Julian Brandt

  • -+Es geht nicht darum, dass er neue Sachen hören will. Ihm sind seine Defensivschwächen bekannt, weil jeder seiner Trainer immer dieselben bemängelt hat. Aber er bekommt sie nicht abgestellt, weil es für ihn eine Kopfsache sei, hart in Zweikämpfe zu gehen. Ob das nur was mit fehlender Einstellung zu tun hat? Kann man sich drüber lustig machen, klar. Letztlich ist Brandt selbst ja der Leidtragende von seinem Problem.

  • Ist irgendwie traurig, die heutige Zeit. Anstatt sich den Podcast, somit die original Aussage anzuhören, nimmt man einen verkürzten Artikel. So dass manche sich genötigt fühlen, für die ganz Dummen, den Witz zu erklären.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
    Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

  • Ich finde seine Offenheit und vor allem das hohe Maß an Selbstreflexion für einen Fußballprofi ungewöhnlich und extrem sympathisch. Wenn er nicht gerade in Dortmund wäre, würde ich ihm von Herzen gönnen, dass er diese selbst erkannte Schwäche irgendwann in den Griff bekommt.

  • Ich finde seine Offenheit und vor allem das hohe Maß an Selbstreflexion für einen Fußballprofi ungewöhnlich und extrem sympathisch. Wenn er nicht gerade in Dortmund wäre, würde ich ihm von Herzen gönnen, dass er diese selbst erkannte Schwäche irgendwann in den Griff bekommt.

    Er kann ja zum Tennis wechseln da brauch er nicht in die Zweikämpfe rein


    LE<3ERKUSEN is SCHICK !

  • Nicht jeder Spieler kann alles. Brandts Probleme im Zweikampfverhalten sind bekannt. Und sie sollten auch den Verantwortlichen des BVB beim Zeitpunkt seines doch recht teuren Transfers bekannt gewesen sein.

  • Also, ich habe diese Saison das ein oder andere Spiel von Dortmund im TV angeschaut und genau auf Brandt geschaut. Er war immer ein Aktivposten, hat sich hinten die Bälle geholt und hat auch den ein oder anderen Zweikampf gewonnen, wo andere Dortmunder "nur" den Raum gedeckt haben. Brandt war bei Dortmund der konstanteste und mMn auch beste Spieler.


    Offensiv hat er durch seine schnelles, präzises Passspiel gepunktet, aber das war schon immer seine Stärke. Was er mittlerweile stark verbessert hat, ist sein Aktionsradius und, im Gegensatz zu vielen anderen Dortmundern, will er den Ball nicht nur vorm Tor sondern fordert ihn bereits in der eigenen Hälfte. Ein Witsel mag zwar sehr zweikampfstark sein, aber Brandt hat dem Dortmunder Spiel einen Takt gegeben. Normalerweise sind die 6er die Taktgeber, aber da hat Dortmund Defizite, die Brandt als 8er teils kompensiert hat - und Flo Wirtz würde man auch nicht an seiner Defensivarbeit messen. Aber wenn wir das Fass aufmachen wollen: Brandt hat mMn bei Dortmund bessere Defensivarbeit geleistet als Wirtz bei uns.


    Was bei Brandt immer sehr gefährlich war und vielleicht noch ist, ist die Unachtsamkeit bei (Rück-)Pässen in der eigenen Hälfte und Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Da hat er sich aber deutlich verbessert. Mir ist kein grober Schnitzer aus der letzten Saison in Erinnerung geblieben.


    Für mich hat er in Dortmund mindestens zwei Schritte nach vorne gemacht! Ich würde ihn gerne wieder hier sehen, wenn die Dortmunder ihn ähnlich wie hier wegen seiner Außendarstellung verschmähen. Er wäre definitiv eine Bereicherung für uns!

    BigB, an einigen Tagen gehe ich mit deinen Auffassungen durchaus konform, an anderen glaube ich, dir hat während des Postens jemand das Hirn rausgelöffelt.


    Heute ist ein anderer Tag.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!