Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 14. Oktober 2006, 23:45

Boxen-Thread

Eben der Kampf Beyer - Kessler in Kopenhagen.

Uli Wegner der Trainergott im Boxsport nur am brüllen, leider umsonst gebrüllt.

K.O.-Sieg in der 3. Runde für Kessler.
Eine richtig klasse Leistung von dem Dänen.

Good bye Markus Beyer kann man wohl sagen.
Glaube nicht das der Junge weiter macht.
Das Interview sagt alles.
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

2

Sonntag, 15. Oktober 2006, 00:05

Stimmen Kessler - Beyer

Beyer nach dem Kampf: "Er hat unwarscheinlich viel Power in seinen Händen. Einmal habe ich geschlafen. Ich wollte mir den Kampf langsam aufbauen. Es hat leider nicht geklappt."

Beyer zur Zukunft: "Ich werde mich jetzt nicht äußern. Wie es weiter geht, weiß ich noch nicht genau."


Beyer-Coach Wegner: "Die ersten zwei Runden waren so, wie ich mir das vorgestellt habe. Kessler war aktiver, damit habe ich gerechnet. Der Junge schlägt eine wunderbare rechte Hand. Man muss aber auch die Leistung von Kessler anerkennen."

"Das tut unheimlich weh. Wir haben heute einen ganz großen Weltmeister gesehen. Für mich ist er schon immer der Beste gewesen."


Kessler: "Ich habe einen schwereren Kampf erwartet. Er ist halt nicht der Schnellste. Ich war von Anfang an auch der Schnellere von uns beiden. Er hatte darauf keine passende Antwort. Meine Rechte hat zur rechten Zeit getroffen. Er hat aber auch meine Leber getroffen, da musste ich ganz schön schlucken."

www.sport.ard.de
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ingo82« (15. Oktober 2006, 00:07)


3

Sonntag, 15. Oktober 2006, 02:12

K.o. in der dritten Runde

Beyer verliert WM-Titel

Markus Beyer hat seinen WBC-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht verloren. Vor 20.000 Zuschauern in der Parken Arena in Kopenhagen ging der gebürtige Sachse gegen den WBA-Weltmeister Mikkel Kessler schon in der dritten Runde K.o. Der Däne Kessler feierte den 38. Sieg im 38. Kampf und darf sich nun Doppel-Weltmeister nennen.



[img]http://sport.ard.de/sp/boxen/news200610/14/img_beyer/Beyer_Kessler_ko_rd3_2_180.jpg[/img]

Ein Weltmeister am Boden,
der andere triumphiert:
Mikkel Kessler streckte
den Deutschen nieder.


"Ich habe einmal geschlafen und dann hat es auch schon eingeschlagen", resümierte der enttäuschte Beyer. Nach 2:58 Minuten in der dritten Runde boxte Kessler zunächst mit links an, um dann eine krachende Rechte am Kinn des Deutschen zu platzieren. "Kessler hat unglaubliche Power in den Händen", fand Beyer fast bewunderte Worte für den neuen Doppelweltmeister.

Der ungeschlagene Däne dominierte vor heimischem Publikum klar das Geschehen. Schon in den ersten beiden Runden war er der aktivere Boxer, Wirkungstreffer gelangen ihm aber nicht, weil Beyer kontrolliert verteidigte. "Ich wollte mir den Kampf aufbauen. Ihn mit einigen Körpertreffern schocken. Leider ist es mir nicht gelungen", schnaufte der Verlierer, der trotz der kurzen Kampfdauer einige Blessuren davon trug.

Wegner lobt neuen Doppel-Champ

Während Beyer betrübt aus dem Ring schlich, ließ sich "Viking Warrior" Kessler feiern. Auch Beyer-Trainer Wegner lobte: "Der Junge hat fantastisch geboxt. Für mich ist er schon immer der Beste gewesen. Wir haben heute einen großartigen Weltmeister gesehen." Seinem Schützling machte er keine Vorwürfe: "So ist der Sport. Das muss man akzeptieren, auch wenn es weh tut."

