ist die Vereinsführung mal wieder darauf bedacht, alles harmonisch erscheinen zu lassen, obwohl es zum Himmel stinkt. Es gibt zwei Problembereiche, wo es intern gekracht haben könnte: Der Verkauf von Henrichs (und die fehlende Kompensation) sowie das Festhalten an Herrlich. Dadurch dass F. Carro so sehr auf den Eigenschaften Teamwork und Loyalität rumreitet, könnte ich mir beispielsweise vorstellen - reine Spekulation - dass Boldt ohne Ansprache oder grünes Licht (immerhin ist er Sportdirektor und sollte initiativ werden dürfen) mit Hasenhüttl gesprochen hat. Die Medienberichte gab es ja, dort ist wohl etwas durchgesickert, und Völler hat es dementiert. Das würde in die Kategorien passen: beförderter Sportdirektor geht seiner Arbeit nach (ist von Herrlich nicht mehr überzeugt und fühlt bei potenziellen Nachfolgern vor); sein Vorgesetzter ist darüber nicht ausreichend in Kenntnis gesetzt worden und vor allem nicht begeistert (weil der findet, dass Herrlich das ganz toll macht); der Sportdirektor merkt, dass seine Beförderung nicht mehr Beinfreiheit, sondern nur einen anderen Titel beinhaltet; der Gesellschafterausschuss stellt sich auf Völlers Seite und rügt Boldt für seinen Alleingang; der ist seit 15 Jahren in diesem Verein und weiß, dass er nur entscheiden darf, wenn es im Interesse der übrigen Führungskräfte ist - also zieht er seine Konsequenzen.
Ist doch alles Spekulation. Vielleicht gibt es mehr Baustellen (oder weniger). Vielleicht hat Boldt mit Rolfes als Leiter der Jugendabteilung ein Problem. Vielleicht hat Boldt auch ein Problem mit Kießling und ist neidisch, das der jetzt so eng mit Völler arbeitet. Vielleicht weint Boldt auch Schade eine Träne nach, weil er ihn so mochte. Vielleicht wollte Boldt auch an Korkut fest halten. Man weiß es nicht und man kann sich jetzt Problembereiche aus den Fingern saugen.


Vielleicht hat Boldt ein Mörderangebot der Bayern erhalten, dass er nicht ausschlagen kann.
Brazzo Salihamidings ist offenkundig eine Pflaume vor dem Herrn. Passt zwar in die Riege, aber Wurst-Ulli ist auch im Greisenalter noch gierig nach den Besten.
Zitat Ordner: "Hört doch auf damit, ihr seid doch viel zu voll für so einen Scheiß!"

108

Wednesday, November 28th 2018, 11:18am

Dann würde er das kommunizieren, wir dies kommunizieren und Völler die Chance geben alles andere unter den Tisch zu kehren.

Er würde auch nicht jetzt gehen sondern zur Winterpause.
Er hätte sich ab Spieltag 3 weiter öffentlich mal geäußert. Es würde keine Misstöne geben usw.

Sky hatte Recht. Boldt wollte nach dem Bremen Spiel HH entlassen. Völler und Carro wollten dies nicht. Boldt sagte, er ist Sportdirektor, die anderen sagten... wir entscheiden im Team.

Er wollte Hasenhüttl schon zur ersten Länderspielpause. Spätestens zur zweiten. Sky seine Quelle bestätigt das. Das ist die selbe Quelle die auch Sportwetten hatte. Der Kicker steht eher zu Völler und spielte dies über Bande.

Dieses ganze PR Zeug hier im Forum nervt nur noch. Streuen von Zweifeln, Hinweise auf Spekulationen bla bla bla.

Wir verlieren einen Top Manager. Andere lecken sich die Finger nach Jonas und hier kommt PR Shit... ala Bayern Angebot bla bla.

Fakt ist: Er wollte seine Arbeit mit einem Top Trainer auch Top Arbeiten sehen und deren mögliche Skills voll ausgeschöpft wissen.

Er dürfte aber nicht. Er sollte mehr Kompetenzen bekommen und am Ende bekam er nur eine neue Bezeichnung. Aber mehr Entscheiden konnte er wieder nicht. Leere Worthülsen.

