Posts by lasse04

    Jammernder, potenzieller Wutbürger mit Afd-Tendenz... :levz1

    Selbstgerechter und fundamentalistischer Dummschwätzer (Bauern = Terroristen) mit keiner (sorry, Studium der Soziologie) Ausbildung, IQ im Grenzbereich zwischen zweistellig und dreistellig und Tendcenz zum blöden Arschloch

    Es läuft ja auch alles andere als rund, das behauptet ja niemand. Teils selbst verschuldet, teils den weltpolitischen Gegebenheiten geschuldet. Durch die starke Exportausrichtung und der stark vernetzen Deutschen Wirtschaft, sind wir schon ein Spielball der globalen Unsicherheiten. Und dass die Politik sich in vielen Feldern vor klaren Entscheidungen drückt, erfahren wir ja alle.

    Aber:

    Ich erinnere mich auch gut, dass wir (also Deutschland) Ende der 90er/Anfang der 2000er als der kranke Mann Europas gehandelt wurden. Es gab Bestseller dazu: u.a. "Der Abstieg eines Superstars" von Garbor Steingart. Schon ein paar Jahre später waren wir plötzlich wieder "The German Powerhouse" und es wurde das "Nächste Deutsche Wirtschaftswunder" ausgerufen.

    Schlussendlich: Ich halte einfach nicht viel von diesen hysterischen Untergangsphantasien.

    Damals hat Schröder (den ich überhaupt nicht mag und schon damals nicht wirklich mochte) aber genau die richtigen Entscheidungen getroffen und mit den Hartz4-Reformen gerade die eigene Wählerbasis nicht geschont. Jetzt treffen wir genau die falsche Entscheidung - massive Erhöhung Bürgergeld, obwohl Arbeit bereits knapp ist und die Staatsfinanzen unter Druck. Richtig wäre eine Reform ala Schröder in die enetgegengesetzte Richtung.

    Falsch ist die Energiepolitik, bei bereits teurer gewordener Energie diese durch Abschaltung der Atomkraftwerke und den beschlossenen Ausstieg aus Kohle und danach auch Gas (gar nicht machbar) noch weiter zu verteuern - die energieintensiven Industrien wandern bereits ab, und wir laufen in die falsche Richtung. Habecks Idee, gegen alles anzusubventionieren, können wir uns gar nicht leisten - zudem ist das der immer tiefere Einstieg in die Planwirtschaft (wer in den 80ern mal in der DDR war oder in den 00ern oder 10ern in Venezuelea weiß wo das hinführt - aber an de nProblemen in der Ex-DDR in den 90ern soll ja nach der Wende Kohl oder die Marktwirtschaft maßgeblich Schuld gewesen sein - insofern erinnert mich die Hbecksche Argumentation, an den jetzigen Problemen der Energieversorgung sie Merkels Regierung schuld an damals).


    Ergebnis ist ein immer weitergehender Abstieg der deutschen Industrie. Die Fehler der Regierung Merkel werden noch verstärkt, wenn es in die falsche Richtung geht heißt es noch mehr von der Medizin (die erst krank macht, also noch mehr fossile Energie verteuern - CO2-Abgabe - oder verbieten - Kohleausstieg und Heizungsgesetz). Bei aller fehlender Sympathie für deren Politik : Die Versuche das früheren Regierungen in die Schuhe zu schieben ist abwegig, und wer das mit Verve und Überzeugung tut dokumentiert allenfalls felsenfeste Gesinnung - aber nicht sowas wie "Wahrheit" - und das gibt es in politischen Diskussionen eh nicht. Es gibt daher auch keine Wahrheizt- oder Wissenschaftsfreunde einerseits und böse Leugner der Wahrheit oder Wissenschaft andererseits und solche die richtig und falsch liegen. Wer so argumentiert zeigt dass er nun wirklich gar nichts, aber auch überhaupt nichts nur im Ansatz verstanden hat. Die allerblödesten sind aber die immer allerlautesten die anderen ihre Meinung verbieten wollen oder sie in die allerschlimmste Ecke stellen wollen.

    Welche meiner Ausführungen sind denn unwahr?

    Es ist in toto bullshit - der sich der Kategorie unwahr und wahr entzieht - 16 Jahre schlechte Politik rechtfertigen nicht 2 Jahre noch schlechtere Politik - und das Abschalten der letzten funktionsfähigen AKWs auf dem Höhepunkt der Gaskrise hat die Strompreise natürlich weiter verteuert und den Gasbedarf (für Gaskraftwerke zur alternativ erforderlich Stromerzeugung) weiter erhöht - un den CO2 Ausstoss bei the way weiter erhöht. Die Deindustralisierung schreitet voran - auch dank "grüner Experimente" - und das darf man auch schreiben ohne unter irgendeinen Extremismusverdacht gestellt zu werden - just my 5 cents.

    Die Werbeetats der Sportartikelhersteller beweisen, was uns da für ein billiger Plunder völlig überteuert verkauft werden soll.


    Adidas ist ein deutsches Unternehmen und das sollte bei der Auswahl des Ausstatters eine große Rolle spielen. Sonst wird alles austauschbar.

    Im Zuge der Corona-Hilfen-Diskussionen (ich meine Addidas bekam EUR 3 Mrd. Darlehen) kam raus, wie wenige Arbeitnehmer Addidas in D beschäftigt - ich meine zu erinnern es waren 4.500. Ist da sooo viel Standort-Patriotismus geboten - für ein paar im Zweifel recht gut verdienende Designer, Manager und Vorstände ? Für ein Unternehmen im überwiegend ausländischen Aktionärs-Besitz ? Das selber nicht so viel Patriotismus an den Tag legt und alles was irgendwie geht im Ausland produzieren lässt ? Ginge es um ein deutsche mittelständisches (oder auch großes) Unternehmen mit Produktionm überwiegend in D würde ich zustimmen - so eher nicht.

