• Das einzige, was man ihm konkret vorwerfen kann, ist, dass er scheinbar nicht aufmerksam genug zugehört hat, wenn wir im Block immer mal wieder die Toten Hosen gesungen haben.

    Ich bin noch immer verhalten optimistisch, dass das Ganze ein geplantes Ablenkungsmanöver von Zahavi ist und Jona ganz woanders landet. Dann hätte er wirklich nur scheinbar und nicht allem Anschein nach zu wenig zugehört :LEV18

  • Kann mir eigentlich irgendjemand verraten, was Jona jetzt konkret falsch gemacht hat, abgesehen von dem scheinbaren Frevel, dass er gerne wechseln möchte? Weder hat er öffentlich gestänkert, noch droht er mit einem Streik für den Fall, dass der Bayer ihn nicht ziehen lässt. Im Gegenteil, er weiß um seine vertragliche Situation und erkennt sie als solche an. Das ist jedenfalls mein Eindruck. Das einzige, was man ihm konkret vorwerfen kann, ist, dass er scheinbar nicht aufmerksam genug zugehört hat, wenn wir im Block immer mal wieder die Toten Hosen gesungen haben.

    Nix... ist halt werkself.de hier... hier tummeln sich genug Frustrierte Existenzen rum

  • Kann mir eigentlich irgendjemand verraten, was Jona jetzt konkret falsch gemacht hat, abgesehen von dem scheinbaren Frevel, dass er gerne wechseln möchte? Weder hat er öffentlich gestänkert, noch droht er mit einem Streik für den Fall, dass der Bayer ihn nicht ziehen lässt. Im Gegenteil, er weiß um seine vertragliche Situation und erkennt sie als solche an. Das ist jedenfalls mein Eindruck. Das einzige, was man ihm konkret vorwerfen kann, ist, dass er scheinbar nicht aufmerksam genug zugehört hat, wenn wir im Block immer mal wieder die Toten Hosen gesungen haben.

    Danke für den Beitrag, da stimme ich dir 100% zu.

  • Wäre nicht der erste der dann so "dämlich" wäre. Und unterschreibt er einen Vorvertrag bei Bayern, ist ja auch egal

    Er darf noch gar keinen Vertrag bei Bayern unterzeichnen.

    Das wäre nur möglich mit unserm Einverständnis. Und ich bezweifle, dass wir das geben würden.

    Verhandeln kann er, wie er will. Vertrag unterzeichnen geht aber nur, wenn der aktuelle Verein das erlaubt.

    Ab 1. Januar sieht die Sache anders aus. Dann kann er überall unterschreiben und muss uns noch nichtmal darüber in Kenntnis setzen.


    Wenn ein Spieler ohne unser Einverständnis mit über 6 Monate Restvertrag irgendwo einen Vertrag unterschreibt, wäre der nicht nur nichtig. Sondern es könnte fette Strafe geben, wenn man es vor Sportgerichtshof bringt.


    Quote from Lizenzordnung Spieler (LOS)

    Ein Spieler darf ohne Einverständnis seines bisherigen Clubs einen Vertrag mit einem Club nur abschließen, wenn sein Vertrag mit dem bisherigen Club abgelaufen ist oder in den folgenden sechs Monaten ablaufen wird. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen wird auf Antrag des bisherigen Clubs dem zuständigen DFB-Kontrollausschuss von der DFL GmbH angezeigt und wird als unsportliches Verhalten gemäß § 1 Nr. 4 der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB geahndet.

  • Alles richtig, aber es gibt wie immmer Umgehungsmöglichkeiten. Die Parteien können sich mündlich (verboten aber nicht beweisbar) auf einen Vertrag in einem Jahr einigen und den dann in einem Jahr verschriftlichen. Oder man gibt eiin einseitiges (aber bindendes) Vertragsangebot ab (die vorherigen Verhandlungen sind verboten, werden durch das Angebot aber nicht bewiesen - so kann man der anderen Vertragspartei Sicherheit über die lediglich mündliche Einighung hinaus geben).


    Wir können es drehen und wenden wie wir wollen - es spricht so ziemlich alles dafür dass Tah und Bayern sich einig siond und nur über die Höhe der Ablöse verhandelt wird - ich denle das dauert noch eine ganze Weile.


    Letztlich wird man sich wahrscheinlich einigen. Ich will Tah nicht schlechter machen als er ist - die letzte Saison war superklasse - in einem auf (auch) ihn zugeschnittenen System mit dehr vielen Anspielstationen (Nebenleute und MF). Ob das auc bei Bayern so funktionieren wird - andere Frage (glaube ich nicht). Große Schwächung für uns, ggf. keine so große Verstärkung für Bayern.

  • Alles richtig, aber es gibt wie immmer Umgehungsmöglichkeiten. Die Parteien können sich mündlich (verboten aber nicht beweisbar) auf einen Vertrag in einem Jahr einigen und den dann in einem Jahr verschriftlichen. Oder man gibt eiin einseitiges (aber bindendes) Vertragsangebot ab (die vorherigen Verhandlungen sind verboten, werden durch das Angebot aber nicht bewiesen - so kann man der anderen Vertragspartei Sicherheit über die lediglich mündliche Einighung hinaus geben).


    Wir können es drehen und wenden wie wir wollen - es spricht so ziemlich alles dafür dass Tah und Bayern sich einig siond und nur über die Höhe der Ablöse verhandelt wird - ich denle das dauert noch eine ganze Weile.


    Letztlich wird man sich wahrscheinlich einigen. Ich will Tah nicht schlechter machen als er ist - die letzte Saison war superklasse - in einem auf (auch) ihn zugeschnittenen System mit dehr vielen Anspielstationen (Nebenleute und MF). Ob das auc bei Bayern so funktionieren wird - andere Frage (glaube ich nicht). Große Schwächung für uns, ggf. keine so große Verstärkung für Bayern.

    Sie könne sogar bis in letzte Vertrags-Detail alles aushandeln. Das wäre nicht verboten.

    Sie können sogar schriftlich alles niederschreiben. Auch nicht verboten. Lediglich können sie keinen Vertrag schließen. Weder mündlich noch schriftlich.

    Fertiger Vertrag kann in der Schublade bei beiden Seiten schon liegen, aber unterschrieben werden, darf er erst ab 1.Januar. Bis dahin kann jede Seite noch ihre Meinung ändern.


    Auch ein einseitiges, bindendes Vertragsdokument wäre verboten! Das wäre nichts anderes wie ein Vertrag zwischen Spieler A und Verein B.

    Das geht nicht.

    Also, auch wenn man alles ausgehandelt hat und beide Seiten es wollen, könnte jede Seite sich noch umentscheiden.


    Und selbst wenn man es illegal macht und man einen Vertrag mit falschem Datum unterschreibt, der in Schublade liegt und dann im Januar vorgestellt wird, könnte jede Parteiseite das ganze auffliegen lassen.

    Wird in dem Fall aller Wahrscheinlichkeit niemals passieren. Denn das hätte negative Folgen für beide Vertragseiten.

    Transfersperre für Bayern und lange Spielsperre für Tah (wie damals bei Calhanoglu).

    Trotzt dieses Risikos, machen das einige Vereine. So blauäugig bin ich auch nicht. Aber trotzdem ist es verboten und gibt keine Grauzone, wie man sowas legal machen kann.