Werbung

Werbung

You are not logged in.

7,721

Yesterday, 10:55pm

Das Geld ist mir piepegal. Ich bin Fan, nicht Buchhalter. Ich will Emotion nicht Moneten.

Aber Deine Argumente passen schon... Der VAR ist ein weiterer Schritt weg vom FAN hin zum Geschäft. Kühl, emotionslos, planbar.
OK, letzteres klappt noch nicht. Aber sie arbeiten ja dran... :LEV18
Gonzo, gib Gas! Wir wollen hier gewinnen!


Bayer Schneider - Bernd Leverkusen!

Werkself Liga 3: Baumann --- Stark, Zimmer, Insua, Pavard, Naldo --- Höfler, Baumgartlinger, Tolisso, Ribery, Sahin, Kaderabek --- Rashica, Raffael, Kiese Thelin, Kleindienst

7,722

Today, 6:31am

Emotionen gibt es weiterhin reichlich. Durch den VAR ist es ja eher noch emotionaler geworden auf verschiedenen Ebenen. Dass der Torjubel bei einigen Treffern unter Vorbehalt stattfindet, ist für mich ein kleiner Preis für die Gerechtigkeit, die dadurch gewonnen wird. Aber da tickt jeder anders.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

7,723

Today, 7:01am

zum Thema Emotionen: ja, wenn man sich mal wieder über den Kack-Videoschiedsrichter aufregt sind das wohl auch Emotionen. Ich glaube allerdings, dass die Vorredner hier eher andere Emotionen (Stichwort "Torjubel") im Sinn haben.

und zum Thema Gerechtigkeit: Hahahaha, guter Witz!

7,724

Today, 8:33am

Der VAR rückt sich und den Schiedsrichter in den Vordergrund. Mehrere Minuten Spezialauftritt... Am Wochenende wurden z.B. wie fast immer lauter Dinge überprüft, die der Schiri eh schon richtig entschieden hatte, siehe Baileys Tor. Das Spiel rückt derweil in den Hintergrund. Und dass die versprochene Gerechtigkeit weniger zuverlässig kommt als die Deutsche Bahn, dürfte inzwischen sicher auch jedem aufgefallen sein.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die geringe Zahl von wichtigen Korrekturen diesen enormen Aufwand und Eingriff in das Spiel keinesfalls rechtfertigt. Von den Fehlentscheidungen ganz zu schweigen.
Gonzo, gib Gas! Wir wollen hier gewinnen!


Bayer Schneider - Bernd Leverkusen!

Werkself Liga 3: Baumann --- Stark, Zimmer, Insua, Pavard, Naldo --- Höfler, Baumgartlinger, Tolisso, Ribery, Sahin, Kaderabek --- Rashica, Raffael, Kiese Thelin, Kleindienst

7,725

Today, 11:21am

Geringe Anzahl an Korrekturen? Wenn es so wäre, wäre das super. Leider muss recht viel korrigiert werden und deshalb ist der VAR auch nötig. Gerade in bedeutenden Spielen.

In unserem Spiel gegen Paderborn gab es doch nur diese einzige Szene, die überprüft wurde. Sonst ist er doch gar nicht in Erscheinung getreten. Vier weitere Tore fielen ohne jede Beanstandung. Gejubelt wurde auch.
3. Platz Saison 2017/18 Liga 1
3. Platz WM 2018

7,726

Today, 11:32am

Ein Punkt der jedoch definitiv besser werden muss: die Transparenz für Zuschauer im Stadion.

Hier wäre wieder das NFL-Modell sinnvoll: nach Check erklärt der Schiedsrichter per Mikrofon in 1-2 Sätzen (10 Sekunden) warum so oder so entschieden wurde und es werden entsprechende Sequenzen auf den Bildschirmen angezeigt.

7,727

Today, 1:51pm

blablabla
Ich kann deine Ausführungen ja durchaus nachvollziehen. Aber ganz ehrlich: es geht um extrem viel Geld, um Millionen. Da muss man alles tun, damit alles so fair wie nur möglich abläuft. Und das ist mit VAR möglich. Es nimmt den größten und oft entscheidenen Unsicherheitsfaktor und hilft ihm: dem Schiedsrichter, der zuständige für die Regeln. Richtig umgesetzt ist der VAR das absolut richtige Hilfsmittel. Oder willst du auch das sich die Bundesnetzagentur und das Kartellamt aus den entsprechenden Dingen etwas mehr raushält? In ein paar Jahren rät kein Hahn mehr danach. Und falls du es doch tust: dir bleibt ja dein geliebtes Eishockey. Oder noch besser: auch um Leverkusen herum und in deiner Nähe gibt es Amateurclubs - die freuen sich über jeden Besucher.


Viel Geld und Fairness, da hast du was komplett falsch verstanden, wenn es um viel Geld geht geht es meistens darum einen persönlichen Vorteil zu ziehen und die Stärkeren ziehen ihre Vorteile aus der Macht und Stärke (siehe was mit der CL passiert, immer mehr Startplätze für die großen Nationen, das hat auch nix mit Fairness zu tun und man könnte es anders regeln).
Die Bundesnetzagentur und das Kartellamt sind nun wirklich relativ zahnlose Tiger. Alleine, dass z.B. Google und Facebook die digitale Welt außerhalb der Pornografie dominieren zeigt schon, wie sehr das Kartellamt da was im Griff hat.
Davon mal ab würde ich Fußball oder besser das nennst Business eher weniger als Sport ansehen, sondern eher wie Entertainment, so ähnlich wie der ganze US-Sport, wo die Ligen auch unter Entertainment firmieren. Das Ganze ist zur Belustigung der Massen und damit Geld verdienen, da geht es nicht um Fairness oder sowas, als mehr um Geld. Am Extremsten wahrscheinlich in der NASCAR. Der zweite fährt dem Führenden in die Karre und gewinnt, das Volk jubelt und es gibt keine Straften, vielmehr ist der Sieger dann der große Held.
Von mir aus können die auch ohne Schiedsrichter spielen, in näherer Zukunft kann man wohl ohnehin besser KI dafür einsetzen, Abseits dürfte in sehr naher Zukunft in Echtzeit technisch untersucht werden können, Tor oder nicht Tor ja jetzt schon und die Bewertung von Fouls sollte dann einheitlich sein, wenn der Computer das erfassen kann. Dann ist da zumindest eine einheitlichere Linie gegeben. Ob das dann noch geil ist, weiß ich nicht.

Ich werde sicherlich auch weiter zu meinem geliebten Eishockey gehen, da wird auch der Schiri weniger gebraucht. Zum Beispiel wird es Schwalbenkönige kaum lange geben, da die Spieler schon das richtige Gespür dafür haben und demjenigen die Meinung zu sagen, was sie davon halten.

Zum Bayer gehe ich ebenso weiterhin (wenn ich es in's Stadion schaffe), nur merke ich halt, dass ich da mehr hingehe, um meine Leute zu treffen, als dass ich den Sport noch ernst nehme. Nicht, weil ich Verschwörungen wittere, sondern weil es mir irgendwie zu künstlich wird, zu viel mit Geld hantiert wird, mir ist das zuwider. Vielleicht bin ich auch deshalb bisher nicht in die Wirtschaft gegangen sondern erstmal in der Wissenschaft geblieben. Nenne es Verblendung oder Idealismus, mir ist es egal, ich bin so zufrieden, wie es ist. Ich gehe auch weiter trotz VAR in's Stadion, aber nehme mir raus den VAR in der aktuellen Form nicht gut zu finden. Wenn das ganze in Echtzeit passiert und es nur noch den Videoschiri ohne Pendant auf dem Platz gibt und Tore ja/nein direkt feststeht sieht das sicherlich ganz anders aus. Ist ja meine Entscheidung, wenn du und andere den VAR in der jetzigen Form gut finden, sei euch belassen.

Zitat von »BigB«

Emotionen gibt es weiterhin reichlich. Durch den VAR ist es ja eher noch emotionaler geworden auf verschiedenen Ebenen. Dass der Torjubel bei einigen Treffern unter Vorbehalt stattfindet, ist für mich ein kleiner Preis für die Gerechtigkeit, die dadurch gewonnen wird. Aber da tickt jeder anders.

*Polemik an* Wenn mir einer auffem Stadionparkplatz eine Macke in die Karre reinfährt, werde ich auch noch emotionaler auf verschiedenen Ebenen, sogar unabhängig vom Fortbestehen des VAR *Polemik aus*

7,728

Today, 2:37pm

Ein Punkt der jedoch definitiv besser werden muss: die Transparenz für Zuschauer im Stadion.

Hier wäre wieder das NFL-Modell sinnvoll: nach Check erklärt der Schiedsrichter per Mikrofon in 1-2 Sätzen (10 Sekunden) warum so oder so entschieden wurde und es werden entsprechende Sequenzen auf den Bildschirmen angezeigt.


Hatte es nicht vor Saisonbeginn geheißen, die Dialoge zwischen K*lner Keller und Schiedsrichter würden für die Öffentlichkeit freigegeben? Oder ist das tatsächlich geschehen am 1. Spieltag und ich Dödel hab's verpasst?
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

3 users apart from you are browsing this thread:

3 guests