Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, August 1st 2008, 4:16pm

U 20 Nationalteam

na dann machen wir mal hier weiter und hoffen auf eine ebenso erfolgreiche Saison :LEV18 :



Hrubesch übernimmt die U20

Die Junioren-Trainer rotieren

Horst Hrubesch bleibt seinen jungen Europameistern treu. Die Neustrukturierung der Verantwortlichkeiten für die Junioren-Nationalmannschaften durch Sportdirektor Matthias Sammer sieht vor, dass Hrubesch mit Beginn der neuen Spielzeit sein Team, dann U20, auf die WM 2009 in Ägypten vorbereitet. Daneben übernimmt Marco Pezzaiuoli neben seiner Tätigkeit als U17-Trainer zusätzlich die Betreuung der U15-Junioren.


"Wir haben uns dafür entschieden, weil wir unseren Junioren-Nationalspielern eine optimale und nachhaltige Ausbildung im Rahmen unserer Eliteförderung bieten möchten", erklärte Sammer. Pezzaiuoli bereitet derzeit die U 17-Junioren auf die Europameisterschaft in Deutschland vor, die vom 6. bis 18. Mai 2009 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stattfindet. "Wir haben durch diese Neuerung die Möglichkeit, talentierte Spieler frühzeitig intensiv kennen zu lernen. Dies wird uns helfen, den Jahrgang in der Breite noch effektiver zu sichten und den Nachwuchs weiter optimal auszubilden", sagt Pezzaiuoli.

Nach dem Rotationsprinzip wird Horst Hrubesch, der die gegen Italien (3:1) zum EM-Titel führte, sein Team als U20-Coach im Rahmen der Internationalen Spielrunde auf die U20-Weltmeisterschaft in Ägypten 2009 vorbereiten.

Heiko Herrlich betreut den Jahrgang 1990 als U19, mit dem er 2007 bei der U17-Weltmeisterschaft in der Republik Korea den dritten Platz erreichte. Frank Engel, der in der vergangenen Saison die Internationale U 20-Spielrunde gegen Italien, Österreich und die Schweiz gewann, betreut turnusgemäß die U18-Nationalmannschaft.

01.08.2008, 13:42
kicker-online
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

2

Monday, September 1st 2008, 4:59pm

U20: Nach EM-Titel

Hrubesch will für WM einen breiteren Kader

39 Tage nach dem Gewinn der U-19-EM kommt es am Mittwoch in Gütersloh (18.50 Uhr) zum ersten Auftritt der Europameister.

Im Rahmen der internationalen Spielrunde für U-20-Mannschaften geht es gegen Österreich, das zum Auftakt der Schweiz 0:1 unterlag.

"Das Vier-Nationen-Turnier mit Italien als weiterem Gegner ist eine ideale Vorbereitung auf die WM nächstes Jahr in Ägypten", erklärt Trainer Horst Hrubesch.

Für Ägypten ist Deutschland dank des EM-Erfolgs qualifiziert, deshalb ist die Vorbereitung bereits auf das nächste Großereignis ausgerichtet. Dort will Hrubesch auf einen breiteren Kader setzen.

"Deshalb haben wir dieses Mal nur den jüngeren Jahrgang eingeladen. Der kann jetzt zeigen, ob er über die nötige Qualität verfügt." Verzichten wird Hrubesch am Mittwoch auf die Europameister Zieler, Kopplin, Gebhart, die Benders, Risse und Sukuta-Pasu. Vrzogic, Perthel und Diekmeier mussten verletzt absagen.

ml

Das deutsche Aufgebot:

Tor: Amsif (Schalke 04), Mickel (Cottbus)
Abwehr: Badstuber (Bayern München), Jungwirth (1860), Oczipka (H.Rostock), Petersch, Reinartz (beide Leverkusen), Schorch (Real Madrid), Rodenberg (A.Bielefeld
Mittelfeld: Müller (Bayern), Aydilek (Birmingham), Latza (Schalke), Nsereko (Brescia), Meier (Wolfsburg), Vrancic (Mainz)
Angriff: Naki (Leverkusen), Schäffler (1860 München), Soyudogru (Freiburg)

01.09.2008, 12:30

kicker.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

3

Monday, September 1st 2008, 7:15pm

Quoted

Original von Grimaudino
U20: Nach EM-Titel

Hrubesch will für WM einen breiteren Kader

39 Tage nach dem Gewinn der U-19-EM kommt es am Mittwoch in Gütersloh (18.50 Uhr) zum ersten Auftritt der Europameister.

Im Rahmen der internationalen Spielrunde für U-20-Mannschaften geht es gegen Österreich, das zum Auftakt der Schweiz 0:1 unterlag.

"Das Vier-Nationen-Turnier mit Italien als weiterem Gegner ist eine ideale Vorbereitung auf die WM nächstes Jahr in Ägypten", erklärt Trainer Horst Hrubesch.

Für Ägypten ist Deutschland dank des EM-Erfolgs qualifiziert, deshalb ist die Vorbereitung bereits auf das nächste Großereignis ausgerichtet. Dort will Hrubesch auf einen breiteren Kader setzen.

"Deshalb haben wir dieses Mal nur den jüngeren Jahrgang eingeladen. Der kann jetzt zeigen, ob er über die nötige Qualität verfügt." Verzichten wird Hrubesch am Mittwoch auf die Europameister Zieler, Kopplin, Gebhart, die Benders, Risse und Sukuta-Pasu. Vrzogic, Perthel und Diekmeier mussten verletzt absagen.

ml

Das deutsche Aufgebot:

Tor: Amsif (Schalke 04), Mickel (Cottbus)
Abwehr: Badstuber (Bayern München), Jungwirth (1860), Oczipka (H.Rostock), Petersch, Reinartz (beide Leverkusen), Schorch (Real Madrid), Rodenberg (A.Bielefeld
Mittelfeld: Müller (Bayern), Aydilek (Birmingham), Latza (Schalke), Nsereko (Brescia), Meier (Wolfsburg), Vrancic (Mainz)
Angriff: Naki (Leverkusen), Schäffler (1860 München), Soyudogru (Freiburg)

01.09.2008, 12:30

kicker.de


Da fahr ich hin, komm aus der Nähe Gütersloh. Mal schau wie sich unsere Bayer Spieler zeigen. Schade das Marcel und Richie nicht dabei sind. :LEV15

4

Wednesday, September 3rd 2008, 10:54pm

03.09.2008 20:39 U 20-Männer DFB.DE SPEZIAL

DFB-Team mit überzeugendem Sieg gegen Österreich

Die deutsche U 20-Nationalmannschaft hat den ersten Härtetest auf dem Weg zur U 20-Weltmeisterschaft 2009 in Ägypten bestanden. Im Rahmen der Internationalen Spielrunde kam das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch in Gütersloh zu einem 4:2 (1:1) gegen die Auswahl Österreichs.

"Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht ganz zufrieden. Da haben sie sich bemüht und es versucht, aber in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, was bei uns möglich ist. Die Gegentore ärgern mich natürlich ein wenig. Aber wenn wir schnell, mit ein bis zwei Ballkontakten, nach vorne spielen, kann man sehen, was für Potenzial wir haben", sagte DFB-Trainer Horst Hrubesch nach dem Auftaktsieg in der Internationalen Spielrunde.

Insgesamt standen beim deutschen Team zehn Spieler im Aufgebot, die am 26. Juli als U 19-Junioren in Jablonec den ersten internationalen Titel einer DFB-Juniorenauswahl seit den U 16-Junioren 1992 gewonnen haben. Der nächste Gegner der U 20 ist am 8. Oktober die Auswahl der Schweiz.

2200 Zuschauer im Heidewaldstadion von Gütersloh sahen zunächst einen verhaltenen Beginn. In der 17. Minute kam das DFB-Team, bei dem acht U 19-Europameister in der Anfangsformation standen, zur ersten Torchance. Mario Vrancic (FSV Mainz 05) prüfte Österreichs Torhüter Wolfgang Schober mit einem Flachschuss aus 20 Metern.

Etwas überraschend kamen die Gäste nur zwei Minuten später zur Führung. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schloss Atdhe Nuhiu einen Konter über die rechte Seite per Abstauber zum 1:0 ab (19.). In der Folgezeit hatten die Österreicher Ball und Gegner im Griff und bestimmten das Geschehen. Erst in der 34. Minute kamen die deutschen U 20-Männer zu ihrer nächsten Möglichkeit. Ein Freistoß von Savio Nsereko (Brescia Calcio) aus gut 20 Metern ging jedoch knapp über das Tor.

Latza volley zum Ausgleich

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann der deutschen Mannschaft. In der 41. Minute bejubelte das DFB-Team zunächst den Ausgleich. Nach einer Flanke von Thomas Müller (Fc Bayern München) traf der Schalker Danny Latza per Volleyschuss zum 1:1. Nur zwei Minuten später scheiterte Deniz Naki (Bayer Leverkusen) nach einer schönen Einzelleistung an Schober (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Schober, der einen Sololauf von Nsereko mit einer Parade stoppte (44.).

Die DFB-Elf erwischte einen optimalen Start in den zweiten Durchgang. Nach einem schönen Pass von Naki umkurvte Vrancic Torhüter Schober und schob problemlos zur Führung ein (48.). Nach einer Stunde war es erneut Naki, der mit einem feinen Pass die nächste gute Gelegenheit einleitete. Semih Aydilek (Birmingham City) verzog aus halblinker Position nur knapp (60.).

Naki bejubelt Tor und Vorlage

Naki krönte seine gute Leistung in der 77. Minute schließlich mit dem 3:1. Nach einem Pass von Müller ließ der Mittelfeldmann zwei Gegner aussteigen und Schober im Tor der Gäste mit einem Flachschuss keine Chance. Nur fünf Minuten später kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Nach einer Kombination zwischen Thomas Piermayr und Nuhiu traf Piermayr aus kurzer Distanz zum 2:3 (82.). In der Schlussminute sorgte Thomas Müller mit seinem Treffer für das 4:2 (90.).

Die deutsche Aufstellung: Mickel – Petersch (66. Badstuber), Jungwirth, Schorch, Oczipka – Th. Müller, Latza, Vrancic, Nsereko (46. Aydilek) – Naki, Soyudogru (46. Schäffler)

Am 9. September steht dem siegreichen Team noch eine besondere Ehrung bevor: DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger wird die Europameister vor dem EM-Qualifikationsspiel der U 21 in Duisburg gegen Israel auszeichnen. "Es freut mich, dass der DFB uns diese große Ehre zuteil werden lässt. Das haben sich die Jungs durch ihre Auftritte bei der EM verdient", so Hrubesch.

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

5

Monday, October 6th 2008, 11:42am

06.10.2008 08:15 U 20-Männer

U 20 peilt gegen Schweiz zweiten Sieg im zweiten Spiel an

Doppelspieltag in der Internationalen Spielrunde 2008/2009: Im insgesamt zweiten Spiel trifft die deutsche U 20-Nationalmannschaft am Mittwoch (ab 20 Uhr, live im DSF) in Ulm auf die Schweiz, schon vier Tage später steht gegen Österreich am Sonntag (ab 16 Uhr, live im DSF) in Altach die dritte Begegnung auf dem Programm.

Zum Auftakt der Spielrunde kam die DFB-Auswahl am 3. September in Gütersloh zu einem 4:2 (1:1) gegen die Auswahl Österreichs und bestand damit den ersten Härtetest im Hinblick auf die U 20-Weltmeisterschaft 2009 in Ägypten.
Hrubesch: "Spieler haben begriffen, um was es geht"

Vor dem Doppelspieltag war DFB-Trainer Horst Hrubesch viel unterwegs und beobachte seine Schützlinge: "Wir verfügen über Spieler, die es einfach begriffen haben, um was es geht. Wir haben eine richtig gute Mannschaft zusammen", lautete seine Erkenntnis.