    In den letzten Nagelsmann-Länderspielen hatte ich teilweise den Eindruck, dass Florian auf den linken Flügelspieler geschoben wird, Musiala in der Mitte dribbelt und Sane über rechts kommt - das war m.E. Murks - Florian braucht das Zentrum oder die Halbposition, als klassischer Flügelspieler ist er verschenkt. Aber sein Standing dürfte auch in der NM deutlich verbessert sein und wir planen jetzt (so die Bild und Sportbild, manche lesen sie ja verständlicherweise nicht) wohl nicht mehr im 4:2:3:1, sondern im 4:3:2:1 mit Kroos und Andrich oder Groß als 6er, Gündogan als 8er und Wirtz und Musiala als 10er und einem Stürmer (Füllkrug, viel besser wäre Havertz). Hinten sollen Kimmich, Tah, Rüdiger und ein LV verteidigen (Henrichs fände ich am besten, Mittelstädt hat wohl gute Chancen)

    Was meinst du wie viele Bots Viagogo mit Mitgliedschaften bei den Buli vereinen hat?!!


    Deswegen ist das ja so ne Scheiße dass auch Mitglieder die selben Rechte haben, wie DK Inhaber. Ist doch ein Witz.


    75% der Mitglieder (ohne DK) haben doch her nix mit dem Verein am Hut.

    Ja das trifft wohl zu, dieses Mitglieder-Modell bringt bei hohen Nachfragen nix außer professionelle Kartenhändler an den Start (ich kennen einen tatsächlich persönlich, die haben nicht nur Bots, sondern auch Leute - Studenten - die sich ganz konkret als "Dienstleister" einloggen). Daher demnächst Vorkauf nur an DK-Inhaber und allenfalls danach an Käufer mit Historie (für Spielen wie Augsburg und Heidenheim). So als Idee.

    Sehe das wie Ansteff, wir können das nun wirklich nicht in der Pampa feiern, auch wenn ich da früher gerne Hockey gespielt habe. Stadion fände ich auch so la la, da ist doch schon das letzte Saisonspiel.

    Ob wir das doch am Rathaus machen, an der Hauptverwaltung oder sonstwo in der Stadt - müssen die Beteiligten von Stadt und Verein entscheiden, möglichst nix Steriles.

    Es wäre auch einfach für diverse Abteilungen in einem Fußball-Unternehmen ein Armutszeugnis, wenn sich da keine Gedanken zu gemacht würden. Da kann Xabi noch so sehr "Von Spiel zu Spiel" vorbeten, das ist eine ganz andere Baustelle und im Sinne der Aufgabenteilung auch gut so.

    So sehe ich das auch - die müssen sich da Gedanken zu machen, gleichzeitig dafür sorgen dass nix nach draußen dringt. Genau wie man sich jetzt (vorsorglich) Gedanken zum Trainer nach Xabi machen muss - notfalls schon ab nächster Saison - auch da sollte es nicht die Runde machen ("Bayer sucht schon neuen Trainer ..."). Dieses Vorgehen, vertrauliche Informationen auch nur intern zu behandeln, klappt bei uns besser als bei den meisten anderen Vereinen - muss man auch mal sagen. Das fängt wohl bereits damit an, dass wir keinen Aufsichtsrat haben, in dem 15 oder 20 Wichtigtuer sitzen, setzt sich dann bei kompetenten handelnden Personen fort, die nicht in jedes Mikro reinlabern müssen. Rolfes wirkte im Doppelpass zuletzt fast amüsiert über den dort verbreiteten Stuss.

    Du hsst völlig recht! Dieses voreilige Gesuche nach irgendwelchen Locations ist gensu das, wovor Xabi warnt.

    Die Mannschaft verliert doch nicht den Fokus weil wir uns hier irgendwelche Gedanken über Balkone machen ... Leute das ist ein Forum hier, nicht der Nabel der Welt. Außer max. uns interessiert keine Sau was hier geschrieben wird und Einfluss hat es Null Komma Null auf irgendwas

    Bin auch nie mit ihm warm geworden, habe ihn immer als polternd und larmoyant und etwas selbstgerecht empfunden, und an der Seitenlinie empfand ich ihn unangenehm wie wenige (wer war noch schlimmer, da fällt mir fast nur Sammer ein)

    Seine beste Bundesligasaison bzw. Halbserie war seine letzte. Das war auch die einzige, in der er konstant gute Leistung gebracht hat. Aber das hätte er wahrscheinlich auch bei uns nicht gehalten, insofern muss man ihm nicht nachtrauern.

    Seine letzte Rückrunde - im Duett mit Kai Havertz - war sehr schön azuschauen und von vielen Toren auch der beiden gekrönt. Fand es immer schade dass er und Kai gegangen sind, fand beide klasse Fussballer und gute Typen. Das Antrittsinterview beim BVB war mE dem allgemeinen Fussballer-Antritts-Interview-Gelaber geschuldet (toller Verein, super und weltbeste Stimmung, nächster Schritt, bin hier um Titel zu gewinnen, immer schon von geträumt, tolles Gespräch mit dem neuen Trainer, bin fast von den Socken gefallen als mich Völler/Sammer/Rumenigge/xy angerufen haben, schon als Kind in dieser Bettwäsche geschlafen, bla bla etc. etc.).