Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

14,081

Friday, April 16th 2021, 11:57am

In jedem Artikel über Völler gibt es mindestens einen Satz, der den gesamten Bericht konterkariert. Jetzt sinniert er darüber, Dortmund einzuholen. Wie wäre es einfach mal mit selber Punkte sammeln?

Mit einem hatte Bosz stets recht: Wir müssen jedes Spiel gewinnen. Wo wir dann am Ende stehen sehen wir dann. Ich sehe meinen Bayer so, dass wir weder um Platz 4 spielen noch darum, Dortmund einzuholen. Wir stehen am Samstag gegen Köln auf dem Platz und können uns 3 Punkte verdienen. Was die wert sind, wird sich zeigen. Es geht aber um drei Punkte, nicht um Dortmund oder Platz 4.

In jedem Bericht über Völler steckt seit gefühlten Jahrzehnten ein solcher Satz. Ein einziger Satz, der mir bei insgesamt guten und nachvollziehbaren Aussagen von Völler den Atem nimmt. Es geht zwischen den Zeilen um Köln, Dortmund und Bremen, aber nicht um uns. Muss das sein? Wenn wir unsere drei Punkte nicht klar machen, kann es uns schnuppe sein, wie der Rest der Liga spielt.

Das ist doch relativ einfach. Er lenkt damit von eigenen Unzulänglichkeiten ab. Mit jedem Hinweis, "wie toll die anderen das doch machen", liefert er vorab schon das Argument, warum es beim eigenen Verein nicht so läuft. Nicht wir selber sind schlecht, sondern die anderen sind so gut.... lautet die Botschaft. Er ist ein Meister darin Kritik an der eigenen Arbeit nicht gelten zu lassen, weil die anderen ja auch noch da sind....
[i]"Some people think football is a matter of life and death. I don't
like that attitude. I can assure them it is much more serious than
that."[/i]

14,082

Friday, April 16th 2021, 4:21pm

Gegner vorher stark reden, Ziele nachträglich korrigieren. Zu viele Experimente auf der Trainerbank. Wutausbrüche gegen Journalisten und Schiedsrichter.

Dieser Thread ist 16 Jahre alt, und dieses Phlegma zieht sich wie ein roter Faden durch jede Saison.

Es geht auch gar nicht darum, in der Zeit 16 mal Meister geworden zu sein, sondern in den entscheidenden Spielen alles zu geben. Ich kann sehr gut mir einer Niederlage leben, wenn die Mannschaft Kampfgeist und Charakter beweist.

Exemplarisch: Wir sind in der Saison 2010/2011 mit 68 Punkten 2. geworden (unter Heynckes), mit gerade einmal 7 Punkten hinter dem BvB. Platz 1 war trotzdem gefühlt 20 Punkte entfernt.

Es gab eine Niederlage am 2. Spieltag gegen Gladbach, aber absolutes Spektakel 3:6. Im DFB Pokal sind wir in einem ziemlich ätzenden Spiel 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach raus geflogen.
Gegen Simferopol haben wir mit 2 Siegen die EL Quali geschafft.
Ansonsten war das eine ziemlich gute Hinrunde mit einem 1:1 zu Hause gegen die Bayern, bei dem Derdiyok alleine vorm Tor in der Nachspielzeit noch vorbei geschossen hat, und einem Auswärtssieg 2:0 in Dortmund bei dem der BvB kein Land gesehen hat.
Wir waren ab dem 14. Spieltag bis Saisonende auf Platz 2.

Rückrunde, Spitzenspiel zu Hause gegen Dortmund Freitagabend. Flutlichtspiel. Totaler Zusammenbruch! Kapitulation! Das halbe Stadion voller BvB Fans. Was für eine Grütze.
Ich finde den ZEIT Artikel nicht mehr, aber sinngemäß sagte Völler nach dem Spiel das Dortmund den besseren Kader hatte und wir immerhin vor den Bayern stehen.

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index175.html

In einem vollkommen unterirdischen Spiel haben wir in Nürnberg 1:0 verloren.

In der EL sind wir bis ins Achtelfinale gekommen und knapp an Villareal (1:1, 2:3) gescheitert. An das Spiel und die Umstände kann ich mich nicht mehr erinnern.

Heimspiel gegen Bayern, Spitzenspiel...

