Bayer Handballdamen

  • Leverkusen präsentiert Logo für das Final 4 - Ticketpreise stehen fest


    Veröffentlicht am Freitag, 15. April 2016 13:27


    Das Fieber steigt, in Leverkusen laufen die Vorbereitungen auf das Final 4 um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft am letzten Mai-Wochenende auf Hochtouren. Zum Wochenende präsentierte der Verein nun das eigens für die Veranstaltung entworfene Logo, das in seiner Konzeption die ganze Dynamik des Handballspiels vermittelt.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Die Elfen bei den Vipers - Wolf warnt vor Überheblichkeit


    Veröffentlicht am Freitag, 15. April 2016 13:23


    Der Gegner muss zwei wichtige Leistungsträgerinnen ersetzen, dennoch warnt Leverkusens Cheftrainerin Renate Wolf ihre Werkselfen vor der Partie bei den Bad Wildungen Vipers (Samstag 19.00 Uhr) vor Überheblichkeit. "Ein vermeintlich angeschlagener Gegner ist immer sehr gefährlich", sagt Wolf, die um die Brisanz solcher Spiele weiß. Zwar müssen die Vipers ohne ihre beiden Rückraumasse Laura Vasilescu (Knieprobleme) und Cristina Mihai (Schulter-OP) auskommen, doch besitzt die Mannschaft noch genügend Potenzial, um den Elfen mit dem Heimvorteil im Rücken gefährlich zu werden.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Sudden Death" in Bad Wildungen - Elfen verlieren mit einem Tor


    Veröffentlicht am Sonntag, 17. April 2016 12:27


    Es war fast so etwas wie ein "Sudden Death": Wenige Sekunden vor der Sirene gelang Sarah van Gulik mit dem letzten Treffer des Spiels das 21:20 (5:8) für die Bad Wildungen Vipers gegen die Leverkusener Werkselfen. Die durchweg stabile und robuste Deckung der Elfen hatte zuvor einen Angriff der Vipers abgewehrt, doch Van Gulik reagierte am schnellsten, schnappte sich den Abpraller und versenkte die Kugel im Leverkusener Tor. "Wir haben gegen einen unermüdlich kämpfenden Gastgeber verloren, der es dann am Ende geschafft hat, das Spiel noch zu seinen Gunsten zu drehen", sagte Elfen-Trainerin Renate Wolf: "Das muss man anerkennen, und das tun wir auch. Wir haben es versäumt, rechtzeitig alles klar zu machen."


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de


    18. April 2016 | 00.00 Uhr
    Schwache Elfen lassen sich in letzter Sekunde düpieren


    Den vermeintlich letzten Angriff der Bad Wildungen Vipers hatten Bayers Handballerinnen erfolgreich abgewehrt. Sekunden vor dem Abpfiff schien das Remis bereits besiegelt. Doch dann reagierte Sarah van Gulik geistesgegenwärtig, schnappte sich den Abpraller, und traf zum 21:20-Sieg über die nach diesem Herzschlagfinale mit bitterem Ausgang sichtlich enttäuschten Leverkusenerinnen.


    bitte weiterlesen >>> RP Online

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Vorfreude auf das Final Four steigt: Die gesamte Elfenfamilie hilft


    Veröffentlicht am Dienstag, 19. April 2016 15:12


    Seit Sonntagmittag steht das Teilnehmerfeld für das Final Four um die weibliche A-Jugend-Meisterschaft fest: Als viertes und letztes Team qualifizierte sich der VfL Bad Schwartau für die Endrunde, die am 28. und 29. Mai in der Leverkusener Smidt-Arena ausgetragen wird. Die Norddeutschen gewannen nach dem 29:28-Hinspielerfolg auch das Rückspiel beim TSV Birkenau mit 25:23 und sind somit nach Gastgeber Bayer Leverkusen, dem Buxtehuder SV und der HSG Bensheim/Auerbach vierter Teilnehmer am Final Four.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Johanna Heldmann wechselt zum SVG Celle


    Veröffentlicht am Dienstag, 19. April 2016 18:54


    Linkshänderin Johanna Heldmann wird die Leverkusener Werkselfen verlassen und sich im Sommer dem SVG Celle anschließen. Die 20 Jahre alte Rückraumspielerin war 2011 von der HSG Siebengebirge/Thomasberg nach Leverkusen gekommen und hatte mit dem Juniorteam 2013 und 2014 die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gewonnen. „Wir wünschen Johanna auf ihrem weiteren Weg alles Gute“, sagte Elfen-Cheftrainerin Renate Wolf. Heldmann ist nach Kim Naidzinavicius (zur SG BBM Bietigheim) die zweite Spielerin, die Leverkusen nach der Saison verlässt.


    werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • 23. April 2016 | 00.00 Uhr
    Renate Wolf feilt an der Zukunft des Elfen-Kaders


    Die Abgänge unter anderem von Kim Naidzinavicius und Denisa Glankovicova sollen eigene Talente kompensieren.


    bitte weiterlesen >>> RP Online


    Vorletztes Heimspiel der Saison: „Rosengarten hat nichts zu verlieren“


    Veröffentlicht am Samstag, 23. April 2016 07:43


    Im vorletzten Heimspiel der Saison ist am Sonntag (16.00 Uhr) die SGH Rosengarten-Buchholz zu Gast in der Leverkusener Smidt-Arena, und Renate Wolf erwartet von ihren Werkselfen das, was sie immer erwartet. „Ich will zwar nicht wieder den mahnenden Finger heben, aber ich will meine Mannschaft auf jeden Fall immer wieder daran erinnern, dass jedes Spiel anders ist und dass es keine sogenannten leichten Gegner gibt“, sagte die Cheftrainerin vor der Partie gegen die Norddeutschen, die unabhängig vom sportlichen Ausgang der Saison auf einen erneuten Lizenzantrag für die Bundesliga verzichten. „Rosengarten hat deshalb überhaupt nichts zu verlieren und kann vollkommen befreit aufspielen“, sagt Renate Wolf, „und wir haben absolut keinen Grund, überheblich ins Spiel zu gehen“.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Souverän nach fahrigem Start: Die Elfen gewinnen gegen Rosengarten


    Veröffentlicht am Montag, 25. April 2016 06:23


    Der Anfang war ein bisschen holprig, doch nach etwa 20 Minuten lief es dann wie am Schnürchen: Die Leverkusener Werkselfen haben ihr vorletztes Heimspiel der Saison 2015/16 gegen die SGH Rosengarten-Buchholz mit 30:16 (15:9) gewonnen und sich damit auf den achten Tabellenplatz vorgeschoben. „Die Abwehr hat wieder ihre obligatorischen zehn Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen“, sagte Cheftrainerin Renate Wolf: „Außerdem haben wir zu Beginn im Angriff viel zu passiv agiert. Kurz gesagt: Wir sind ein bisschen schwerfällig gestartet.“


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Die Elfen in Blomberg: Im NRW-Duell geht es ums Prestige


    Veröffentlicht am Freitag, 29. April 2016 15:55


    Es geht um zwei Punkte, um viel Prestige und nicht zuletzt auch darum, wer nach dem NRW-Duell zwischen der HSG Blomberg-Lippe und der Leverkusener Werkselfen in der Tabelle die Nase vor dem anderen hat. "Blomberg war ja in den letzten Spielen fast schon sowas wie unser Angstgegner", sagt Elfen-Trainerin Renate Wolf vor der Partie am Samstag (16.30 Uhr) im Lipperland. In der Tat haben die Elfen sehr lange nicht mehr gegen die HSG gewonnen, beginnend mit der Niederlage im DHB-Pokal-Halbfinale im April 2014 gingen alle Spiele gegen Blomberg verloren. "Damit erübrigt sich natürlich auch die Frage, wer am Samstag der Favorit ist", sagt Renate Wolf, die bis auf Anne Jochin (Knie) und Torhüterin Dana Centini (2. Liga mit Beyeröhde bei Sachsen Zwickau) ihren kompletten Kader zur Verfügung hat.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Entscheidung in der letzten Viertelstunde - die Elfen verlieren in Blomberg


    Veröffentlicht am Montag, 02. Mai 2016 09:27


    Die HSG Blomberg-Lippe ist mittlerweile in der Tat so etwas wie ein Angstgegner der Leverkusener Werkselfen. Am drittletzten Spieltag der Handball Bundesliga Frauen verloren die Elfen das NRW-Prestigeduell im Lipperland mit 29:33 (15:15) - es wäre mehr drin gewesen in einer Partie, in der Leverkusen in der 42. Minute noch mit zwei Toren führte. In der letzten Viertelstunde kam dann allerdings alles zusammen: Aus der Zwei-Tore-Führung wurde durch zu große Hektik in der Offensive und eine nicht mehr konsequente Abwehr ein Rückstand, zudem bekamen die Leverkusener Torhüterinnen nicht mehr viel zu fassen.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Celle zu Gast in der Smidt-Arena – Zwei Punkte sind Pflicht


