Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

3 721

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:00

klar MUSS der deutsch können. in der regel würde der internationale top-trainer nicht lang genug bleiben um deutsch zu lernen ...

3 722

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:04

Wer jetzt auf dem Markt ist, ist für uns eh uninteressant. Heiko Herrlichs Vertrag läuft erst am Saisonende aus. Eine Vertragsverlängerung halte ich derzeit für ebenso realistisch wie eine vorzeitige Trennung.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

3 723

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:24

Eine Vertragsverlängerung halte ich derzeit für ebenso realistisch

:LEV14 :LEV14 :LEV14
Frohes Wochenende :LEV6

3 724

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:40

Lies doch zu Ende. Er will sagen, dass beides mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aktuell ausgeschlossen ist.

3 725

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:41

Wer jetzt auf dem Markt ist, ist für uns eh uninteressant. Heiko Herrlichs Vertrag läuft erst am Saisonende aus. Eine Vertragsverlängerung halte ich derzeit für ebenso realistisch wie eine vorzeitige Trennung.

Genauso wie Völlers Aussage mit der Hoffnung auf "die Rückkehrer" ,naja als wenn sie gleich wieder ihre Topform erreichen würden?! Nun zurück zu Trainerfrage, auf dem Spielermarkt
rumschnüffeln und z.B in Brasilien, Argentinien, etc. gibt es keine (kleine Übertreibung!) Nagelsmanns...

3 726

Freitag, 12. Oktober 2018, 17:53

Sofern wir zeitnah auf dem Trainermarkt aktiv werden müssen (was ich nach Völlers jüngsten Aussagen allerdings nicht glaube), würde (ernstgemeint!) den Namen Bob Bradley in den Raum werfen.
Dafür müsste man dafür von Vereinsseite aus mal seine Strategie überdenken, das ein Trainer von Bayer 04 Leverkusen unbedingt der deutschen Sprache mächtig sein muss.
Das finde ich in den heutigen, globalen Zeiten - wo ein Bundesligakader aus bunt gewürfelten Nationen besteht (unser Kader hat in dieser Saison im übrigen einen Anteil an ausländischen Spielern von 57,7 % - die drei Österreicher kann man ruhig noch abziehen) - eh völlig realitätsfremd.
Ich glaube jeder in unserem Kader sollte mit einem englischsprachigen Trainer in der Lage sein konstruktiv zu arbeiten und darüber hinaus sich mit diesem Verständigen zu können.

Wer sich ein wenig mit Bob Bradley befasst, wird schnell herausfinden dass das ggf. der genau richtige Trainer für uns sein könnte.
Erfahren (60 Jahre) und lange im Geschäft, zudem definitiv eine autoritäre Person die klare Anforderungen an seine Spieler hat.
Gut, in Europa durfte er sich bisher noch nicht wirklich bei den ganz großen Vereinen beweisen.
Sein kurzes Intermezzo in der Premier League war nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Allerdings war Swansea zur Zeit der absolute Chaosklub. Das muss man ehrlicherweise auch berücksichtigen. Da hakte es bei Swansea damals ja an ganz anderen Dingen/Themen.
Bei all seinen anderen Stationen hat Bradley ausnahmsloß große Erfolge vorzuweisen, sei es als Nationaltrainer der USA oder auf Vereinsebene.
Aktuelles Beispiel ist ja sein derzeitiges Engagement.
Seit dieser Saison trainiert er den neu gegründeten Klub Los Angeles FC, der in dieser Saison seine allererste Saison in der amerikanischen MLS spielt.
Er musste in dieser Saison somit ein KOMPLETTE Team aus Neuzugängen zusammenstellen und daraus eine Einheit bilden, was ihm meiner Meinung nach mit Bravour gelungen ist.
Der LAFC steht aktuell auf dem 3. Platz der Western Conference der MLS und hat sich bereits für die Playoffs zur Meisterschaft qualifiziert. Wer weiß, vielleicht springt am Ende der Debutsaison ja sogar der Meistertitel raus.