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index194.html

5:1 verloren. 4:0 zur Halbzeit. Absolutes Desaster. Eines der schlimmsten Spiele überhaupt! Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Gar nichts!

Völler hat einen Ausrutscher gesehen. Bis zum 1:0 war das auch alles ok usw.

Zum guten Schluss haben wir auch noch das erste Heimspiel seit Einführung der Dampfmaschine in die industrielle Produktion gegen Köln verloren (2:0).


Es bleibt immer das Gefühl, das da hätte mehr drin sein müssen!
Und zwar nicht weil die anderen so viel besser waren, sondern weil wir wenn es drauf angekommen ist, kapituliert haben. Wir haben von vorn herein aufgegeben.
Dazu zählen neben dieser Saison im Speziellen, diverse Internationale- und Pokalspiele, als auch die beiden Finale in Berlin.

Spieler wurden stets betüdelt und in Watte gepackt. Ein Spieler der exemplarisch unter vielen Trainern für diese Nichtleistung stand, wurde sogar in die sportliche Verantwortung gehoben.

Wenn woanders die Mannschaften entscheidende Spiele verschenken, brennt dort der Baum. Hier passiert: Nichts!
Wenn mehrere Trainer oder Experten unabhängig voneinander über Jahre bemängeln, dass es in Leverkusen eine Komfortzone gibt, oder das zu viele junge, nette Typen im Kader sind aber keiner der die anderen mal mit reißt oder Klartext spricht, dann sollte man sich das irgendwann einmal zu Herzen nehmen.
Anstatt ständig Ausflüchte für alles zu haben, die Mannschaft in die Pflicht nehmen. Auch mal poltern (ohne Hoeneßsche Züge anzunehmen).

So ist hier ein Gefühl entstanden, das dabei sein einfach reicht. Die anderen sind eh besser als wir.

14,083

Friday, April 16th 2021, 7:26pm

Gegner vorher stark reden, Ziele nachträglich korrigieren. Zu viele Experimente auf der Trainerbank. Wutausbrüche gegen Journalisten und Schiedsrichter.

Dieser Thread ist 16 Jahre alt, und dieses Phlegma zieht sich wie ein roter Faden durch jede Saison.

Es geht auch gar nicht darum, in der Zeit 16 mal Meister geworden zu sein, sondern in den entscheidenden Spielen alles zu geben. Ich kann sehr gut mir einer Niederlage leben, wenn die Mannschaft Kampfgeist und Charakter beweist.

Exemplarisch: Wir sind in der Saison 2010/2011 mit 68 Punkten 2. geworden (unter Heynckes), mit gerade einmal 7 Punkten hinter dem BvB. Platz 1 war trotzdem gefühlt 20 Punkte entfernt.

Es gab eine Niederlage am 2. Spieltag gegen Gladbach, aber absolutes Spektakel 3:6. Im DFB Pokal sind wir in einem ziemlich ätzenden Spiel 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach raus geflogen.
Gegen Simferopol haben wir mit 2 Siegen die EL Quali geschafft.
Ansonsten war das eine ziemlich gute Hinrunde mit einem 1:1 zu Hause gegen die Bayern, bei dem Derdiyok alleine vorm Tor in der Nachspielzeit noch vorbei geschossen hat, und einem Auswärtssieg 2:0 in Dortmund bei dem der BvB kein Land gesehen hat.
Wir waren ab dem 14. Spieltag bis Saisonende auf Platz 2.

Rückrunde, Spitzenspiel zu Hause gegen Dortmund Freitagabend. Flutlichtspiel. Totaler Zusammenbruch! Kapitulation! Das halbe Stadion voller BvB Fans. Was für eine Grütze.
Ich finde den ZEIT Artikel nicht mehr, aber sinngemäß sagte Völler nach dem Spiel das Dortmund den besseren Kader hatte und wir immerhin vor den Bayern stehen.

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index175.html

In einem vollkommen unterirdischen Spiel haben wir in Nürnberg 1:0 verloren.

In der EL sind wir bis ins Achtelfinale gekommen und knapp an Villareal (1:1, 2:3) gescheitert. An das Spiel und die Umstände kann ich mich nicht mehr erinnern.

Heimspiel gegen Bayern, Spitzenspiel...

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index194.html

5:1 verloren. 4:0 zur Halbzeit. Absolutes Desaster. Eines der schlimmsten Spiele überhaupt! Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Gar nichts!