Der Abwärtstrend über 3 Jahre, die Absagen von Trainern, das verpassen aus eigener Kraft der CL und das Fette Geschenk an den BVB brachte halt mal das Fass zum überlaufen und wenn der Top Mann hier Veränderungen will und das "Team" meint nö...

Also zu einem Team gehört auch der einzelne aber wen selbst kurz vor Peng ein Spieler gehen darf wo Jonas mindestens dann Ersatz wollte aber nicht dürfte... also Frühstücksaugust ist da noch zu milde... ...ja was ist das dann für ein Team? Was ist er für ein Manager der nix alleine darf?

Gewinnabführung, Aussenwirkung bei Trainerentlassung usw. steht höher als sportlicher maximaler Erfolg.

Da gibt es nichts zu spekulieren. Jonas wusste wie dieser Club tickte aber ihm wurde versprochen daran was zu ändern und als er es wollte weil der Fahrstuhl nach unten rauschte wurde er kalt gestellt.

Wer das kann was er kann aber nach Versprechungen nicht darf ...der geht. Punkt.
Schluss mit Komfortzone: Völler raus!

109

Wednesday, November 28th 2018, 11:32am

[
Wir verlieren einen Top Manager. Andere lecken sich die Finger nach Jonas und hier kommt PR Shit... ala Bayern Angebot bla bla.


Da Du ja so gerne auf Völler drauf haust , gehört zur Wahrheit eben dazu, dass auch Boldt Mitverantwortung für die Zusammenstellung der Mannschaft trägt. Wieweit er das alles anders hätte mitgestalten und entscheiden können ist eben nur Spekulation. Der letzte Transfer der voll einschlug war Vidal. Trotzdem fand ich aus der Außensicht, das er ein guter Mann für Bayer war.
Wenn ich das richtig mitbekommen habe soll er ja weiter für Bayer scouten. Ob das wirklich so bleibt würde ich mal bezweifeln.
Wenn ich dann mal als Beispiel die Planungen des HSV sehe (der ja immer mal wieder als Interessent genannt wird) : Geplant wird dort mit einer Gehaltsobergrenze von 2 Millionen. Ein Großteil der Leverkusener Mannschaft liegt wohl darüber. Ob er anderswo die Möglichkeiten hat die er hier hatte ?
Liebe die ein Leben hält

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." - Max Goldt über die Bildzeitung

110

Wednesday, November 28th 2018, 11:57am

Der Frank Nägele vom KSTA wird sich die Sache mit dem "Machtkampf" wohl kaum ausgedacht haben. Wenn er so präzise berichtet, dann hat er auch Informationen von Insidern bzw. Informationen aus erster Hand (Boldt). Das Völler bei der PK krampfhaft versucht hat diese Berichterstattung ins Reich der Verschwörungstheorien zu verbannen, untermauert den Sachverhalt eigentlich nur.

Oder anders gedacht: Warum kommuniziert keiner die Beweggründe der Trennung, wenn sie harmlos sind? Völler, Carro haben zu den Fragen bezüglich der Gründe einfach geschwiegen und auf Boldt verwiesen. Boldt schweigt.


Es hat in der Führungsetage gescheppert und Boldt hat seine Konsequenzen daraus gezogen. Das ist so offensichtlich, dass jegliche Spekulation eigentlich unnötig ist.

111

Wednesday, November 28th 2018, 12:06pm

Der Ansatz ist spannend: Carro räumt auf.

Ist nur leider nicht ganz zu Ende gedacht: Das Azubi-Personal auf der Trainerposition ist hier schon lange Thema. Ausnahme der unaussprechliche RS. Nun geht es im Management weiter - Kies (Praktikant beim GF) und Rolfes (Irgendwas Leiter Nachwuchs) haben NULL Erfahrung im Management einer Fußball-GmbH.
Wäre hier jetzt ein erfahrener Sportdirektor gekommen, okay. Aber Rolfes - das erinnert mich sehr an Knäbel, Rebbe und Co. Hoffen wir, dass daraus ein Preetz, Reuter oder Zorc wird. ... Da liegt die Chance.


