Posts by Thom und Kirsten

    Kicker-Interviewvom 17.07.2024:

    Aleix Garcia über Xabi Alonso: "Ich will seine Pläne ändern" - kicker


    Der Spanier äußerte sich nun erstmals ausführlich - und gab interessante Antworten.


    Nach langen Verhandlungen konnte Bayer 04 Leverkusen Aleix Garcia (27) von einem Wechsel überzeugen und überwies dafür 18 Millionen Euro an den FC Girona. Der Spanier entschied sich dabei nicht für die finanziell lukrativste Offerte, nun sprach er bei seiner offiziellen Vorstellung über …

    … seine ersten Tage in Leverkusen:

    "Für mich ist alles neu. Das Team hat mich gut aufgenommen. Xabi Alonso spricht mit mir Spanisch, weil es für mich einfacher ist. Ich spreche zwar gutes Englisch, aber natürlich ist es einfacher. Die ersten Tage liefen sehr gut."

    ... Bayer 04 Leverkusen:

    "Ich habe Leverkusen letzte Saison verfolgt, sie haben sehr gut gespielt."

    … Xabi Alonso:

    "Xabi Alonso war ein großer Spieler und ist jetzt ein sehr guter Trainer. Mein erster Eindruck von ihm war sehr gut, er war auch einer der Gründe, warum ich in Leverkusen unterschrieben habe. Er hat mir erklärt, was er von mir erwartet. Wir werden versuchen, den besten Weg zu finden, wie ich meine Qualitäten einbringen kann."

    … seine Qualitäten:

    "Ich kann im Mittelfeld eine etwas andere Rolle einnehmen. Ich bewege mich viel im Mittelfeld, mag es gleichermaßen in der Nähe der Innenverteidiger und in Tornähe bei den Stürmern zu sein. Ich mag es, kurz zu spielen, kann aber auch lange Bälle spielen. Und ich mag es, zwischen die Linien zu spielen und Freiräume zu finden."

    ... seine Startelfchancen:

    "Es wird schwer werden, einen Stammplatz zu erhalten. Sie haben viele gute Spieler, aber ich werde es versuchen. Ich kam hierher, um mein Bestes zu zeigen. Ich werde 100 Prozent geben, um in der Startelf zu stehen. Am Ende wird Xabi Alonso entscheiden."

    … die große Konkurrenz innerhalb des Teams:

    "Ich denke, dass es gut ist, wenn man in einer Mannschaft so viel starke Konkurrenz hat. Jeder treibt den anderen an. Wenn du so eine Konkurrenz hast, musst du jeden Tag perfekt trainieren, um dich dem Trainer anzubieten. Es ist eine Ehre, mit solchen Spielern spielen zu dürfen."

    ... die Anforderungen der Spielidee von Xabi Alonso:

    "Für mich ist es nicht schwer, weil wir letzte Saison ähnlich gespielt haben. Es ist leicht für mich, zu verstehen, was Xabi Alonso von mir verlangt. Wir haben viel geredet, heute haben wir ein individuelles Video von mir gemacht. Am Ende sprechen wir dieselbe Sprache."

    … seine eigenen Ambitionen:

    "Persönlich möchte ich so viel wie möglich spielen. Ich weiß, dass das schwer ist, weil Xabi Alonso seine Mannschaft bereits hat, aber ich will seine Pläne ändern."

    … seine Ziele mit Bayer 04 Leverkusen:

    "Ich habe zu Xabi Alonso gesagt: 'Wenn ich komme, dann will ich Titel gewinnen.' Wir haben die erste Chance im Supercup gegen Stuttgart - mit unseren Fans. Unser Ziel ist, unseren Weg fortzusetzen: Titel gewinnen und in der Champions League spielen."

    … die Bundesliga:

    "Ich weiß viel über die Liga, es gibt viele große Mannschaften. Ich habe noch nicht gegen deutsche Klubs gespielt, aber ich erwarte eine sehr physische Liga mit viel Qualität. Aber ich denke, dass wir eine der stärksten Mannschaften sind."

    … die Atmosphäre in der Bundesliga:

    "Jeder, mit dem ich in diesem Sommer gesprochen habe, meinte, dass die Atmosphäre in der Bundesliga top ist. Ich warte darauf, das zu erleben."

    … die Fans in Deutschland:

    "Der Eindruck ist sehr gut. Wir hatten in den vergangenen Tagen viele Fans, die auf uns draußen gewartet haben. Das ist in Spanien anders, da hat man nur ein, zwei Tage pro Jahr mit den Fans. Ich mag es, mit den Fans zu sein. Die kommen zu jedem Spiel, um uns zu unterstützen."

    … seinen Entschluss, Girona zu verlassen:

    "Es war eine schwere Entscheidung für mich. Wir haben gut gespielt und uns für die Champions League qualifiziert. Aber Fußball ist nunmal so, dass du eines Tages da bist und am nächsten Tag woanders. Ich denke, dass Leverkusen für mich eine große Chance ist, mein persönliches Level zu verbessern. Ich bin glücklich, dass ich mich so entschieden habe. Ich fokussiere mich jetzt auf Leverkusen."

    … seine Nicht-Nominierung für die EM 2024:

    "Wenn es nicht an Dir liegt, musst du es akzeptieren. Der Trainer hatte entschieden, mich zu Hause zu lassen. Natürlich wäre ich gerne dabei gewesen, aber ich respektiere es."

    … seine Ambitionen, Deutsch zu lernen: "Ich schaue nach Wohnungen und einem Auto, noch hatte ich keine Zeit. Aber ich hoffe, dass, wenn alles erledigt ist und das Training läuft, ich mit dem Deutschlernen starten kann. Ich möchte es probieren. Ich weiß, dass es eine schwere Sprache ist. Ich werde versuchen, es zu lernen. Wenn es zu schwer ist, werde ich es lassen. Meine Intention ist aber, es zu probieren."

    … das deutsche Wetter:

    "Ich weiß, dass Deutschland nicht so ist wie Spanien. Ich bin aber hier, um Fußball zu spielen und nicht Ferien zu machen."


    Klingt alles sehr vernünftig.






    Alonso schaltet sich in Huijsen-Poker ein
    Xabi Alonso höchstpersönlich knüpft Kontakt zum Umfeld des begehrten Innenverteidigers Dean Huijsen, um eine potenzielle Zusammenarbeit auszulote (...)
    www.fussballtransfers.com


    Xabi Alonso höchstpersönlich knüpft Kontakt zum Umfeld des begehrten Innenverteidigers Dean Huijsen, um eine potenzielle Zusammenarbeit auszuloten. Nach Informationen der FT-Partnerseite Foot Mercato hat sich der Cheftrainer von Bayer Leverkusen am gestrigen Dienstag mit der Spielerseite getroffen. Beim Deutschen Meister steht der 19-Jährige schon eine Weile auf der Liste.

    Huijsen verbrachte die Rückrunde bei der AS Rom und spielte sich mit guten Leistungen in den Fokus zahlreicher Topklubs, darunter Paris St. Germain und Borussia Dortmund. Juventus Turin zeigt sich derweil verkaufsbereit, angesichts eines noch bis 2028 datierten Arbeitspapieres schwebt den Italienern eine Ablöse von 30 Millionen Euro vor. Gut für Bayer: Huijsen soll einen Wechsel nach Leverkusen präferieren.


    :LEV3 :bayerapplaus

    Terrier passt wie Arsch auf Eimer zu uns. Kompletter Spieler, schnell, Torgefährlich, Spielübersicht. Ergänzt besonders perfekt unsere Linke Offensivseite, wo überwiegend Adli gespielt hat. Ganz klares Upgrade zu Hlozek. Tella, Hofmann und vielleicht sogar noch Frimpong über rechts, Sturm Boni, Schick, oder Terrier, Spielmacher Wirtz. Bomben Offensive. Wirtz Alternative wird bestimmt nicht kommen, wie denn auch? Da vorne haben fast alle eine brutale Spielübersicht und Torgefahr und das Besondere, was Wirtz hat, kannste halt nicht bezahlen. Das Kreative wird ohne ihn im Verbund gelöst werden müssten, oder mit echten 10er kann auch Hofmann die Leute gut einsetzen. Der Garcia Transfer eröffnet auch völlig neue Möglichkeiten. Ein besseres Xhaka double hätte man kaum kaufen können. Man könne hier vielleicht sogar Xhaka mal nach vorne ziehen, wenn Wirtz Pause braucht, dafür Gracia und Palacios dahinter. Eventuell traut man sogar Garcia zu etwas Offensiver zu spielen. Der hat auf jeden Fall genauso wie Xhaka eine brutale Spielübersicht und alles an Pässen drauf, um Leute in Szene zu setzen. Ich sehe hier unseren Kader mehr als vollständig. Links Arthur als Backup, oder sogar eher wieder rechts defensiv, wenn Frimpong geht, Tella kanns ja auch rechts, besonders vorne, Belocian ist ja eigentlich das Backup für links und selbst Andrichs könnte das Backup für IV machen, wenn Tah geht, da immer noch 3 Bomben Spieler für DM übrig. Selbst Hincapie kann Backup für IV macht und hat mir dort immer besonders gut gefallen, dann halt Belocian als LIV. Unser Kader hat so brutal viele Möglichkeiten und Qualität, selbst wenn für Tah und Frimpong keiner mehr kommt. UND, wir sind bereits voll eingespielt und haben den besten Trainer, der Spieler noch besser macht. Bayern und Dortmund werden es brutal schwer haben an uns vorbeizuziehen. Die Meisterschaft geht wieder nur über uns, da bin ich mir Sicher!

    Sehr schöne Zusammenfassung. Danke. Gehe da voll mit.

    Bei Verkauf:

    HSV verdient bei Tah noch mit

    Der Verkauf von Jonathan Tah an Bayer Leverkusen sorgt beim Hamburger SV nach wie vor für frisches Geld. Wie die ‚Bild‘ berichtet, kassiert der HSV jedes Mal, wenn sich die Werkself für die Champions League qualifiziert, dank einer Transferklausel 500.000 Euro.

    Da die Leverkusener dieses Jahr mit zehn Punkten Vorsprung auf Platz eins der Bundesliga stehen, scheint die Teilnahme an der Königsklassen nur noch Formsache zu sein.

    Tah war 2015 vom HSV zu Bayer gewechselt. Seitdem spielten die Rheinländer in drei Jahren in der Champions League.

    Die nächste Saison miteingerechnet hat Hamburg somit bereits zwei Millionen durch die vereinbarte Bonuszahlung kassiert.


    Ebenfalls beteiligt würde der HSV, wenn Tah die Werkself im Sommer verlässt.

    Zehn Prozent der Ablöse für den 28-jährigen Innenverteidiger, die über seinen damaligen Preis von 7,5 Millionen Euro hinausgeht, würde an die Rothosen fließen.



    aus FT.com

    Was für eine 11, und was für eine Bank. Wahnsinn. Träum ich noch?

    Hast Recht. Sehr schön und geduldig über Spielzeiten die Mannschaft zusammengestellt, sehen wir jetzt die schönen Resultate. Die ersten Spielergebnisse dieser jungen Saison fügen sich da passend ins Bild ein. Sollte in dieser Saison wieder die CL-Quali (oder mehr) erreicht werden, so werden auch wieder (noch bessere) Spieler zu uns kommen wollen, an die wir jetzt möglicherweise nicht heran kamen... Die Saison wird super, spür ich irgendwie.

    Bundesligisten an Nantes-Verteidiger Hadjam dran

    Bundesligisten an Nantes-Verteidiger Hadjam dran
    Jaouen Hadjam hat mit einer guten Rückrunde beim FC Nantes auf sich aufmerksam gemacht. Interesse regt sich unter anderem in der Bundesliga.Auch (...)
    www.fussballtransfers.com



    Jaouen Hadjam hat mit einer guten Rückrunde beim FC Nantes auf sich aufmerksam gemacht. Interesse regt sich unter anderem in der Bundesliga.

    Auch die zurückliegende Ligue 1-Saison hat wieder den einen oder anderen Rohdiamanten an die Oberfläche gespült. Eine neue Entdeckung: Linksverteidiger Jaouen Hadjam, dem in der Rückrunde der Durchbruch beim FC Nantes gelungen ist. Aus dem Stand bestritt der 20-jährige Winter-Neuzugang vom Paris FC 13 Ligaspiele und wies seine Eignung für eine europäische Topliga nach.

    Auch in der Bundesliga wurde Hadjams Potenzial schon registriert. Wie FT aus Frankreich erfuhr, zeigen sowohl Bayer Leverkusen als auch der VfB Stuttgart Interesse. Daneben beschäftigen sich weitere Bundesligisten, Vereine aus der italienischen Serie A sowie der französische Ligarivale OGC Nizza mit dem jungen Abwehrmann.

    Beim VfB steht bekanntermaßen Linksverteidiger Borna Sosa (25) vor dem Absprung und hinterlässt eine Kaderlücke. Die Werkself wiederum begrüßt mit Alejandro Grimaldo (27) einen hochkarätigen Neuzugang für diese Position, könnte aber Hadjam als jungen Backup mit Perspektive dazuholen. Der Vertrag des gebürtigen Parisers ist allerdings noch bis zum Sommer 2027 gültig.