Völler hat einen Ausrutscher gesehen. Bis zum 1:0 war das auch alles ok usw.

Zum guten Schluss haben wir auch noch das erste Heimspiel seit Einführung der Dampfmaschine in die industrielle Produktion gegen Köln verloren (2:0).


Es bleibt immer das Gefühl, das da hätte mehr drin sein müssen!
Und zwar nicht weil die anderen so viel besser waren, sondern weil wir wenn es drauf angekommen ist, kapituliert haben. Wir haben von vorn herein aufgegeben.
Dazu zählen neben dieser Saison im Speziellen, diverse Internationale- und Pokalspiele, als auch die beiden Finale in Berlin.

Spieler wurden stets betüdelt und in Watte gepackt. Ein Spieler der exemplarisch unter vielen Trainern für diese Nichtleistung stand, wurde sogar in die sportliche Verantwortung gehoben.

Wenn woanders die Mannschaften entscheidende Spiele verschenken, brennt dort der Baum. Hier passiert: Nichts!
Wenn mehrere Trainer oder Experten unabhängig voneinander über Jahre bemängeln, dass es in Leverkusen eine Komfortzone gibt, oder das zu viele junge, nette Typen im Kader sind aber keiner der die anderen mal mit reißt oder Klartext spricht, dann sollte man sich das irgendwann einmal zu Herzen nehmen.
Anstatt ständig Ausflüchte für alles zu haben, die Mannschaft in die Pflicht nehmen. Auch mal poltern (ohne Hoeneßsche Züge anzunehmen).

So ist hier ein Gefühl entstanden, das dabei sein einfach reicht. Die anderen sind eh besser als wir.



:bayerapplaus :bayerapplaus :bayerapplaus
Du bist für uns die beste Mannschaft auf der Welt, deine Fans sind immer bei dir...Wenn hier ein Spiel beginnt, gibt es nur einen der gewinnt ... Bayer 04!

14,084

Friday, April 16th 2021, 8:42pm

Gegner vorher stark reden, Ziele nachträglich korrigieren. Zu viele Experimente auf der Trainerbank. Wutausbrüche gegen Journalisten und Schiedsrichter.

Dieser Thread ist 16 Jahre alt, und dieses Phlegma zieht sich wie ein roter Faden durch jede Saison.

Es geht auch gar nicht darum, in der Zeit 16 mal Meister geworden zu sein, sondern in den entscheidenden Spielen alles zu geben. Ich kann sehr gut mir einer Niederlage leben, wenn die Mannschaft Kampfgeist und Charakter beweist.

Exemplarisch: Wir sind in der Saison 2010/2011 mit 68 Punkten 2. geworden (unter Heynckes), mit gerade einmal 7 Punkten hinter dem BvB. Platz 1 war trotzdem gefühlt 20 Punkte entfernt.

Es gab eine Niederlage am 2. Spieltag gegen Gladbach, aber absolutes Spektakel 3:6. Im DFB Pokal sind wir in einem ziemlich ätzenden Spiel 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach raus geflogen.
Gegen Simferopol haben wir mit 2 Siegen die EL Quali geschafft.
Ansonsten war das eine ziemlich gute Hinrunde mit einem 1:1 zu Hause gegen die Bayern, bei dem Derdiyok alleine vorm Tor in der Nachspielzeit noch vorbei geschossen hat, und einem Auswärtssieg 2:0 in Dortmund bei dem der BvB kein Land gesehen hat.
Wir waren ab dem 14. Spieltag bis Saisonende auf Platz 2.

Rückrunde, Spitzenspiel zu Hause gegen Dortmund Freitagabend. Flutlichtspiel. Totaler Zusammenbruch! Kapitulation! Das halbe Stadion voller BvB Fans. Was für eine Grütze.
Ich finde den ZEIT Artikel nicht mehr, aber sinngemäß sagte Völler nach dem Spiel das Dortmund den besseren Kader hatte und wir immerhin vor den Bayern stehen.

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index175.html

In einem vollkommen unterirdischen Spiel haben wir in Nürnberg 1:0 verloren.

In der EL sind wir bis ins Achtelfinale gekommen und knapp an Villareal (1:1, 2:3) gescheitert. An das Spiel und die Umstände kann ich mich nicht mehr erinnern.

Heimspiel gegen Bayern, Spitzenspiel...