Diese Argumentation zieht sich ja durch sämtliche Threads. 1.) Jeder fängt irgendwann mal an, wobei Rolfes (ich sach mal) ein gewissen Vorsprung hat. Er fängt nicht bei Null an, hat sich schon ein gewisses "Netzwerk" aufgebaut, durch seine Aus bzw Fortbildungen, sei es bei der UEFA und so. 2.) Wer von den "Nicht-Null-Erfahrung-Experten" hätten den Job mach sollen? Und vor allem, wer will den bei Bayer überhaupt machen? 3.) Rolfes wird definitiv mehr Erfahrung und Ahnung haben, als die "Möchtegern-Vollahnung-Experten" hier, die der Meinung sind sie wüssten wie es besser geht.

By the way, die aktuelle Saison ist gelaufen, auf die hat Rolfes so gut wie kein Einfluss mehr. Mannschaft wurde im Sommer zusammengestellt (nicht von ihm). Für Wintertransfers kommt er (wohl) zu spät. Allein auf der Trainerposition hat er für die aktuelle Saison Einfluss. Von der Seite lasst ihn erst mal machen und im Sommer wird man sehen, was für ein Kader er zusammenstellt. Aber nein, hier wird von den "Möchtegern-Vollahnung-Experten" alles schon in Grund und Boden geschrieben.
Nur jetzt bitte nicht alle über einen Kamm scheren. In den Sportdirektor Job wird er mit Sicherheit, dank seinem Sportmanagement Studium recht
schnell hineinwachsen. Was einigen vor den Kopf gestossen ist; diese von Carro hochbejubelte Vernetzung die Rolfes schon inne hat. Dieses kann
man nicht mit einem Vergleichen (Boldt) der sich ein Netzwerk über 15. Jahre aufgebaut hat !

Wieso wird hier, bei manchen die Saison schon abgestempelt? Bei Rolfes ist es verständlich, wird bis zum Sommer eingearbeitet. Es hört sich leider
so an als wäre es Allgemein schon für uns gelaufen? Gehe davon aus du meinst nur bezogen auf Rolfes!!!?
Bis in die CL wird es wohl nicht reichen aber mit der EL wäre ein kleines Ziel erreicht und wir tanzen immer noch auf drei Hochzeiten....

112

Wednesday, November 28th 2018, 12:19pm

Oder anders gedacht: Warum kommuniziert keiner die Beweggründe der Trennung, wenn sie harmlos sind? Völler, Carro haben zu den Fragen bezüglich der Gründe einfach geschwiegen und auf Boldt verwiesen. Boldt schweigt.

Es hat in der Führungsetage gescheppert und Boldt hat seine Konsequenzen daraus gezogen. Das ist so offensichtlich, dass jegliche Spekulation eigentlich unnötig ist.
Warum sollte man nicht kommunizieren, wenn man künftig getrennte Wege geht, weil man in manchen Punkten unterschiedlicher Auffassung ist? Passiert doch alle Nase lang. Und ist sicher kein Drama. Und wenn es denn so wäre, wäre es dann nicht von maximalem Interesse von Völler und Carro, die gesamte Thematik gleich von Beginn an so einzunorden, wie sie es gerne hätten? Wenn ich mich in ihre Position hineindenke, wäre es mir 1000 mal lieber auf der PK das Heft selbst in die Hand zu nehmen und zu den Problemen und Differenzen etwas aus meiner Sicht zu sagen, anstatt darauf zu warten, wie Boldt die Dinge später mal als erster aus seiner Sicht darstellt. U.U. gerät man nämlich dann nur unnötig in die Defensive. Gerade wenn Differenzen der Grund für die Trennung sind, versucht man das als Verein doch selbst zu kommunitzieren und verweist nicht nur passiv auf den, der geht.

Wenn hingegen Boldt ein Angebot von einem anderen Verein vorliegt, das er annehmen möchte und weswegen er nicht seinen Vertrag mit uns verlängert, dann macht das Sinn, was in der PK passiert ist. Der Wechsel zum neuen Club wird erst kommuniziert, wenn der Vertrag unterschrieben ist. Generell wird der neue Club diesen Wechsel selbst verkünden und dafür das optimale Datum nutzen wollen. Daher der Verweis auf Boldt und das eigene Herumeiern. Klar, man selbst wollte den Wechsel nicht. Kann man aber bei der Vorstellung des Neuen schlecht so sagen. Daher dann lieber gar nichts sagen. Ist auch doof, aber was ist die Alternative?
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

113

Wednesday, November 28th 2018, 12:40pm

Boldt hat hier einen Vertrag bis 2021. Wenn man an ihm festhalten will, dann kann man einfach auf Vertragserfüllung bestehen. Dass die Herren ihn einfach aus dem Vertrag gehen lassen, zeigt, dass es kein gemeinsames Miteinander mehr gibt.

114

Wednesday, November 28th 2018, 12:59pm

Voeller hat durch die Blume doch selbst gesagt, dass es Probleme zwischen denen gab.
Ich gehe davon aus, dass es täglich Probleme bzw. Situationen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt. Ist bei mir im Job nicht anders. Aber Probleme zu haben, bedeutet ja noch lange nicht, dass man deswegen den Job wechselt. Falls Völler das "durch die Blume" gesagt haben sollte, fände ich es klasse, wenn du das hier mal zitierst. Ich habe mir diese doch etwas schleppende Veranstaltung gestern tatsächlich komplett angehört und für mich gab es da keinerlei Benennung von irgendwelchen Gründen für Boldts Wechsel. Im Gegenteil wurde immer darauf verwiesen, ihn doch direkt zu fragen, falls die Rede darauf kam. Was, wenn man spekulieren könnte, durchaus für ein anderes Jobangebot sprechen könnte. Denn wenn es häufige Konflikte und unüberwindbare Probelem gegeben hätte, dann wäre es doch allemal sinnvoller, das Thema selbst zu adressieren, zu erklären und in den gewünschten Kontext zu stellen als die Verantwrotung dafür an den weiterzugeben, der künfitg nicht mehr hier sein wird. Denn wer weiss, welchen Scherbenhaufen der durch sein Statement generiert...


Und Boldt wäre schlecht beraten, wenn er irgendetwas Negatives - auch wenn es der Wahrheit entspricht - bei einem solchen Statement preisgeben würde. Das wäre nichts weiteres als Reden um den heißen Brei.

Die Geschichte, dass Boldt - frisch zum Sportdirektor befördert - bereits nach 1/3 der Saison einfällt, sich doch eine neue Herausforderung suchen zu wollen, kann ja niemand ernsthaft glauben. Da ist die Vereinsführung mal wieder darauf bedacht, alles harmonisch erscheinen zu lassen, obwohl es zum Himmel stinkt. Es gibt zwei Problembereiche, wo es intern gekracht haben könnte: Der Verkauf von Henrichs (und die fehlende Kompensation) sowie das Festhalten an Herrlich. Dadurch dass F. Carro so sehr auf den Eigenschaften Teamwork und Loyalität rumreitet, könnte ich mir beispielsweise vorstellen - reine Spekulation - dass Boldt ohne Ansprache oder grünes Licht (immerhin ist er Sportdirektor und sollte initiativ werden dürfen) mit Hasenhüttl gesprochen hat. Die Medienberichte gab es ja, dort ist wohl etwas durchgesickert, und Völler hat es dementiert. Das würde in die Kategorien passen: beförderter Sportdirektor geht seiner Arbeit nach (ist von Herrlich nicht mehr überzeugt und fühlt bei potenziellen Nachfolgern vor); sein Vorgesetzter ist darüber nicht ausreichend in Kenntnis gesetzt worden und vor allem nicht begeistert (weil der findet, dass Herrlich das ganz toll macht); der Sportdirektor merkt, dass seine Beförderung nicht mehr Beinfreiheit, sondern nur einen anderen Titel beinhaltet; der Gesellschafterausschuss stellt sich auf Völlers Seite und rügt Boldt für seinen Alleingang; der ist seit 15 Jahren in diesem Verein und weiß, dass er nur entscheiden darf, wenn es im Interesse der übrigen Führungskräfte ist - also zieht er seine Konsequenzen.
Ist doch alles Spekulation. Vielleicht gibt es mehr Baustellen (oder weniger). Vielleicht hat Boldt mit Rolfes als Leiter der Jugendabteilung ein Problem. Vielleicht hat Boldt auch ein Problem mit Kießling und ist neidisch, das der jetzt so eng mit Völler arbeitet. Vielleicht weint Boldt auch Schade eine Träne nach, weil er ihn so mochte. Vielleicht wollte Boldt auch an Korkut fest halten. Man weiß es nicht und man kann sich jetzt Problembereiche aus den Fingern saugen.


Ja, deshalb habe ich auch im Konjunktiv geschrieben. Die beiden Bereiche sind die offensichtlichen, die man sich auch als Außenstehender zusammenreimen kann, weil medial darüber berichtet wurde. Du Neunmalklug kannst natürlich immer schreiben: alles kann, nichts muss. :levz1

115

Wednesday, November 28th 2018, 12:59pm

Boldt hat hier einen Vertrag bis 2021. Wenn man an ihm festhalten will, dann kann man einfach auf Vertragserfüllung bestehen. Dass die Herren ihn einfach aus dem Vertrag gehen lassen, zeigt, dass es kein gemeinsames Miteinander mehr gibt.
Stimmt, der 2019er Vertrag wurde bis 2021 verlängert (evtl. mit Ausstiegsklausel wenn der richtige Verein anfragt?). Aber wenn der Grund für die Trennung wirklich so unangenehm wäre - würde man es als Verein dann wirklich dem, der geht, überlassen, dazu als erster etwas zu sagen? Ja, sogar aktiv auf ihn verweisen? Macht es irgendeinen Sinn, diesen "unangenehmen Grund" nicht selbst und aus dem eigenen Blickwinkel der Öffentlichkeit zu präsentieren, um das Thema damit gleich in den gewünschten Kontext zu stellen? Stattdessen auf Boldt zu verweisen und damit das Heft des Handelns völlig aus der Hand zu geben, wäre für mich absolut sinnfrei. Und wenn man das Thema so unangenehm findet, dass besser gar nicht drüber geredet werden soll, na dann erfindet man doch einfach irgendetwas aber verweist ganz sicher nicht ohne irgendeine Nennung von Gründen auf Boldt!

Gut, in dem Verein sind schon häufig schon ziemlich sinnfreie Dinge passiert, aber so ein Handeln fände ich wirklich so ausserordentlich dilettantisch, dass ich es nur dem FC zutrauen würde. :levz1
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

This post has been edited 1 times, last edit by "Ansteff" (Nov 28th 2018, 1:22pm)


116

Wednesday, November 28th 2018, 1:38pm

Boldt war offenbar bei Schmidt und bei Herrlich anderer Meinung als Völler, wollte sie eher entlassen. Allein deshalb war Boldt eher kein Teil der Komfortzone, sondern ein Gegner. Und am Ende scheint auch er daran gescheitert zu sein.
Wieso war Boldt in den Trainerfragen OFFENBAR anderer Meinung? Ich kenne keinerlei öffentliche Aussage hierzu. Er könnte genauso gut auch bezüglich des Mittelabrufs vom Werk, des Vetorechts des Verwaltungsrats bei Spielertransfers oder der Rocklänge der persönlichen Assistenen anderer Meinung gewesens ein. Da können wir nur spekulieren!

Natürlich gibt es dazu keine öffentlichen Aussagen. Dafür sind die alle zu professionell. Aber diverse Medien schrieben davon und das werden sie nicht alle einfach so erfunden haben. Die entsprechenden Journalisten sind dann doch näher dran als wir.

Dass er sich "nur" eine neue Herausforderung suchen will, ist doch sehr unrealistisch. Dann hätte man diese Entscheidung im Winter oder sogar erst im Sommer bekanntgegeben und nicht ein paar Monate nach seiner Beförderung sowie kurz nach oder mitten in einer Krisenlage. Außerdem sagt es schon viel aus, dass Boldt selbst sich noch nicht öffentlich geäußert hat und auch Völler darauf hinweist, dass alle mal sein Statement abwarten sollen. Natürlich wird Boldt auch dann keine internen Querelen ausplappern, sollte es sie gegeben haben.

Ich glaube auch nicht, dass er schon ein Angebot eines anderen Vereins hatte. Seit der Bekanntgabe seines Abschieds dürfte das anders sein. Laut einem Journalisten bei der PK hat er auch schon mit zwei Vereinen gesprochen. Sobald er irgendwo unterschreibt, wird die Trennung hier beschleunigt. Er wird in den letzten Wochen zu diesem Entschluss gekommen sein und deshalb musste der Verein möglichst schnell handeln. Schließlich gilt es den Kader für die Rückrunde und die neue Saison zu planen und da muss Rolfes jetzt eingebunden werden.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

117

Wednesday, November 28th 2018, 1:53pm

Boldt war offenbar bei Schmidt und bei Herrlich anderer Meinung als Völler, wollte sie eher entlassen. Allein deshalb war Boldt eher kein Teil der Komfortzone, sondern ein Gegner. Und am Ende scheint auch er daran gescheitert zu sein.
Wieso war Boldt in den Trainerfragen OFFENBAR anderer Meinung? Ich kenne keinerlei öffentliche Aussage hierzu. Er könnte genauso gut auch bezüglich des Mittelabrufs vom Werk, des Vetorechts des Verwaltungsrats bei Spielertransfers oder der Rocklänge der persönlichen Assistenen anderer Meinung gewesens ein. Da können wir nur spekulieren!

Natürlich gibt es dazu keine öffentlichen Aussagen. Dafür sind die alle zu professionell. Aber diverse Medien schrieben davon und das werden sie nicht alle einfach so erfunden haben. Die entsprechenden Journalisten sind dann doch näher dran als wir.
"Diverse Medien" schrieben, dass Boldt Schmidt deutlich früher und Herrlich ebenfalls schon vor Wochen oder Monaten feuern wollte? Muss ich irgendwie verpasst haben. Kannst du dafür die entsprechenden Links zu den Artikeln einstellen?
Dass er sich "nur" eine neue Herausforderung suchen will, ist doch sehr unrealistisch. Dann hätte man diese Entscheidung im Winter oder sogar erst im Sommer bekanntgegeben und nicht ein paar Monate nach seiner Beförderung sowie kurz nach oder mitten in einer Krisenlage.
Wer hat denn geschrieben, dass er sich "nur eine neue Herausforderung suchen will"? Ich?
Außerdem sagt es schon viel aus, dass Boldt selbst sich noch nicht öffentlich geäußert hat und auch Völler darauf hinweist, dass alle mal sein Statement abwarten sollen. Natürlich wird Boldt auch dann keine internen Querelen ausplappern, sollte es sie gegeben haben.
Na, was sagt es denn deiner Meinung nach aus, dass Boldt sich noch nicht geäussert hat?
Ich glaube auch nicht, dass er schon ein Angebot eines anderen Vereins hatte. Seit der Bekanntgabe seines Abschieds dürfte das anders sein. Laut einem Journalisten bei der PK hat er auch schon mit zwei Vereinen gesprochen. Sobald er irgendwo unterschreibt, wird die Trennung hier beschleunigt. Er wird in den letzten Wochen zu diesem Entschluss gekommen sein und deshalb musste der Verein möglichst schnell handeln. Schließlich gilt es den Kader für die Rückrunde und die neue Saison zu planen und da muss Rolfes jetzt eingebunden werden.
Rolfes hätte dabei auch locker eingebunden werden können, ohne das jetzt zu verkünden. Das kann ja nun wirklich nicht der Grund sein, ausgerechnet diesen Termin zu wählen.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

118

Wednesday, November 28th 2018, 2:05pm

"Diverse Medien" schrieben, dass Boldt Schmidt deutlich früher und Herrlich ebenfalls schon vor Wochen oder Monaten feuern wollte? Muss ich irgendwie verpasst haben. Kannst du dafür die entsprechenden Links zu den Artikeln einstellen?
Hier zum Beispiel:

Quoted

Das betraf weniger die Zusammenarbeit zwischen dem tendenziell ungeduldigen Boldt und dem tendenziell sehr geduldigen Völler, die zwar hinsichtlich Trainer Heiko Herrlich und anderer Sportthemen unterschiedliche Auffassungen hatten, aber ein gutes Verhältnis unterhielten.
https://www.sueddeutsche.de/sport/bayer-leverkusen-voellers-dunkle-andeutungen-1.4229115

Zu Roger Schmidt habe ich auf die schnelle nichts gefunden, vielleicht kann da jemand helfen. Vielleicht habe ich es auch nur hier gelesen.
Wer hat denn geschrieben, dass er sich "nur eine neue Herausforderung suchen will"? Ich?

So in der Art, ja:

Quoted

Vielleicht hat er auch "nur" ein Angebot, das hier nicht gematcht werden kann. Oder er denkt, dass man nach 15 Jahren generell einfach mal den Arbeitgeber wechseln muss.
Na, was sagt es denn deiner Meinung nach aus, dass Boldt sich noch nicht geäussert hat?
Dass es kein von langer Hand geplanter Wechsel ist und da mehr dahinter steckt. Möglicherweise muss er selbst erstmal für sich entscheiden, wie er das alles formulieren will. Wäre es ein ganz normaler Wechsel, weil er sich verändern will oder ein anderes Angebot hat, hätte er das schon längst erzählt und wäre auch schon längst komplett raus aus dem Verein. Völler meinte selbst, dass Boldt sich wohl erst äußern würde, wenn sich alles etwas beruhigt hat.

Quoted

Rolfes hätte dabei auch locker eingebunden werden können, ohne das jetzt zu verkünden. Das kann ja nun wirklich nicht der Grund sein, ausgerechnet diesen Termin zu wählen.
Was ist denn deiner Meinung nach der Grund?
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

119

Wednesday, November 28th 2018, 2:17pm

Ohne echte Insider Information behaupte ich:

Wenn Carro als Vorsitzender der Geschäftsführung Wert auf Geschlossenheit nach außen legt (was ich im Übrigen richtig finde) und auch auch keine Alleingänge möchte (was ich ebenfalls richtig finde) und sich Situation mit Boldt irgendwie zugespitzt hat, dann ist das eben einfach so.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt gibt es dann vielleicht eine Dynamik, die man nach vorne verteidigen muss.

Ich finde das nicht schlimm. Völler und Boldt kennen sich schon relativ lange und waren bestimmt nicht nur einmal unterschiedlicher Auffassung, haben sich aber trotzdem gut verstanden. Die neue Komponente dürfte Carro sein und wenn er z.B. überhaupt nicht mit Boldt zurecht kommt ist ein solcher Vorgang mit einer schnellen, konstruktiven Lösung im Interesse aller Beteiligten.

Als Chef habe muss ich nicht immer alleine entscheiden, aber ich kann auf keinen Fall zuviele Eigenmächtigkeiten von Verantwortlichen, die mir unmittelbar unterstehen, gefallen lassen.
In einer kleinen Funktionseinheit, wie der GF unseres Vereins, darf es intern Meinungsverschiedenheiten geben aber weder Indiskretionen nach außen noch Eigenmächtigkeiten am Chef vorbei.

Ich glaube, dass Simon mittelfristig eine sehr gute Wahl ist und sehe diese Personalrochade ganz entspannt.
Saison 2018/19 W11-1.Liga (M):

120

Wednesday, November 28th 2018, 2:29pm

...Ich glaube, dass Simon mittelfristig eine sehr gute Wahl ist und sehe diese Personalrochade ganz entspannt.


Das geht mir ähnlich, wobei mir eigentlich ein bisschen ulle ist, welche Beweggründe zur Trennung geführt haben. Boldt ist bald Geschichte im Verein, und mit Rolfes/Kiessling werden in absehbarer Zeit neue Gesichter die Vereinsführung prägen. Ob Carro der freundlich lächelnde Wolf im Schafspelz ist..who knows/cares?
Ich will meinen Verein (sportlich) wieder ganz vorne sehen. Nothing else matters. :LEV6