Mit zwei Gürteln bestückt, strahlte Kessler in die Kameras und stellte fest, dass Beyer eben nicht der Schnellste sei. Dies sei ihm zum Verhängnis geworden: "Meine Rechte hat im rechten Moment eingeschlagen."

Folgt nun der Rücktritt?

Ob Kesslers Rechte die Profi-Box-Karriere von Beyer beendete, blieb an diesem Abend unbeantwortet. Der entthronte Champion verwies auf eine Bedenkzeit. "Ich werde in Ruhe entscheiden, wie es weitergeht", sagte der 35-Jährige. Dass Beyer nach Niederlagen aufstehen kann, bewies er in der Vergangenheit schon zwei Mal. Beide Male verlor er seinen WM-Titel und holte ihn sich später zurück. Beyer zählt zu denerfolgreichsten deutschen Profi-Boxern. Die Niederlage gegen Kessler war die Dritte in seiner Karriere. Vielleicht auch die Letzte...

www.sport.ard.de
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

4

Samstag, 25. November 2006, 23:36

Das Handtuch für Schulz ist gefallen.

Wie erwatet für mich.

Da führen Maske und Schulz den Boxsport früher dahin wo er heute steht und dann so etwas um nur Kohle zu kassieren. Wenn ich den höre, ich kämpf mal unter "deutscher Fahne", und dann doch unter "Polska-Fahne" wird mir schlecht!! "10 Mille..." na klar. Was wolln die Jungs?? Wohl alles wieder kaputt machen ...
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ingo82« (25. November 2006, 23:37)


5

Samstag, 25. November 2006, 23:39

Peinlich Axel Schulz!
Make Leverkusen great again!

6

Samstag, 25. November 2006, 23:40

Tja der Bessere hat nunmal gewonnen, und das war Minto.
Schulz war nie ein ganz Großer und wird es auch niemals werden.
Ceterum censeo Coloniam esse delendam!

7

Samstag, 25. November 2006, 23:41

Da hat der Schulz sich ja mal so richtig blamiert!!!

8

Samstag, 25. November 2006, 23:43

Zitat

Original von ultra1904
Tja der Bessere hat nunmal gewonnen, und das war Minto.
Schulz war nie ein ganz Großer und wird es auch niemals werden.


Ausser gegen Foreman war er ein Großer!!

Graciano trifft es!!
Danke!!
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

9

Samstag, 25. November 2006, 23:52

Er hat doch nie 'richtig' gewonnen, es war viel zu viel Glück dabei und er wurde viel zu viel hochgepucht.... :LEV7
Ceterum censeo Coloniam esse delendam!

10

Samstag, 25. November 2006, 23:53

war für mich auch klar das der Kerl heute mächtig was auf die fresse bekommt. nach 3 oder 4 Runden war sein rechtes Auge schon zu (siehe Bild), der alte Mann hat doch überhaupt nicht mehr geboxt geschweige sich denn gewehrt.
Peinlich herr Schulz, hab dem Henry Maske schon letztens im Mc´s gesehen und hab ihm gesagt das ich es in seinem Alter nicht mehr tun würde, da hat der mir nur zu gezwinkert..

In diesem Sinne,

[IMG]http://img120.imageshack.us/img120/7688/schulzjj0.jpg[/IMG]

11

Sonntag, 26. November 2006, 00:03

Der Trainergott, der Hans Meyer des Boxports, hat gesprochen.
Klasse Mann der Wegner!!

Maske zieh zurück!!
Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut, als er tun müsste.

12

Sonntag, 26. November 2006, 01:07

:LEV14 :LEV14 wie gut das es einfach nur lächerlich war :LEV14 aber zumindest seine Kohle hat er gemacht :LEV16
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages ist frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lev1989« (26. November 2006, 01:07)


13

Sonntag, 26. November 2006, 02:39

Ich frage mich wirklich, in wie weit die Nachteile Schulz bei diesem Kampf auf sein Alter zurückzuführen waren, bzw ob man in so einem Alter wirklich einfach nicht besser austrainiert sein kann, oder ob er sich nur kurzfristig fit gemacht hat, um die Börse abzukassieren. Talentiert oder nicht sei mal dahingestellt, ich könnte mir aber vorstellen, wenn man in seiner Vorbereitung alles gibt, dass man dann länger als 2 Runden "mithält".