    Veröffentlicht am Freitag, 06. Mai 2016 19:06


    Im letzten Heimspiel der Saison ist der SVG Celle am Sonntag (16.00 Uhr) zu Gast in der Smidt-Arena, und Cheftrainerin Renate Wolf erwartet vollen Einsatz von ihren Werkselfen. „Sollte bei der einen oder anderen vielleicht schon der Gedanke an Urlaub aufkommen, möchte ich daran erinnern, dass wir noch zwei Spiele vor uns haben, in denen insgesamt vier Punkte vergeben werden“, sagt die Chefin: „Nach dieser wechselhaften Saison erwarte ich von jeder einzelnen Spielerin, dass sie alles daransetzt, um für einen versöhnlichen Ausklang zu sorgen.“


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de


    7. Mai 2016 | 00.00 Uhr
    Elfen: Letztes Heimspiel als Eigenwerbung für das Final Four


    Im Duell mit Celle wollen sich die Handballerinnen mit einer guten Leistung von den eigenen Fans verabschieden. Alle Augen sind bereits auf das Endturnier um die Deutsche Meisterschaft gerichtet.


    bitte weiterlesen >>> RP Online

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • 9. Mai 2016 | 00.00 Uhr
    Auch Adeberg und Gaiovych verlassen die Elfen


    Im Rahmen des letzten Heimspiels gegen Celle verabschiedeten Bayers Handballerinnen fünf Spielerinnen, die den Verein verlassen werden - darunter auch Keeperin Nataliya Gaiovych. Natalie Adeberg zieht es zum Kooperationspartner Beyeröhde.


    bitte weiterlesen >>> RP Online


    Pflichtsieg gegen Celle – Wolf „froh über die zwei Punkte“


    Veröffentlicht am Montag, 09. Mai 2016 08:37


    Es war der erwartete Pflichtsieg, und dennoch war Renate Wolf froh über die zwei Punkte. „Es liegt immer eine gewisse Gefahr darin, gegen vermeintlich schwächere Mannschaften zu spielen“, sagte die Cheftrainerin der Leverkusener Werkselfen nach dem 31:26 (17:14) gegen den SVG Celle: „Es ist vor allem in solchen Spielen oft schwierig, das abzurufen, was jeder erwartet.“ Die Arbeit der beiden Abwehrreihen prägte das Spiel, in dem Celle nicht einmal führte und auch nie eine ernsthafte Chance hatte, die Partie zu seinen Gunsten zu drehen. „Die Deckung hat eine große Rolle gespielt“, bestätigte Renate Wolf, „und man muss fairerweise sagen, dass Celle das zunächst besser gelöst hat als wir.“


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • 13. Mai 2016 | 00.00 Uhr
    Zwei neue Elfen in der Nationalmannschaft


    Morgen läuft Kim Naidzinavicius beim Saisonausklang in Göppingen (Anwurf: 18 Uhr, EWS-Arena) ein letztes Mal im Trikot von Bayers Handballerinnen auf. Sorgen um die Zukunft der Elfen sind indes unnötig. Sie werden auch künftig in der Nationalmannschaft vertreten sein - womöglich zahlreicher als gedacht. Denn zusätzlich zu Naidzinavicius, die vorerst noch als Leverkusenerin gilt, hat der neue Bundestrainer Michael Biegler drei weitere Bayer-Spielerinnen zum Lehrgang Ende Mai in Stuttgart eingeladen.


    bitte weiterlesen >>> RP Online

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Kein Ende nach Maß: Elfen verlieren bei Frisch Auf Göppingen


    Veröffentlicht am Sonntag, 15. Mai 2016 12:03


    Das erhoffte Erfolgserlebnis zum Abschluss blieb aus, die Leverkusener Werkselfen verloren das letzten Spiel der Runde 2015/16 bei Frisch Auf Göppingen mit 25:34 (10:18). Überhastete Aktionen im Angriff und eine nicht immer konsequente Abwehr machten es Göppingen zu leicht, sich für die nicht weniger deutliche 19:34-Niederlage in der Hinrunde in Leverkusen zu revanchieren. "Ich hätte schon ein bisschen mehr Herz und Leidenschaft von meiner Mannschaft erwartet, auch wenn es theoretisch um nichts mehr ging", sagte Elfen-Cheftrainerin Renate Wolf: "Meiner Meinung nach geht es allerdings immer darum, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen, und das ist uns heute nicht gelungen. Dieses Ergebnis ist nicht nur der Tatsache geschuldet, dass meine Mannschaft sehr jung ist. Wir haben heute in Teilen auf der Platte sehr unprofessionell agiert."


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de


    17. Mai 2016 | 00.00 Uhr
    Elfen verpatzen in Göppingen ihren Saisonabschluss


    Mit drei hehren Zielen waren Bayers Handballerinnen zum Abschluss der Bundesliga nach Göppingen gereist: Sie wollten auch ohne großen Wettbewerbsdruck den Beweis antreten, was in ihnen steckt, sich mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause verabschieden und ähnlich überzeugend auftreten, wie im Hinspiel. Auf dem Feld war jedoch wenig bis nichts von diesen Ambitionen zu sehen - und darum konnte Trainerin Renate Wolf ihren Schützlingen nach dem 25:34 (10:18) eine letzte Kritik zum Saisonausklang nicht ersparen.


    bitte weiterlesen >>> RP Online

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • "Von Renate Wolf lernen": Annefleur Bruggeman kommt nach Leverkusen


    Veröffentlicht am Dienstag, 17. Mai 2016 18:01


    Sie kommt nach Leverkusen, weil sie "von Renate Wolf lernen" will und weil "Leverkusen eine tolle Mannschaft mit einer großen Tradition und mit vielen jungen Spielerinnen ist". Die 19-jährige niederländische U20-Nationalspielerin Annefleur Bruggeman verstärkt ab der kommenden Saison den Rückraum der Werkselfen. "In Deutschland hat Handball einen höhreren Stellenwert als bei uns in den Niederlanden", sagt Annefleur, die aus einer sportbegeisterten Familie stammt. Die beiden älteren Schwestern, von denen eine in Berlin lebt und arbeitet, spielen beide Handball, der jüngere Bruder versucht sich außerdem auch noch in einem Fußballverein. Vater und Mutter, die in Roermond-Echt ein Restaurant führen, waren in ihrer Jugend im Tennis und im Hockey aktiv.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • 25. Mai 2016 | 00.00 Uhr
    Elfen: Kim Braun verlängert um zwei Jahre


    Vier Tage vor dem Final 4 um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft in der Smidt Arena hat Kim Braun ihren Vertrag bei den Handballerinnen des TSV Bayer bis 30. Juni 2018 verlängert. "Kim zählte in der vergangenen Saison bereits zum erweiterten Bundesliga-Kader. Sie hat ihre Chance genutzt und konnte in einigen Spielen schon überzeugen", sagt ihre Trainerin Renate Wolf. "Kim hat sicherlich außergewöhnliches Potenzial."


    bitte weiterlesen >>> RP Online

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Handballfest in Leverkusen: Final 4 um die Deutsche Meisterschaft steigt an diesem Wochenende


    Veröffentlicht am Dienstag, 24. Mai 2016 16:37


    Am Wochenende (28. & 29. Mai 2016) ist es endlich soweit: Das Final 4 um die weibliche A-Jugend-Meisterschaft steigt in der Leverkusener Smidt Arena. Im ersten Halbfinale treffen am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr der Buxtehuder SV und der VfL Bad Schwartau aufeinander. Zwei Stunden später, um 17.30 Uhr, wird der zweite Endspielteilnehmer zwischen Gastgeber TSV Bayer Leverkusen und der HSG Bensheim/Auerbach ermittelt. Am Sonntag wird das Spiel um Platz 3 (13 Uhr) und das Finale (15.30 Uhr) ausgetragen.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Stars von morgen“ präsentieren sich in Leverkusen beim Final 4


    Veröffentlicht am Freitag, 27. Mai 2016 15:25


    Am 28. & 29. Mai 2016 geben sich die vier besten weiblichen Handball-Nachwuchsmannschaften in Leverkusen die Ehre und ermitteln in der Smidt Arena den Deutschen Meister der Spielzeit 2015/2016. Die Zuschauer können sich auf Jugendhandball der Extraklasse sowie die „Stars von morgen“ freuen. So reist die weibliche A-Jugend des Buxtehuder SV auch mit der frischgebackenen Nationalspielerin Emily Bölk an.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

  • Final 4: Buxtehuder SV zieht souverän ins Finale ein


    Veröffentlicht am Samstag, 28. Mai 2016 18:53


    Der erste Finalist beim Final 4 in der Leverkusener Smidt Arena ist gefunden: Der Buxtehuder SV zog nach einem souveränen 32:20 (13:7)-Erfolg über den VfL Bad Schwartau ins Endspiel um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft ein. Auf Seiten des BSV avancierte Julia Herbst mit neun Treffern zur erfolgreichsten Werferin der Partie, beim VfL Bad Schwartau war Lara Fischer mit sechs Toren beste Torschützin.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de



    Final 4: TSV Bayer Leverkusen komplettiert Finale und kämpft am Sonntag gegen Buxtehude erneut um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft


    Veröffentlicht am Samstag, 28. Mai 2016 18:57


    Der TSV Bayer Leverkusen zieht nach einem 21:18 (10:4)-Erfolg im zweiten Halbfinalspiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach ins Endspiel des diesjährigen Final 4 ein.


    bitte weiterlesen >>> werkselfen.de

    [color=red]Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!