Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

821

Saturday, March 30th 2019, 3:42am

Ist nicht mehr als ein Blender. Er legt den Deckmantel des schönen Spiels über sein taktisches Unvermögen und scheinbar auch fehlende Klasse beim Training.
Angeführt werden dann immer diese Kleinigkeiten die fehlen, weil er auf die Scheinüberlegenheit hinweist.

Herrlich hatte den Laden nachdem RB Spiel hinten dicht und nur so funktioniert Fußball und was haben wir jetzt?
Eine taktiache Idee, eine einzige wohlgemerkt, die dann offenbar seltener funktioniert als umgekehrt.

Meine persönlichen Hoffnungen auf einen Umbruch waren vielleicht einfach zu groß, aber sowas wie gestern ist hart.

Die Spieler sind nunmal so, er wird hier keine 15 fertigen Spieler bekommen, auch nicht im Sommer wenn vielleicht 6 oder 7 den Verein verlassen.

822

Saturday, March 30th 2019, 6:08am

Das erinnert mehr und mehr an die letzte Saison von Roger Schmidt. Sehr schade. Bosz hat hier teilweise fantastischen Fußball spielen lassen, aber er ist offensichtlich auch sehr leicht zu knacken. Seine Bilanz ist mittlerweile kaum noch besser als die von Heiko Herrlich.


Herrlichs Ansatz die Defensive zu stabilisieren und vorne auf die individuelle Klasse zu setzen ist zwar nicht so spektakulär, aber er hatte verstanden, was diese Mannschaft braucht.

Jau, für Platz 10-14 hätte das auch garantiert gereicht. Ein leeres Stadion war der bereits realisierte Nebeneffekt. Abgänge hochkarätiger Spieler, wenn man davon sprechen darf, waren bereits programmiert.
Hat sich daran etwas geändert? Der phasenweise gute Offensivfußball täuscht inzwischen nicht mehr über schwache Ergebnisse hinweg.

Die Frage ist jetzt, ob Bosz lernfähig ist. Das würde ihn von Roger Schmidt unterscheiden.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

823

Saturday, March 30th 2019, 7:12am

Mit diesen Spielercharakteren gewinnt kein Trainer der Welt etwas. Nicht, dass die schlechte Kicker wären. Aber es fehlt auf dem Platz der/die Leader, die den Rest im System funktionieren lassen.
Das System von PB sieht bestimmt nicht so aus, wie das, was gestern gespielt wurde. Da macht jeder was er will, keiner was er soll ... Nützt nix, die Saison ist in der Tonne, genau hingucken, ausmisten und Neuaufbau.
Einen Anfang könnte man auf der Management-Ebene mit Rentner Rudi und dem Möchtegern-Sportdirektor Simonchen Rolfes machen.
"Am liebsten haben wir den Ball. ... Ab und zu ein Tor ..."


W11 - 3. Liga: Gikiewicz, Nicolas - Otavio; Schlotterbeck, N.; Rekik; Kimmich; Schulz - Zulj; Kramer; Strobl; Löwen; Havertz; Philippp; Witsel - Alario; Eggestein, J.; Ibisevic

824

Saturday, March 30th 2019, 9:06am

Genauso wie die Euphorie nach den ersten Siegen übertrieben war, sollte man jetzt nicht ins Tal der Tränen abrutschen.

Viele Worte. Nix gelernt.
Bosz will Ballbesitz und Dominanzfussball. Das geht gegen individuell schlechtere Teams. Gegen gleiche wie Krasnodar,Gladbach,Bremen,Hoffenheim und co eben nicht- weil der Gegner das taktisch nicht mit macht.
Das ist ganz einfach .- und ein Nagelsmann schmunzelt - leider !!

Und so ging es in Dortmund auch -als die Gegner erst mal hinten dicht machten.
Wir haben nicht die Überklasse,um alle Gegner offensiv zu dominieren.
wenn Bosz nicht schnell umdenkt,ist er kürzer hier als Herrlich.


Eine Ebene des Problems ist sicherlich, dass Bosz' System bisher nur in den Niederlanden über einen längeren Zeitraum funktioniert hat. In der Bundesliga gibt es einfach bessere Mannschaften als der niederländische Durchschnitt, die beim Ballgeschiebe mithalten können. Und wie du richtig schreibst: gegen Gegner auf Augenhöhe haben wir nicht gewonnen. Das ist ein klares Indiz.