Der 20-köpfige Kader besteht zum Großteil aus Spielern, die im Sommer mit der U 19 Europameister wurden: Zwölf Spieler, die zum Titelgewinn beigetragen haben, sind auch jetzt wieder nominiert. Aus der erfolgreichen Mannschaft fehlen Lars Bender, Sven Bender, Timo Gebhart (alle TSV München 1860), Björn Kopplin (FC Bayern München), Richard Sukuta-Pasu (Bayer 04 Leverkusen) und Rahman Soyudogru (SC Freiburg).

Dafür bereichern jetzt den 20er-Kader solche Leute wie Torwart Sebastian Mielitz, Tobias Kempe (beide SV Werder Bremen) oder Dani Schahin (Hamburger SV).

Weitere Informationen zur U 20-Nationalmannschaft finden Sie hier.

dfb.de



Dabei sind auch Stefan Reinartz, Deniz Naki, Marcel Risse und Bastian Oczipka :LEV2
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

6

Thursday, October 9th 2008, 10:19am

08.10.2008 21:52 U 20-Männer

Schahin und Huke schießen U 20 zum zweiten Sieg

Die deutsche U 20-Nationalmannschaft hat auch das zweite Spiel im Rahmen der Internationalen Spielrunde gewonnen. Die in Ulm von DFB-Trainer Frank Engel betreute U 20 besiegte die Schweiz 3:2 (1:1). Engel vertritt DFB-Trainer Horst Hrubesch, der die U 21 und Trainer Dieter Eilts während der Play-offs gegen Frankreich unterstützt.

Das nächste Spiel im Rahmen der Internationalen Spielrunde bestreitet die deutsche U 20 bereits am Sonntag. In Altach ist ab 16 Uhr (live im DSF) Gastgeber Österreich der Gegner. Zum Auftakt der Spielrunde hatte die DFB-Auswahl am 3. September 4:2 (1:1) gegen die Auswahl Österreichs gewonnen.

Engel: "Der Sieg geht in Ordnung"

"Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Wir haben zwar nur schwer ins Spiel gefunden, aber von der 20. bis zur 70. Minute haben wir so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe. Aufgrund unseres Chancenplus und der Spielanteile geht der Sieg in Ordnung", sagte Frank Engel nach dem Spiel.

2000 Zuschauer im Donaustadion sahen einen munteren Auftakt. Die erste Möglichkeit hatte das deutsche Team, in dem sieben U 19-Europameister in der Anfangsformation standen. Timo Perthel (Werder Bremen) scheiterte mit einem Freistoß aus knapp 20 Metern am Schweizer Torhüter David Marques (4.). Nur zwei Minuten später saß bereits der erste Angriff der Gäste. Nach einer flachen Hereingabe von Pascal Schürpf legte Xavier Hochstrasser zurück auf Moreno Costanzo, der aus sechs Metern zur Führung einschob (6.).

Gute Chancen durch Latza und Naki

Das deutsche Team ließ sich jedoch nicht beirren und setzte weiter auf die Offensive. Das zahlte sich in guten Chancen aus: In der neunten Minute verfehlte Danny Latza (Schalke 04) das gegnerische Tor aus 25 Metern nur knapp. Eine Minute später setzte sich Deniz Naki (Bayer Leverkusen) gleich gegen drei Gegenspieler durch, doch sein Abschluss war für Marques kein Problem. In der 14. Minute war es erneut Naki, der nach einer sehenswerten Kombination über drei Stationen wieder an Marques scheiterte. In der Folgezeit beherrschte der deutsche Nachwuchs das Geschehen deutlich, während sich die Schweizer mehr und mehr zurückzogen.

In der 33. Minute hatte das DFB-Team die nächste Möglichkeit, doch nach einem Doppelpass mit Dani Schahin (Hamburger SV) zielte Marcel Risse (Bayer Leverkusen) knapp am linken Pfosten vorbei. Drei Minuten später konnte das deutsche Team den verdienten Ausgleich bejubeln. Risse bediente Latza, dessen Schuss konnte Marques nur zur Seite abklatschen und Schahin köpfte aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (36.). Kurz vor der Pause versuchten es Latza (43.) und Naki (44.) noch einmal erfolglos aus der Distanz.

Nach der Halbzeitpause dominierte das deutsche Team weiter Ball und Gegner und hatte folgerichtig die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang. Marques entschärfte einen Schuss von Naki von der Strafraumgrenze (56.).

Huke wird zum Matchwinner

Der in der 67. eingewechselte Sebastian Huke (Hertha BSC Berlin) sorgte schließlich für die Entscheidung. Nach Vorlage von Risse traf Huke in der 69. Minute zunächst aus halbrechter Position in den linken Winkel. Drei Minuten später spitzelte Naki den Ball in den Lauf von Huke, der Torhüter Marques aussteigen ließ und aus kurzer Distanz zum 3:1 traf (72.). In der Nachspielzeit kamen die Schweizer lediglich noch zum Anschlusstreffer durch Schürpf (90.).

Die Aufstellung der DFB-Auswahl: Mickel - Diekmeier, Reinartz, Schorch, Oczipka - Risse, Latza (77. Vrancic), Pezzoni (60. Badstuber), Perthel - Naki, Schahin (77. Huke)

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

7

Saturday, October 11th 2008, 2:57pm

11.10.2008 08:55 U 20-Männer

U 20 in Österreich: Aller guten Dinge sind drei

Gibt es den dritten Sieg im dritten Spiel der Internationalen Spielrunde? Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen tritt die U 20-Nationalmannschaft am Sonntag (ab 16 Uhr, live im DSF) im Rahmen des Vierer-Turniers an, diesmal gegen Gastgeber Österreich in Altach.

Von der Papierform her geht die Mannschaft von DFB-Trainer Frank Engel, der Horst Hrubesch vertritt, als klarer Favorit ins Rennen. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen liegt die DFB-Auswahl derzeit mit der Maximalausbeute von sechs Punkten auf Rang zwei hinter der Schweiz, die ebenfalls sechs Zähler aufweist, aber bereits eine Begegnung mehr ausgetragen hat.

