Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

661

Wednesday, January 30th 2019, 9:40am

Ich bin Gott sei Dank kein Fan von irgendeinem Franchise. Deshalb kann ich die NFL Spiele immer relativ Objektiv schauen. Ich hoffe einfach immer auf ein knappes Spiel und freue mich immer über Bigplays der Defense. Vor den Playoffs habe ich auf ein Superbowl Saints vs Chiefs gehofft da wir in den letzten Jahren einfach schon zuviele Superbowls mit den Pats gesehen haben. Aber diese Superbowlteilnahme haben sie sich einfach wieder verdient! Und wenn dann wieder so ein Game rauskommt wie gegen die Falcons vor 2 Jahren um so besser (da hatte ich auf einen falcons Sieg gehofft aber noch im spiel sind meine Sympathien gewechselt)
Sieg in München nach 23 Jahren....meine Tochter ist 22......soll ich wirklich noch mal nachlegen ? :LEV7


groß- und kleinschreibung haben in einem forum nichts zu suchen

662

Wednesday, January 30th 2019, 3:06pm

Ich bin fest überzeugt, dass meine Pats das Ding dieses Jahr machen und der GOAT sich seinen 6. Ring holt, damit endlich Ruhe einkehrt :levz1 :D

Pats-Anhänger sind schlimmere Erfolgsfans als jeder Bayern-Sympathisant!
Was bin ich froh, dass meine Football-Vorliebe nicht auf aktuellen Erfolgen begründet, sondern persönlicherer Natur ist. Mein früherer Headcoach aus de Staaten - Gott habe ihn selig - hat mich einst vor über 20 Jahren mit dem Steelers-Virus infiziert.


Das pseudo-argumentativ unterlegte Pats-Bashing ist BS.
2001 war Tom Brady ein Ersatzmann, 6.-Runden Pick und die RAMS waren die "Greatest Show on Turf". Da waren die Pats echte Underdogs. Die Rams haben vor der Saison (die Eagles im letzten Jahr) FAs eingekauft, das manchem schwindelig wurde. Das sind auch keine Underdogs, sondern eigentlich die Favoriten.

Die Patriots sind - ganz anders als Bayern München - da wo sie sind, weil sie unter Belichick seit 19 Jahren fast regelmäßig die am besten gecoachte Mannschaft sind. Die Analysten waren sich z.B. einig darin, dass die Chargers im Mann gegen Mann Vergleich eigentlich das bessere Team waren. Das Ergebnis ist bekannt. Die Bayern haben einen mindestens doppelt so teuren Kader wie jede andere Mannschaft in der Liga. Das gibt es in der NFL in der Spitze nicht.
Letzte Woche konnte man sehen, dass BB mit seinem defensiven Gameplan Andy Reid völlig überrascht hatte, die Chiefs haben eindeutig die besseren Einzelspieler. Bei den Pats herrscht Disziplin "do your f*cking job", anders als beim Kasperltheaterverein in Pittsburgh mittlerweile oder bei einer dysfunktionalen Truppe wie in Green Bay.

Man muss die Pats nicht mögen - ich bin seit 25 Jahren Packers Fan - aber mit Bayern München und Bandwagon hat das nichts zu tun. Es ist Respekt und Anerkennung für die Teamleistung und das Coaching. Tom Brady ist über 40! Es gab und gibt athletischere QBs, QBs mit besserem Arm - aber KEINER war über einen solch langen Zeitraum so diszipliniert und ehrgeizig und trifft auf dem Platz so viele richtige Entscheidungen wie Tom Brady.
Außerdem bleibt er - anders als z.B. Aaron Rodgers oder Ben Roethlisberger - systemtreu und "coachable".

Nehmt mal Eure Fussballbrille ab und akzeptiert, dass es im American Football einfach in vielen Dingen anders läuft.
Die Basis der Fan-Gemeinde ist unabhängig vom Sport immer regional, aber alles andere kommt selbstverständlich durch überregionale Exposition aufgrund von Erfolgen. Die RAMS haben doch in LA so gut wie überhaupt keine Verwurzelung und leben aktuell fast ausschließlich von Erfolgsfans. Die sind aus St. Louis weg, weil die Stadt Ihnen kein neues Stadion bauen wollte und die NFL ein Team in LA haben wollte.