Bradley ist auf jeden Fall ein Mann der absolut Hunger auf Erfolg hat, und wenn nötig auch mal den Finger richtig tief in die Wunde legt. Meiner Meinung nach genau die richtige Mischung die wir hier unterm Bayer-Kreuz mal wieder brauchen...

3 727

Samstag, 13. Oktober 2018, 14:48

Leonardo Jardim wäre frei...

3 728

Samstag, 13. Oktober 2018, 14:54

Leonardo Jardim wäre frei...
Schau mal auf die vorletzte Seite hier.... :levz1 :LEV19

3 729

Samstag, 13. Oktober 2018, 21:31

Schaue ungern zurück :)

3 730

Sonntag, 14. Oktober 2018, 21:32

Sofern wir zeitnah auf dem Trainermarkt aktiv werden müssen (was ich nach Völlers jüngsten Aussagen allerdings nicht glaube), würde (ernstgemeint!) den Namen Bob Bradley in den Raum werfen.
Dafür müsste man dafür von Vereinsseite aus mal seine Strategie überdenken, das ein Trainer von Bayer 04 Leverkusen unbedingt der deutschen Sprache mächtig sein muss.
Das finde ich in den heutigen, globalen Zeiten - wo ein Bundesligakader aus bunt gewürfelten Nationen besteht (unser Kader hat in dieser Saison im übrigen einen Anteil an ausländischen Spielern von 57,7 % - die drei Österreicher kann man ruhig noch abziehen) - eh völlig realitätsfremd.
Ich glaube jeder in unserem Kader sollte mit einem englischsprachigen Trainer in der Lage sein konstruktiv zu arbeiten und darüber hinaus sich mit diesem Verständigen zu können.

Wer sich ein wenig mit Bob Bradley befasst, wird schnell herausfinden dass das ggf. der genau richtige Trainer für uns sein könnte.
Erfahren (60 Jahre) und lange im Geschäft, zudem definitiv eine autoritäre Person die klare Anforderungen an seine Spieler hat.
Gut, in Europa durfte er sich bisher noch nicht wirklich bei den ganz großen Vereinen beweisen.
Sein kurzes Intermezzo in der Premier League war nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Allerdings war Swansea zur Zeit der absolute Chaosklub. Das muss man ehrlicherweise auch berücksichtigen. Da hakte es bei Swansea damals ja an ganz anderen Dingen/Themen.
Bei all seinen anderen Stationen hat Bradley ausnahmsloß große Erfolge vorzuweisen, sei es als Nationaltrainer der USA oder auf Vereinsebene.
Aktuelles Beispiel ist ja sein derzeitiges Engagement.
Seit dieser Saison trainiert er den neu gegründeten Klub Los Angeles FC, der in dieser Saison seine allererste Saison in der amerikanischen MLS spielt.
Er musste in dieser Saison somit ein KOMPLETTE Team aus Neuzugängen zusammenstellen und daraus eine Einheit bilden, was ihm meiner Meinung nach mit Bravour gelungen ist.
Der LAFC steht aktuell auf dem 3. Platz der Western Conference der MLS und hat sich bereits für die Playoffs zur Meisterschaft qualifiziert. Wer weiß, vielleicht springt am Ende der Debutsaison ja sogar der Meistertitel raus.

Bradley ist auf jeden Fall ein Mann der absolut Hunger auf Erfolg hat, und wenn nötig auch mal den Finger richtig tief in die Wunde legt. Meiner Meinung nach genau die richtige Mischung die wir hier unterm Bayer-Kreuz mal wieder brauchen...
Das ist eine Idee, die ich unterstützen würde. Nur leider interessiert das keinen beim Bayer. Wir haben Heiko.
W11 - 3. Liga 2018/19
W11 - 4. Liga 2017/18 - Aufstieg

"Keine Grenzen nach oben." Heiko Herrlich, 09.06.2017
"Fein!" Santander, 10.06.2017