Werbung

Werbung

You are not logged in.

2,041

Friday, September 24th 2021, 9:03am

Ich glaube dass das oft der Aufstand der Unzufriedenen gegen "die da oben" ist. Das könnte auch der rote Faden sein den ich gesucht habe. Ich gehe jede Wette ein, wäre der Impfstoff künstlich rationiert worden und man hätte gesagt Politiker zuerst, danach Flüchtlinge, danach Dietmar Hopp wären dieselben die heute sich einen drauf keulen dass sie durch Nichtstun zum Revoluzzer werden auf die Straße gerannt für ihr Recht auf den Impfstoff. Weil: Alles was von denen da oben kommt, muss ja irgendwie hinterfotzig sein und muss boykottiert werden.
:bayerapplaus :bayerapplaus :bayerapplaus :bayerapplaus
Wenn ich den Kommentar zur Masern-Impfung lese, wird mir schlecht. Ja, auch durch eine Masern-Impfung kann es zu Komplikationen kommen. Doch wieso ignoriert der Verfasser der Kommentars die Gefahren einer Infektion? Ein Impfrisiko von 1:100.000 wäre immer noch ein Klacks gegen das enorm viel höhere Risiko, an Masern zu sterben oder gravierende Folgeschäden zu erleiden.


Wieso es ignoriert wird? Weil man dann ja sein eigenes Argument abschwächen würde. So funktioniert die Diskussion aktuell in Deutschland: Rosinenpickerei der Fakten, mit denen man denkt, Leute beeinflussen zu können ohne diese in ein Verhältnis zu setzen.
Asymmetrische Informationsverteilung erzeugen um ein Thema als besonders gut oder furchtbar schlecht darzustellen.
Eigentlich für jeden Menschen mit einem gewissen Maß an Intelligenz leicht zu durchschauen und, mit den Mitteln unserer Zeit, in wenigen Minuten auf Vollständigkeit überprüfbar.

Leider leben wir in einer Zeit in der "Schwarz-Weiß"-Denken extrem populär ist; meine Meinung ist richtig, die andere ist falsch. Um mich zu bestätigen, dass meine Meinung die richtige ist informiere ich mich dann nur noch über Quellen, bei denen ich weiß, dass diese meine Meinung auch unterstützen.
Bin ich der Meinung, dass die Welt in 20 Jahren unbewohnbar ist, besuche ich Seiten des linken und grünen Spektrums, bin ich der Meinung, dass die Corona-Pandemie eine riesige Ver*rsche ist, begebe ich mich in die Quellen des eher rechten Spektrums.
Die Meinung des anderen ist ferngesteuert und naiv und ich muss sie mir ja gar nicht anhören. Und wenn ich doch mal genötigt werde, sie mir anhören zu müssen, unterbreche ich die andere Person möglichst schnell und schreie der Person meine "Argumente" entgegen.

Für mich persönlich - als jemand der gerne zuhört und versucht die Meinung des anderen zu verstehen, bevor ich antworte - extrem schwierig, da ich relativ schnell bemerke, dass andere Personen bei aktuellen Diskussionen nur daran gelegen ist, mir ihre Meinung zu präsentieren.
Ich könnte mir das zuhören also sparen, da es nur zu meiner Meinungsbildung beiträgt, die Meinung des anderen aber nicht herausfordern kann.
Trotzdem versuche ich es noch (das Zuhören). Bei vielen (explizit nicht bei allen!) Diskussionen merkt man aber relativ schnell, dass die Meinung derart emotionsgeladen ist, dass ein Herausforden schlicht sinnlos ist.

Das beginnt bei FFF (die Welt wird bald unbewohnbar sein), geht über Themen wie Steuergerechtigkeit (du verdienst genug, also kannst du auch noch mehr zahlen), Tempolimit (fährst du schnell bist du automatisch ein Raser) und zieht sich hin bis angeblichen Motivationen hinter dem Virus und der Impfungen (hierzu muss man sich nur diesen Thread durchlesen) dagegen; zieht sich also ziemlich komplett durch das politische Couleur.