Grundsätzlich weiß ich auch nicht, was ich von Spielphilosophien und Systemen halten soll, die in ihrer Komplexität und ihrem Risiko anscheinend so anspruchsvoll sind, dass alle nahezu perfekt spielen müssen, damit das funktioniert. Mannschaften und Trainer, die begabt sind, stellen sich darauf ein. Persönlich sehe ich noch nicht, was Bosz aus seiner Dortmunder Zeit taktisch gelernt haben will, wie er auf der Vorstellungs-PK angegeben hat.

Mit diesen Spielercharakteren gewinnt kein Trainer der Welt etwas. Nicht, dass die schlechte Kicker wären. Aber es fehlt auf dem Platz der/die Leader, die den Rest im System funktionieren lassen.
Das System von PB sieht bestimmt nicht so aus, wie das, was gestern gespielt wurde. Da macht jeder was er will, keiner was er soll ... Nützt nix, die Saison ist in der Tonne, genau hingucken, ausmisten und Neuaufbau.
Einen Anfang könnte man auf der Management-Ebene mit Rentner Rudi und dem Möchtegern-Sportdirektor Simonchen Rolfes machen.


Eine andere Ebene des Problems ist definitiv, dass dieser Klub von einem Mentalitätsvirus befallen ist. Ohne Konzentration, Disziplin, Zielstrebigkeit funktioniert selbst das einfachste Spielsystem der Welt nicht. Die Kombination aus mentaler Nachlässigkeit (weil passt schon) und komplexer, aber einseitiger Spielanlage (siehe oben) führt dann zu solchen Resultaten. Dortmund hat nach Bosz und Stöger Mentalitätsdefizite im Kader festgestellt und darauf reagiert. "Überraschend" wurden zwei ehemalige Leverkusen-Spieler dabei aussortiert: Castro und Schürrle. Das ist auch so ein Indiz.

Grundlegend leben hier viele Verantwortliche und Spieler in Selbstüberschätzung, die medial reproduziert wird. Es ist immer zu hören, wie talentiert dieser Kader sei. Wie viel Potenzial all die jungen Spieler haben und dass die irgendwann bei den ganz großen Klubs spielen. Wenn du das jede Woche hörst und liest, ja dann glaubst du auch irgendwann selbst daran, dass du es ganz, ganz toll machst und alles ein Selbstläufer ist. Lieber hätte ich einen weniger talentierten, weniger gelobten Kader... die aber mental alles auf die Bahn bringt. Hier zählt aber nicht der nackte sportliche Erfolg, sondern der Wiederverkaufswert der Spieler und der Werbewert des Klubs.

825

Saturday, March 30th 2019, 10:55am

Ich habe seine Reaktion auf die Verletzung von Bellarabi nicht verstanden, aber scheinbar richten sich Einwechslungen bei ihm nach Hierarchie und nicht nach Taktik. Warum er einen Flügelspieler mit Aranguiz ersetzt und dann Havertz auf die rechte Seite stellt, verstehe ich nicht. Das kann doch nicht funktionieren. Dass er mit dem dritten Wechsel wartet, bis alles zu spät ist, ist mittlerweile nichts Neues mehr.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

826

Saturday, March 30th 2019, 11:27am

Gegen Bremen und heute war doch das System Bosz nur rudimentär zu sehen. Ich kann mir weder Vorstellen das Bosz dies so wollte noch das er etwas Verändert hat was zu diesem Ergebnis führte.

Beispiel 1: Gegen Düsseldorf oder auch gegen die Bayern usw. haben wir hinten den Ball oder wollen klären. Wir bolzen den Ball aber nicht wild nach vorne (wie heute kurz vor dem 1:2) sondern spielen zum freien Mann, der passt gleich mal weiter zum anderen immer schön im Dreieck. Alles mit Flachpass und wer gerade nicht den Ball hat in der Zone der läuft gerade sich etwas frei um Anspielbar zu sein.
Es machte keinen Unterschied ob da ein Bayernspieler, ein Wolfsburger, ein Freiburger oder anderer Gegner angelaufen war. Nie haben wir den Ball wil hoch weg oder durch einen schlechten Pass verloren und kassierten ein 1:2 wie heute. Heute habe ich dies nicht einmal gesehen. Nicht einmal.