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index194.html

5:1 verloren. 4:0 zur Halbzeit. Absolutes Desaster. Eines der schlimmsten Spiele überhaupt! Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Gar nichts!

Völler hat einen Ausrutscher gesehen. Bis zum 1:0 war das auch alles ok usw.

Zum guten Schluss haben wir auch noch das erste Heimspiel seit Einführung der Dampfmaschine in die industrielle Produktion gegen Köln verloren (2:0).


Es bleibt immer das Gefühl, das da hätte mehr drin sein müssen!
Und zwar nicht weil die anderen so viel besser waren, sondern weil wir wenn es drauf angekommen ist, kapituliert haben. Wir haben von vorn herein aufgegeben.
Dazu zählen neben dieser Saison im Speziellen, diverse Internationale- und Pokalspiele, als auch die beiden Finale in Berlin.

Spieler wurden stets betüdelt und in Watte gepackt. Ein Spieler der exemplarisch unter vielen Trainern für diese Nichtleistung stand, wurde sogar in die sportliche Verantwortung gehoben.

Wenn woanders die Mannschaften entscheidende Spiele verschenken, brennt dort der Baum. Hier passiert: Nichts!
Wenn mehrere Trainer oder Experten unabhängig voneinander über Jahre bemängeln, dass es in Leverkusen eine Komfortzone gibt, oder das zu viele junge, nette Typen im Kader sind aber keiner der die anderen mal mit reißt oder Klartext spricht, dann sollte man sich das irgendwann einmal zu Herzen nehmen.
Anstatt ständig Ausflüchte für alles zu haben, die Mannschaft in die Pflicht nehmen. Auch mal poltern (ohne Hoeneßsche Züge anzunehmen).

So ist hier ein Gefühl entstanden, das dabei sein einfach reicht. Die anderen sind eh besser als wir.

Nagel auf den Kopf!
Rudi Völler - Erfolgsverhinderer!

14,085

Friday, April 16th 2021, 8:43pm

Gegner vorher stark reden, Ziele nachträglich korrigieren. Zu viele Experimente auf der Trainerbank. Wutausbrüche gegen Journalisten und Schiedsrichter.

Dieser Thread ist 16 Jahre alt, und dieses Phlegma zieht sich wie ein roter Faden durch jede Saison.

Es geht auch gar nicht darum, in der Zeit 16 mal Meister geworden zu sein, sondern in den entscheidenden Spielen alles zu geben. Ich kann sehr gut mir einer Niederlage leben, wenn die Mannschaft Kampfgeist und Charakter beweist.

Exemplarisch: Wir sind in der Saison 2010/2011 mit 68 Punkten 2. geworden (unter Heynckes), mit gerade einmal 7 Punkten hinter dem BvB. Platz 1 war trotzdem gefühlt 20 Punkte entfernt.

Es gab eine Niederlage am 2. Spieltag gegen Gladbach, aber absolutes Spektakel 3:6. Im DFB Pokal sind wir in einem ziemlich ätzenden Spiel 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach raus geflogen.
Gegen Simferopol haben wir mit 2 Siegen die EL Quali geschafft.
Ansonsten war das eine ziemlich gute Hinrunde mit einem 1:1 zu Hause gegen die Bayern, bei dem Derdiyok alleine vorm Tor in der Nachspielzeit noch vorbei geschossen hat, und einem Auswärtssieg 2:0 in Dortmund bei dem der BvB kein Land gesehen hat.
Wir waren ab dem 14. Spieltag bis Saisonende auf Platz 2.

Rückrunde, Spitzenspiel zu Hause gegen Dortmund Freitagabend. Flutlichtspiel. Totaler Zusammenbruch! Kapitulation! Das halbe Stadion voller BvB Fans. Was für eine Grütze.
Ich finde den ZEIT Artikel nicht mehr, aber sinngemäß sagte Völler nach dem Spiel das Dortmund den besseren Kader hatte und wir immerhin vor den Bayern stehen.

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index175.html

In einem vollkommen unterirdischen Spiel haben wir in Nürnberg 1:0 verloren.

In der EL sind wir bis ins Achtelfinale gekommen und knapp an Villareal (1:1, 2:3) gescheitert. An das Spiel und die Umstände kann ich mich nicht mehr erinnern.

Heimspiel gegen Bayern, Spitzenspiel...

https://www.werkself.de/board3-bayer-04-…r/index194.html

5:1 verloren. 4:0 zur Halbzeit. Absolutes Desaster. Eines der schlimmsten Spiele überhaupt! Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Gar nichts!

Völler hat einen Ausrutscher gesehen. Bis zum 1:0 war das auch alles ok usw.

Zum guten Schluss haben wir auch noch das erste Heimspiel seit Einführung der Dampfmaschine in die industrielle Produktion gegen Köln verloren (2:0).


Es bleibt immer das Gefühl, das da hätte mehr drin sein müssen!
Und zwar nicht weil die anderen so viel besser waren, sondern weil wir wenn es drauf angekommen ist, kapituliert haben. Wir haben von vorn herein aufgegeben.
Dazu zählen neben dieser Saison im Speziellen, diverse Internationale- und Pokalspiele, als auch die beiden Finale in Berlin.

Spieler wurden stets betüdelt und in Watte gepackt. Ein Spieler der exemplarisch unter vielen Trainern für diese Nichtleistung stand, wurde sogar in die sportliche Verantwortung gehoben.

Wenn woanders die Mannschaften entscheidende Spiele verschenken, brennt dort der Baum. Hier passiert: Nichts!
Wenn mehrere Trainer oder Experten unabhängig voneinander über Jahre bemängeln, dass es in Leverkusen eine Komfortzone gibt, oder das zu viele junge, nette Typen im Kader sind aber keiner der die anderen mal mit reißt oder Klartext spricht, dann sollte man sich das irgendwann einmal zu Herzen nehmen.
Anstatt ständig Ausflüchte für alles zu haben, die Mannschaft in die Pflicht nehmen. Auch mal poltern (ohne Hoeneßsche Züge anzunehmen).

So ist hier ein Gefühl entstanden, das dabei sein einfach reicht. Die anderen sind eh besser als wir.

Alle ausdrucken und dann per Post zur Geschäftsstelle !!!

14,086

Friday, April 16th 2021, 9:28pm

Gegner vorher stark reden, Ziele nachträglich korrigieren. Zu viele Experimente auf der Trainerbank. Wutausbrüche gegen Journalisten und Schiedsrichter.

Dieser Thread ist 16 Jahre alt, und dieses Phlegma zieht sich wie ein roter Faden durch jede Saison.

Es geht auch gar nicht darum, in der Zeit 16 mal Meister geworden zu sein, sondern in den entscheidenden Spielen alles zu geben. Ich kann sehr gut mir einer Niederlage leben, wenn die Mannschaft Kampfgeist und Charakter beweist.

Exemplarisch: Wir sind in der Saison 2010/2011 mit 68 Punkten 2. geworden (unter Heynckes), mit gerade einmal 7 Punkten hinter dem BvB. Platz 1 war trotzdem gefühlt 20 Punkte entfernt.

Es gab eine Niederlage am 2. Spieltag gegen Gladbach, aber absolutes Spektakel 3:6. Im DFB Pokal sind wir in einem ziemlich ätzenden Spiel 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gladbach raus geflogen.
Gegen Simferopol haben wir mit 2 Siegen die EL Quali geschafft.
Ansonsten war das eine ziemlich gute Hinrunde mit einem 1:1 zu Hause gegen die Bayern, bei dem Derdiyok alleine vorm Tor in der Nachspielzeit noch vorbei geschossen hat, und einem Auswärtssieg 2:0 in Dortmund bei dem der BvB kein Land gesehen hat.
Wir waren ab dem 14. Spieltag bis Saisonende auf Platz 2.

Rückrunde, Spitzenspiel zu Hause gegen Dortmund Freitagabend. Flutlichtspiel. Totaler Zusammenbruch! Kapitulation! Das halbe Stadion voller BvB Fans. Was für eine Grütze.
Ich finde den ZEIT Artikel nicht mehr, aber sinngemäß sagte Völler nach dem Spiel das Dortmund den besseren Kader hatte und wir immerhin vor den Bayern stehen.

Rudi Völler

In einem vollkommen unterirdischen Spiel haben wir in Nürnberg 1:0 verloren.

In der EL sind wir bis ins Achtelfinale gekommen und knapp an Villareal (1:1, 2:3) gescheitert. An das Spiel und die Umstände kann ich mich nicht mehr erinnern.

Heimspiel gegen Bayern, Spitzenspiel...

