Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

741

Freitag, 11. Januar 2019, 05:27

Wobei ich mich schon frage, wie krank das teilweise heute ist, wo gestanden Männer, wahrscheinlich noch Familienväter, wie kleine 16-jährige Groupies die Sozial-Media Kanäle von teilweise heranwachsende verfolgen. PEINLCH
:bayerapplaus
Wieso ist das peinlich? Das macht die Leute ja nicht automatisch zu Fans dieser Person. Wenn man aber über seinen Verein wirklich informiert bleiben will, dann gehört das heutzutage nun mal dazu. Natürlich ist es größtenteils belangloses Zeug, was Spieler da posten, aber manchmal auch ganz interessant.
Ist das so? Du gehörst ja zu der Twitter Fraktion, ich glaube kaum, das du wesentlich informierter bist, was den Verein betrifft, als ich. Weil 1.) weiß ich nicht was beispielsweise Urlaubsbilder vom Strand oder vom Abendesse jetzt an informativen Mehrwert, was den Verein betrifft, bieten. 2.) Ist heute alles sowas von weich gespült, da ist doch nichts authentisch, alles Marketing. Aber okay, wer es braucht.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

742

Freitag, 11. Januar 2019, 13:49

Auf Twitter ist von den Profis kaum einer wirklich aktiv. Da müsste man ja was schreiben, damit sind die in der Regel schon überfordert. Instagram ist interessant, wenn du mehr über die Spieler wissen willst, auch privat. Oder wer mit wem in der Mannschaft gut kann. In seltenen Fällen gibt es auch Statements zu Spielen oder Transfers. Ist nicht jedermanns Sache, klar. Wird auch keiner zu gezwungen. Aber wenn du wirklich alles zum Verein und dem Rundherum wissen willst, musst du auf all diesen Plattformen unterwegs sein. Facebook ebenfalls.

Wenn das angeblich alles so weichgespült ist, wie kommt es dann zu der Ribéry-Geschichte? Oder zur Pogba-Mourinho-Geschichte?
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

743

Freitag, 11. Januar 2019, 17:09

Seltsam...

Marbella (dpa) - Mit Tränen in den Augen hat Friedhelm Funkel seinen Abschied von der großen Fußball-Bühne am Saisonende angekündigt. «Ich bin sehr, sehr enttäuscht», sagte der 65 Jahre alte Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Zuvor konnten sich der Coach im Trainingslager in Marbella in einer Runde mit Vorstandschef Robert Schäfer und dem neuen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nicht über eine vorzeitige Verlängerung des im Juni 2019 auslaufenden Vertrages einigen.

«Ich sehe das schon so, dass mir kein Vertrauen gegenüber gebracht wird», erklärte der derzeit älteste Bundesligacoach, der die Düsseldorfer erst im vergangenen Sommer wieder ins Oberhaus geführt hat und nun im nächsten Juli in Rente gehen wird.

Schäfer, der im vergangenen Winter den Kontrakt mit Funkel vorzeitig um ein Jahr verlängert hatte, betonte hingegen, dass es kein Misstrauensvotum sei. «In diesem Jahr gibt es eine andere Situation, da wir das kurzfristige Ziel des Klassenerhalts haben, was für Fortuna Düsseldorf von überragender Bedeutung ist. Angesichts dessen haben wir im Verein mit allen Gremien verabredet, konkrete Vertragsgespräche mit dem Trainer, aber auch mit den Spielern und dem Funktionsteam erst zu führen, wenn absehbar ist, wie sich die Spiele in der Rückrunde entwickeln», erklärte der Clubchef.

In der vergangenen Winterpause sei es um den langfristigen Aufbau einer Aufstiegsmannschaft gegangen und deshalb habe man vorzeitig verlängert, meinte Schäfer. Funkel habe diesen Standpunkt akzeptiert. «Er bestand allerdings auf eine schnelle Lösung in der Winterpause. Deshalb konnten wir hier leider keinen gemeinsamen Kompromiss finden», sagte Schäfer.

Dabei soll Funkel, der zuletzt nur noch Verträge über eine Saison unterschrieben hatte, angeblich sogar bereit gewesen sein, einen Vertrag nur für die Bundesliga zu unterschreiben.

Damit steht das Karriereende des gebürtigen Neussers, der den Rekord von sechs Bundesligaaufstiegen mit fünf verschiedenen Clubs hält, bevor. Funkel hatte immer betonte, dass Fortuna Düsseldorf seine letzte Trainerstation sei.

Der frühere Bundesligaspieler hatte die Fortuna im März 2016 in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen und hat die Mannschaft zunächst vor dem Abstieg bewahrt. Im vergangenen Sommer hatte Funkel den Club nach sechs Jahren wieder in die Bundesliga geführt. Derzeit stehen die Düsseldorfer auf Rang 14 im Oberhaus und haben realistische Chancen, den Klassenverbleib zu schaffen. In der Hinrunde hatte die Fortuna mit einem 3:3 in München und einem 2:1 gegen Herbstmeister Dortmund für Aufsehen gesorgt, in Frankfurt aber auch ein 1:7 kassiert.

Nun geht der Club mit der Bürde in die Rückrunde, einen Nachfolger für einen noch tätigen erfolgreichen Coach finden zu müssen. Funkel ist im Umfeld des Vereins und bei den Fans sehr beliebt, das könnte in der Rückserie auch zu Problemen führen. Der neue Sportvorstand Pfannenstiel erkannte darin aber keine schwierige Situation: «Wir schätzen die hervorragende Arbeit von Friedhelm Funkel und haben großes Vertrauen in ihn. Er ist ein absoluter Profi, der bis zum letzten Tag seine gesamte Kraft für die Fortuna einsetzen wird.»
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

744

Freitag, 11. Januar 2019, 17:37

Wenn man so liest, nur der Gipfel lang anhaltender Querelen zwischen Trainer und Management. Auch die Pfannenstiel Präsentation ("Den kenne ich gar nicht") sprach für sich. Wäre ich Fortuna Düsseldorf, hätte ich Funkel auf Händen getragen. Wenn man überlegt wo die vor einigen Jahren noch waren. Ab Sommer dann wieder ein Trainer der Kategorie Breitenreiter und die Fahrstuhlmannschaft ist wieder da.

745

Freitag, 11. Januar 2019, 21:01

Dumm von Düsseldorf. Schade, wenn trotz Erfolg es aufgrund persönlicher Differenzen Zusammenarbeiten beendet werden. Wäre noch mehr schade, wenn Düsseldorf doch noch absteigt aufgrund dieser Entscheidung.

746

Freitag, 11. Januar 2019, 21:09

Für Düsseldorf ist es mir egal aber für Funkel tut es mir leid. Das hat er auch nicht verdient. Auch wenn er sagt, dass er nun in Rente gehen wird, würde es mich nicht wundern, wenn dieser russische Investor von Krefeld ihn versucht zu überreden den KFC zurück in die Bundesliga zu führen. Das wäre dann der perfekte Schlusspunkt für seine Laufbahn.

747

Samstag, 12. Januar 2019, 07:20

Auf Twitter ist von den Profis kaum einer wirklich aktiv. Da müsste man ja was schreiben, damit sind die in der Regel schon überfordert. Instagram ist interessant, wenn du mehr über die Spieler wissen willst, auch privat. Oder wer mit wem in der Mannschaft gut kann. In seltenen Fällen gibt es auch Statements zu Spielen oder Transfers. Ist nicht jedermanns Sache, klar. Wird auch keiner zu gezwungen. Aber wenn du wirklich alles zum Verein und dem Rundherum wissen willst, musst du auf all diesen Plattformen unterwegs sein. Facebook ebenfalls.

Wenn das angeblich alles so weichgespült ist, wie kommt es dann zu der Ribéry-Geschichte? Oder zur Pogba-Mourinho-Geschichte?

zu 1.) Aha, du meinst diese "ach wir haben uns alle so lieb und können auch Privat Fotos", die es wahrscheinlich auch unter Schmidt und Korkut gegeben hat. Interessant nur, das Herrlich (nach dem schwachen Saisonstart letzte Saison) immer wieder betont hat, das er über den miserable Zustand der Mannschaft überrascht war und sie erstmal wieder zu einer Einheit formen musste.


zu 2.) naja, weil die Spieler (zumindest die meisten) eine Agentur für ihre Sozial-Mediaauftritte beauftragen. Und wenn sie persönlicher werden, kommt direkt der Verein (Beispiel Calhanoglu) oder die Öffentlichkeit. Um das zu vermeiden wird vom Prinzip nur belangloses Zeugs freigegeben. Naja, Ribéry solch Spieler hast du immer mal, ob sie jetzt nun Ribéry oder Spahic heißen. Ich rede eher von Spieler wie es früher Breitner oder Lienen waren, Spieler mit Persönlichkeit. Die klar ihre Meinung (auch gegen den öffentlichen Mainstream) vertraten. Ist aber in der Mainstream-Glitzer-Fußball-Welt-Blase nicht vorgesehen und da wundert man sich, das Spieler keine Selbstständigkeit zeigen.

zu 3.) Gut, zur Pogba- Mourinho-Geschichte kann ich nichts sagen, da ich nicht wirklich weiß worum es da geht. Da 1.) der eine weder Spieler und der andere Trainer von Bayer ist 2.) internationaler Fußball mich nicht wirklich interessiert und jetzt nicht wirklich verfolge.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

748

Samstag, 12. Januar 2019, 07:55

Seltsam...

Marbella (dpa) - Mit Tränen in den Augen hat Friedhelm Funkel seinen Abschied von der großen Fußball-Bühne am Saisonende angekündigt. «Ich bin sehr, sehr enttäuscht», sagte der 65 Jahre alte Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Zuvor konnten sich der Coach im Trainingslager in Marbella in einer Runde mit Vorstandschef Robert Schäfer und dem neuen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nicht über eine vorzeitige Verlängerung des im Juni 2019 auslaufenden Vertrages einigen.




Was ist daran seltsam? Sicherlich, auch ich war gestern ein wenig überrascht, aber wirklich mit einer Vertragsverlängerung habe ich jetzt auch nicht gerechnet. Ich mag Funkel, ich halte ihn auch für einen guten Trainer. Es gab auch mal Zeiten, da hätte ich ihn gern hier gesehen, zumindest eher als Dutt oder Labbadia. Fortuna hat Funkel viel zu verdanken, er hat die Mannschaft (die kurz vorm Abstieg in die 3. Liga stand) stabilisiert, hat sie in die 1. Liga geführt. Das ist ein großer Erfolg, sicherlich. Aber Funkel hat (so meine Meinung) seine Position überschätzt. Sicherlich kann man 1-Jahresverträge abschließen und sicherlich kann man Verträge abschließen die nur für die 1. Liga gelten. Aber so ein Vertrag bringt Fortuna nicht wirklich weiter. Aktuell hat Fortuna 18 Punkte, in ihrer letzten 1. Liga Saison standen sie nach 17 Spieltagen besser da und sind trotzdem abgestiegen. Wie hat man sich das vorzustellen? Sollte sich der Abstieg erst am letzten Spieltag entscheiden, soll Fortuna so lange warten? Weil Funkel hätte ja einen Vertrag für die 1. Liga, da sich dieser automatisch verlängert. Auch seine öffentlich Aussagen zu Pfannenstiel, waren nicht wirklich souverän. Stellt man sich vor Herrlich hätte so über Rolfes gesprochen, als dieser Nachfolger von Boldt wurde.

Zum anderen wird Funkel nicht entlassen, sondern ein gültiger Vertrag wird einfach (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht verlängert. Das ist das gute Recht von Fortuna. Funkel hätte ja auch im letzten Winter um zwei Jahre verlängern können. Wollte er aber nicht und jetzt will er drei vier Wochen nicht warten.

Und wie gesagt, ich halte Funkel schon für einen guten Trainer, der in der Lage ist Fortuna in der 1. Liga zu halten. Aber ob er den nächsten Schritt machen kann, mit Fortuna, weiß ich nicht. Ähnlich wie Herrlich, der war nach Schmidt/Korkut gut, stabilisierte die Mannschaft und erreichte die EL (für Fortuna wäre das der Klassenerhalt), aber den Sprung auf die CL (für Fortuna wäre das sich in der 1. Liga "dauerhaft" zu halten) haben, von den die Völler jetzt für die Entlassung kritisieren (insbesondere Presse, mit solch komischen Argumente wie jetzt im Dezember wäre es unlogisch, im November wäre es logischer gewesen), ihm wenige zugetraut. D.h. obwohl Herrlich am Ende die Punkte geholt hat, wurde er entlassen. Und Fortuna wollte halt noch abwarten. Das ist ihr gutes Recht.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

749

Samstag, 12. Januar 2019, 10:10

Seltsam...

Marbella (dpa) - Mit Tränen in den Augen hat Friedhelm Funkel seinen Abschied von der großen Fußball-Bühne am Saisonende angekündigt. «Ich bin sehr, sehr enttäuscht», sagte der 65 Jahre alte Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Zuvor konnten sich der Coach im Trainingslager in Marbella in einer Runde mit Vorstandschef Robert Schäfer und dem neuen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nicht über eine vorzeitige Verlängerung des im Juni 2019 auslaufenden Vertrages einigen.




Was ist daran seltsam? Sicherlich, auch ich war gestern ein wenig überrascht, aber wirklich mit einer Vertragsverlängerung habe ich jetzt auch nicht gerechnet. Ich mag Funkel, ich halte ihn auch für einen guten Trainer. Es gab auch mal Zeiten, da hätte ich ihn gern hier gesehen, zumindest eher als Dutt oder Labbadia. Fortuna hat Funkel viel zu verdanken, er hat die Mannschaft (die kurz vorm Abstieg in die 3. Liga stand) stabilisiert, hat sie in die 1. Liga geführt. Das ist ein großer Erfolg, sicherlich. Aber Funkel hat (so meine Meinung) seine Position überschätzt. Sicherlich kann man 1-Jahresverträge abschließen und sicherlich kann man Verträge abschließen die nur für die 1. Liga gelten. Aber so ein Vertrag bringt Fortuna nicht wirklich weiter. Aktuell hat Fortuna 18 Punkte, in ihrer letzten 1. Liga Saison standen sie nach 17 Spieltagen besser da und sind trotzdem abgestiegen. Wie hat man sich das vorzustellen? Sollte sich der Abstieg erst am letzten Spieltag entscheiden, soll Fortuna so lange warten? Weil Funkel hätte ja einen Vertrag für die 1. Liga, da sich dieser automatisch verlängert. Auch seine öffentlich Aussagen zu Pfannenstiel, waren nicht wirklich souverän. Stellt man sich vor Herrlich hätte so über Rolfes gesprochen, als dieser Nachfolger von Boldt wurde.

Zum anderen wird Funkel nicht entlassen, sondern ein gültiger Vertrag wird einfach (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht verlängert. Das ist das gute Recht von Fortuna. Funkel hätte ja auch im letzten Winter um zwei Jahre verlängern können. Wollte er aber nicht und jetzt will er drei vier Wochen nicht warten.

Und wie gesagt, ich halte Funkel schon für einen guten Trainer, der in der Lage ist Fortuna in der 1. Liga zu halten. Aber ob er den nächsten Schritt machen kann, mit Fortuna, weiß ich nicht. Ähnlich wie Herrlich, der war nach Schmidt/Korkut gut, stabilisierte die Mannschaft und erreichte die EL (für Fortuna wäre das der Klassenerhalt), aber den Sprung auf die CL (für Fortuna wäre das sich in der 1. Liga "dauerhaft" zu halten) haben, von den die Völler jetzt für die Entlassung kritisieren (insbesondere Presse, mit solch komischen Argumente wie jetzt im Dezember wäre es unlogisch, im November wäre es logischer gewesen), ihm wenige zugetraut. D.h. obwohl Herrlich am Ende die Punkte geholt hat, wurde er entlassen. Und Fortuna wollte halt noch abwarten. Das ist ihr gutes Recht.


Rolle rückwärts!
Laut RP wird der Vertrag mit Funkel doch verlängert. Gibt ein riesigen Fanprotest mit online Petition.
Da haben die Verantwortlichen wohl Angst um ihre Pöstchen bekommen :D

750

Samstag, 12. Januar 2019, 10:50

Seltsam...

Marbella (dpa) - Mit Tränen in den Augen hat Friedhelm Funkel seinen Abschied von der großen Fußball-Bühne am Saisonende angekündigt. «Ich bin sehr, sehr enttäuscht», sagte der 65 Jahre alte Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Zuvor konnten sich der Coach im Trainingslager in Marbella in einer Runde mit Vorstandschef Robert Schäfer und dem neuen Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nicht über eine vorzeitige Verlängerung des im Juni 2019 auslaufenden Vertrages einigen.




Was ist daran seltsam? Sicherlich, auch ich war gestern ein wenig überrascht, aber wirklich mit einer Vertragsverlängerung habe ich jetzt auch nicht gerechnet. Ich mag Funkel, ich halte ihn auch für einen guten Trainer. Es gab auch mal Zeiten, da hätte ich ihn gern hier gesehen, zumindest eher als Dutt oder Labbadia. Fortuna hat Funkel viel zu verdanken, er hat die Mannschaft (die kurz vorm Abstieg in die 3. Liga stand) stabilisiert, hat sie in die 1. Liga geführt. Das ist ein großer Erfolg, sicherlich. Aber Funkel hat (so meine Meinung) seine Position überschätzt. Sicherlich kann man 1-Jahresverträge abschließen und sicherlich kann man Verträge abschließen die nur für die 1. Liga gelten. Aber so ein Vertrag bringt Fortuna nicht wirklich weiter. Aktuell hat Fortuna 18 Punkte, in ihrer letzten 1. Liga Saison standen sie nach 17 Spieltagen besser da und sind trotzdem abgestiegen. Wie hat man sich das vorzustellen? Sollte sich der Abstieg erst am letzten Spieltag entscheiden, soll Fortuna so lange warten? Weil Funkel hätte ja einen Vertrag für die 1. Liga, da sich dieser automatisch verlängert. Auch seine öffentlich Aussagen zu Pfannenstiel, waren nicht wirklich souverän. Stellt man sich vor Herrlich hätte so über Rolfes gesprochen, als dieser Nachfolger von Boldt wurde.

Zum anderen wird Funkel nicht entlassen, sondern ein gültiger Vertrag wird einfach (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht verlängert. Das ist das gute Recht von Fortuna. Funkel hätte ja auch im letzten Winter um zwei Jahre verlängern können. Wollte er aber nicht und jetzt will er drei vier Wochen nicht warten.

Und wie gesagt, ich halte Funkel schon für einen guten Trainer, der in der Lage ist Fortuna in der 1. Liga zu halten. Aber ob er den nächsten Schritt machen kann, mit Fortuna, weiß ich nicht. Ähnlich wie Herrlich, der war nach Schmidt/Korkut gut, stabilisierte die Mannschaft und erreichte die EL (für Fortuna wäre das der Klassenerhalt), aber den Sprung auf die CL (für Fortuna wäre das sich in der 1. Liga "dauerhaft" zu halten) haben, von den die Völler jetzt für die Entlassung kritisieren (insbesondere Presse, mit solch komischen Argumente wie jetzt im Dezember wäre es unlogisch, im November wäre es logischer gewesen), ihm wenige zugetraut. D.h. obwohl Herrlich am Ende die Punkte geholt hat, wurde er entlassen. Und Fortuna wollte halt noch abwarten. Das ist ihr gutes Recht.


Rolle rückwärts!
Laut RP wird der Vertrag mit Funkel doch verlängert. Gibt ein riesigen Fanprotest mit online Petition.
Da haben die Verantwortlichen wohl Angst um ihre Pöstchen bekommen :D
Ja und laut Bild-Zeitung verhandelt man (schon vor der gestrigen Bekanntgabe) mit Canadi und der Express will angeblich wissen, das Canadi spätestens im Sommer das Training bei der Fortuna übernimmt.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)