Das ist aber ein Markenzeichen von Bosz sein System.

Beispiel 2: Wir wollen unser Spiel den Gegner Aufdrücken und Diktieren ja Dominieren. Das bedeutet nicht nur den Ball zu haben und damit Ballbesitz (manche schreiben immer dummen nutzlosen Ballbesitz) sondern wir wollen mit diesem Ball auch den Gegner mürbe spielen, oder zumindest ist das der Ansatz von Bosz. Ähnlich wie Pep will er durch das sichere Flachpasspiel die Dominaz haben das der Gegner ständig laufen muss, nicht sprinten aber laufen, verschieben und trotzdem nicht an den Ball kommt. Das will er auch drei vier Minuten lang so sehen. Ich übrigens auch. Irgendwann verschiebt der Gegner dann nicht mehr konzentriert, irgendwann läuft dann ein Gegner nicht mehr an und dann kommt die Lücke, der Moment wo wir dann mit unserer Qualität Effektiv das Tor machen.

Das bedeutet A: Geduld, Geduld und weiter viel Geduld. Das bedeutet auch hohe Passicherheit, gutes Mitdenken da ja stets ohne Ball selbst im Dreieck wieder frei gelaufen Anspielbar zu sein. Wer genau hinschaut sieht 3 bis 5 Spieler von uns laufen der Rest ruht sich aus. Somit können wir uns Erholen der Gegner nicht.

Das bedeutet B: Durch die hohe Qualität unserer Spieler stärken wir uns dadurch noch etwas und machen uns besser. Der Gegner, wie heute Hoffenheim, hätte gerade mal zwei drei Kontermöglichkeiten gehabt wie Düsseldorf und evetuell ein oder zwei Tore gemacht wenn sie so Effektiv der der BVB gewesen wären. Aber eher wohl nicht.

Das ist ein Merkmal auch vom Bosz System. Heute nix zu sehen.
Heute sahen wir zwar Ballbesitz aber keine Dominaz. Heute sahen wir kaum mehr als 45 Sekunden diese Ballbesitzphase und am Ende war stets der Ball schnell in die Spitze und dann entweder im Dribbling vergeigt oder per Pass verloren und Hoffenheim schaltete sofort um und wollte schnell durch unser Zentrum oder die Außen variabel uns Auskontern.

Nur ist das kein Knacken vom System Bosz. Das ist auch kein Auscoachen von Bosz durch Nagelsmann. Bosz wollte garantiert so nicht spielen und wollte auch nicht solche Ballverluste oder ständig wie bei Roger Schmidt in paar Sekunden blind Angelaufen in die Spitze kommen. Zumal Hoffenheim das clever machte und wir ständig in der selben Situation uns fest gelaufen haben oder dribbeln wollten.

Entweder haben wir dumme Spieler oder Hoffenheim Spieler die es besser können.

Dummer Ballbesitz war das. Ja... aber das ist nicht Bosz System.

Dann mal zu Kai. Er will Dribbeln auf den Aussen in eigener Hälfte gegen zwei. Ist das Bosz System? Wir haben wir das gegen die Bayern gemacht? Gegen Wolfsburg? Auf engen Raum Abgespielt, gelöst und wenn es 30 Sekunden gedauert hätte oder auch mal hinten herum aber nicht so. Das ist nicht Bosz System.


Bosz steht für was anderes und wenn unsere dummen Spieler es nicht hinbekommen müssen sie weg. Da will ich diesmal keine Gnade. Wer nicht mitzieht muss weg. Es geht nicht darum das sie es nicht können. Sie haben es in vielen Spielen gezeigt. Sie können es perfekt. Dies hat ihren Marktwert gesteigert. Das machte sie besser als ihr Talent. Es machte uns Erfolgreicher.

Jetzt spielen die Spieler wieder Müll. Zwei Spiele wo sie nicht das Bosz System spielen wollten. Wollte Peter Bosz anders spielen? Sich auf was auch immer beim Gegner einstellen? Taktisch oder sonst was? Nein! Er wollte wie jedes Spiel cleveren geduldigen Flachpass Ballbesitz ohne Ballverluste wo wir auf den Moment lauern und Eiskalt diesen nutzen. Siehe und Höre ihn nach dem Freiburg Spiel, nach dem Düsseldorf Spiel, nach dem Bayern Spiel und nach dem Bremen Spiel.

Es ist mir schleierhaft was Volland meint wenn er 100% einfach zu versieben und sich nun wieder mehr an die eigene Nase packen will. Was hat dieser Spieler bitte am System Bosz nicht verstanden? Ist er zu dumm einen Pass über 5m zu spielen oder sich frei zu laufen um den Ball auch zu sichern? Was meint Kai was er da dribbeln will in eigener Hälfte? Haben ihn die Nationalspieler etwa Flausen in den Kopf gesetzt um ihn schön durch den Wind zu jagen damit sie selbst mit ihren Clubs abschneiden? Was denken sich die Benders was sie da Veranstalten? Bolzen wie auf dem Bolz Platz? Und bitte was macht Tah eigentlich? in 4 Wochen was verlernt was vorher er so prima konnte? Weil was? Er keinen Bock hat ala Sokrates?

Wir wurden heute weder Ausgecoacht noch hatten wir keinen Plan B oder C. Wir hatten keinen Plan A weil unsere Spieler entweder keinen Bock mal wieder hatten oder zu dumm sind. Was anderes kann es nicht sein. Weder zu wenig Kraft noch zu wenig Frische im Kopf noch sonst was.

Es ist an der Zeit das die Spieler her zu spüren bekommen was Angesagt ist: Die Vorgaben des Trainers zu 100% umzusetzen. Keine große Fresse vor Spielen, keine Post auf Instra oder sonst wo sondern 100% das Spielen was der Trainer will. Und wenn die das nicht können weil zu dumm oder weil kein Bock müssen sie weg.

Du kannst so ein Spiel beginnen, ja. Aber wenn du 1:2 oder 1:3 hinten liegst und das kann immer passieren darfst du nicht sturr an deinem Systen festhalten. Du machst dich mit dem Ballgeschiebe nur selber mürde und müde weil du die Konter durch Sprints verteidigen musst. Da braucht man mehr Variabilität. Dieses Spiel ging eindeutig auf die Kappe von Bosz. Die gleichen Fehler wie in Dortmund.
Ich habe aber die Hoffnung und würde da auch Zeit reinstecken, um das weiter zu entwickeln, wenn diese Borniertheit abgelegt wird.

Veränderte Barca unter Pep seine Spielweise wenn sie mal 0:2 zurück lagen? Haben das die Bayern gemacht?
Beides nein. Im Gegenteil. Besonders dann, nach einem 1:3 musst du mit dem System Bosz noch mehr versuchen die Dominanz zu bekommen. Die Spieler müssen dann nicht an die ablaufende Zeit denken sondern in den Modus Ballbesitz, Absicherung und noch ruhiger zu spielen um Sicherheit zu gewinnen. Das mag in einem KO Spiel mit 10 Minuten auf der Uhr natürlich anders sein. Aber in einem Liga Spiel nicht. Da geht es dann auch um sicher aus der Nummer ohne weiteren Schaden zu kommen. Noch einmal versuchen Sicherheit in das eigene Spiel zu bekommen und schauen ob doch noch zwei drei Chancen raus springen für ein 2:3 oder gar 3:3.

Bosz macht doch keine Fehler indem er sagt spielt hektisch, Tah mach lange Bälle oder sagt Volland oder Kai los dribbelt mehr besonders in der eigenen Hälfte oder was auch immer. Er sagt auch nicht, werdet Unruhig und spielt so das Hoffenheim seine gesamte Qualität und Stärken voll Ausnutzen kann. Glaubst du ernsthaft er stellt das Tea, so ein das die Reihenweise so dumme Dinge machen?

Das System Bosz ist doch nun wirklich nicht kompliziert oder schwer zu spielen oder so Aufwendig. Da war ja das Schmidt System alleine von Kraft und Kopf her doppelt oder dreifach Aufwendiger.

Es gibt eine Voraussetzung für das System Bosz: Passicherheit und Laufbereitschaft. Das können unsere Spieler. Das haben sie doch nun oft bewiesen und wer von Aussen oder als Spieler nicht sah wie viel besser sie selbst dabei wurden und wie Erfolgreich sie damit wären hat einen an der Waffel. Ernsthaft, deren Talent und Qualität kamen doch da erst so richtig raus.
Wo war das denn heute zu sehen?