Gastgeber Österreich kassierte bislang in zwei Auftritten zwei Niederlagen und belegt mit null Punkten den vierten und letzten Rang, noch hinter Italien, das nach einer Niederlage ebenfalls null Punkte aufweist. Das Hinspiel zwischen Deutschland und Österreich konnte die DFB-Auswahl am 3. September 2008 in Gütersloh 4:2 für sich entscheiden.

In Altach vertraut DFB-Trainer Engel erneut dem Aufgebot, mit dem er im bisherigen Verlauf der Spielrunde erfolgreich war und das im Sommer 2008 bei der EM in Tschechien, da noch als U 19-Junioren, den Titel gewonnen hatte.

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

8

Sunday, October 12th 2008, 8:02pm

12.10.2008 18:27 U 20-Männer

U 20 kassiert in Österreich die erste Niederlage

Im dritten Spiel der Internationalen Spielrunde hat die U 20-Nationalmannschaft nach zuvor zwei Siegen die erste Niederlage kassiert. In Altach unterlag das Team von DFB-Trainer Frank Engel 1:2 (1:0) gegen Gastgeber Österreich.

"Das war eine schwache Leistung, die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir haben nur in den ersten dreißig Minuten das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und sind verdient in Führung gegangen. Dann haben wir Österreich selbst stark gemacht, weil wir zu lässig gespielt haben. Die Österreicher haben mit viel Engagement gespielt, wir haben geglaubt, alles spielerisch lösen zu können", sagte Engel, der den zur U 21 abgeorderten Horst Hrubesch vertrat, nach der Partie.

Vor 2700 Zuschauern erwischte das deutsche Team den besseren Start und hatte durch einen Schuss von Deniz Naki die erste gute Chance (14. Minute). Nur drei Minuten später brachte Werder Bremens Stürmer Tobias Kempe das DFB-Team in Führung. Nach einer Flanke von Marcel Risse traf Kempe mit einem sehenswerten Kopfball zum 1:0 für die Gäste (17.).

In der Folgezeit verteilten sich die Spielanteile, doch die besseren Chancen lagen weiterhin bei der deutschen Mannschaft. Kapitän Dennis Diekmeier zielte in der 31. Minute nur knapp über den Kasten. Dani Schahin hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 2:0 auf dem Fuß, doch der Hamburger scheiterte freistehend an Österreichs Schlussmann Lukas Königshofer.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste eiskalt erwischt. Der gerade eingewechselte Thomas Perschaller schloss ein Solo mit dem Treffer zum 1:1 ab (48.). Anschließend bestimmte Österreich die Partie und hatte in der 56. Minute die große Chance zur Führung. Nach einem Foul von Stefan Reinartz an Perstaller scheiterte aber A.tdhe Nuhiu an Keeper Sebastian Mielitz. Besser machte es Anel Hadzic, dem mit einem direkten Freistoß in der 60. Minute der 2:1-Siegtreffer gelang. In der letzten halben Stunde bestimmte Deutschland das Geschehen, klare Chancen blieben aber Mangelware.

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

9

Tuesday, December 30th 2008, 8:19pm

Die U19-Europameister - Wie lief es für sie nach dem Triumph?

Im Sommer 2008 wurde mit der U19 erstmals seit 16 Jahren eine DFB-Juniorenauswahl wieder Europameister. Ein großartiger Erfolg - doch wo stehen die Talente ein halbes Jahr später? Wer hat einen weiteren Schritt in Richtung erfolgreicher Profikarriere gemacht und wer stagnierte eher?...

Schon am vorherigen U19-Jahrgang, dem 88er, der das Halbfinale 2007 erreichte, erkennt man, das gute bis überragende Leistungen bei einem U-Turnier keine Garantie für eine schnelle, erfolgreiche Profikarriere danach bedeuten müssen.
Ein Änis Ben-Hatira beispielsweise war der überragende Offensivspieler bei diesem Turnier, wesentlich auffälliger als Teamkollege Mesut Özil. Doch wer steht nun auf der Schwelle zur A-Nationalmannschaft? Özil. Ben-Hatira konnte sich beim HSV gegen starke Konkurrenz im Mittelfeld nicht durchsetzen und muss nun darauf hoffen, das seine Karriere durch eine Ausleihe in der Winterpause wieder Fahrt aufnimmt.Von anderen Spielern dieses Jahrgang hört man sogar noch weniger. Manuel Konrads Karriere ist in Freiburgs zweiter Mannschaft steckengeblieben, Ex-Kapitän Evljuskin hat keinerlei Perspektiven bei Wolfsburg und SebastianTyrala spielt ebenfalls in der vierten Liga bei Dortmund II und hat aufgrund mangelnder Perspektiven beim DFB den Verband gewechselt. Eher "gemäßigte" bis enttäuschende Entwicklungen nahmen auch Spieler wie Sauter, Petersen oder Eberlein. Neben Özil in den Blickpunkt dagegen spielten sich Jungs wie Jerome Boateng, Höwedes oder Schwaab.

Wie sieht es nun ein halbes Jahr nach dem Triumph für den 89er Jahrgang aus?

Die Aufsteiger

Ömer Toprak (SC Freiburg): Der Innenverteidiger machte erst bei der EM seine ersten Länderspiele für den DFB und das meist auf der eher ungewohnten Linksverteidigerposition. Wurde bei Robin Dutt diese Saison recht schnell von Anfang an gebracht und nutzte seine Chance. Gute Übersicht, schöne lange Bälle über den halben Platz, könnte manchmal defensiv noch agressiver spielen. Stammspieler, 2 Saisontore

Timo Gebhart (1860 München): Stammspieler bei 1860, wechselt zur Rückrunde zum VfB Stuttgart. Bei der EM musste er noch meist auf den Flügeln spielen, bei 1860 spielte er seine Schnelligkeit und Technik meist zentraler hinter den Spitzen aus. Die ganz große Konstanz fehlt noch, düfte aber auch beim VfB schon regelmäßig seine Einsätze bekommen, da die Konkurrenz im zentralen offensiven Mittelfeld nicht übermäßig groß ist.