Aber vom Boxen habe ich nicht so wirklich die Ahnung... ^^

14

Sonntag, 26. November 2006, 03:53

Das würde mich auch interessieren. Dieses ganze Gelaber von "fit wie nie zuvor", "3mal die Woche Training", der trainer glaubt an ihn...wozu hat das geführt?!
Um immer wieder ohne Deckung in die Schläge reinzulaufen brauche ich nicht 8 Monate trainieren. Wie oft hat man die Führhand von Schulz gesehen 2-3 mal? Von Anfang an springt er da völlig überhastet und unkoordiniert in den Gegner und trifft gar nichts....das kann mE nicht am Alter liegen.

Ich denke der Grund ist fehlendes Talent und vielleicht eine völlige Blockade in so einer Stress-Situation.
Make Leverkusen great again!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SVB-Denz« (26. November 2006, 03:54)


15

Sonntag, 26. November 2006, 09:49

Schulz = Lachnummer!
Auf geht`s Bayer, kämpfen und siegen!

16

Sonntag, 26. November 2006, 10:37

Ich weiß gar nicht was ihr habt....Schulz knüpfte doch nahtlos an seine Karriere an...

Ausserdem war der Kampf sehr sehr unfair! Die ganze Zeit (Alltag, Training, Hochzeit) hat der Axel seine Tarncapy auf und beim Kampf darf er das nicht...ist doch klar das der Gegner ihn dann sieht... :LEV8
W11 Liga 3: Team Igel1904 Saison 2016/2017

Hradecky, Lindner; - Dante; Hector; Bungert; Höwedes, Balogun; - L. Bender; Reus; Schürrle; Götze; Lustenberger; - Kalou; Ramos; Huntelaar

17

Sonntag, 26. November 2006, 11:15

Zitat

Original von Bayer04Ingo
Ausser gegen Foreman war er ein Großer!!


bitte? Wann war Axel Schulz jemals ein Großer? Lächerlich!
"Dummerweise liebe ich diesen Scheiß-Verein!" (Rüdiger Vollborn)

Nordkurve e.V.: eine Kurve, Deine Kurve, Nordkurve! www.nk12.de

18

Sonntag, 26. November 2006, 11:26

Schulz sollt es mal auf der Kirmes probieren, da kriegt er vieleicht nicht
so viel auf die Schnauze!!

Lachnummer Schulz

Kampfname für Schulz Der Hosenkacker !!!

19

Sonntag, 26. November 2006, 12:22

Zitat

Original von HeikSem
Schulz sollt es mal auf der Kirmes probieren, da kriegt er vieleicht nicht
so viel auf die Schnauze!!

Lachnummer Schulz

Kampfname für Schulz Der Hosenkacker !!!


Er hat schon einen Spitznamen: Die Maus (von Raab)

20

Sonntag, 26. November 2006, 12:55

Zitat

Original von Silmar
Ich frage mich wirklich, in wie weit die Nachteile Schulz bei diesem Kampf auf sein Alter zurückzuführen waren, bzw ob man in so einem Alter wirklich einfach nicht besser austrainiert sein kann, oder ob er sich nur kurzfristig fit gemacht hat, um die Börse abzukassieren. Talentiert oder nicht sei mal dahingestellt, ich könnte mir aber vorstellen, wenn man in seiner Vorbereitung alles gibt, dass man dann länger als 2 Runden "mithält".

Aber vom Boxen habe ich nicht so wirklich die Ahnung... ^^


George Foreman hat das Gegenteil bewiesen. Und der war nun wirklich uralt.
WWW.LAHS.DE