Diesen Anspruch kannst du mit City oder Barca haben aber nicht in Leverkusen. Da musst du dann auch mal vertikaler spielen, mal auf 3er Kette oder 5er Kette umschalten, mal zwei Spitzen bringen oder einen zweiten 6er.

Es gibt einige Dinge, die Bosz noch auf die Füße fallen werden. Dazu gehört das Festbeißen an eine Spielart und das Festbeißen an einer Formation. Das hat selbst Heidenheim schon als Schwäche erkannt.

Grundlegend finde ich es nicht falsch Ballbesitzfußball zu etablieren aber selbst Pep hat Ideen bei City und stellt um und setzt hier und da auf vertikale Konter.

Bis dato sehe ich in Bosz einen Schmidt 2.0, was das Dogma in das Spielsystem und die Verwundbarkeit in der Abwehr angeht.

827

Saturday, March 30th 2019, 11:43am

Bis dato sehe ich in Bosz einen Schmidt 2.0, was das Dogma in das Spielsystem und die Verwundbarkeit in der Abwehr angeht.


Saison 2014/15 - Jahr eins unter RS: Torverhältnis nach 34 Spielen 62:37; drittbeste Abwehr der gesamten Liga

Saison 2015/16 - Jahr zwei unter RS: Torverhältnis nach 34 Spielen 56:40; drittbeste Abwehr der gesamten Liga

Die Fachkompetenz in diesem Forum ähnelt der miesen Chancenverwertung vom Eishockeyspieler.

Nebenbei: RS ist in seinem dritten Jahr Trainer in China - nach drei Spielen an der Tabellenspitze mit neun Punkten und 6:0 Toren...
"Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

828

Saturday, March 30th 2019, 12:25pm

Die Fachkompetenz in diesem Forum ähnelt der miesen Chancenverwertung vom Eishockeyspieler.
Was du in jedem deiner Beiträge hier immer wieder eindrucksvoll untermauerst....

829

Saturday, March 30th 2019, 12:37pm

Gegen Bremen oder gestern in Hoffenheim hielt unser "komplexes" Spielsystem gerade mal 13 bzw. 10 Minuten. Dann war der erste Konter- bzw. das erste ernstzunehmende Überschreiten der Mittellinie vom Gegner drin. In Dortmund waren es immerhin 30 Minuten. Heisst: tendenziell fallend gegen Mitbewerber höherer Spielstärke...erschreckend!


Ach so

Quoted

Warum er einen Flügelspieler mit Aranguiz ersetzt und dann Havertz auf die rechte Seite stellt, verstehe ich nicht.


Ich auch nicht. Der Aranguiz war doch erst ein paar Stunden vorher ausm Flieger gepurzelt und sollte geschont werden, wenn ich das jetzt richtig mitbekommen habe.

This post has been edited 1 times, last edit by "portello" (Mar 30th 2019, 12:43pm)


830

Saturday, March 30th 2019, 12:55pm

Gegen Bremen oder gestern in Hoffenheim hielt unser "komplexes" Spielsystem gerade mal 13 bzw. 10 Minuten. Dann war der erste Konter- bzw. das erste ernstzunehmende Überschreiten der Mittellinie vom Gegner drin. In Dortmund waren es immerhin 30 Minuten. Heisst: tendenziell fallend gegen Mitbewerber höherer Spielstärke...erschreckend!


Ach so

Quoted

Warum er einen Flügelspieler mit Aranguiz ersetzt und dann Havertz auf die rechte Seite stellt, verstehe ich nicht.


Ich auch nicht. Der Aranguiz war doch erst ein paar Stunden vorher ausm Flieger gepurzelt und sollte geschont werden, wenn ich das jetzt richtig mitbekommen habe.



Die Qualität des Kaders ist mittleres BL Niveau. Wenn man Spieler wie Jedvaj, Wendell, Baum, Kohr, Weiser, Alario, Drago immer mal wieder bringen muss, dann kann kein Trainer Erfolg haben. Die Kaderplanung ist verfehlt.

831

Saturday, March 30th 2019, 2:06pm

Bis dato sehe ich in Bosz einen Schmidt 2.0, was das Dogma in das Spielsystem und die Verwundbarkeit in der Abwehr angeht.


Saison 2014/15 - Jahr eins unter RS: Torverhältnis nach 34 Spielen 62:37; drittbeste Abwehr der gesamten Liga

Saison 2015/16 - Jahr zwei unter RS: Torverhältnis nach 34 Spielen 56:40; drittbeste Abwehr der gesamten Liga

Die Fachkompetenz in diesem Forum ähnelt der miesen Chancenverwertung vom Eishockeyspieler.

Nebenbei: RS ist in seinem dritten Jahr Trainer in China - nach drei Spielen an der Tabellenspitze mit neun Punkten und 6:0 Toren...

Zunächst sagt diese Statistik nicht unbedingt über das Abwehrverhalten aus. Kann mich an viele Spiele erinnern in denen wir hinten offen wie ein Scheunentor waren und bei einer Führung Konter gefangen haben. Zudem ebenfalls sturr am System festhaltend. Nur vertikal und Pressing gespielt. Viele Spieler waren froh unter Herrlich mal wieder Fußball spielen zu dürfen.

Und wie wars in der dritten Saison? Da wären wir mit Schmidt wahrscheinlich abgestiegen. Spricht nicht unbedingt für deine Fachkompetenz eine gesamte Saison nicht mit aufzuzählen.

832

Saturday, March 30th 2019, 2:12pm

Die bisherige Bilanz unter Peter Bosz:

Bundesliga: 6 Siege / 4 Niederlagen. Das sind 1,8 Punkte im Schnitt, was im Prinzip recht ordentlich ist. Falls wir allerdings gegen Leipzig verlieren sollten und anschließend in Stuttgart nicht gewinnen, was nicht so unwahrscheinlich ist, sind wir praktisch wieder auf Herrlich-Niveau. Für die CL reichen beide Varianten nicht.

DFB-Pokal: Peinliches Ausscheiden gegen mittelmäßigen Zweitligisten. Und das nach Halbzeitführung.

Euroleague: Unmotiviertes Ausscheiden. Offensichtlich bestand kein tieferes Interesse an dem Wettbewerb. Wohlgemerkt bei den Spielern, nicht bei Bosz (siehe Ajax).

Also in der Summe haben wir bisher noch nicht so viel gewonnen gegenüber der Zeit unter Heiko Herrlich, auch wenn doch spielerisch einige Partien vielversprechend waren.

833

Saturday, March 30th 2019, 3:49pm

Wir haben kein Trainerproblem - wir haben ein Strukturproblem!
W11 - 1. Liga - Europameister 2012 (W11 Liga 2)

Zitat (Reiner Calmund)

- "2000 Unterhaching, 2001 Daum, 2002 dreimal Zweiter, 2003 Abstiegskampf - da hätte ich auch mal einen Schöpferischen Gongschlag vertragen können."

834

Saturday, March 30th 2019, 3:59pm

Wir haben kein Trainerproblem - wir haben ein Strukturproblem!
:bayerapplaus :LEV5 :LEV6

835

Saturday, March 30th 2019, 6:07pm

Gegen Bremen oder gestern in Hoffenheim hielt unser "komplexes" Spielsystem gerade mal 13 bzw. 10 Minuten. Dann war der erste Konter- bzw. das erste ernstzunehmende Überschreiten der Mittellinie vom Gegner drin. In Dortmund waren es immerhin 30 Minuten. Heisst: tendenziell fallend gegen Mitbewerber höherer Spielstärke...erschreckend!


Ach so

Quoted

Warum er einen Flügelspieler mit Aranguiz ersetzt und dann Havertz auf die rechte Seite stellt, verstehe ich nicht.


Ich auch nicht. Der Aranguiz war doch erst ein paar Stunden vorher ausm Flieger gepurzelt und sollte geschont werden, wenn ich das jetzt richtig mitbekommen habe.



Die Qualität des Kaders ist mittleres BL Niveau. Wenn man Spieler wie Jedvaj, Wendell, Baum, Kohr, Weiser, Alario, Drago immer mal wieder bringen muss, dann kann kein Trainer Erfolg haben. Die Kaderplanung ist verfehlt.



Da gebe ich dir Recht.
Der Kader ist mittleres Bundesliganiveau. Ich habe auch keine Hoffnung, das sich das im Sommer ändern wird. Gerade deswegen aber muss sich ein Trainer (egal welcher) was einfallen lassen .
Das vermisse ich derzeit.

836

Saturday, March 30th 2019, 6:29pm

Da nun fast Alles verloren ist, sollte er den Mut haben, die Abwehr umzukrempeln für die letzten Spiele der Saison.

Jedvaj auf die Tribüne

Die Benders auf die Bank

Tah auf IV

Drago auf IV (warum wird der hier so runtergemacht??? Ich finde, er hat diese Saison auf der IV besser gespielt als Sven Bender)

Kohr auf AV rechts (Er ist nicht der schnellste, aber schneller als Lars Bender und Jedvaj zusammen)

AV links??? Puha, das ist schwierig... Vielleicht einen Stürmer probieren. Paulinho ist körperlich robust, schnell und zweikampfstark.

Alles ist besser als diese Chaos-Combo dahinten!

Trainer hab Mut! Du hast nichts zu verlieren!!!

837

Saturday, March 30th 2019, 7:27pm

Da nun fast Alles verloren ist, sollte er den Mut haben, die Abwehr umzukrempeln für die letzten Spiele der Saison.

Jedvaj auf die Tribüne

Die Benders auf die Bank

Tah auf IV

Drago auf IV (warum wird der hier so runtergemacht??? Ich finde, er hat diese Saison auf der IV besser gespielt als Sven Bender)

Kohr auf AV rechts (Er ist nicht der schnellste, aber schneller als Lars Bender und Jedvaj zusammen)

AV links??? Puha, das ist schwierig... Vielleicht einen Stürmer probieren. Paulinho ist körperlich robust, schnell und zweikampfstark.

Alles ist besser als diese Chaos-Combo dahinten!

Trainer hab Mut! Du hast nichts zu verlieren!!!
Tah ist diese Saison mit Abstand unser schwächster IV...würde in den nächsten Spielen gerne mal längerfristig Sven & Drago sehen. Bei letzerem gebe ich dir nämlich recht, der spielt keine schlechte Saison.
Man, ist das 'ne Wurst!

838

Sunday, March 31st 2019, 10:22am

In den ersten 10 Spielen unter Bosz ist die Punkteausbeute fast identisch zu der in den letzten 10 Spielen unter Herrlich: 18 Punkte bei +7 Tordifferenz vs. 17 Punkte bei +3 Tordifferenz.

Bosz hat viel umgekrempelt, offensiv sieht das streckenweise sehr schön aus, aber unterm Strich springt zu wenig heraus. 15 Gegentore unter Herrlich bzw. 16 unter Bosz in diesen je 10 Spielen sind einfach zu viel. So viele Gegentore haben die Teams auf den ersten 5 Plätzen mit Ausnahme von Gladbach im gesamten bisherigen Saisonverlauf noch nicht gefressen. Einigen Defensivspielern fehlt es offensichtlich einfach individuell an Klasse für die Ansprüche, die wir haben, und auch als Kollektiv ist das Defensivverhalten für den Anspruch CL nicht gut genug.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

839

Sunday, March 31st 2019, 10:36am

Aber kommen wir mal zu deiner Aussage: Hat Hoffenheim heute so gespielt das sich unser Bosz System nicht entfalten konnte oder haben unsere Spieler das System Bosz gar nicht gespielt?
Nagelsmann hat nach dem Spiel gesagt, dass die Strategie für dieses Spiel war, tief zu stehen und auf Ballgewinne und schnelle Konter zu bauen. Ihm war es also relativ egal, ob sich unser Spiel entfalten konnte, so lange er nur die Räume fürs Konterspiel bekommen konnte. Folglich war er auch sehr glücklich darüber, dass sie in den turbulenten Anfangsminuten nicht in Rückstand geraten sind.

Wenn unser Spiel so ausrechenbar ist, dass Nagelsmann mit Hoffenheim, die ja auch dringend punkten mussten, in einem Heimspiel von vornherein so eine Taktik als am erfolgsversprechendsten ansieht, dann sollte dringend überlegt werden, ob man das eigene Spiel nicht mehr variieren muss. Warum nicht einfach mal selbst tief stehen, Hoffenheim das Spiel machen lassen und kontern? Es soll ja Spieler in unseren Reihen geben, die das gut können.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

840

Sunday, March 31st 2019, 11:06am

Sehe ich auch so. Ich kritisiere ja nicht schnell, aber wenn wir jetzt schon an dem Punkt sind, dass es so 'einfach' ist, uns zu schlagen, dann ist es am Ende egal ob es an der fehlenden Klasse der Spieler liegt, oder der Taktik. Dann muss ich was ändern.
Gegen Signaturen