Was wäre es schön, wenn wir im Rahmen der persönlichen Meinungsbildung alle die Vielfalt der verschiedensten Meinungen aus unterschiedlichen und qualitativen Quellen wirklich mit Bedacht konsumieren und gegen einander abwägen würden und nicht blind immer weiter unserem eigenen Pfad der Überzeugung folgen würden.

Und als Schlusswort: Das Recht auf freie Meinung inkludiert die Pflicht, sich auch andere Meinungen anhören zu müssen. Kein Recht ohne Pflicht.
Unsere Ahnen sah'n Legenden, schon vor über hundert Jahr'n.
Seitdem schreiben wir Geschichte, Schwarz und Rot ein Leben lang.

2,042

Friday, September 24th 2021, 9:36am

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass es jemals anders war.
Es fällt aktuell nur mehr auf und in Zeiten von Internet und Smartphones sind "Informationen" und "Quellen" für jeden 24/7 verfügbar.
Das jemand mit einem festen Standpunkt nicht überzeugt werden kann (warum sollte man das überhaupt tun wollen ?) war schon immer und bei jedem Thema nahezu nicht möglich. Da hilft dann auch kein Argument, egal wie gut es ist.
Neu ist allerdings, dass man Lügen und falsche Informationen als Beleg der eigenen Meinung hinzuzieht und wer dies kritisiert, der ist aggressiv und will einem etwas "aufzwingen" bzw. "akzeptiert keine alternativen Quellen".
Es gibt viele Themen über die sich ebenso schlecht wie sinnlos diskutieren kann wie zB darüber ob die Erde eine Scheibe ist.

2,043

Friday, September 24th 2021, 11:20am

Allgemeine Empfehlung: Es hilft, die Gegenposition nicht von ihren schwachsinnigsten Vertretern her zu verstehen. Es gibt auf der Welt nicht nur Karl Lauterbach und Attila Hildmann.

Übrigens: Sonntag KPD wählen!

:D

2,044

Friday, September 24th 2021, 11:40am



Übrigens: Sonntag KPD wählen!

:D


Sorry, geht nicht.

Der allwissende Wahlomat hat gesagt ich muss Die PARTEI wählen...


:D :D :D :D
Die heutige Gesellschaft wird durch zwei Extreme geprägt:
Präzision und Gestammel.
Meine Äußerungen sind ein Hybrid daraus!

2,045

Friday, September 24th 2021, 11:45am

Quoted

Diese Impfstoffe sind komplett neu...
Mit solchen Aussagen diskrediert* man jene RNA-Forscherin, deren jahrzehntelange mühevolle Plackerei sich nun spät, dafür aber zu unser aller Glück auszahlt.
Denn die grandiose Lebensleistung von Katalin Karikó ---> klick hat jetzt in der Pandemie überhaupt erst die zügige Entwicklung von mRNA-Impfstoffen ermöglicht.

Wie wäre es damit, solchen Menschen dankbar zu sein und sie sich zum Vorbild zu nehmen, indem man selber eine vergleichbare Lebensleistung auf höchstem Niveua abliefert?

edit
*Silbenverschlucker:
Es muss natürlich diskreditiert heißen
:wacko:
Bayer 04 Leverkusen.
Weil seit 1904 drin ist, was drauf steht.

This post has been edited 1 times, last edit by "Bergischer Löwe" (Sep 24th 2021, 12:59pm)


2,046

Friday, September 24th 2021, 12:29pm

Quoted

Diese Impfstoffe sind komplett neu...
Mit solchen Aussagen diskrediert man jene RNA-Forscherin, deren jahrzehntelange mühevolle Plackerei sich nun spät, dafür aber zu unser aller Glück auszahlt.
Denn die grandiose Lebensleistung von Katalin Karikó ---> klick hat jetzt in der Pandemie überhaupt erst die zügige Entwicklung von mRNA-Impfstoffen ermöglicht.

Wie wäre es damit, solchen Menschen dankbar zu sein und sie sich zum Vorbild zu nehmen, indem man selber eine vergleichbare Lebensleistung auf höchstem Niveua abliefert?


Wie auch immer, interessant wird’s ja, wenn NOVAVAX zugelassen wird. Mal sehen ob sich dann alle sofort Impfen lassen oder was dann das nächste Argument dagegen ist…. :LEV7

2,047

Friday, September 24th 2021, 12:50pm

Vielleicht trug sich auch folgendes vor.

Vor ca. 3 Jahren haben außerirdische vom Planeten Covidia die Erde entdeckt, sie wollen diesen Planeten für sich erobern. Da die Menschheit ihnen zu stark erschien entwickelten sie folgende Strategie. Sie setzten einen von Covidia stammenden Virus in der Erdumlaufbahn frei. Dieser verbreitete sich auch sehr schnell. Gleichzeitig tauschten sie die wichtigsten Politiker und Wissenschaftler der Erde durch genmanipulierte Klone aus, die sie geistig kontrollieren können. Mit diesen können sie ihren sogenannten Impfstoff (Covidiadroge)an die Erdbevölkerung injizieren. Diese Droge soll alle Erdbewohner mit der Zeit so gefügig, schwach und abhängig machen, dass sie gar nicht merken das sie von Aliens erobert werden. Im Gegenteil sie werden dadurch in ihren Drogenwahn Seite an Seite mit den Aliens kämpfen.

Nur noch die Impfverweigere werden die Alien Invasion erkennen und Aufhalten.


Wenn ich mir den Laschet, Merz und Co. so anschaue, ist das gar nicht so unrealistisch :)
Registrierungsdatum

Samstag, 13. Dezember 2003, 16:21

2,048

Friday, September 24th 2021, 12:57pm

Quoted

Quoted

Diese Impfstoffe sind komplett neu...
Mit solchen Aussagen diskrediert man jene RNA-Forscherin, deren jahrzehntelange mühevolle Plackerei sich nun spät, dafür aber zu unser aller Glück auszahlt.
Denn die grandiose Lebensleistung von Katalin Karikó ---> klick hat jetzt in der Pandemie überhaupt erst die zügige Entwicklung von mRNA-Impfstoffen ermöglicht.

Wie wäre es damit, solchen Menschen dankbar zu sein und sie sich zum Vorbild zu nehmen, indem man selber eine vergleichbare Lebensleistung auf höchstem Niveua abliefert?

Quoted

Diese Impfstoffe sind komplett neu...
Mit solchen Aussagen diskrediert man jene RNA-Forscherin, deren jahrzehntelange mühevolle Plackerei sich nun spät, dafür aber zu unser aller Glück auszahlt.
Denn die grandiose Lebensleistung von Katalin Karikó ---> klick hat jetzt in der Pandemie überhaupt erst die zügige Entwicklung von mRNA-Impfstoffen ermöglicht.

Wie wäre es damit, solchen Menschen dankbar zu sein und sie sich zum Vorbild zu nehmen, indem man selber eine vergleichbare Lebensleistung auf höchstem Niveua abliefert?


Menschen, welche auf etwas hinweisen oder zu etwas kritisch Nachfragen, wollen damit nicht etwas diskreditieren sondern weisen auf etwas hin. Meist wird dies unterstellt um selbst die Position des anderen mit unfairen Mitteln zu negerieren.

Scheinbar bist du selten politisch und damit sachlich orientiert unterwegs. Auch versucht du gerne andere sofort etwas negatives zu unterstellen. Was ist das? Diskreditieren? Du wendest etwas an was du anderen unterstellst.
Schluss mit Komfortzone: Völler raus!

2,049

Friday, September 24th 2021, 2:15pm

Es gibt vieles, was ich an Frau Karikó schätze.

Das fängt schon damit an, dass sie ihr strahlendes Licht unter den Scheffel stellt, wie man es selten erlebt hat.
Merke:
Die Leisen und Bescheidenen sind die Fähigen, die Lauten und Aufdringlichen die Nieten.

Die Parallelen zu Marie Curie werden im oben verlinkten Artikel zu Recht thematisiert.
Nie war deren am Ende zitierte Äußerung so wahr, wie heute:

Quoted from "Marie Curie"

Wir dürfen nicht hoffen, eine bessere Welt zu erbauen, ehe nicht die Individuen besser werden. In diesem Sinn soll jeder von uns an seiner eigenen Vervollkommnung arbeiten, indem er auf sich nimmt, was ihm im Lebensganzen der Menschheit an Verantwortlichkeit zukommt, und sich seiner Pflicht bewusst bleibt, denen zu helfen, denen er am ehesten nützlich sein kann.
Dann wollen wir Individuen uns mal bemühen, besser zu werden.
Bayer 04 Leverkusen.
Weil seit 1904 drin ist, was drauf steht.

2,050

Friday, September 24th 2021, 9:41pm

Quoted

Diese Impfstoffe sind komplett neu...
Mit solchen Aussagen diskrediert man jene RNA-Forscherin, deren jahrzehntelange mühevolle Plackerei sich nun spät, dafür aber zu unser aller Glück auszahlt.
Denn die grandiose Lebensleistung von Katalin Karikó ---> klick hat jetzt in der Pandemie überhaupt erst die zügige Entwicklung von mRNA-Impfstoffen ermöglicht.

Wie wäre es damit, solchen Menschen dankbar zu sein und sie sich zum Vorbild zu nehmen, indem man selber eine vergleichbare Lebensleistung auf höchstem Niveua abliefert?


Wie auch immer, interessant wird’s ja, wenn NOVAVAX zugelassen wird. Mal sehen ob sich dann alle sofort Impfen lassen oder was dann das nächste Argument dagegen ist…. :LEV7
Erst mit Curevac wird die Welt geheilt. Es ist doch sonnenklar. Die Querdenker werden alle vom Bayer bezahlt, damit am Ende genug Impfbereite zur Verfügung stehen. Oder glaubt jemand im Ernst, dass der Bayer eine Studie bezahlt, bei der die Dosierung zu niedrig ist so dass die Impfung nur 48% Wirkung erzielt? Die sind doch nicht doof. Das haben sie natürlich absichtlich gemacht. In den Zulassungsbehörden liegen doch längst die Geheimpapiere mit den echten Studien und der richtigen Dosierung. Nur muss man erstmal die Mitbewerber loswerden. Das geht aber erst, wenn der Flugverkehr wieder zur Normalität zurückgekehrt ist. Sodann werden die Chemtrails zielprogrammierte Nanopartikel verteilen, die eine Epidemie langfristiger Nebenwirkungen auslösen. Die Ursache wird natürlich dann rekursiv mit Studien aufgeklärt und Curevac ist das einzige Mittel, welches aufgrund der Eigenschaften des Impfstoffs die erlebten Langzeitfolgen mitnichten verursachen können wird. Denn es weiß ja niemand, dass in Wirklichkeit die zielprogrammierten Nanopartikel aus den Chemtrails Schuld sind. Klingt doch nach ner echten Verschwörungstheorie, oder?

Vielleicht fällt auch einfach in China ein Sack Reis um und niemand merkt es. Wer weiß es schon.
Einmal Bayer immer Bayer
Mein Bayer - du bes e jeföhl
Der Bayer ist der geilste Club der Welt!

2,051

Saturday, October 2nd 2021, 5:19pm

Aber Caminos nochmal die zwar initial polemisch formulierte, aber inhaltlich dennoch valide Frage:

Warum das Ganze? Wenn du der Meinung bist das das Ganze abgekartet und Propaganda ist: wozu?


"Kapital, sagt der Quarterly Reviewer, flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel."
Ich mag Karl Marx. Er bezieht sich hier in einer Note auf den Funktionär der englischen Gewerkschaftsbewegung T. J. Dunning, der in seinem Buch »Trades' Unions and strikes: their philosophy and intention« (London 1860) diese Textpassage aus »The Quarterly Review« angeführt hatte (MEW, Bd. 23, S. 788, in MEGA² II/6, S. 680/681).

Der Untergrund hat eine Corona-Netzwerk-Analyse erstellt. Jeder rote Strich ist eine Zahlung in Form von Geld...
>>>https://clubderklarenworte.de/wp-content…ona-Komplex.pdf

Näher erklärt hier:>>>Dieses Dokument sollten Sie kennen.


2011 - nach den Erfahrungen mit dem "Schweinegrippendesaster" durfte noch kritisch in den Medien geschrieben werden.


Der neueste Jahresbericht der WHO zeigt, wie rasch ihre Privatisierung zuletzt vorangeschritten ist. Zwischen 2007 und 2009 stiegen die Zuwendungen von Stiftungen und privaten Gebern zum Gesamtbudget der WHO von 14% auf 26%. Das spiegelt sich auch im protokollarischen Geschehen. Eröffnungsredner der diesjährigen Weltgesundheitsversammlung war - zum zweiten Mal bereits - Bill Gates, der - begleitet von Kotaus der WHO-Oberen - mit stehenden Ovationen begrüßt wurde. Die Anwesenheit von gewählten Staatspräsidenten dagegen blieb kaum der Rede wert. In der Politikwissenschaft nennt man das Refeudalisierung von demokratischen Verhältnissen.
(Anmerkung Caminos: Der Fußball ist ebenfalls "refeudalisiert" durch die Scheichs, Abramowitsch, Glazers, Hopps dieser Welt... Das lässt auf eine tiefergehende Rückentwicklung des gesamten Kapitalismus schliessen, der an seinem Ende wieder zu seinen Anfängen zurückkehren möchte.)

Der Bedeutungszuwachs von kommerziellen Akteuren und Unternehmensstiftungen hat auch zu einer aus gesundheitspolitischer Perspektive höchst bedenklichen Veränderung der institutionellen Kultur der WHO geführt, was sich in vielen Arbeitsbereichen niedergeschlagen und eine Neuausrichtung der Ziele und Strategien begründet hat. Private Geldgeber sind eben nicht einfach nur Geldgeber, sondern beeinflussen mit der Art, wie sie sich sozialen Fragen annehmen, auch die Haltungen der Empfänger. Aller philanthropischer Wohltäterschaft zum Trotz bleiben Stifter wie Bill Gates doch immer auch überzeugte Vertreter jener Grundsätze, die sie groß gemacht haben: die Grundsätze eines neoliberalen kapitalistischen Geschäftsmodells. Und das wird bekanntlich weniger von der Idee des Gemeinwohls und sozialer Rechte getragen, als vom Streben nach individuellem Gewinn und damit einhergehender betriebswirtschaftlicher Vorgaben.

Durchaus treffend werden Stifter wie Bill Gates in den anglophonen Sozialwissenschaften als „Philanthrocapitalists” bezeichnet. So, wie sie es aus dem Geschäftsleben gewohnt sind, setzen sie auch in ihrem sozialen Engagement auf ein System aus Investitionen und Outputs. Nicht in komplexen und auf Beteiligung zielenden politischen Prozessen sehen sie die Lösung sozialer Probleme, sondern in der effizienten Verknüpfung von Wissenschaft, Technik und den Möglichkeiten des freien Marktes.

In den 1990er Jahren habe er davon geträumt, dass alle Menschen einen PC haben würden, so Bill Gates in seiner Rede vor der WHO, nun sei es höchste Zeit, mit der gleichen betriebswirtschaftlichen Effizienz dafür zu sorgen, dass alle Menschen Impfungen bekämen. „We can save 10 million lives by 2010“, sagte Gates im Mai in Genf, weshalb seine Stiftung künftig ihre gesundheitspolitischen Förderprogramme auf die Entwicklung und den Einsatz von Impfstoffen konzentrieren werde.


>>>Medico

PS.: Verschwörungstheoretiker als Begriff ist aus den dreckigen Geheimdiensten entsprungen. Jeder Verbrecher betrachtet den ihn verfolgenden Kriminalkommissar als Verschwörungstheoretiker... Selbst ein Schimanski benötigte Hypothesen, um seine Fälle im Fernsehen zu lösen... :LEV14
"Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

This post has been edited 1 times, last edit by "Caminos" (Oct 2nd 2021, 5:25pm)


2,052

Saturday, October 2nd 2021, 5:55pm

Und nochmal; ihr glaubt ernsthaft dass sich Russland, die Staaten, Australien, Neuseeland, Europa, China alle zusammen tun für diesen Masterplan?


Die Juristin Dr. Silvia Behrendt berichtet über die internationalen Verträge der WHO mit den Mitgliedsstaaten, deren Inhalte und ihre Rechtsverbindlichkeit. Die Empfehlungen der WHO haben Gesetzesstatus und müßten von den Mitgliedsstaaten eingehalten werden. Das ist nur so gut wie nicht bekannt. Frau Dr. Behrendt klärt darüber auf.

>>>Dr. Silvia Behrendt über die internationalen Verträge der WHO
"Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

2,053

Friday, October 15th 2021, 9:05am

Die Lügen-Kartei

Lügen haben kurze Beine, viele Frauen aber auch, das beweist also nichts. Wie kommt es nur, dass viele Lügen überhaupt ans Tageslicht gelangen –?

Das kommt daher, dass die meisten Lügner kein gutes Gedächtnis haben. Wer lügt, muß aber ein sehr gutes Gedächtnis haben. »Du hast doch aber neulich gesagt ... « so fängt es an, und dann setzt der arme geängstigte Mann, denn Frauen sagen stets die Wahrheit, setzt der Mann auf die alte Lüge eine neue. Das bekommt ihm meist nicht gut. Als alter, erfahrener Lügner kann ich nur sagen: meine Schwindeleien sind alle herausgekommen, weil ich nicht ordentlich aufgepaßt habe. Frauen passen schrecklich auf ...

Diesem Übelstand verdient, abgeholfen zu werden. Zu solchem Behufe wäre es vielleicht angängig, wenn jeder, der da löge, sich eine Lügen-Kartei zulegte, damit er wenigstens weiß, was er so zusammengelogen hat. Es fällt zum Beispiel sehr auf, wenn man am Dienstag erzählt hat, man habe ein Konto auf einer großen Bank, und wenn man am Freitag plötzlich viel Geld ausgibt – das reimt sich nicht zusammen. Nicht jeder hat die Geistesgegenwart jener Frau, auf deren Bett der Ehemann ein paar, mit Verlaub zu sagen, Hosenträger fand. »Du hast einen Liebhaber!« rief er aus. Und die gekränkte Frau sprach würdevoll: »Erstens habe ich keinen Liebhaber, und zweitens hat er keine Hosenträger!« Auch lügen will gelernt sein.

Man lüge konsequent, während man abrupt die Wahrheit sagen kann. Wobei es einem dann freilich geschehen kann, dass die Wahrheit von keinem geglaubt wird, sie ist ja auch mitunter recht abenteuerlich, die Wahrheit. Man lüge also konsequent, und vor allem: man merke sich genau, was man gesagt hat: es muß eins zum andern kommen. Man trage also in die Kartei ein:

»Gestern am Stammtisch behauptet. Englisch zu können« – und so fort. Von den komplizierteren Lügengebilden wie Geschäftsberichten, Eifersuchtsaffären und Parteiprogrammen ganz zu schweigen. Man gehe da mit der allergrößten Vorsicht ans Werk – und ohne dass die Sache kräftig durchorganisiert ist, läßt sich das überhaupt nicht machen.

Ganz besonders wichtig ist die Kartei bei den sogenannten ›Notlügen‹, die etwa 101 V. H, der gesamten Lügen ausmachen. Leider gibt es so wenig Leute, die aus reiner Freude am Lügen lügen; schon Oscar Wilde klagte bekanntlich über den Verfall des Lügens. Lügen ist eine Kunst, eine große Kunst – was stümpern die Leute da herum ...

Die Kartei allein tuts freilich auch nicht. Man probiere vor dem Spiegel – der Mund lügt, aber ehe die Augen mitlügen, das ist eine große Sache. Es flirrt da etwas in ihnen, es flimmert, es zwinkert – also das ist gar nicht einfach. Doch wird nach der Spiegelprobe die Kartei hoffentlich einen Fehler verhüten, den die meisten Lügner begehen: sie lügen zuviel. Sie übertreiben. Es stimmt alles zu genau. Man lüge wenig, spreche möglichst wenig von dem, was man da zu verbergen hat – damit kommt man noch am allerweitesten.

Ich für mein Teil bin ja nie weit gekommen. Wenn ich sagte: »Gestern abend war ich im Verein«, dann sagt Lieschen: »Merkwürdig, dass du da nicht mit abgebrannt bist«, und wenn ich sage: »Reizend ist Ihr Buch, das Sie mir gegeben haben«, dann sagt der Autor: »Entschuldigen Sie – aber ich hatte Ihnen aus Versehen ein altes Kochbuch gegeben«, und mir nützt keine Kartei etwas. Infolgedessen habe ich mir angewöhnt, mit Aplomb die Wahrheit zu sagen, mit dem Erfolg, dass mir die Leute nun überhaupt nichts mehr glauben. Wirklich geglaubt werden nur Lügen.

Die Lügen-Kartei, D. R. G. M., sollte jedermann wenigstens in der Taschenausgabe bei sich tragen; sie wird ihm viele Verlegenheiten ersparen. Ich hatte auch eine. Leider habe ich sie gestern bei Freunden liegen lassen, und nun will ich in einen wohlverdienten und längeren Urlaub gehen – die Stadtluft bekommt mir nicht...


Peter Panter (=Kurt Tucholsky)

Vossische Zeitung, 25.08.1931, Nr. 398.
"Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig." (J.W.Goethe)

2,054

Friday, October 15th 2021, 10:46am

Kann man diesen Volldepp hier nicht endlich mal sperren?
Schneider Bernd!

2,055

Friday, October 15th 2021, 11:14am

Kann man diesen Volldepp hier nicht endlich mal sperren?
Warum? Ich find seinen Comedyansatz recht amüsant...
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

2,056

Friday, October 15th 2021, 11:15am

Ist doch ein netter Text. :LEV18

2,057

Friday, October 15th 2021, 11:55am

Kann man diesen Volldepp hier nicht endlich mal sperren?



Mal über den "Ignorier-Button" nachgedacht????
Alles wird gut!!

2,058

Friday, October 15th 2021, 12:27pm

Kann man diesen Volldepp hier nicht endlich mal sperren?

Beleidigung ist eher ein Grund jemanden mal eine Auszeit zu gönnen.
Warum möchtest du ihn sperren? Überlese seine Meinung, ignoriere ihn, all das ist deine Entscheidung.
Aber Meinungen unterdrücken führt meist auch zu Arbeitslagern, KZs usw.
Daher ist die Frage eher, was du für ein Weltbild hast und wie schwach dein Charakter ist.
Auch deine Frage... alleine möchtest du es nicht fordern, also bildest du eine Gruppe, ein Rudel um als Mob dann loszuziehen um andere wegsperren zu können nur weil sie eine andere Meinung, Hautfarbe oder Glaube haben?
Schluss mit Komfortzone: Völler raus!

2,059

Friday, October 15th 2021, 12:32pm

...und das alles um einen Verschwörungstheoretiker mit KZ Häftlingen als Avatar zu verteidigen. Au weia.

Similar threads