Savio Nsereko (Brescia Calcio): Der Italienlegionär wird von der breiten Öffentlichkeit hierzulande kaum beachtet, dabei reissen sich schon diverse Großklubs um den schnellen Außenbahnspieler (Juventus Turin, SSC Neapel, gerüchteweise auch ManU und Bayern München). Stamm in Brescia, technisch beschlagen, schnell und dazu noch körperlich recht robust. Fühlt sich links am wohlsten, kann aber auch zweite Spitze spielen, wobei er noch deutlich torgefährlicher werden muss. Bei der EM im Finale gegen Italien gesperrt, hat der Junge mit ugandischen Wurzeln den vielleicht größten Sprung der Europameister gemacht.

Bastian Oczipka (Hansa Rostock): Oczipka war Hrubeschs Notlösung für die EM nach dem Kreuzbandriss vom etatmäßigen Linksverteidiger David Vrzogic. Bei der EM kam er nur zu Kurzeinsätzen, weil Kopplin auf die linke Seite rückte. Von Bayer 04 an Rostock ausgeliehen ist er dort nun einer der wenigen Lichtblicke. Da es in diesem Jahrgang an Alternativen auf links hinten mangelt dürfte er auch in den nächsten zwei Jahren beim DFB eine feste Größe bleiben.

Ordentliche Weiterentwicklung

Sven Bender (1860 München): Sven wird allgemein etwas weniger Talent als Bruder Lars zugeschrieben, spielte aber eine sehr ordentliche Hinrunde als Stammspieler bei 1860. Sollte er sich weiter so entwickeln, scheint ein Wechsel in die Bundesliga nächste Saison durchaus wahrscheinlich.

Dennis Diekmeier (Werder Bremen): Der offensivfreudige Rechtsverteidiger war Stamm bei der zweiten Manschaft Werders in der dritten Liga und spielte in einer eher schwachen Mannschaft meist solide. Will weg aus Bremen, weil er keine Perspektive unter Schaaf sieht. Der Wechsel zu Nürnberg ist so gut wie perfekt.

Stefan Reinartz (Bayer 04 Leverkusen): Stamm bei Bayer 04 II, einige Male im Kader der Bundesligamannschaft. Der kantige Innenverteidiger wird in den nächsten 1,5 Jahren nach Nürnberg ausgeliehen, wo er aber auch erstmal an einem bald wiedergenesenen Andreas Wolf oder am vereinsinternen Aufsteiger Dominic Maroh vorbeikommen muss.

Danny Latza (Schalke 04): Bei Schalke 04 II Stamm im defensiven Mittelfeld, musste dort zeitweise auch in der Verteidigung aushelfen. Typ agressiver "Wadenbeisser", ab und zu mit Flüchtigkeitsfehlern beim Abspiel. Ob es bei Schalke in die Bundesliga reicht, ist doch eher zweifelhaft, insofern wäre eine Neuorientierung nach der Saison vielleicht nicht schlecht.

Richard Sukuta-Pasu (Bayer 04): Bei der EM als 90er Jahrgang einer der Auffälligsten, feierte er diese Saison sein Bundesligadebüt, wenn auch nur für einige Minuten. Ansonsten ordentliche Leistungen bei der Zweiten (11 Spiele, 5 Tore). Musste in der Hinrunde wieder bei Herrlichs U19 spielen, vielleicht sollte er sich eine Zeit lang nur auf den Verein konzentrieren. Auf jeden Fall eines der größten deutschen Sturmtalente, zumal in diesem Bereich im Moment nicht allzu viel nachkommt.

Mario Vrancic (FSV Mainz 05): Je nach Blickweise könnte man ihn auch in die nachfolgende Rubrik einordnen, aber er spielte immerhin eine meist überzeugende Hinrunde für die Zweite von Mainz und konnte einige Kurzeinsätze in der zweiten Liga verbuchen. Insgesamt hat er sich aber sicher nicht so entwickelt, wie man sich das vor zwei, drei Jahren noch erhofft hatte. Der Durchbruch bei Mainz müsste bald mal kommen, sonst ist eine Veränderung sicher naheliegend. Auch bei Hrubesch bei komplettem Kader nur ein Ergänzungsspieler

Die Enttäuschten

Deniz Naki (Bayer 04): Bei der EM Stammspieler, vor allem im Finale sehr auffällig. Wollte sich unbedingt ausleihen lassen, aber irgendwie kam nichts zustande und so musste er weiter bei der Zweiten spielen, bei der man eigentlich gar nicht mehr mit ihm plante. Fiel vor allem durch zwei rote Karten auf, ansonsten konnte er sein ohne Zweifel vorhandenes Potential zu selten zeigen. Eine Zukunft als Profi bei Bayer dürfte eher unwahrscheinlich sein, Wechsel vielleicht schon zur Rückrunde.

Rahman Soyudogru (SC Freiburg): Der Torschützenkönig der U19-Bundesliga 2008 sprang kurzfristig auf den EM-Zug auf, konnte sich aber bisher in der zweiten Mannschaft Freiburgs nicht durchsetzen (2 Tore). vielleicht bringt ihn der Trainerwechsel dort in der Rückrunde weiter.

Florian Jungwirth (1860 München): Der Kapitän von Hrubesch spielte bisher keine einzige Minute für die erste Mannschaft von 1860. in der Zweiten auf wechselnden Positionen eingesetzt. Im Hinblick auf die U20-WM wird er es auch nicht unbedingt leicht haben, seinen Stammplatz in der IV zu behaupten, da Ömer Toprak eigentlich gesetzt sein müsste und Christopher Schorch von Real Madrid II wiedererstarkt zu sein scheint.

Ron-Robert Zieler (Manchester United): Bei der EM (fehlerlos haltend) nur durch die Krankheit von Burchert zwischen den Pfosten, hat es der ehemalige Kölner bei ManU naturgemäß schwer und ist dort im Moment allenfalls Torhüter Nummer 4 oder 5. Im Moment ausgeliehen zu Northampton. Eine Neuorientierung ist trotz verlängertem Vertrages wohl nur eine Frage der Zeit.

Nicht oder nur schwer zu bewerten

Björn Kopplin (FC Bayern München): Der Defensivallrounder und linke Verteidiger bei der EM verletzte sich gleich zu Saisonbeginn schwer und wird erst in der Rückrunde wieder voll angreifen.

Marcel Risse (Bayer 04): Der dynamische Mittelfeldspieler wird zur Winterpause mit Bayerkollege Reinartz auf Leihbasis nach Nürnberg wechseln und sollte dort auch gute Chancen haben, sich durchzusetzen, wenn er von Verletzungen wie in dieser Rückrunde verschont bleibt. Auch Real Madrid hatte seine guten Auftritte bei der EM verfolgt und wollte ihn für die zweite Mannschaft.

Lars Bender (1860 München): Guter Saisonauftakt, dann Syndesmosebandriss. Ganz sicher einer der talentiertesten Hrubschjungs und Dreh-und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld bei der EM. Es ist nicht sehr gewagt die Prognose zu stellen, das er trotz seiner Liebe zum Heimatverein 1860 schon bald bei einem deutschen Spitzenklub spielen wird.

Quelle: fussballtalente.net

10

Friday, January 23rd 2009, 10:46am

23.01.2009 10:00 Jugendnationalteams DFB.DE EXKLUSIV

Horst Hrubesch verlängert Vertrag bis 2012

Horst Hrubesch verlängert seinen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) bis zum 30. Juni 2012. Der 57 Jahre alte DFB-Trainer hatte im vergangenen Jahr die U 19-Junioren zum EM-Titel in der Tschechischen Republik geführt.

In diesem Jahr wird der frühere Nationalspieler die U 21-Nationalmannschaft zur Europameisterschaft in Schweden vom 15. bis 29. Juni führen. Außerdem betreut er die U 20 bei der Weltmeisterschaft in Ägypten vom 25. September bis 16. Oktober. Der Europameister von 1980 gehört seit 1999 dem Trainerstab des DFB an und ist damit dienstältestes Mitglied im Kreis der für die U-Teams verantwortlichen Kollegen.

Horst Hrubesch erklärt zur Vertragsverlängerung: „Wir haben bereits im vergangenen Jahr positive Gespräche geführt, und ich bin froh, dass wir uns nun zügig geeinigt haben. Ich freue mich auf die Fortsetzung meiner Tätigkeit, weil ich davon überzeugt bin, dass ich mit meiner Erfahrung unseren Talente in ihrer Entwicklung behilflich sein kann. Wir stehen mit der U 21-EM und der U 20-WM in diesem Jahr vor großen Herausforderungen. Jetzt liegt unsere ganze Konzentration darauf, diese Turniere professionell vorzubereiten und erfolgreich zu absolvieren.“

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer äußert: „Horst Hrubesch ist eine starke Persönlichkeit und ein echtes Vorbild für unsere Junioren-Nationalspieler. Es hat mich für ihn auch persönlich gefreut, dass er mit dem Erfolg bei der U 19-EM im vergangenen Jahr den ersten Junioren-Titel seit 16 Jahren für den DFB gewonnen hat. Er ist ein würdiger Repräsentant des DFB und ein kompetenter Ausbilder. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und wünsche ihm für die Aufgaben dieses Jahres alles Gute.“

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

11

Friday, January 23rd 2009, 1:28pm

Das wird eine sehr interessante WM im September. Würde es begrüßen, wenn man das möglichst stärkste Team nach Ägypten schickt, auch aus jüngeren Jahrgängen wenn diese stärker sind. Stellt euch mal das Team vor:

Tor: Gibt viele Kandidaten die in Frage kämen. Keiner ragt heraus. Zieler hat aber schon ne gute U19 EM gespielt

Abwehr: Diekmeier, Petersch (rechts), Reinartz, Kopplin, Texeira, Jungwirth, Toprak (allesamt klasse IV), Oczipka, Vrzogic, Rausch, Radjibali-Fardi (links, sehr große Auswahl an profi erfahrenen Spielern!)

Mittelfeld (zähle nun alle auf , die mir grad einfallen, sehr hockkarätig): S. Bender, L. Bender, Latza, Pezzoni, Jantschke (defensiv); Gebhard, Risse, Kroos, Vrancic, Rudy, Wolze, Yalcin, Marin (offensiv)

Angriff/Flügelstürmer: Choupo Moting, Sukuta-Pasu, Naki, Holtby, Fischer, Esswein, Tsoumou, Bigalke, Nsereko (so gut wie alle mit Profi Erfahrung)

Wenn man hier noch die formstärksten raussucht, hat man wohl den neuen U20 Weltmeister.
Habe mal die Spieler, die eigentlich gesetzt sein sollten markiert.

Vor allem im Mittelfeld gibt es ein Überangebot an riesigen Talenten!
RED BLACK GENERATION

Und wie der Schwabe ganz richtig sagt: Mit Knödli im Dödli ist Vögli..mhm nit mögli ;)

12

Monday, March 23rd 2009, 11:53am

U20: Pezzoni, Schorch, Nsereko passen

Böger vertritt Coach Hrubesch

Am kommenden Samstag greift die deutsche U20 nach über viermonatiger Pause wieder in die internationale Spielrunde ein.

Gegner in Lugano ist die Schweiz (17.30 Uhr), zuvor trifft sich das Team am Dienstag in Hanau zum Leistungstest. Der Kölner Kevin Pezzoni (Magen-Darm-Probleme), Christopher Schorch (Real Madrid, nach Muskelfaserriss noch nicht so weit) und Savio Nsereko (West Ham, Schlag auf das Knie) fehlen.

Trainer Horst Hrubesch: "Da ich mit der U21 unterwegs bin, wird mich U-16-Coach Stefan Böger vertreten."

Am 25.September beginnt in Ägypten die U-20-WM.

ml

Das Aufgebot der U20:

Tor: Burchert (Hertha BSC), Mielitz (Bremen)
Abwehr: Diekmeier (Nürnberg), Jungwirth (TSV 1860), Kopplin (FC Bayern), Oczipka (Rostock), Reinartz (Nürnberg), Toprak (Freiburg)
Mittelfeld: Lars und Sven Bender (TSV 1860), Latza (Schalke), Perthel (Bremen), Risse (Nürnberg), Vrancic (Mainz)
Angriff: Gebhardt (Stuttgart), Naki (Ahlen), Schäffler (TSV 1860)
Abruf: Badstuber und Müller (beide FC Bayern), Bargfrede und Kempe (Bremen), Huke (Hertha BSC), Soyudogru (Freiburg)

23.03.2009, 10:35

kicker.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

13

Monday, March 23rd 2009, 11:55am

schade, Lugano ist zu weit weg :LEV18 :D

14

Sunday, March 29th 2009, 12:09pm

28.03.2009 19:46 U 20-Männer

U 20 mit "vermeidbarer Niederlage" in der Schweiz

Die U 20-Männer haben bei der Internationale Spielrunde den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. In Lugano unterlag das Team von DFB-Trainer Stefan Böger, der Horst Hrubesch vertrat, mit 0:2 (0:0) und bleibt mit sechs Punkten Dritter hinter den "Eidgenossen" (10 Punkte) und Österreich (7 Punkte), die allerdings beide schon ein Spiel mehr absolviert haben als Deutschland.

"Das war eine vermeidbare Niederlage", sagte Böger nach dem Spiel. "Wir haben gut kombiniert, aber es fehlte die letzte Konsequenz in unserem Spiel. Vor dem Tor fehlte uns die letzte Konzentration und Überzeugung."

Bei strömendem Regen in Lugano blieben die ersten 45 Minuten torlos. Nach dem Wechsel brachte dann Adrian Nikci vom FC Zürich die Gastgeber in Führung (58.), Fabian Frei vom FC Basel machte mit dem 2:0 kurz vor Spielende (83.) alles klar.

Die deutsche Aufstellung: Burchert - Diekmeier, Jungwirth, Reinartz, Oczipka - Vrancic, Latza - Naki, Gebhart (70. Großkreutz), Nsereko (86. Kempe) - Schäffler

Im Hinspiel gegen die Schweiz konnte sich die deutsche Mannschaft am 8. Oktober 2008 3:2 (1:1) gegen die Schweizer durchsetzen. Zweimal Sebastian Huke und einmal Dani Schahin hatten in Ulm für die deutsche Mannschaft getroffen.

DFB-Trainer Horst Hrubesch hatte insgesamt 19 Spieler für die Partie nominiert, die sich zumeist aus Akteuren rekrutieren, die im Sommer 2008 als U 19 in der Tschechischen Republik den EM-Titel gewinnen konnten.

Nach dem Spiel gegen die Schweiz steht für die deutsche Mannschaft im weiteren Verlauf der Spielrunde noch zwei Partien gegen Italien auf dem Programm. Am 22. April trifft die Auswahl in Chemnitz auf Italien, das letzte Spiel in Italien ist noch nicht terminiert. Beide dienen der Vorbereitung auf die U 20 WM, die vom 25. September bis 16. Oktober in Ägypten ausgetragen wird.

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

15

Saturday, April 18th 2009, 8:17am

Kader der U 20-Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen Italien am 22. April in Chemnitz

Name Geburtstag Verein Spiele Tore

Tor
Sascha Burchert 30.10.1989 Hertha BSC Berlin 1 -
Tom Mickel 19.04.1989 Energie Cottbus 2 -
Sebastian Mielitz 18.07.1989 Werder Bremen 1 -

Abwehr
Dennis Diekmeier 20.10.1989 1. FC Nürnberg 3 -
Florian Jungwirth 27.01.1989 TSV 1860 München 2 -
Björn Kopplin 07.01.1989 FC Bayern München - -
Bastian Oczipka 12.01.1989 Hansa Rostock 4-
Stefan Reinartz 01.01.1989 1. FC Nürnberg 3 -

Christopher Schorch 30.01.1989 Real Madrid 2 -

Mittelfeld
Holger Badstuber 13.03.1989 FC Bayern München 3 -
Danny Latza 07.12.1989 FC Schalke 04 4 1
Thomas Müller 13.01.1989 FC Bayern München 1 1
Timo Perthel 11.02.1989 Werder Bremen 2 -
Kevin Pezzoni 22.03.1989 1. FC Köln 2 -
Marcel Risse 17.12.1989 1. FC Nürnberg 2 -
Mario Vrancic 23.05.1989 FSV Mainz 05 4 1

Angriff
Eric-Maxim Choupo-Moting 23.03.1989 Hamburger SV - -
Deniz Naki 09.07.1989 Rot-Weiss Ahlen 4 1
Savio Nsereko 27.07.1989 West Ham United 2 -
Marco Reus 31.05.1989 Rot-Weiss Ahlen - -

© DFB 17.04.2009 / bb

http://www.dfb.de/index.php?id=500111&no_cache=1
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

16

Thursday, April 23rd 2009, 10:00am

Junioren fahren 5:0-Kantersieg ein

U20 putzt Italien

Vor 1553 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz hat sich die deutsche U-20-Nationalmannschaft dank eines 5:0 (1:0) gegen Italien vorzeitig den zweiten Platz gesichert. Deutschland liegt vor der letzten Partie gegen die Italiener mit neun Punkten hinter der Schweiz (13 Punkte). Am 19. Mai geht es für die Hrubesch-Truppe erneut gegen Italien.


Deutschland legte einen Blitzstart hin und ging nach einem Konter, den Dani Schahin vom Hamburger SV abschloss, bereits in der siebten Minute in Führung. Auch Italien hatte seine Chancen ging aber trotzdem mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel ging die Partie zunächst ausgeglichen weiter, ehe ein Doppelschlag für die Entscheidung sorgte. Naki erzielte das 2:0 (60.) und Risse erhöhte wenig später (62.). In der Schlussphase der Partie legten Perthel und Naki zum 5:0 nach (76., 89.).

Deutschland liegt vor der letzten Partie gegen die Italiener hinter der Schweiz (13 Punkte) mit neun Zählern auf Platz zwei. Dahinter folgen Österreich (7) und Italien (2). Die Schweiz und Österreich haben allerdings schon alle sechs Spiele absolviert.

Das Spiel in Chemnitz diente als Vorbereitung auf die WM in Ägypten (24. September bis 16. Oktober), bei der der Europameister als Mitfavorit an den Start geht.

22.04.2009, 18:14

kicker.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

17

Sunday, May 17th 2009, 7:13pm

17.05.2009 12:04 U 20-Männer

U 20 trifft zum Abschluss der Spielrunde am Dienstag auf Italien

Zum Abschluss der Internationalen Spielrunde trifft die deutsche U 20-Nationalmannschaft am Dienstag ab 20 Uhr in Biella auf Italien. Durch ein 5:0 (1:0) im Hinspiel gegen die "Azzurrini" am 22. April in Chemnitz hatte sich die Mannschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch bereits den zweiten Platz in der Endabrechnung gesichert.

Deutschland liegt vor der letzten Partie gegen die Italiener hinter der Schweiz (13 Punkte) mit neun Zählern auf Rang zwei. Dahinter folgen Österreich (7) und Italien (2). Die Schweiz und Österreich haben allerdings schon alle sechs Spiele absolviert.

Mit dem Titelgewinn bei der U 19-EM in der Tschechischen Republik hatte das deutsche Team zugleich das Ticket für die Weltmeisterschaft in Ägypten vom 24. September bis 16. Oktober geburcht. Die U 20 spielt dort in der Vorrundengruppe C gegen die USA, Kamerun und die Republik Korea.

„Wir haben eine sehr schwere Gruppe erwischt. Kamerun hat ein sehr spielstarkes Team, die USA ist ebenfalls sehr gut besetzt und auch Korea wird uns das Leben alles andere als leicht machen“, urteilte der DFB-Trainer schon unmittelbar nach der Auslosung. „Dennoch wird es unser Ziel sein, die nächste Runde zu erreichen“, gab der Coach die klare Marschroute vor.
[cle]

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

18

Sunday, May 17th 2009, 7:18pm

Welcher Depp bei der Fifa legt eigentlich eine U20-WM (die größte Jugend-WM!!) mitten in den Fifa/Uefa-Spielplan. So das parallel schön einige Nationale und Internationale Spiele sind?

19

Wednesday, May 20th 2009, 8:07am

19.05.2009 22:07 U 20-Männer

U 20 schließt Spielrunde mit Sieg in Italien ab

Gelungener Abschluss für die deutsche U 20-Nationalmannschaft: Im letzten Spiel der Internationalen Spielrunde hat der DFB-Nachwuchs in Italien 1:0 (1:0) gewonnen. Dani Schahin erzielte bereits in der ersten Halbzeit den entscheidenden Treffer für das deutsche Team.

Durch ein 5:0 (1:0) im Hinspiel gegen die "Azzurrini" am 22. April in Chemnitz hatte sich die Mannschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch bereits den zweiten Platz in der Endabrechnung gesichert. Deutschland liegt mit nunmehr zwölf Zählern nur einen Punkt hinter der Schweiz (13 Punkte). Dahinter folgen Österreich (7) und Italien (2).

„Die Leistung meiner Mannschaft war absolut in Ordnung. Einstellung und Auftreten waren gut, das Team hat sich gut gefunden. Wir haben den Gegner kontrolliert. Wir hätten den Sack allerdings früher zu machen müssen“, sagte Horst Hrubesch nach dem Spiel.

Hart umkämpftes Spiel

Vor 2700 Zuschauern in Biella entwickelte sich auf einem schwer bespielbaren Platz ein hart umkämpftes Spiel mit Vorteilen auf Seiten der Gastgeber, die sichtlich um Wiedergutmachung für das 0:5 aus dem Hinspiel bemüht waren. Die Italiener hatten zwar zwei gute Möglichkeiten, in Führung ging jedoch das deutsche Team.

In der 28. Minute war Dani Schahin nach einem Eckball erfolgreich. Der Stürmer vom Hamburger SV traf nach einer Faustabwehr des italienischen Keepers Gasparri aus spitzem Winkel zum 1:0.

Gegner im Griff

Im zweiten Durchgang agierte die deutsche Mannschaft nun überlegen und hatte den Gegner, der nur noch gelegentlich durch Konter gefährlich wurde, im Griff. Zu weiteren Treffern reichte es für das DFB-Team trotz guter Chancen aber nicht mehr.

Konzentration auf die WM

Die ganze Konzentration der U 20 gilt nun der Weltmeisterschaft. Mit dem Titelgewinn bei der U 19-EM in der Tschechischen Republik hatte das deutsche Team zugleich das Ticket für die WM in Ägypten vom 24. September bis 16. Oktober gebucht. Die U 20 spielt dort in der Vorrundengruppe C gegen die USA, Kamerun und die Republik Korea.

„Wir haben eine sehr schwere Gruppe erwischt. Kamerun hat ein sehr spielstarkes Team, die USA ist ebenfalls sehr gut besetzt und auch Korea wird uns das Leben alles andere als leicht machen“, urteilte der DFB-Trainer schon unmittelbar nach der Auslosung. „Dennoch wird es unser Ziel sein, die nächste Runde zu erreichen“, gab der Coach die klare Marschroute vor.

Die Aufstellung der DFB-Auswahl: Mickel (46. Amsif) - Kopplin, Jungwirth, Eberlein, Rodenberg – Risse (64. Petersch), Latza (46. Choupo-Moting), Pezzoni, Feick (80. Haeder) - Schahin, Naki (56. Neumann)

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

20

Monday, June 29th 2009, 11:10pm

und jetzt freue ich mich auf die U20 WM :

U 20-Nationalteam Männer

Termine

25.09. - 16.10.2009 WM in Ägypten

26.09.2009 15 Uhr USA - Deutschland Suez
29.09.2009 15 Uhr Südkorea - Deutschland Suez
02.10.2009 17.45 Uhr Deutschland - Kamerun Ismailia

Die Anstoßzeiten entsprechen der jeweils in Deutschland aktuell gültigen Zeit (je nach Jahreszeit MEZ oder MESZ).

dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur