Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, August 24th 2006, 9:50pm

U 21-Nationalteam

U 21-Nationalteam: Mit fünf Rückkehrern gegen Nordirland und Rumänien

24.08.2006 13:00:10

DFB-Trainer Dieter Eilts hat für die beiden Gruppenspiele in der U 21-EM-Qualifikation gegen Nordirland am 1. September 2006 in Lurgan und Rumänien am 5. September 2006 in Wilhelmshaven ein 18-köpfiges Aufgebot nominiert. Im Vergleich zum Länderspiel gegen die Niederlande am 15. August in Meppen hat Eilts wieder Marvin Matip und Patrick Helmes eingeladen. Beide fehlten damals wegen ihrer Einsätze in der Begegnung der 2. Bundesliga zwischen dem FC Augsburg und dem 1. FC Köln. Außerdem stehen die zuletzt wegen einer Verletzung fehlenden Michael Rensing (FC Bayern München), Eugen Polanski (Borussia Mönchengladbach) und Patrick Ochs (Eintracht Frankfurt) wieder zur Verfügung.

"Gegen Nordirland und Rumänien erwarten uns schwere Aufgaben. Wir müssen mit höchster Konzentration in die beiden Begegnungen gehen, denn die Rumänen haben mit einem 3:0-Erfolg über Nordirland einen glänzenden Start hingelegt", äußert Dieter Eilts. "Deshalb werden in unserem ersten Spiel die Nordiren alles daran setzen, sich zu Hause für ihre Niederlage zu rehabilitieren. Und die Rumänen haben bewiesen, dass sie über eine sehr erfahrene Mannschaft verfügen. Sie sind ausgesprochen spielstark und gut organisiert. Bereits in der zurückliegenden U 21-EM-Qualifikation hat Rumänien gegen die Niederlande und die Tschechische Republik sehr gut mitgehalten."

Die Aufgabenstellung der deutschen U 21-Nationalmannschaft ist eindeutig vorgegeben. "Unser klares Ziel ist die Qualifikation für die EM-Endrunde. Dafür ist es zwingend erforderlich, dass wir Gruppenerster werden und beide Begegnungen gewinnen", erklärt Eilts. Der Gruppenphase mit nur einem Auswärts- und einem Heimspiel blickt er optimistisch entgegen: "Wir verfügen über eine intakte Mannschaft. Das Gros des Kaders besteht aus Spielern, die bereits bei der zurückliegenden Europameisterschaft in Portugal mit guten Leistungen überzeugten." Nicht weniger als elf EM-Fahrer stehen im aktuellen Aufgebot. Dazu gehören Michael Rensing, Markus Brzenska, Marvin Matip, Patrick Ochs, Gonzalo Castro, Roberto Hilbert, Eugen Polanski, Christian Eigler, Patrick Helmes, Stefan Kießling und Nando Rafael.

An der Gruppenphase, die am 6. September 2006 abgeschlossen ist und nach einem neuen Modus ausgespielt wird, nehmen 42 Nationalverbände teil. In 14 Dreier-Gruppen qualifizieren sich die Gruppenersten für die sieben Entscheidungsspiele vom 6. bis 11. Oktober, die in Hin- und Rückspiel ausgetragen werden. Die Gewinner starten neben Gastgeber Niederlande bei der Endrunde der UEFA U 21-Europameisterschaft vom 10. bis 23. Juni 2007.

Weitere Informationen zur U 21-Nationalmannschaft und den kompletten Kader finden Sie hier.
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

This post has been edited 1 times, last edit by "Grimaudino" (Aug 24th 2006, 9:52pm)


2

Thursday, August 31st 2006, 5:46pm

Deutsche U21 in der EM-Quali unter Druck

31.08.2006

Die letzte U21-EM ist gerade mal zwei Monate vorbei, da beginnt schon wieder die Qualifikation für die nächsten kontinentalen Titelkämpfe im Jahr 2007 in den Niederlanden.

Neuerdings wird die EM in den ungeraden Jahren ausgetragen, weshalb die Zeitspanne für die Qualifikation extrem kurz ist und der Modus gestrafft werden musste. Das deutsche Team muss sich zunächst in einer von insgesamt 14 Dreiergruppe mit nur einem Spiel gegen Rumänien und Nordirland behaupten. Die Gruppensieger ermitteln in sieben Ausscheidungspartien mit Hin- und Rückspiel die EM-Teilnehmer.

In der deutschen Gruppe hat Rumänien bereits das erste Duell gegen Nordirland mit 3:0 für sich entschieden. Entsprechend groß ist der Druck auf das Team von Dieter Eilts, das sich nun keinen Ausrutscher erlauben darf.

"Für uns ist es zwingend erforderlich, dass wir beide Begegnungen gewinnen", sagte Trainer Eilts, der im Mourneview Park von Lurgan nahe Belfast seine Bestbesetzung aufs Feld schicken kann.

Deutschland tritt in Bestbesetzung an

Mit dabei ist auch wieder Stammkeeper Michael Rensing, der beim hart umkämpften 2:2 im einzigen Testspiel vor zwei Wochen gegen Titelverteidiger Niederlande ebenso gefehlt hatte wie A-Mannschaftskandidat Eugen Polanski (Borussia Mönchengladbach), der Frankfurter Patrick Ochs sowie die beiden Kölner Marvin Matip und Patrick Helmes.

"Wir verfügen über eine intakte Mannschaft. Das Gros des Kaders besteht aus Spielern, die bereits bei der zurückliegenden Europameisterschaft in Portugal mit guten Leistungen überzeugten", versicherte Eilts.

Neben Rensing sind dies Ochs, Polanski, Helmes und Matip, auch der Dortmunder Markus Brzenska, Leverkusens Gonzalo Castro, Roberto Hilbert vom VfB Stuttgart, Nando Rafael (Borussia Mönchengladbach) sowie allen voran der neue Spielführer Stefan Kießling (Bayer Leverkusen). Sechs Spieler haben erst einen U21-Einsatz; Matip mit 19 und Rensing mit 14 Länderspielen sind die erfahrensten Akteure in ihrer Altersklasse.

sportal.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

3

Friday, September 1st 2006, 9:13pm

Nordirland - Deutschland 0:2 Helmes
W11 ist echt das Sammelbecken, der geballten Doofheit ~Zitat~
...und immer öfter überfüllt:-/

This post has been edited 1 times, last edit by "Marion" (Sep 1st 2006, 9:13pm)


4

Friday, September 1st 2006, 9:36pm

Spielerwechsel: Rafael für Kießling
Bitter für die deutsche Elf: Nach einem Zweikampf bleibt Kapitän Stefan Kießling verletzt am Boden liegen. Der Leverkusener muss gegen Gladbachs Nando Rafael ausgewechselt werden

kicker.de



hoffentlich nix schlimmes :LEV16
Hans Meyer : "In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde."

This post has been edited 1 times, last edit by "BayerJunkie" (Sep 1st 2006, 9:36pm)


5

Saturday, September 2nd 2006, 12:06am

Kießling erlitt Adduktorenverletzung - Viel Härte in der Schlussviertelstunde

Eilts-Team vergibt höheren Sieg

Die deutsche U-21-Auswahl hat das EM-Qualifikationsspiel in Lurgan gegen Nordirland mit 3:2 (2:0) gewonnen. Nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung brachte ein unberechtigter Elfmeterpfiff die Elf von DFB-Trainer Dieter Eilts aus dem Konzept. Am Dienstag benötigt die U 21 in Wilhelmshaven nun gegen Rumänien auf jeden Fall einen Sieg, um sich für die Play-offs zu qualifizieren.

DFB-Coach Dieter Eilts musste kurzfristig auf Gladbachs Polanski verzichten, der wegen einer leichten Bänderdehnung geschont wurde.

Die deutsche Elf machte unmittelbar nach Anpfiff auf sich aufmerksam: Hamburgs Mittelfeldspieler Trochowski prüfte den nordirischen Keeper McGovern mit einem Distanzschuss.

Die deutschen Junioren blieben auch in der Folgezeit die überlegene Mannschaft. Allerdings musste das Eilts-Team in der 9. Minute einen Schock verdauen: Nach einem Zweikampf blieb Kapitän Stefan Kießling verletzt am Boden liegen. Der Neu-Leverkusen erlitt eine Adduktorenverletzung und musste gegen Gladbachs Angreifer Nando Rafael ausgetauscht werden.

Dadurch ging der Rhythmus etwas verloren. Aber nur bis zur 13. Minute. Dann passte Trochowski auf die rechte Seite, Nordirlands Jeff Hughes versprang der Ball. Hilbert bedankte sich und erzielte die Führung für das deutsche Team.

Danach fanden die deutschen Junioren wieder zu alter Sicherheit zurück. Obwohl spielerisch längst nicht alles klappte, hatten sie die Lage jederzeit unter Kontrolle. Und in der 36. Minute folgte dann das 2:0. Hilbert passte überlegt von der rechten Seite nach innen, Helmes vollendete aus vollem Lauf ins linke Toreck.

Nordirland hatte im ersten Durchgang wenig zu bieten. Lediglich in der 10. Minute musste Rensing eingreifen, als Smylie völlig frei zum Schuss kam, doch der Bayern-Keeper klärte zur Ecke.

Ohne personelle Veränderungen betraten beide Teams wieder den Rasen. Allerdings wurden die Nordiren nun stärker. Die deutschen Junioren waren zu Beginn des zweiten Abschnitts hauptsächlich mit Abwehraufgaben beschäftigt, überstanden diese Phase aber ohne Schaden.

So nach 20 Mintuten befreite sich die deutsche U 21. Zunächst gab Nando Rafael in der 64. Minute einen Warnschuss ab, der knapp über die Querlatte des irischen Gehäuses strich. Doch nur eine Minute später traf Trochowski mit einem fulminanten Distanzschuss genau in den rechten Torwinkel.

Nach der 69. Minute kamen dann Hektik und Härte auf. Zunächst pfiff der bis dato sichere Referee Peter Rasmussen einen Handelfmeter, obwohl Matip den Ball eindeutig mit der Brust spielte. Shiels ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum 1:3.

Die Nordiren witterten nun Morgenluft, bedienten sich dabei aber manchmal unsauberer Mittel. Rasmussen schaffte es nicht, die Gemüter zu beruhigen. Neun Minuten vor dem Ende musste dann gezittert werden. Rensing verlor außerhalb des Fünfmeterraumes ein Luftduell, der eingewechselte Stewart traf zum Anschlusstreffer.

In den letzten Minuten wurde kaum noch Fußball gespielt. Besonders die Nordiren leisteten sich nun einige hässliche Fouls, wobei zum Glück nichts Schlimmeres passierte. Die deutschen Junioren standen bis zum Schlusspfiff mächtig unter Druck, brachten den Erfolg aber über die Zeit.

Am Dienstag wartet nun in Wilhelmshaven (20.15 Uhr) die Auswahl Rumäniens auf das Team von DFB-Trainer Dieter Eilts. Da die Rumänen die Nordiren mit 3:0 schlugen, muss die U 21 nun auf jeden Fall gewinnen, um sich für die Play-offs zu qualifizieren.

kicker.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

6

Saturday, September 2nd 2006, 9:08am

Werde Di nach Whilhelmshaven fahren mir das Spiel gegen Rumänien angucken und Daumen drücken.
Gute Besserung an Kies :bayerapplaus
Ammerland-Löwen
1. Bayer 04 Leverkusen Fanclub Niedersachsen - 1998

7

Saturday, September 2nd 2006, 5:23pm

U 21-Nationalteam: DFB-Team am Dienstag ohne Kießling gegen Rumänien

02.09.2006 16:04:00

Die U 21-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) trifft am Dienstag in ihrem letzten Spiel im Rahmen der Gruppenphase der Qualifikation zur Europameisterschafts-Endrunde 2007 auf Rumänien. Die Partie in Wilhelmshaven wird um 20.15 Uhr angepfiffen und live im DSF übertragen.

Nicht mitwirken kann dabei Stefan Kießling. Beim Leverkusener, der gegen Nordirland bereits in der fünften Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste, wurde ein Einriss der Beckenmuskulatur diagnostiziert, die einen Einsatz gegen Rumänien nicht zulässt. Fabian Schönheim brach zudem im Spiel nach einem Ellenbogenschlag ein Zahn heraus.

Nach dem 3:2 (2:0) am Freitag in Lurgan gegen Nordirland braucht die DFB-Auswahl gegen die Rumänen einen Sieg, um die Entscheidungsspiele um die sieben Endrundentickets zu erreichen. Im ersten Spiel der Gruppe J hatte sich Rumänien 3:0 gegen Nordirland durchgesetzt, so dass den Osteuropäern nun schon ein Unentschieden zum Erreichen der Play-off-Runde reichen würde.

"Wir haben uns leider durch Unabwägbarkeiten, wie es sie im Fußball immer gibt, von unserem Weg abbringen lassen", sagte DFB-Trainer Dieter Eilts nach der Partie gegen die Nordiren, in der seine Mannschaft schon 3:0 in Führung gelegen hatte.

Die 14 Sieger der Gruppenphase spielen am 7./8. Oktober (Hinspiel) und am 10./11. Oktober die neben Gastgeber Niederlande sieben weiteren Teilnehmer an der EM-Endrunde aus, die vom 10. bis 23. Juni 2007 ausgetragen wird.

www.dfb.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

8

Sunday, September 3rd 2006, 1:45pm

U-21-Kapitän fällt definitiv verletzt aus

Hunt rückt für Kießling nach

Wenn die U-21-Nationalmannschaft am Dienstag im entscheidenden Qualifikationsspiel um den Einzug in die Playoffs für die EM 2007 in Wilhelmshaven gegen Rumänien antritt, muss Trainer Dieter Eilts nun definitiv auf Stefan Kießling verzichten. Für den Kapitän nominierte der Coach Aaron Hunt nach.