Am besten die RAMS supporten und gegen RB Leipzig stänkern!

wer lesen (und das gelesene auch verstehen) kann, ist klar im vorteil!

du hast bayern gelesen und dann deine eigenen vorurteile dem branchenführer gegenüber dann prompt in meine abneigung gegenüber den pats (oder vielmehr deren in den letzten jahren so rapide wachsender fangemeinde in deutschland) hineininterpretiert. was mich an den pats stört, ist gar nicht das geld. ich habe ihnen gar nicht vorgeworfen, dass sie ihre erfolge gekauft hätten. das werfe ich übrigens auch den bayern nicht vor, die sich ihren status erarbeitet haben. dann hätte ich ja eher den vergleich zu den dosen-kickern aus leipzig ziehen müssen.

aber du hast recht mit deiner vermutung, dass ich die pats nicht mag. das liegt aber mehr an deren überheblichen, respektlosen auftreten den leistungen anderer gegenüber, gegen die das "mia san mia" der bayern geradezu bescheiden daherkommt. mag sein, dass anderswo spieler sich mehr geld erstreiken wollen, aber erstens haben die steelers darauf bei bell die richtige antwort gefunden und lassen sich ziemlich sicher auch von brown nicht auf nase herumtanzen. was dafür fast nur bei den pats denkbar ist, sind solche betrügereien wie deflategate - gewinnen um jeden preis (zur not auch auf kosten von auch respekt und fairness) ist hier die devise.

übrigens habe ich auch an keiner stelle irgendwie erkennen lassen oder auch nur angedeutet, ich würde die rams supporten oder bevorzugen. mein herz schlägt wie bereits erwähnt für das team aus steel city - und die rams gehören nicht zu den teams, die ich auch nur ansatzweise sympathisch finde.

nun aber mal zurück dazu, worum es mir ohnehin vor allem ging. der grossteil der wachsenden fangemeinde der pats in deutschland besteht aus leuten, die den football erst kürzlich für sich entdeckt haben, zum grössten teil nicht einmal wirklich verstehen und es sich ganz einfach machen und sich für das mit abstand erfolgreichste team und seinen zum goat gehypten qb entscheiden, weil sie schlichtweg gerne auf der gewinnerseite stehen (in meiner jugend waren die 49ers mit monatana und rice das team solcher leute). nichts anderes - sich den wahrscheinlichen gewinner rauspicken - machen auch viele sympathisanten von bayern, barca oder der französisch-katarischen gelddruckmaschine.

Ok fangen wir mal an:
Arroganz-Vorwurf: Das Franchise hat sich bitte wan respektlos gegenüber anderen Franchises oder Leistungen geäußert? Wenn du es auf die Fan-Base beziehst, dann befindet man sich als Steelers-Fan in einem Glashaus, in dem man sprichwörtlich nicht mit Steinen um sich werfen sollte. Wie viele Steelers Fans schießen gegen die Leistung der Pats, nur da sie aktuell noch 1 SB-Titel mehr haben in ihrer Franchise-Geschichte oder sie aktuell "Rekordmeister" der NFL sind. Überall gibt es A....löcher in den Fanbases.
Deflate-Gate: Bitte informiere dich darüber, da es mehrmals schon nun bewiesen wurde, dass dies absoluter Schwachsinn war. Es haben sogar zwei Professoren (bevor du es sagst, sie sind keine Pats-Fans) vom MIT bestätigt, dass diese Deflate-Gate Sache schwachsinn war. Die NFL hat wohl nie was vom Allgemeinen Gasgesetz gehört. Kritischer sogar der Punkt, dass 3 von den 4 getesteten Bällen der Colts ebenfalls unterm Schnitt waren. Das Gericht gab sogar Tom Brady recht, jedoch hat das zweite Gericht anschließend gesagt, dass zwar die Beweise nicht vorliegen, doch der NFL-Comissionar trotzdem vertraglich das Recht hat Spieler zu sperren wie er will...

Fun-Fact dazu: In der Geschichte der Patriots gab es 27 Regelwidrigkeiten, bei den Steelers 44!

Soweit zu den Punkten, in denen du die Pats an sich angegriffen hast.Nun zur Fangemeinde in DE: Es ist letztendlich normal, dass das erfolgreichste Franchise der NFL in einem neuen Land den größten Zuwachs hat, da diese meist auch den größten OUTPUT in diesem Land haben! Zumal die Patriots viel in Deutschland machen, mit ihren deutschsprachigen Videos, Social-Media Seiten usw. Da hast du Spieler, die versuchen in Videos in deutsch zu sprechen und den Kontakt besser gestalten! Robert Kraft möchte z.B. auch ein Spiel in Deutschland spielen lassen. Man sollte letztendlich nicht ein ganzes Franchise wegen soetwas verachten...

This post has been edited 1 times, last edit by "Sampllex" (Jan 30th 2019, 3:26pm)


663

Wednesday, January 30th 2019, 3:56pm

Es ist letztendlich normal, dass das erfolgreichste Franchise der NFL in einem neuen Land den größten Zuwachs hat, da diese meist auch den größten OUTPUT in diesem Land haben

Na da hab ich ja alles richtig gemacht, ähnlich wie beim Bayer werden die Eagles Fans von allen gehasst :LEV8
NO ONE LIKES US, WE DON'T CARE !!!

664

Wednesday, January 30th 2019, 4:10pm

Es ist letztendlich normal, dass das erfolgreichste Franchise der NFL in einem neuen Land den größten Zuwachs hat, da diese meist auch den größten OUTPUT in diesem Land haben

Na da hab ich ja alles richtig gemacht, ähnlich wie beim Bayer werden die Eagles Fans von allen gehasst :LEV8
Ich hab rein gar nichts gegen die Eagles :LEV6 Die einzigen, die ich gar nicht abhaben kann sind die Broncos, Colts und Giants ^^

665

Wednesday, January 30th 2019, 4:26pm




Soweit zu den Punkten, in denen du die Pats an sich angegriffen hast.Nun zur Fangemeinde in DE: Es ist letztendlich normal, dass das erfolgreichste Franchise der NFL in einem neuen Land den größten Zuwachs hat, da diese meist auch den größten OUTPUT in diesem Land haben! Zumal die Patriots viel in Deutschland machen, mit ihren deutschsprachigen Videos, Social-Media Seiten usw. Da hast du Spieler, die versuchen in Videos in deutsch zu sprechen und den Kontakt besser gestalten! Robert Kraft möchte z.B. auch ein Spiel in Deutschland spielen lassen. Man sollte letztendlich nicht ein ganzes Franchise wegen soetwas verachten...
Es ist ja auch völlig legitim, von dem erfolgreichsten Team Fan zu sein. Woran will man das denn sonst festmachen, sofern man nicht irgendwie in den USA verwurzelt ist, etwa durch Verwandschaft oder einen längeren Auslandsaufenthalt oder was auch immer? Wenn du beginnst, dich für Football zu interessieren und dir das Spiel Spaß macht, dann wirst du ja logischerweise dir die Mannschaft am häufigsten angucken, die am besten ist. Und das sind nunmal die Patriots. Und vielleicht werden diese Leute, die jetzt zu Patriots-Fans werden, weil sie halt gerade erfolgreich sind, sich in 20 Jahren über die Cleveland Browns Fans beschweren, weil die dann zu dem Zeitpunkt erfolgreich sind.


Generell finde ich es irgendwie befremdlich, bei NFL-Teams von Fan-Sein zu sprechen, wenn man aus Deutschland kommt. Für mich gehört da irgendwie eine persönliche Bindung zum Fan-Sein dazu. Klar kann man ein Team vielleicht intensiver verfolgen, weil es vielleicht die schönsten Trikots hat, oder man mal einen schönen Urlaub in der Stadt hatte, oder weil sie am erfolgreichsten und am präsentesten waren, als man angefangen hat, sich für Football zu interessieren. Aber dann würde ich vielleicht eher von Sympathisant sprechen und nicht von Fan. Aber das ist auch dann irgendwie meine eigene Definition von Fan.

666

Wednesday, January 30th 2019, 4:53pm

Ich bin fest überzeugt, dass meine Pats das Ding dieses Jahr machen und der GOAT sich seinen 6. Ring holt, damit endlich Ruhe einkehrt :levz1 :D

Pats-Anhänger sind schlimmere Erfolgsfans als jeder Bayern-Sympathisant!
Was bin ich froh, dass meine Football-Vorliebe nicht auf aktuellen Erfolgen begründet, sondern persönlicherer Natur ist. Mein früherer Headcoach aus de Staaten - Gott habe ihn selig - hat mich einst vor über 20 Jahren mit dem Steelers-Virus infiziert.


Das pseudo-argumentativ unterlegte Pats-Bashing ist BS.
2001 war Tom Brady ein Ersatzmann, 6.-Runden Pick und die RAMS waren die "Greatest Show on Turf". Da waren die Pats echte Underdogs. Die Rams haben vor der Saison (die Eagles im letzten Jahr) FAs eingekauft, das manchem schwindelig wurde. Das sind auch keine Underdogs, sondern eigentlich die Favoriten.

Die Patriots sind - ganz anders als Bayern München - da wo sie sind, weil sie unter Belichick seit 19 Jahren fast regelmäßig die am besten gecoachte Mannschaft sind. Die Analysten waren sich z.B. einig darin, dass die Chargers im Mann gegen Mann Vergleich eigentlich das bessere Team waren. Das Ergebnis ist bekannt. Die Bayern haben einen mindestens doppelt so teuren Kader wie jede andere Mannschaft in der Liga. Das gibt es in der NFL in der Spitze nicht.
Letzte Woche konnte man sehen, dass BB mit seinem defensiven Gameplan Andy Reid völlig überrascht hatte, die Chiefs haben eindeutig die besseren Einzelspieler. Bei den Pats herrscht Disziplin "do your f*cking job", anders als beim Kasperltheaterverein in Pittsburgh mittlerweile oder bei einer dysfunktionalen Truppe wie in Green Bay.

Man muss die Pats nicht mögen - ich bin seit 25 Jahren Packers Fan - aber mit Bayern München und Bandwagon hat das nichts zu tun. Es ist Respekt und Anerkennung für die Teamleistung und das Coaching. Tom Brady ist über 40! Es gab und gibt athletischere QBs, QBs mit besserem Arm - aber KEINER war über einen solch langen Zeitraum so diszipliniert und ehrgeizig und trifft auf dem Platz so viele richtige Entscheidungen wie Tom Brady.
Außerdem bleibt er - anders als z.B. Aaron Rodgers oder Ben Roethlisberger - systemtreu und "coachable".

Nehmt mal Eure Fussballbrille ab und akzeptiert, dass es im American Football einfach in vielen Dingen anders läuft.
Die Basis der Fan-Gemeinde ist unabhängig vom Sport immer regional, aber alles andere kommt selbstverständlich durch überregionale Exposition aufgrund von Erfolgen. Die RAMS haben doch in LA so gut wie überhaupt keine Verwurzelung und leben aktuell fast ausschließlich von Erfolgsfans. Die sind aus St. Louis weg, weil die Stadt Ihnen kein neues Stadion bauen wollte und die NFL ein Team in LA haben wollte.

Am besten die RAMS supporten und gegen RB Leipzig stänkern!

wer lesen (und das gelesene auch verstehen) kann, ist klar im vorteil!

du hast bayern gelesen und dann deine eigenen vorurteile dem branchenführer gegenüber dann prompt in meine abneigung gegenüber den pats (oder vielmehr deren in den letzten jahren so rapide wachsender fangemeinde in deutschland) hineininterpretiert. was mich an den pats stört, ist gar nicht das geld. ich habe ihnen gar nicht vorgeworfen, dass sie ihre erfolge gekauft hätten. das werfe ich übrigens auch den bayern nicht vor, die sich ihren status erarbeitet haben. dann hätte ich ja eher den vergleich zu den dosen-kickern aus leipzig ziehen müssen.

aber du hast recht mit deiner vermutung, dass ich die pats nicht mag. das liegt aber mehr an deren überheblichen, respektlosen auftreten den leistungen anderer gegenüber, gegen die das "mia san mia" der bayern geradezu bescheiden daherkommt. mag sein, dass anderswo spieler sich mehr geld erstreiken wollen, aber erstens haben die steelers darauf bei bell die richtige antwort gefunden und lassen sich ziemlich sicher auch von brown nicht auf nase herumtanzen. was dafür fast nur bei den pats denkbar ist, sind solche betrügereien wie deflategate - gewinnen um jeden preis (zur not auch auf kosten von auch respekt und fairness) ist hier die devise.

übrigens habe ich auch an keiner stelle irgendwie erkennen lassen oder auch nur angedeutet, ich würde die rams supporten oder bevorzugen. mein herz schlägt wie bereits erwähnt für das team aus steel city - und die rams gehören nicht zu den teams, die ich auch nur ansatzweise sympathisch finde.

nun aber mal zurück dazu, worum es mir ohnehin vor allem ging. der grossteil der wachsenden fangemeinde der pats in deutschland besteht aus leuten, die den football erst kürzlich für sich entdeckt haben, zum grössten teil nicht einmal wirklich verstehen und es sich ganz einfach machen und sich für das mit abstand erfolgreichste team und seinen zum goat gehypten qb entscheiden, weil sie schlichtweg gerne auf der gewinnerseite stehen (in meiner jugend waren die 49ers mit monatana und rice das team solcher leute). nichts anderes - sich den wahrscheinlichen gewinner rauspicken - machen auch viele sympathisanten von bayern, barca oder der französisch-katarischen gelddruckmaschine.



Soweit zu den Punkten, in denen du die Pats an sich angegriffen hast.Nun zur Fangemeinde in DE: Es ist letztendlich normal, dass das erfolgreichste Franchise der NFL in einem neuen Land den größten Zuwachs hat, da diese meist auch den größten OUTPUT in diesem Land haben! Zumal die Patriots viel in Deutschland machen, mit ihren deutschsprachigen Videos, Social-Media Seiten usw. Da hast du Spieler, die versuchen in Videos in deutsch zu sprechen und den Kontakt besser gestalten! Robert Kraft möchte z.B. auch ein Spiel in Deutschland spielen lassen. Man sollte letztendlich nicht ein ganzes Franchise wegen soetwas verachten...
Es ist ja auch völlig legitim, von dem erfolgreichsten Team Fan zu sein. Woran will man das denn sonst festmachen, sofern man nicht irgendwie in den USA verwurzelt ist, etwa durch Verwandschaft oder einen längeren Auslandsaufenthalt oder was auch immer? Wenn du beginnst, dich für Football zu interessieren und dir das Spiel Spaß macht, dann wirst du ja logischerweise dir die Mannschaft am häufigsten angucken, die am besten ist. Und das sind nunmal die Patriots. Und vielleicht werden diese Leute, die jetzt zu Patriots-Fans werden, weil sie halt gerade erfolgreich sind, sich in 20 Jahren über die Cleveland Browns Fans beschweren, weil die dann zu dem Zeitpunkt erfolgreich sind.


Generell finde ich es irgendwie befremdlich, bei NFL-Teams von Fan-Sein zu sprechen, wenn man aus Deutschland kommt. Für mich gehört da irgendwie eine persönliche Bindung zum Fan-Sein dazu. Klar kann man ein Team vielleicht intensiver verfolgen, weil es vielleicht die schönsten Trikots hat, oder man mal einen schönen Urlaub in der Stadt hatte, oder weil sie am erfolgreichsten und am präsentesten waren, als man angefangen hat, sich für Football zu interessieren. Aber dann würde ich vielleicht eher von Sympathisant sprechen und nicht von Fan. Aber das ist auch dann irgendwie meine eigene Definition von Fan.
Kann natürlich verstehen, wie du das "Fan-Sein" definierst. Bei mir ist es, habe es in einem vorherigen Beitrag erwähnt, an einer persönlichen Beziehung zur Stadt Boston geschuldet (Red Sox, Celtics, Revolution und die Pats).

667

Sunday, February 3rd 2019, 8:46pm

Auf geht's LA kämpfen und siegen! :LEV19
Leverkusen

668

Monday, February 4th 2019, 12:19pm

Karma!

Das war vor der Interception für mich eine klare Pass Interference, so sehen das die amerikanischen TV Kollegen übrigens auch.
Aber es war ja klar, dass die Refs nach dem Saints no-call hier sowas eher gegen als für die Rams entscheiden.

Gibt dem Sport irgendwie einen bitteren Beigeschmack
Meine Stadt - Mein Verein
Also.... auf gehts! :bayerapplaus

669

Monday, February 4th 2019, 6:42pm

Karma!

Das war vor der Interception für mich eine klare Pass Interference, so sehen das die amerikanischen TV Kollegen übrigens auch.
Aber es war ja klar, dass die Refs nach dem Saints no-call hier sowas eher gegen als für die Rams entscheiden.

Gibt dem Sport irgendwie einen bitteren Beigeschmack
https://www.you tube.com/watch?v=Hht0fbqom3w



ich frage mal, wo ist eig. hier eine Pass Interference?

670

Monday, February 4th 2019, 7:21pm

also die Patriots Offense war schon schwach gestern und Brady hatte keinen genialen Tag. Aber was sich die Offense der Rams da alles an Fehlern geleistet hat, autsch.
Das war einfach nicht Super Bowl tauglich. Einzig der bärenstarken Defense der Rams und für ihre Verhältnisse schwachen Offense der Patriots ist es zu verdanken, dass das gestern keine riesige Blamage gibt. War aber irgendwie auch abzusehen. Im Nachhinein würde ich behaupten, die Saints hätten deutlich bessere Karten gehabt.
Wir schlugen Juuuuuve,Baaarceloona und die Tüüürken sowieso...Liveeerpool und ManUnited, und in Glaaasgow war'n wir schon...

671

Monday, February 4th 2019, 10:45pm

Karma!

Das war vor der Interception für mich eine klare Pass Interference, so sehen das die amerikanischen TV Kollegen übrigens auch.
Aber es war ja klar, dass die Refs nach dem Saints no-call hier sowas eher gegen als für die Rams entscheiden.

Gibt dem Sport irgendwie einen bitteren Beigeschmack


Das ist ja mal absoluter Blödsinn :D. Da war nie und nimmer irgendeine Pass Interference....
Das beste NFL-Team aller Zeiten hat einfach wieder dominiert. :LEV8
"We ´re going to hell, so bring your sunblock on "!!!

"Accept the challenges, so that you may feel the exhilaration of victory" !

STÄRKE BAYER!

Werkself Liga 2!

672

Thursday, February 7th 2019, 12:35pm

Da ham die Amis schon dieses wettbewerbsfördernde Draft-System und trotzdem schaffen es 31 NFL-Teams nicht die Patriots mal in Schach zu halten. Eigentlich ein Armutszeugnis für die anderen 31 Teams...Was meint ihr, war es nun das letzte große Hurra der Patriots für die nächste Zeit oder führt weiterhin kein Weg an ihnen vorbei in den nächsten 1-2 Jahren? Kansas müsste die doch knacken können, wenn die es schaffen ihre Defensive zu stabilisieren?
Leverkusen

673

Thursday, February 7th 2019, 12:59pm

Meine Erfahrung als Amateur nach X-Jahren....
1) Alle reden Sie vom Draft-System. Vom reinen Gefühl findet seit den letzten Jahren ein immer mehr ansteigender Handel mit den Draft-Plätzen statt, sodass gar nicht mehr vom `der schlechteste kriegt den besten`gesprochen werden kann.
2) Entgegen dem System beim Fußball ist die durschnittliche Zeit als Profi so bei 2 Jahren. Dementsprechend kannst du da kaum in die Zukunft blicken.
3) Die Patriots profitieren vom Brady, Gronkowski, Edelmann unter der Leitung von Belichick. Ansonsten findet auch dort ein reger Wechsel im Kader statt. Sobald diese Ära beendet ist, werden es auch die Patriots etwas schwerer haben.
4) kaum einer hat während der regular Season mit den Patriots gerechnet. Dafür finde ich den football im Vergleich auch deutlich schwerer zu beurteilen, als den Fußball....
Ich grüße Pascal, Marlon und andere Verrückte.
lev-rheinland.de Blockieren!

674

Sunday, August 18th 2019, 9:43pm

Pro7Maxx jetzt... Die 100 Saison Startet. :LEV19
Schluss mit Komfortzone: Völler raus!

675

Monday, August 19th 2019, 1:10am

Bin ein riesen NFL Fan aber Preseason Spiele ohne die Starter schauen macht mir null Spaß
Meine Stadt - Mein Verein
Also.... auf gehts! :bayerapplaus

676

Monday, August 19th 2019, 8:56am

Bin ein riesen NFL Fan aber Preseason Spiele ohne die Starter schauen macht mir null Spaß

Fast so interessant wie der Pro Bowl :D
Wird zeit das die Saison wieder los geht, den quatsch kann man sich echt nicht ansehen... auch wenn es sinnvoll für die erweiterten Kaderplätze bzw. den Kampf darum ist, da kann ich mir auch Spiele in der GFL anschauen...
NO ONE LIKES US, WE DON'T CARE !!!

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests