Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

721

Mittwoch, 9. Januar 2019, 10:23

Ohne zu wissen, was Bosz genau vor hat, denke ich, dass nicht nur Dragovic Probleme bekommen wird. Auch Sven Bender ist weder schnell, noch technisch stark. Aktuell sehe ich da einzig Jonathan Tah die Anforderungen hinten an das neue Spiel erfüllen. Außer Bosz setzt zukünftig auf Jedvaj oder Retsos daneben.
Vielleicht haben wir ja endlich mal einen Trainer der kein Dickschädel ist und dem Spielermaterial seine Spielidee aufzwingt sondern das Beste daraus macht was der Kader her gibt.
Wer Power-Pressing über eine BL-Saison spielen will, noch dazu mit Dragovic und Bender, dem ist eh nicht zu helfen.
:bayerapplaus
#25 Bernd Schneider

722

Mittwoch, 9. Januar 2019, 10:49

Ich bin auch mal gespannt, wie die Verteidigung(sstrategie) von Peter Bosz in der Bundesliga aussehen wird.
Ein guter Trainer zieht nicht konsequent seine Spielphilosophie durch, sondern passt diese seinem vorhandenen Spielermaterial an.

Im Kicker wird Bosz ja zitiert, das diese extrem hohe Verteidigungslinie bewusst getestet wurde, er aber seine Spielweise in der Bundesliga anpassen wird und man ggf. mal auch etwas tiefer stehen wird.
Ich hoffe das ist einer dieser Fehler die Bosz aus seiner Zeit in Dortmund gelernt hat und die er lt. seiner eigenen Aussage "daher hier nicht nochmal machen muss".
in Dortmund hat er dieses extrem hohes Pressing ja in jedem Spiel durchgezogen, ganz egal ob der Gegner Nikosia oder Bayern hieß...

Für Dragovic wäre es schade, wenn er jetzt wieder raus wäre.
Ich hatte das vor wenigen Wochen schon einmal geschrieben. Ich ziehe vor seinen Leistungen in der Hinrunde meinen Hut.
Was ist auf ihm (medial und hier) eingeprügelt worden. Aber er hat sich mit guten Leistungen in dieser Hinrunde selbst wieder aus der Sch.eiss.e gezogen.
Allerdings ist er ja damals mit Roger Schmidts System (welches ja schon ähnlich zu dem von Bosz ist) gnadenlos untergangen...

723

Mittwoch, 9. Januar 2019, 11:09

Die Idee aggressiv zu pressen haben beide "Systeme". Ansonsten hat der originale Roger Schmidt Fussball nur sehr wenig mit der Spielidee von PB zu tun.

Bosz will Ballkontrolle, schnelles Passspiel und Kombinationen. Schmidt wollte nur überfallartige Balleroberung. Das Mittelfeld gab es bei Schmidt überhaupt nicht - die Bälle sollten erobert werden und sofort nach vorne gespielt werden. Es ging ganz oft auf die zweiten Bälle. Spieler wie Kramer und Baumgartlinger hatten so gut wie keine Einsatzzeiten, weil sie kontrollierte Passspieler sind.

Bei Boss sind die AV auch defensiver als bei Schmidt. Das System ist insgesamt breiter. Ich denke man kann es eher als einen Pep Guardiola Fussball "für Arme" bezeichnen.


Ansonsten stimmt es natürlich, dass man seine System auch am Kader ausrichten muss, aber umgekehrt haben wir auch gemeckert, dass wir mit der Vielzahl von offensiven Kräften viel zu wenig echte Chancen herausgeSPIELT haben.

Einfach mal abwarten, wie das in den nächsten 4 bis 6 Wochen so läuft.
Saison 2018/19 W11-1.Liga (M):