Stefan Kießling, Stürmer von Bayer Leverkusen, erlitt beim 3:2-Sieg am Freitag in Nordirland einen Einriss der Beckenmuskulatur und fällt aus. Der Ex-Nürnberger muss mit einer sechswöchigen Pause rechnen. Kießling war in Nordirland schon in der fünften Minute ausgewechselt worden. U-21-Trainer Dieter Eilts hat den Bremer Aaron Hunt für Kießling nachnominiert.

kicker-online
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

9

Monday, September 4th 2006, 3:30pm

Ein wertloser Sieg mit schwerem Verlust

ERSTELLT 04.09.06, 06:57h

Trotz eines 3:2-Sieges gegen Nordirland reicht gegen Rumänien nur ein Sieg zur Qualifikation.

Lurgan - Die deutschen U-21-Junioren haben einen fast wertlosen Sieg teuer bezahlt und müssen nun sogar um das EM-Ticket zittern. Das Team von Trainer Dieter Eilts muss an diesem Dienstag in Wilhelmshaven gegen Rumänien im Kampf um den Einzug in das Playoff-Achtelfinale ohne Kapitän Stefan Kießling auskommen. Der Leverkusener zog sich beim 3:2-Sieg am Freitag gegen Gastgeber Nordirland einen Einriss der Beckenmuskulatur zu und muss mit einer sechswöchigen Pause rechnen. „Es ist schlimm, dass Stefan uns in dieser wichtigen Begegnung fehlt“, sagte Eilts vor dem Match, in dem bereits ein Remis das Aus in der EM-Qualifikation bedeuten würde.

Die Deutschen konnten jedoch von Glück reden, dass Kießling der einzige schwerer verletzte Spieler in Nordirland blieb. „Ich muss dem Schiedsrichter den Vorwurf machen, dass es zwischenzeitlich gefährlich für den Körper war“, betonte der Kölner Manndecker Marvin Matip in Richtung von Referee Peter Rasmussen aus Dänemark. „Am Ende war es nur noch eine Klopperei. Und das Kloppen hatten die Nordiren besser drauf“, meinte Matip.

Dabei war trotz des frühen Ausfalls von Kießling, dem der Nordire Rory McArdle nach einem Luftduell bereits in der 5. Minute bei der Landung das Bein nach außen gedreht hatte, lange Zeit alles nach Plan gelaufen. Die letzten 20 Minuten hakte Trainer Eilts jedoch unter „wertvolle Erfahrung“ ab. Die bis dahin schwach spielenden Gastgeber kamen erst durch einen höchst umstrittenen Handelfmeter in der 69. Minute wieder ins Spiel zurück. „Das war auf gar keinen Fall Elfmeter“, regte sich Verursacher Matip auf. Zuvor hatten Stuttgarts Roberto Hilbert (13.), Kölns Patrick Helmes (36.) und Trochowski (65.) die Tore erzielt. Was nach dem Anschlusstreffer folgte, waren anrennende und „wild um sich tretende“ (Torwart Michael Rensing) Nordiren, aber auch verunsicherte DFB-Junioren. Ob die U 21 diese Erkenntnisse schon am Dienstag umsetzen kann, muss sich zeigen. „Wir sind schon vorher davon ausgegangen, dass die Partie gegen Rumänien die entscheidende sein würde“, meinte Eilts. Für den verletzten Kießling hat der Trainer den Bremer Aaron Hunt nachnominiert.

Allerdings gelten die Rumänen im Gegensatz zu den Nordiren als sehr spielstark und technisch versiert. Ihnen reicht im Gegensatz zum DFB-Team ein Remis um die EM-Endrunde 2007 zu erreichen. „Sie sind ein ganz anderes Kaliber. Wir müssen aufpassen, dass wir uns kein Tor fangen“, warnte Keeper Rensing vor den Rumänen. Ein Remis gegen Rumänien hätte der deutschen Mannschaft nur zur Qualifikation gereicht, wenn das deutsche Team gegen Nordirland mit mindestens vier erzielten Toren und drei Treffern Unterschied gewonnen hätte. (dpa)

http://www.ksta.de/jks/artikel.jsp?id=1156330348067
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

10

Tuesday, September 5th 2006, 10:20pm

Furioser erste Halbzeit - Gomez und Trochowski stark

Helmes nicht zu stoppen

Die deutsche U21 zog mit einem überzeugenden 5:1 gegen Rumänien in die Finals um die Teilnahme an der EM-Endrunde ein. Eine bärenstarke erste Halbzeit mit einem Doppelpack von Helmes und einem weiteren Treffer von Stuttgarts Gomez legten den Grundstein für das Weiterkommen. Im zweiten Durchgang ließ die Mannschaft von Dieter Eilts nichts mehr anbrennen und holte sich den Sieg in Gruppe 10.

Der deutsche U-21-Nationaltrainer stellte nach dem 3:2-Sieg in Nordirland vom vergangenen Freitag zwei mal um: Für den Muskel-verletzten Leverkusener Stürmer Kießling rutschte der Stuttgarter Gomez in den Angriff neben Helmes. Und im Mittelfeld musste Bayerns Youngster Ottl dem Gladbacher Polanski weichen.

Die Ausgangslage war von Anfang an klar. Der deutsche Nachwuchs brauchte gegen Rumänien einen Sieg, die Osteuropäer wären schon bei einem Unentschieden weiter, da sie die Nordiren mit 3:0 besiegten und so in Sachen Tordifferenz die Nase vorne hatten. Und diese Ausgangslage schien die Rumänen zunächst zu beflügeln, die mit einer sehr variablen Taktik die ersten Minuten bestimmten.

Allerdings dauerte es nur einige Angriffe, bis die Eilts-Elf für sich die Initiative übernahm. Durch aggressives Zweikampfverhalten im Mittelfeld kauften vor allem Castro und Polanski den Rumänen den Schneid ab, so dass sich Chancen im Minutentakt ergaben. Schon in der 10. Minute staubte Gomez nach einem Trochowski-Knaller aus 20 Metern ab, den Keeper Minca nach vorne abprallen lassen musste.

Mit diesem Tor im Rücken zogen die DFB-Youngster ein beeindruckendes Kombinationsspiel auf, das an Zielstrebigkeit nichts vermissen ließ. Die rumänische Viererkette brachte allen voran die beiden Sturmspitzen Helmes und Gomez überhaupt nicht unter Kontrolle, dazu wirbelte dahinter Trochowski. Folglich war es nur eine Frage der Zeit, ehe die deutschen Nachwuchsspieler einen weiteren Treffer nachlegen würden. In der 19. Minute war es soweit: Trochowski zog über links einen unwiderstehlichen Sprint an und bediente den steil gehenden Helmes genau im richtigen Zeitpunkt, so dass der Kölner Stürmer aus zehn Minuten eiskalt vollstrecken konnten.

Mit diesem Nackenschlag schien den Rumänen schon früh der Zahn gezogen, die nun eine etwas härtere Gangart anschlugen, wobei sich Rechtsverteidiger Sapunaru durch ein überflüssiges Nachtreten gegen Helmes die Rote Karte einhandelte (30.).

Die Eilts-Elf hielt auch gegen die numerisch unterlegenen Gäste weiter das Tempo hoch und kam in der 39. Minute nach einem schönen Doppelpass zwischen Gomez und Helmes zum 3:0, wobei der Kölner den Ball aus 25 Metern an dem frustriert herausstürmenden Keeper Minca ins Netz schob.

Auch im zweiten Durchgang zeigte sich der deutsche Nachwuchs jederzeit als Herr des Geschehens. Im den Zweikämpfen ließ die Eilts-Elf nicht locker, so dass den zehn Rumänen schon nach rund einer Stunde klar war, dass eine Aufholjagd wohl kaum mehr von Erfolg gekrönt sein würde. Zudem verfügten die Deutschen mit Trochowski und Polanski über zwei sehr sichere Ballverteiler.

Unter dem Strich sicherte sich die deutsche U21 in überzeugender Manier das Weiterkommen als Gruppensieger. Vor allem der erste Abschnitt sah eine deutsche Elf, die in jeder Hinsicht eine Klasse besser war als der rumänische Herausforderer. Auch der Anschlusstreffer der Rumänen, als die deutsche Abwehr nach einem Eckstoß nicht aufpasste und der eingewechselte Stefan Radu den Ball aus 25 Metern in die Maschen drosch (75.), konnte den Sieg nicht mehr gefährden. Zumal der Leverkusener Castro mit einem fulminaten Solo in der 79. Minute wieder den Drei-Tore-Vorsprung herstellte. Mit einem weiteren Solo stellte schließlich der eingewechselte Bremer Hunt den 5:1-Endstand her.

Als Erstplatzierte der Gruppe 10 wird die Eilts-Elf nun in zwei Finals (6. und 10. Oktober) gegen einen weiteren Gruppensieger der insgesamt 14 EM-Qualifiaktionsgruppen den Teilnehmer für die EM-Endrunde in den Niederlanden (11. bis 24. Juni 2007) ausspielen.

Der Gegner dieser Ausscheidungspiele wird am Freitag in der Schweiz (Nyon) ausgelost.

05.09.2006, 22:07

kicker-online
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

11

Tuesday, September 5th 2006, 11:51pm

Klasse Spiel unserer U21. Hab ein paar Fotos geschossen, versuche die morgen online zustellen. Alles sehr schöne Tore, vorallem das von Castro :bayerapplaus
Ammerland-Löwen
1. Bayer 04 Leverkusen Fanclub Niedersachsen - 1998

12

Friday, September 8th 2006, 5:24pm

08.09.2006, 13:20

U 21: Auslosung der Play-off-Paarungen in der EM-Quali

Deutschland trifft auf England

Dank der beiden Siege in Nordirland (3:2) und gegen Rumänien (5:1) hat die deutsche U-21-Auswahl in der Gruppe 10 der EM-Qualifikation den ersten Platz ergattert. In den Play-offs zur EURO 2007 in den Niederlanden trifft die Auswahl von Dieter Eilts nun auf England. Dies wurde im Rahmen der Auslosung am Freitag in Nyon bekannt.

"Die Engländer sind natürlich der schwerste Gegner, den wir ziehen konnten", erklärte DFB-Trainer Dieter Eilts. "Wir müssen es nehmen, wie es gekommen ist. Es ist ein absoluter Klassiker, bereits in der letzten EM-Qualifikation waren wir ja in einer Gruppe und haben zwei Begegnungen erlebt."

In den weiteren sechs Begegnungen tritt Belgien gegen Bulgarien an, Italien misst sich mit Spanien, die Tschechische Republik spielt gegen Bosnien-Herzegowina, Portugal wurde die Auswahl Russlands zugelost. Zudem fordert Frankreich Israel sowie Serbien die Mannschaft Schwedens.

Bei der Auslosung waren sieben Teams gesetzt, wobei der UEFA-Koeffizient der insgesamt 14 U-21-Mannschaften ausschlaggebend war. Der Koeffizient ergibt sich aus den Resultaten der aktuellen Qualifikation als auch aus der Qualifikation für die EM 2006 in Portugal.

Die Play-off-Paarungen
Deutschland - England
Belgien - Bulgarien
Italien - Spanien
Russland - Portugal
Frankreich - Israel
Serbien - Schweden
Tschechien - Bosnien-Herzegowina

Die Hinspiele sind dabei für den 7./8. Oktober, die Rückspiele für den 10./11. Oktober terminiert. Die sieben Sieger der Play-offs nehmen neben Gastgeber Niederlande an der Endrunde vom 10. bis 23. Juni 2007 teil.

Zudem sichern sich die vier Erstplatzierten der EM auch gleichzeitig das Startrecht für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.

kicker-online
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

13

Monday, September 18th 2006, 5:40pm

18.09.2006

U21-Länderspiel: Ticketverkauf ab Donnerstag

Die deutsche U21-Nationalmannschaft mit Kapitän Stefan Kießling trifft am 10. Oktober um 20.15 Uhr im Playoff-Rückspiel der EM-Qualifikation auf England. Das Hinspiel findet am 6. Oktober in England statt. Der Sieger fährt zur EM-Endrunde 2007 in den Niederlanden. Der Vorverkauf der Tickets für das Rückspiel beginnt in Leverkusen am Donnerstag, 21. September um 10 Uhr.

Hier können Sie Eintrittskarten erwerben:
• Telefonisch im Bayer 04 Servicecenter unter der Rufnummer 01805 04 04 04 (12 Cent/Minute)
Öffnungszeiten: Mo – Fr 08.00 Uhr - 19.00 Uhr
Sa 09.00 Uhr - 13.00 Uhr
Spieltag Sa 10.00 Uhr - 15.00 Uhr
Spieltag So 12.00 Uhr - 17.00 Uhr

• Persönlich im Bayer 04 Fanshop an der BayArena
Öffnungszeiten: Mo - Fr 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sa 10.00 Uhr - 16.00 Uhr ( Spieltag 18.00 Uhr)
So Spieltag 12.00 Uhr –19.30 Uhr

• Online im Web-Shop nur für Bayer 04-Clubmitglieder

• Schriftliche Bestellungen an:
Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Tickets U21 Länderspiel
Bismarckstr.122-124
51373 Leverkusen
Fax: 0214/8660-119

Preise:

Kategorie Preis pro Karte ermäßigter Preis pro Karte*
Block F2/F3 18,00 € 14,00 €
Block B1/B2/B3/B4/F1/F4 14,00 € 10,00 €
Block A,C,D,H 12,00 € 8,00 €
Gästebereich G1-G3 12,00 € 8,00 €
Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte inkl. Begleitperson 5,00 €

* Ermäßigung für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, Studenten, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Schwerbehinderte sowie Rentner nur mit entsprechendem Ausweis beim Betreten des Stadions!

Allgemeine Eintrittskarteninformationen:
• Für den Versand der Karten fallen Portogebühren in Höhe von 2,80 € an.
• Zahlungsmöglichkeiten im Versand: Lastschrift, Kreditkarte (VISA, AMEX, EUROCARD).
• Zahlungsmöglichkeiten im Fanshop: Barzahlung, Kreditkarte (VISA, AMEX, EUROCARD), oder Zahlung per EC Karte mit Geheimnummer

Die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis im Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Die Hinfahrt darf frühestens 4 Stunden vor Spielbeginn angetreten werden; die Rückfahrt muss am Veranstaltungstag bis Betriebsschluss beendet sein.


bayer04.de
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

14

Friday, September 29th 2006, 1:37pm

Kapitän Stefan Kießling kehrt gegen England in U 21-Kader zurück
29.09.2006 12:37:00

Für die Zwischenrunden-Spiele der U 21-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen England in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2007 in den Niederlanden hat DFB-Trainer Dieter Eilts wieder Mannschaftskapitän Stefan Kießling eingeladen.

Der Angreifer von Bayer 04 Leverkusen steht nach seiner Muskelverletzung im Beckenbereich im Kader des DFB für die beiden Begegnungen am 6. Oktober 2006 in Coventry (20:00 Uhr OZ / 21:00 Uhr MESZ, live im DSF) und am 10. Oktober in Leverkusen (20:15 Uhr, live im DSF). „Stefan ist einer der Spieler, die in unserem Team den Ton angeben. Er sorgt für Harmonie im Kader, macht aber in den richtigen Situationen auch kritische Anmerkungen. Er ist ein wichtiger Spieler, deshalb freuen wir uns, dass er wieder dabei ist“, erklärt Dieter Eilts.

Kießling ist zugleich mit bisher vier Treffern der torgefährlichste Akteur des DFB-Teams. Erfahrenster Spieler im Aufgebot ist Marvin Matip (1. FC Köln) mit 21 Einsätzen. Verletzungsbedingt verzichten muss Eilts neben dem nach seinem Kreuzbandriss in der Regenerationsphase befindlichen Lukas Sinkiewicz (1. FC Köln) auf die verletzten Nando Rafael (Borussia Mönchengladbach) und Patrick Helmes (1. FC Köln). Rafael laboriert an einer Bauchmuskelzerrung. Helmes zog sich in der Partie gegen Rot-Weiß Essen am vergangenen Montag einen Mittelfußbruch zu. „Das ist natürlich sehr schade für Patrick“, sagt Dieter Eilts, „zumal er gerade einen Super-Lauf hatte. Wir wünschen ihm, dass die Verletzungspause komplikationsfrei verläuft und er danach wieder in guter Form zu uns kommt.“

In Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC Berlin), Sebastian Freis (Karlsruher SC) und Serdar Tasci (VfB Stuttgart) hat der DFB-Trainer für die Zwischenrunden-Spiele gegen England drei Spieler nominiert, die damit erstmals für die U 21 auflaufen könnten. „Kevin, Sebastian und Serdar spielen in ihren Vereinen eine gute Rolle und haben sich im bisherigen Saisonverlauf tadellos in der Bundesliga und der 2. Bundesliga behauptet. Neue Spieler in ein Team zu integrieren, ist immer wieder eine Herausforderung, die mir sehr viel Spaß macht“, betont Eilts.

Den Gegner England kennt die deutsche Mannschaft noch aus der EM-Qualifikation für die Endrunde 2006 in Portugal. 2:2 und 1:1 endeten damals die beiden Spiele in Hull und Mainz. „Es waren zwei hart umkämpfte Begegnungen. Die Briten sind eine Mannschaft, die auf hohem Niveau spielt und einige herausragende Einzelspieler wie Theo Walcott, den Teilnehmer an der WM 2006, in ihren Reihen hat“, beschreibt Dieter Eilts den Gegner, lässt aber gleichzeitig keinen Zweifel an der deutschen Zielsetzung: „Meine Spieler werden die Vergleiche sicher weiter bringen. Darüber hinaus ist aber klar, dass wir uns gegen England für die Europameisterschafts-Endrunde qualifizieren wollen.“ Die Mannschaften, die sich in den insgesamt sieben Relegationspaarungen nach Hin- und Rückspiel durchsetzen, nehmen mit Ausrichter Niederlande an der EM-Endrunde im kommenden Jahr teil.

An den Austragungsort des Rückspiels, das Stadion in Leverkusen, hat Dieter Eilts gute Erinnerungen. „Leverkusen als Spielort war für die DFB-Nachwuchsmannschaften schon immer ein Glücksbringer. In der Qualifikation zur U 21-EM 2004 hat das Team von Ulli Stielike dort die Türkei geschlagen und im vergangenen Jahr haben wir mit einem 1:0-Sieg über die Tschechische Republik das Erreichen der EM-Endrunde sichergestellt. Das alles sind positive Vorzeichen. Und wir sind überzeugt davon, dass wir diese Serie in Leverkusen fortsetzen.“

15

Saturday, September 30th 2006, 10:13am

Kießling wieder im U21-Kader

Freitag, 29. September 2006

U21-Nationaltrainer Dieter Eilts kann in den Endrunden-Entscheidungsspielen zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2007 wieder auf seinen Mannschaftskapitän Stefan Kießling zurückgreifen, der zuletzt aufgrund einer Muskelverletzung im Beckenbereich hatte passen müssen.

Ohne Helmes
Den mit vier Treffern gefährlichsten Angreifer der U21 wird Eilts in den Spielen gegen England am 6. und 10. Oktober dringend benötigen, da der zuletzt überragend spielende Patrick Helmes wegen eines Mittelfußbruchs für beide Partien ausfällt.

Drei Neue
Für die Entscheidungsspiele hat der U21-Coach zudem drei Neulinge nominiert. Kevin-Prince Boateng von Hertha BSC Berlin, Sebastian Freis vom Karlsruher SC und Serdar Tasci vom VfB Stuttgart haben bislang noch nie im Kader der starken deutschen Nachwuchsmannschaft gestanden.

Der Kader

Tor: Michael Rensing (FC Bayern München), Phillipp Tschauner (TSV 1860 München)

Verteidigung: Pascal Bieler (Rot-Weiss Essen), Markus Brzenska (BV Borussia Dortmund), Sascha Dum (TSV Alemannia Aachen), Marvin Matip (1. FC Köln), Patrick Ochs (Eintracht Frankfurt), Dominik Reinhardt (1. FC Nürnberg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC Berlin), Gonzalo Castro (Bayer 04 Leverkusen), Roberto Hilbert (VfB Stuttgart), Marc André Kruska (BV Borussia Dortmund), Andreas Ottl (FC Bayern München), Eugen Polanski (VfL Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Christian Eigler (DSC Arminia Bielefeld), Sebastian Freis (Karlsruher SC), Mario Gomez (VfB Stuttgart), Aaron Hunt (Werder Bremen), Stefan Kießling (Bayer 04 Leverkusen)

uefa.com
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

16

Tuesday, October 3rd 2006, 8:33am

Bereits 9500 Tickets für U 21-EM-Qualifikationsspiel gegen England verkauft

02.10.2006 08:51:00

Die deutsche U 21-Nationalmannschaft bestreitet das entscheidende Zwischenrunden-Rückspiel in der EM-Qualifikation am 10. Oktober 2006 (Anstoß: 20.15 Uhr/live im DSF) in Leverkusen. Der Vorverkauf für die Begegnung hat bereits begonnen. Bisher wurden für das Spiel 9500 Karten im Vorverkauf abgesetzt.

Die Eintrittspreise sind moderat gehalten und bewegen sich zwischen 8 und 18 Euro. Zudem gibt es ein limitiertes Angebot für Vereine und Schulen - die Mindestabnahme sind zehn Karten - für fünf Euro. Tickets können telefonisch bestellt werden über das Bayer 04 Servicecenter unter der Rufnummer 01805 / 040404. Darüber hinaus gibt es die begehrten Karten im Bayer 04 Fanshop an der BayArena. Schriftliche Bestellungen sind möglich über die Bayer 04 Fußball GmbH, "Tickets U 21-Länderspiel", Bismarckstraße 122 – 124, 51373 Leverkusen, Telefax 0214 / 8660-119.

Hinspiel steigt am 6. Oktober

Das Hinspiel findet am 6. Oktober 2006 (21 Uhr/live im DSF) in Coventry statt. "Ich freue mich, dass diese eminent wichtige Begegnung in der BayArena stattfindet", betont DFB-Trainer Dieter Eilts. "Es könnte keinen besseren Ort gegen, denn die Leverkusener Fans sind für ihre Begeisterungsfähigkeit bekannt."

Bereits zweimal war die BayArena Schauplatz von Play-off-Spielen einer deutschen U 21-Nationalmannschaft. In der zurückliegenden EM-Qualifikation gelang dem Team von Dieter Eilts am 15. November 2005 im Achtelfinal-Rückspiel ein 1:0-Erfolg über die Tschechische Republik. Nach dem vorangegangenen 2:0-Auswärtssieg wurde souverän das Ticket für die U 21-EM-Endrunde 2006 in Portugal gelöst. Bei der U 21-Premiere in Leverkusen erlebten 22.000 Zuschauer am 14. November 2003 in der Zwischenrunde zur Europameisterschaft 2004 einen 1:0-Sieg der DFB-Auswahl über die Türkei. Damit wurde der Grundstein für das Erreichen der EM-Endrunde gelegt; das Rückspiel in Istanbul endete 1:1.

Nun gilt es, diese Erfolgsserie gegen England auszubauen. Für Spannung ist gesorgt, denn nur der Sieger aus den beiden Play-off-Begegnungen qualifiziert sich direkt für die U 21-EM-Endrunde im Sommer nächsten Jahres in den Niederlanden. „England ist natürlich das schwerste Los, das wir ziehen konnten. Aber wir müssen es nehmen, wie es gekommen ist“, sagt Dieter Eilts. Bereits in der zurückliegenden U 21-EM-Qualifikation gab es das Aufeinandertreffen mit den Briten. Beide Begegnungen waren hochklassig und endeten unentschieden – 2:2 in Hull und 1:1 in Mainz. Der Europameister von 1996 blickt den anstehenden Aufgaben zuversichtlich entgegen. „In unserer Mannschaft steckt enorme Substanz. Ich bin davon überzeugt, dass wir die Endrunde erreichen“, erklärt Dieter Eilts. Darüber hinaus winkt zum ersten Mal seit 1988, als das Team von DFB-Trainer Hannes Löhr in Seoul die Bronzemedaille gewann, die Teilnahme am Olympischen Fußball-Turnier 2008. Die besten vier Teams der U 21-EM-Endrunde sind für Peking qualifiziert.

http://www.dfb.de/news/index.html
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

17

Thursday, October 5th 2006, 2:44pm

Die vorraussichtliche Aufstellung für das Hinspiel am Freitag:

Rensing - D. Reinhardt, Brzenska, Matip, Bieler - Polanski, Castro - Hilbert, Hunt - Gomez, Kießling



Das ist schon sehr erstaunlich. Von den 11 Spielern kommen 9 regelmäßig in der Bundesliga zum Einsatz oder sind sogar Stammspieler. Das war vor einigen Jahren noch ganz anders.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

18

Friday, October 6th 2006, 11:40am

U 21-Heimspiel in Leverkusen: Welcome-Trikots für alle Fans

06.10.2006 08:51:00

T-Com stellt dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels der U 21-Nationalmannschaft am Dienstag (20.15 Uhr/live im DSF) in Leverkusen 28.000 Welcome-Trikots zur Verfügung. Schon vor und während der WM 2006 waren die Trikots der Renner bei Hunderttausenden von Fans und Symbol für "das größte Nationalteam aller Zeiten".

Das erste Welcome-Shirt erhielt Nationalmannschaft-Manager Oliver Bierhoff vom Leiter des T-Com Sportsponsorings, Karl Braun, am Mittwoch in Berlin. Zum Spiel der U 21 gegen England am Dienstag liegt für jeden Besucher in der BayArena ein Welcome-Trikot von T-Com bereit. Beim entscheidenden Spiel im Rahmen der EM-Qualifikation haben damit 22.500 Fußballanhänger die Möglichkeit, ein Zeichen für die anhaltende Fußballbegeisterung nach der FIFA WM 2006 zu setzen und gleichzeitig das DFB-Team auf dem Weg zur EM 2007 in den Niederlanden symbolisch zu unterstützen.

"Die Übergabe der T-Com Welcome-Trikots ist ein starkes Symbol. Wie bei der WM sollen die Fans als unser zwölfter Mann in den Farben der Mannschaft das Team unterstützen - das ist ein toller Anblick und ein großer Ansporn für uns alle auf dem Weg zur U 21-EM im Jahr 2007", freut sich Oliver Bierhoff.

"Wir haben bewusst das U 21-Spiel für unsere neue Aktion ausgewählt, weil wir damit ein Zeichen setzen wollen, dass für den DFB und T-Com neben der A-Nationalmannschaft auch die U21-Nationalmannschaft von großer Bedeutung ist", hebt Karl Braun hervor.

Weitere rund 5500 Welcome-Trikots gehen an die Talentförderung sowie die Schulfußball-Offensive des Deutschen Fußball-Bundes. Bereits im Vorfeld und während der FIFA WM lud T-Com alle Fußball-Anhänger ein, sich im Welcome-Trikot ins "größte Nationalteam aller Zeiten" einzureihen, dem DFB-Team den Rücken zu stärken und als "Botschafter" für die FIFA WM und den Ausrichter Deutschland zu werben. Mehr als eine Million Fans waren dabei und tragen das Welcome-Trikot noch immer mit großer Begeisterung.

http://www.dfb.de/news/index.html
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

19

Friday, October 6th 2006, 11:41am

U 21-Nationalmannschaft: Leverkusen - ein exzellentes Länderspiel-Pflaster

06.10.2006 08:47:30

Die Fans in Leverkusen und Umgebung erwartet ein weiteres fußballerisches Highlight: Am kommenden Dienstag (20.15 Uhr, live im Eurosport) trifft die deutsche U 21-Nationalmannschaft im entscheidenden Zwischenrunden-Rückspiel der EM-Qualifikation auf England.

Für Hochspannung ist gesorgt, denn der Sieger aus den beiden Play-off-Begegnungen qualifiziert sich direkt für die U 21-EM-Endrunde im Sommer nächsten Jahres in den Niederlanden. Schauplatz ist die BayArena, die sich bei den bisherigen Länderspielen als echtes "Heimstadion" erwiesen hat. Für DFB-Trainer Dieter Eilts und sein Team könnte es keinen geeigneteren Ort geben, denn die Leverkusener Fans sind für ihre Begeisterungsfähigkeit bekannt.

In den zurückliegenden Jahren hat das "Schmuckkästchen" eine Vielzahl von hochkarätigen Begegnungen erlebt: Unvergessliche Spiele von Bayer 04 Leverkusen in Champions League, DFB-Pokal und Bundesliga, aber auch verschiedener Auswahl-Teams des Deutschen Fußball-Bundes. Bereits zweimal war die BayArena Schauplatz von Zwischenrunden-Spielen einer deutschen U 21-Nationalmannschaft. In der zurückliegenden EM-Qualifikation gelang dem Team von Dieter Eilts am 15. November 2005 im Achtelfinal-Rückspiel ein 1:0-Erfolg über die Tschechische Republik. Nach dem vorangegangenen 2:0-Auswärtssieg wurde souverän das Ticket für die EM-Endrunde 2006 gelöst. Bei der U 21-Premiere in Leverkusen erlebten 22.000 Zuschauer am 14. November 2003 in der Zwischenrunde zur Europameisterschaft 2004 einen 1:0-Sieg der DFB-Auswahl über die Türkei. Damit wurde der Grundstein für das Erreichen der EM-Endrunde gelegt; das Rückspiel in Istanbul endete 1:1. Nun gilt es, diese Erfolgsserie gegen England auszubauen.

Für die A-Nationalmannschaft ist Leverkusen ein exzellentes Länderspiel-Pflaster. Das beweist ein Rückblick auf die noch jüngere Historie: In sechs Spielen gab es fünf Siege und ein Unentschieden bei 26:7 Toren. Das erste A-Länderspiel datiert vom 18. Dezember 1991. Mit einem 4:0-Sieg über die Vertretung Luxemburgs machte die DFB-Auswahl den Weg für die EM-Endrunde 1992 in Schweden frei. Vor 26.000 Zuschauern erzielten Lothar Matthäus (15., Foulelfmeter), Guido Buchwald (44.), Karlheinz Riedle (51.) und Thomas Häßler die Tore.

In der Qualifikation zur EURO 1996 in England traf Deutschland am 8. Oktober 1995 im damaligen Ulrich-Haberland-Stadion auf die Vertretung Moldawiens. Es gelang ein standesgemäßer 6:1-Erfolg des Teams von Bundestrainer Berti Vogts. Ein Eigentor von Libero Sergej Stroenco eröffnete in der 16. Minute den Torreigen. Thomas Helmer (18.), Matthias Sammer (24./72.) und Andreas Möller (47./61.) sorgten für den deutlichen Sieg. Das Gegentor gelang Rebeja in der 82. Minute.

Das dritte Länderspiel in Leverkusen stand ebenfalls im Zeichen einer EM-Qualifikation. Gegner am 4. Juni 1999 war wiederum Moldawien; und erneut triumphierte die deutsche Nationalmannschaft mit 6:1. Oliver Bierhoff war mit drei Treffern der "Spieler des Tages". Der damalige Mannschaftskapitän brachte Deutschland in der mit 21.000 Zuschauern ausverkauften BayArena bereits nach 87 Sekunden mit 1:0 in Führung. Lokalmatador Ulf Kirsten baute den Vorsprung in der 27. Minute aus, ehe Marco Bode (38.) noch vor der Pause für die Vorentscheidung sorgte. In der 56. Minute erhöhte Bierhoff auf 4:0, ehe Mehmet Scholl (71.) für das 5:0 sorgte. Das 1:5 der Gäste durch Statulat (76.) war nur ein Schönheitsfehler, bevor erneut Bierhoff acht Minuten vor dem Abpfiff seine starke Leistung mit seinem 24. Treffer im 40. Länderspiel zum 6:1-Endstand krönte.

Schwer tat sich dagegen die DFB-Auswahl am 24. März 2001. Debütant Miroslav Klose bewahrte die Nationalmannschaft vor einer Blamage. Der damalige Kaiserslauterer erzielte gegen Albanien in der 88. Minute den Siegtreffer zum 2:1 für den dreimaligen Welt- und Europameister. Sebastian Deisler hatte Deutschland in der 50. Minute in Führung gebracht, die Bledar Kola in der 66. Minute ausglich. Trotz der eher mäßigen Vorstellung war es ein wichtiger Sieg auf dem Weg zur WM-Endrunde 2002, an deren Ende der Vizeweltmeistertitel stand.

© Bongarts/Getty-Images
Szene aus dem U 21-Spiel Deutschland - Türkei
am 14. November 2003
14 Monate später – exakt am 18. Mai 2002 – gastierte die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler, dem heutigen Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen, erneut in der BayArena. Bei der Generalprobe vor der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea gab es einen 6:2-Erfolg im Prestigeduell gegen Österreich.. Mit einem "Dreierpack" empfahl sich Miroslav Klose für einen Stammplatz im ersten WM-Spiel. Nach einer Viertelstunde gelang dem jetzigen Bremer die deutsche Führung. In der 29. Minute erhöhte Klose auf 2:0, ehe er in der 53. Minute seine glänzende Leistung mit dem dritten Treffer abrundete. In der 36. Minute hatte Marco Bode das zwischenzeitliche 3:0 erzielt. Mit seinem zweiten Tor erhöhte der Bremer auf 5:2 (70.), bevor Daniel Bierofka den Schlusspunkt setzte. René Aufhauser (37.) und Roman Wallner (46.) hatten die Treffer für die Österreicher erzielt.

Das letzte Gastspiel fand am 30. Mai dieses Jahres statt. Im vorletzten Test vor dem Eröffnungsspiel der WM 2006 erreichte die deutsche Nationalmannschaft in Leverkusen gegen Japan ein 2:2. Naohiro Takahara (57. und 65.) hatte die Asiaten zunächst mit 2:0 in Führung gebracht. Doch die DFB-Auswahl gab sich nach dem Rückstand nicht auf und kam durch Miroslav Klose (76.) und Bastian Schweinsteiger (80.) zum 2:2-Remis.

Fakt ist, dass sich die BayArena bislang als hervorragendes Länderspiel-Pflaster erwiesen hat. Noch nie hat eine DFB-Auswahl in diesem reinen Fußball-Stadion verloren und in den meisten Fällen bekamen die Zuschauer reichlich Tore zu sehen. Jetzt wartet England in der Zwischenrunde der U 21-EM-Qualifikation. Als Fan sollte man sich diesen fußballerischen Leckerbissen nicht entgehen lassen. Mit Sicherheit wird die Arena wieder gut gefüllt sein. Der Vorverkauf lässt auf eine tolle Kulisse schließen.

http://www.dfb.de/news/index.html
Ein Löwe stirbt nie - er schläft nur

20

Friday, October 6th 2006, 11:51am

RE: U 21-Nationalteam

Interview mit Leverkusens Shootingstar Gonzalo Castro

"Jetzt bin ich voll akzeptiert"
Der Leverkusener Allrounder Gonzalo Castro spricht über seinen Lupfer gegen Schalke, die Chancen mit der U21 gegen England zu bestehen und sein Vorhaben, so schnell wie möglich in die Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vorzustoßen: "Mein Ziel ist die EM 2008", sagt der 19-Jährige nassforsch.


kicker: Mit dem Abstand einiger Tage mal Hand aufs Herz, Herr Castro: War Ihr sensationelles Tor gegen Schalke ein gezielter Schuss oder mehr ein Zufallsprodukt?

Gonzalo Castro (19): Also ganz ehrlich: Ich wollte den Ball schon ganz bewusst über die Abwehr drüberheben. Aber dass er natürlich so präzise da oben einschlägt, da war selbst ich überrascht.

kicker: Wie oft haben Sie sich die Szene mittlerweile angeschaut?

Castro: Ich hatte erst am Dienstagabend richtig Zeit dazu. Sieht gar nicht so schlecht aus.

kicker: Wie fühlt es sich an, als Matchwinner gefeiert zu werden?

Castro: Großartig, für mich das erste Mal, dass mir zwei Tore gelungen sind. Am meisten genießt man das Gefühl, dem Team geholfen zu haben.

kicker: War es das Schlüsselerlebnis, endgültig den Durchbruch in der Bundesliga geschafft zu haben?

Castro: Ich glaube, ich habe auch vergangene Saison schon brauchbare Leistungen gezeigt. Auch wenn ich dann mal ein Tief hatte. Aber im Moment klappt alles.

kicker: Dann spüren Sie als "Nesthäkchen" mittlerweile auch die uneingeschränkte Anerkennung in Leverkusen?

Castro: Absolut. Jetzt bin ich voll akzeptiert. Mit jedem guten Spiel und jeder gelungenen Aktion wird man selbstsicherer. Und wenn man sich gut fühlt, sind gute Leistungen möglich.

kicker: Stammplatz in der Bundesliga, dazu UEFA-Cup, jetzt stehen die Play-off-Spiele mit der U21 an - wird das irgendwann zu viel für einen erst 19-Jährigen?

Castro: Nein. Bis jetzt läuft's jedenfalls, und ich fühle mich frisch. Wenn ich aber mal spüren sollte, dass die Kräfte nachlassen, würde ich mich beim Trainer schon melden und mal ein Päuschen machen.

kicker: Mit England steht die U21 vor eine hohen Hürde.

Castro: Das wissen wir. Aber auch, dass wir jeden schlagen können, wenn wir so konzentriert spielen wie zuletzt beim 5:1 gegen Rumänien.

kicker: Sie haben bereits die Erfahrung einer U-21-EM. Was ist drin mit dem aktuellen Team?

Wir wollen unbedingt zur EM und dieses Mal ein bisschen über die Vorrunde hinauskommen.
Castro über die Perspektiven der aktuellen U21

Castro: Alles. Es fehlen zwar einige Spieler, aber wir haben trotzdem eine super Mannschaft. Und viel Selbstvertrauen. Wir wollen unbedingt zur EM und dieses Mal ein bisschen über die Vorrunde hinauskommen.

kicker: Sie könnten theoretisch auch noch die U-21-EM 2009 spielen...

Castro: Schon, aber mein Ziel ist die EM 2008.

kicker: Bundestrainer Löw hat Sie als Perspektivspieler bereits im Visier. Gab's schon Kontakt?

Castro: Nein. Aber ich habe gehört, am Sonntag gegen Schalke war sein Assistent Hans Flick im Stadion.


Castro über sein Ziel hinsichtlich der A-Nationalelf


kicker: Bis wann wollen Sie den Sprung in die A-Mannschaft geschafft haben?

Castro: So schnell wie möglich.

kicker: Muss sich Löw beeilen, um zu verhindern dass Sie sich die Sache wegen Ihrer spanischen Wurzeln nochmal überlegen?

Castro: Nein, da passiert nix mehr. Ich habe mich eindeutig für Deutschland entschieden. Es war eine schwere Entscheidung, aber die richtige. Das nochmals infrage zu stellen, wäre Schwachsinn.

kicker: In der U21 spielen Sie im defensiven Mittelfeld. In Leverkusen derzeit links in der Viererkette, zuvor schon rechts. Wo spielen Sie am liebsten?

Castro: Ist mir ganz ehrlich egal. Ich will nur spielen. Ich habe in der U21 auch schon hinter den Spitzen gespielt.

kicker: Wenn Leverkusens Offensivabteilung weiter schwächelt, müssen Sie demnächst auch im Angriff ran?

Castro: Genau, als Stoßstürmer.

Quelle: kicker.de
„Ich glaube, daß der Spitzenreiter jederzeit den Tabellenführer schlagen kann“ Der frühere Bundestrainer Berti Vogts

This post has been edited 1 times, last edit by "phiju" (Oct 6th 2006, 11:52am)