Posts by Holzbein

    Quote

    Original von Bayerbolz3000
    Ungebildet, Arbeitslos und Fussball-"Fan". Eine explosive Kombination...


    der typische Ossi halt ... :LEV11


    Quote

    Original von Bayerbolz3000 Die sollen froh sein dass in Sachen Fussball mal was wirtschaftlich auf die Beine gestellt wird.


    hätte der Westen sich nicht gleich auf die Besten gestürzt (auch Bayer !!) und hättet ihr uns nicht Leute wie Otto geschickt (für den West-Bildungsbürger: der hat Dynamo Dresden in den (ersten) Ruin getrieben), sähe es u.U. etwas anders aus. So hat RB leichtes Spiel.
    Daß die sich nun ausgerechnet in die Hölle Leipzig & Umgebung gestürzt haben ....................
    Aber nun haben sie Unmengen von kostenloser Werbung und die ungebildeten, arbeitslosen, versoffenen (das haste noch vergessen !) Ossis haben eine Zielscheibe, um sich von ihren Unzulänglichkeiten abzulenken.


    Und dem Viererkette muß man wohl leider zustimmen - den RBs schlägt soviel Neid und Haß entgegen ; und den Chaoten (sorry: "Fußball-Fans" muß es heißen) ist die Öffentlichkeit sicher, können sich medienwirksam produzieren

    @Vize
    natürlich haben die Offiziellen & Spieler das Recht, so kurz nach dem Spiel sauer zu sein. Geht uns in ähnlichen Fällen ja ebenso (auch wir wurden gestern um zwei Tore bexxxxxx, haben dennoch 7:1 gewonnen :D ). Aber hier wurde ja noch fast 24 Stunden nach dem Spiel der Kopf des Schiris gefordert.


    Und mal im Ernst - da stehen Profis auf dem Platz, die alle irgendwelche Tricks auf Lager haben oder jeder auch schon mal nen Freistoß geschunden hat. Und ab und an sind die Schiris schon drauf reingefallen. Das trifft jeden Verein (man denke nur an Rot-Kopf-Hoeneß letzte Saison) im positiven wie im negativen Sinn. Gestern waren Bayer & Hoppenheim die Benachteiligten, nächstes WE evtl jemand anders. Wir haben doch jedes WE einen Verein, der auf die Schiris rumhackt und irgendwelche Verschwörungen wittert. Das nimmt langsam Überhand - deswegen ärgern mich diese Töne hier.


    Und was denElfer angeht - augenscheinlich hatte kein anderer Bayer-Profi den Arm (bzw. s. ä.) in der Hose, selber den Ball zu nehmen. Barnetta wird sicher nicht so schnell wieder schießen dürfen :LEV19

    Der Schiri ist schuld .....
    Jedesmal, wenn meine Jungs das früher gesagt haben, durften sie eine Extrarunde drehen. Bayer war einfach zu blind, die Führung nach Hause zu bringen, das entscheidende 3:1 zu machen. Und hat nen Elfer verschossen. Ist der Schiri daran auch schuld ? Hätte er Barnette verbieten müssen, zum Punkt zu gehen ?
    Wahrscheinlich :LEV18


    Nächste Woche werden sie sich strecken müssen, um die den Dreier gegen Hoffenheim zu holen. Die im übrigen noch viel deutlicher unter dem Refferee zzu leiden hatten.


    Und falls es euch noch nicht aufgefallen ist - die Schiris sind keine Maschinen, machen also auch Fehler. In den meisten Fällen sogar deutlich weniger als die Spieler !

    Quote

    Original von levboy69


    Ich auch... :LEV11


    Mädels - lest es im Zusammenhang :D schaut euch den Beitrag davor an


    ich hoffe auf drei Punkte, aber Meinz ist stark und mit nem neuen Trainer ist jede Mannschaft für eine Überraschung gut ; beim FSV fällt jetzt auch Wache aus, die werden also als Underdog kämpfen - und wie Bayer gegen solche Teams aussieht, haben wir am Freitag gesehen. Also: 2:1 für die Werkself


    und - Gekas trifft nicht :LEV19 auch wenn mir am Fr jemand ins Ohr "flüsterte", daß er Torschützenkönig wird :D

    Quote

    Original von Prost
    Herr Holzhäuser : Natürlich ist das möglich! aber warum zur Hölle muß das NÖTIG sein ?


    Alternativen gäbe es genug die Nichtraucher zu schützen, ohne den Rauchern der Spaß am Fußballgucken einzuschränken...


    um die Nichtraucher nicht vollzuqualmen ?? denen der Spaß am Fußball abgeht, wenn sie ständig den Qualm um sich haben ??

    „Das wird kein Spaziergang“
    Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler spricht über das Pokalspiel beim SV Babelsberg 03 / Anpfiff am Freitag um 20.30 Uhr


    Seit 2005 ist Rudi Völler nach Zwischenstationen als Bundestrainer und beim AS Rom wieder Sportdirektor bei Bayer Leverkusen. Mit dem 49-Jährigen sprach Ronny Müller.


    MAZ: Sie haben einst als Stürmer von 1860 München und Werder Bremen gegen Babelsbergs Trainer Dietmar Demuth gespielt. Erinnern Sie sich an die Zweikämpfe mit dem Verteidiger?


    Rudi Völler: Klar. Zumal es auch Parallelen gibt. Wir haben beide – wenn auch nicht gleichzeitig – für Offenbach und Leverkusen gespielt. Ich gönne Didi mit Babelsberg den Aufstieg in die dritte Liga, aber im Pokal gönne ich ihm nur eine Runde.


    Babelsberg hat eine sichere Abwehr. Wie will Leverkusen diese knacken?


    Völler: Das wird sicher kein Spaziergang. Letztes Jahr sind wir in Oberhausen auch nur mit Ach und Krach weitergekommen. Wir sind gewarnt.


    Patrick Helmes fehlt wegen einem Kreuzbandriss. Wie schwer wiegt sein Ausfall?


    Völler: Er ist schwer zu ersetzen. 21 Tore muss erst mal jemand schießen.


    Stefan Kießling hat in der vergangenen Saison zwölf Tore geschossen, steht er nun noch mehr in der Verantwortung?


    Völler: Stefan hat sich jedes Jahr verbessert. Aber auch Theofanis Gekas hat sich in der Vorbereitung sehr gut gemacht. Mit Eren Derdiyok haben wir noch einen sehr talentierten Stürmer.


    In der vergangenen Saison war Leverkusen Neunter. Was macht Sie so optimistisch, dass Sie nun einen internationalen Wettbewerb als Ziel ausgeben?


    Völler: Letztes Jahr waren wir nach 13 Spieltagen Erster. Leider sind wir in der Rückrunde eingebrochen. Realistisch betrachtet sehe ich uns zwischen Platz vier und acht.


    Nach der schwachen Rückrunde und dem verlorenen Pokalfinale ging Trainer Bruno Labbadia zum Hamburger SV. Haben Sie den Wechsel bedauert oder sahen Sie eher die Chance für einen Neustart?


    Völler: Man wechselt nicht so gerne den Trainer. Es sei denn, Ziele werden nicht erreicht und es stimmt etwas nicht zwischen dem Team und dem Trainer. Bruno hatte in der Vorrunde große Verdienste und im Frühjahr gute Angebote.


    Labbadia hatte in einem Interview beklagt, die Spieler müssten aus der Komfortzone heraus.


    Völler: Das stimmt so nicht. Die Spieler werden bei uns nicht besser oder schlechter behandelt als woanders. Wie überall gibt es Strafen und Lob. Brunos Aussagen waren eher auf die ganze Bundesliga bezogen.


    Der neue Trainer Jupp Heynckes will dem Team zum Sieger-Gen verhelfen. Hat das bisher gefehlt?


    Völler: Nein. Am Willen hat es nie gefehlt. Der Charakter ist absolut in Ordnung. Es fehlte die Kompaktheit. Wir wurden für unser Spiel oft gelobt. Aber wenn wir in Rückstand geraten sind, haben wir die Flügel hängen lassen. Es haben Führungspersönlichkeiten gefehlt. Darum haben wir zum Beispiel Sami Hyypiä für die Abwehr geholt.


    Die Verpflichtung von Jupp Heynckes kam in Zeiten, in denen junge Trainer in den Vordergrund drängen, überraschend. Hat er Sie mit seinen fünf Spielen als Klinsmann-Ersatz bei Bayern München beeindruckt?


    Völler: Wie er dort aufgetreten ist, das hat uns überzeugt. Seine Fachkenntnis war immer unumstritten. Er war nur nicht mehr auf dem Markt.


    Die gute Vorbereitung scheint Ihnen Recht zu geben.


    Völler: Heynckes bringt Stabilität rein, die spielerischen Fähigkeiten sind unumstritten.


    Ihre Bayern-Leigabe Tony Kroos scheint unter Heynckes aufzublühen. Was macht Heynckes mit ihm?


    Völler: Das ist nur Vorbereitung, es zählt am Freitag in Babelsberg. Bisher macht die ganze Mannschaft eine gute Figur. Aber es stimmt, Tony wirkt selbstbewusster und fitter.


    Sie haben 1990 im WM-Finale den entscheidenden Strafstoß zum 1:0-Sieg herausgeholt. Fachleute streiten sich bis heute, ob es wirklich ein Foul war. Hand aufs Herz, war es eine Schwalbe?


    Völler: Elfmeter ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. :D


    Quelle: unsere aller heilige Märkische Allgemeine