Rudi Völler

5:1 verloren. 4:0 zur Halbzeit. Absolutes Desaster. Eines der schlimmsten Spiele überhaupt! Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Gar nichts!

Völler hat einen Ausrutscher gesehen. Bis zum 1:0 war das auch alles ok usw.

Zum guten Schluss haben wir auch noch das erste Heimspiel seit Einführung der Dampfmaschine in die industrielle Produktion gegen Köln verloren (2:0).


Es bleibt immer das Gefühl, das da hätte mehr drin sein müssen!
Und zwar nicht weil die anderen so viel besser waren, sondern weil wir wenn es drauf angekommen ist, kapituliert haben. Wir haben von vorn herein aufgegeben.
Dazu zählen neben dieser Saison im Speziellen, diverse Internationale- und Pokalspiele, als auch die beiden Finale in Berlin.

Spieler wurden stets betüdelt und in Watte gepackt. Ein Spieler der exemplarisch unter vielen Trainern für diese Nichtleistung stand, wurde sogar in die sportliche Verantwortung gehoben.

Wenn woanders die Mannschaften entscheidende Spiele verschenken, brennt dort der Baum. Hier passiert: Nichts!
Wenn mehrere Trainer oder Experten unabhängig voneinander über Jahre bemängeln, dass es in Leverkusen eine Komfortzone gibt, oder das zu viele junge, nette Typen im Kader sind aber keiner der die anderen mal mit reißt oder Klartext spricht, dann sollte man sich das irgendwann einmal zu Herzen nehmen.
Anstatt ständig Ausflüchte für alles zu haben, die Mannschaft in die Pflicht nehmen. Auch mal poltern (ohne Hoeneßsche Züge anzunehmen).

So ist hier ein Gefühl entstanden, das dabei sein einfach reicht. Die anderen sind eh besser als wir.
Unterschreibe ich alles.
2011 gegen Villarreal waren wir komplett ohne Chance. Im Hinspiel zuhause eine katastrophale Abwehrleistung inkl. Niederlage in der 93. Minute. Das Rückspiel in Spanien dann ab Minute 1 kein Wille das Ding zu drehen. Einzig das Unvermögen der Spanier sowie Adler haben das Ergebnis verfälscht. Nach dem 1:1 Ausgleich war da kein Feuer drin um evtl. noch mehr draus zu machen.
wenn jeder an sich denkt ist an jeden gedacht

www.cafe-king.de

14,087

Friday, April 16th 2021, 9:47pm

Allerdings trifft die fehlende Mentalität seit R.Schmidt eigentlich nicht mehr zu. Seitdem hatten die herben Enttäuschungen andere Gründe.
w11 Liga2 2019/2020: Schwolow, Flekken - Sinkgraven, Sane, Zimmermann, Halstenberg, Torunarigha - Haberer, Duda, Sabitzer, Schmid, Serdar, Darida - Mateta, Weghorst, Finnbogason, Mamba

14,088

Friday, April 16th 2021, 9:59pm

Finde auch, das "0:5 Manchester und 1:5 Paris" Leverkusen hat mit dem heutigen nicht mehr so viel gemeinsam. Ansonsten durchaus richtig, dass der Ausschlag nach oben hier trotz guter Möglichkeiten nie gelungen oder ausgereizt wurde.

14,089

Friday, April 16th 2021, 10:39pm

Ich hoffe echt dass der Simon mehr Realitätssinn hat.

Wenn wir in einer Aufholjagd sind, kann man ruhig mal Parolen schwingen. Im Moment stagnieren wir nach einem deutlichen Abwärtstrend. Eine Kehrtwende sehe ich nicht.

Aber "das Team von Trainer Hannes Wolf wird alles daransetzen, drei wichtige Punkte gegen die Kölner einzufahren", so schreibt mir mein Club im heutigen Newsletter. Ersetzt man "wird" durch "will" wäre das deutlich authentischer.

Manchmal ist es nicht ein Satz, sondern nur ein Wort, mit dem man sich unter Umständen der Lächerlichkeit preis gibt.
Saison 2020/21: Ich will kein Gejammer hören, sondern erwarte, dass jeder Spieler und Verantwortliche zu jeder Zeit dies hier in die Reportermikrofone sagt: "Für englische Wochen und Dreifachbelastung sind wir personell hervorragend aufgestellt. Es steht in der Verantwortung des einzelnen Spielers, seine Fitness so zu konditionieren, dass er bei unserem Tempo mithält."

14,090

Saturday, April 17th 2021, 12:34pm

Diese kritisierte Mentalität herrscht vor allem bei einigen labilen Fans vor. Die schon immer vor den Spielen jammern und Niederlagen prophezeien.

Im Club ist das weniger zu finden.
Gegen Signaturen

14,091

Saturday, April 17th 2021, 3:40pm

Diese kritisierte Mentalität herrscht vor allem bei einigen labilen Fans vor. Die schon immer vor den Spielen jammern und Niederlagen prophezeien.

Im Club ist das weniger zu finden.


Ja, im Club werden lieber Kampfansagen getätigt, um dann nach der unweigerlichen Selbstdemontage immer wieder zurückzurudern.

Diese Selbstüberschätzung findet man hier ja auch bei einigen Fans.

14,092

Saturday, April 17th 2021, 4:42pm

Ein Realist ist ein Optimist mit Erfahrung, wird aber gerne von Optimisten ohne Erfahrungen als Pessimisten gesehen... :D
Registrierungsdatum

Samstag, 13. Dezember 2003, 16:21

14,093

Saturday, April 17th 2021, 6:30pm

Ein Realist ist ein Optimist mit Erfahrung, wird aber gerne von Optimisten ohne Erfahrungen als Pessimisten gesehen... :D
:bayerapplaus
Saison 2020/21: Ich will kein Gejammer hören, sondern erwarte, dass jeder Spieler und Verantwortliche zu jeder Zeit dies hier in die Reportermikrofone sagt: "Für englische Wochen und Dreifachbelastung sind wir personell hervorragend aufgestellt. Es steht in der Verantwortung des einzelnen Spielers, seine Fitness so zu konditionieren, dass er bei unserem Tempo mithält."

14,094

Saturday, April 17th 2021, 8:46pm

Die K*lner haben das in der ersten Halbzeit gut gemacht :D

14,095

Saturday, April 17th 2021, 8:49pm

"Wir müssen nach hinten schauen, alle haben heute gepunktet", geht doch, Rudi :bayerapplaus
Saison 2020/21: Ich will kein Gejammer hören, sondern erwarte, dass jeder Spieler und Verantwortliche zu jeder Zeit dies hier in die Reportermikrofone sagt: "Für englische Wochen und Dreifachbelastung sind wir personell hervorragend aufgestellt. Es steht in der Verantwortung des einzelnen Spielers, seine Fitness so zu konditionieren, dass er bei unserem Tempo mithält."

14,096

Saturday, April 17th 2021, 9:45pm

Jetzt müsste es nur halt auch mal „wir müssen nach oben schauen, alle haben gepunktet“ funktionieren. :LEV16
Wenn Du Frühstück am Bett haben willst, dann schlaf gefälligst in der Küche !!!

14,097

Saturday, April 17th 2021, 10:00pm

Zitat aus einem Seminar für Führungskräfte (lang ist's her): Du kommst nur nach oben, wenn Du nach unten treten kannst.


Da ist was dran und ich weiß auch warum ich nie in die oberste Führungsriege aufgestiegen bin. Weil ich Herz habe und das nicht opfern will. Geht vermutlich vielen beim Bayer so.
Saison 2020/21: Ich will kein Gejammer hören, sondern erwarte, dass jeder Spieler und Verantwortliche zu jeder Zeit dies hier in die Reportermikrofone sagt: "Für englische Wochen und Dreifachbelastung sind wir personell hervorragend aufgestellt. Es steht in der Verantwortung des einzelnen Spielers, seine Fitness so zu konditionieren, dass er bei unserem Tempo mithält."

14,098

Tuesday, May 4th 2021, 1:19pm

Keller-Nachfolge? Rettig: Völler "sicherlich ein 1A-Kandidat"

klick

Den würde ich in der Schubkarre da hin fahren! :LEV6
Rudi Völler - Erfolgsverhinderer!

14,099

Tuesday, May 4th 2021, 4:43pm

Jo, ich schieb die Karre mit!
:bayerapplaus :LEV6
"Wir sind zufrieden", schöner konnte man die Komfortzone nicht beim Namen nennen!
Völler raus!!!

14,100

Tuesday, May 4th 2021, 4:56pm

Schweinchen Schlau mal wieder :LEV14
C2H5 - OH

6 users apart from you are browsing this thread:

6 guests