Werbung

Werbung

You are not logged in.

301

Tuesday, September 24th 2019, 1:25pm

@Tapeworm
Ich werfe nicht die Flinte ins Korn. Ich entscheide nur, dass ich nicht mit jemandem diskutieren mag, der aus einer anderen Sicht aufs Spiel schließt, ich hätte es gar nicht gesehen (was nicht stimmt) und der mit in der Folge bewusst Aussagen unterjubelt, die ich nicht (bzw. genau gegenteilig) getroffen habe. Das ist unredlich.
Glaub es oder glaub es nicht: Ich war 90 Minuten lang an meinem Platz und fand, dass es dem Spiel unserer Mannschaft - mal wieder - an Leidenschaft und Biss fehlt. Und finde, dass - nachdem ich auch gegen Moskau 90 minuten lang an meinem Platz war - eine andere Reaktion auf diese Niederlage durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre.
Ich bin noch nicht einmal ein wirklich kritischer Fan, schimpfte nie, pfeife nie. Aber den Standpunkt, dass Bosz den Spielern systematisch die Spielfreude raubt, vertrete ich.
Was meinst Du mit systematisch? In der Rückrunde war die Spielfreude sehr deutlich zu sehen, auch in der Hinserie wie z.B. gg D'dorf war das sehr gut. Ich finde, dass hier wieder viel zu sehr in schwarz und weiß gedacht wird, wie es leider bei den meisten Menschen der Fall ist.
Man hat gg Dortmund 4-0 verloren, eine heftige Niederlage kassiert und gg Moskau daheim 2-1 die CL praktisch nach dem 1.Spieltag verkackt. Das wird auch jedem Spieler entsprechend bewusst sein. Man spielt gg Union in der HZ1 halbwegs ordentlich, ohne zu überzeugen (v.a. nach vorne fand ich das Spiel sehr schwach) und führt mit 2-0. Natürlich kann man dann weiterhin wie wild (so verstehe ich das) nach vorne spielen oder man bringt das Spiel in ruhig nach Hause, da man selber weiß, dass man bei einem Gegentor wieder ins Schwimmen kommt. Und genau den 2. Fall wollten sie wohl (wenn man Volland glauben mag) verhindern. Nach den zwei Niederlagen eine völlig verständliche Reaktion.

Sport ist eben nicht nach 08/15 - jede Mannschaft reagiert anders. Dass man Sachen verbessern muss, klar - das sieht jeder so, auch ein Bosz (der übrigens bedauert hat, nicht noch 1-2 Tore geschossen zu haben), aber nach dem Spiel zu behaupten, dass der Trainer systematisch (!) die Spielfreude raubt...ist halt einfach Käse, speziell wenn man die bisherigen Leistungen seit Dienstantritt sich anschaut. Das ist alles mehr als okay.
Es fehlt das Selbstverständnis im Spiel nach vorne & gleichzeitig die Stabilität in der defensiven Grundordnung, was beides auch zusammenhängt - wird das gefunden, dann läuft es wsl. auch wieder runder. Aber Brandt zu kompensieren, ist schwierig, v.a. wenn gleichzeitig einige Spieler außer Form sind.
Bisschen Geduld kann man schon haben - und sollte es doch nicht gelingen die notwendigen Punkte zu holen, dann muss man eben wieder reagieren, aber soweit sind wir noch nicht.

302

Tuesday, September 24th 2019, 7:30pm

@Tapeworm
Ich werfe nicht die Flinte ins Korn. Ich entscheide nur, dass ich nicht mit jemandem diskutieren mag, der aus einer anderen Sicht aufs Spiel schließt, ich hätte es gar nicht gesehen (was nicht stimmt) und der mit in der Folge bewusst Aussagen unterjubelt, die ich nicht (bzw. genau gegenteilig) getroffen habe. Das ist unredlich.
Glaub es oder glaub es nicht: Ich war 90 Minuten lang an meinem Platz und fand, dass es dem Spiel unserer Mannschaft - mal wieder - an Leidenschaft und Biss fehlt. Und finde, dass - nachdem ich auch gegen Moskau 90 minuten lang an meinem Platz war - eine andere Reaktion auf diese Niederlage durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre.
Ich bin noch nicht einmal ein wirklich kritischer Fan, schimpfte nie, pfeife nie. Aber den Standpunkt, dass Bosz den Spielern systematisch die Spielfreude raubt, vertrete ich.

Lt. Bosz ging es allein ums gewinnen und sich Selbstvetrauen zu holen. Das hat mit einem absolut souveränen und jederzeit bombensicheren 2:0 doch hervorragend geklappt.
Ich wüsste wirklich nicht, was es da noch zu meckern gibt....
Auf geht`s Bayer, kämpfen und siegen!

303

Tuesday, September 24th 2019, 8:43pm

[quote='Der Schwatte','index.php?page=Thread&postID=2167531#post2167531'][quote='0Uhr6abSchlebusch','index.php?page=Thread&postID=2167518#post2167518']@Tapeworm
Ich werfe nicht die Flinte ins Korn. Ich entscheide nur, dass ich nicht mit jemandem diskutieren mag, der aus einer anderen Sicht aufs Spiel schließt, ich hätte es gar nicht gesehen (was nicht stimmt) und der mit in der Folge bewusst Aussagen unterjubelt, die ich nicht (bzw. genau gegenteilig) getroffen habe. Das ist unredlich.
Glaub es oder glaub es nicht: Ich war 90 Minuten lang an meinem Platz und fand, dass es dem Spiel unserer Mannschaft - mal wieder - an Leidenschaft und Biss fehlt. Und finde, dass - nachdem ich auch gegen Moskau 90 minuten lang an meinem Platz war - eine andere Reaktion auf diese Niederlage durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre.
Ich bin noch nicht einmal ein wirklich kritischer Fan, schimpfte nie, pfeife nie. Aber den Standpunkt, dass Bosz den Spielern systematisch die Spielfreude raubt, vertrete ich.[/quote]
Lt. Bosz ging es allein ums gewinnen und sich Selbstvetrauen zu holen. Das hat mit einem absolut souveränen und jederzeit bombensicheren 2:0 doch hervorragend geklappt.
Ich wüsste wirklich nicht, was es da noch zu meckern gibt....[/quote]

Ja, was soll er auch anderes sagen, ist doch dieser Journalistenantworteneinheitsbrei..."sind sie zufrieden mit dem Ergebnis....ja, es ging allein ums gewinnen...ja Gott, beim Fussball willste immer gewinnen. Augsburg wird zeigen, ob es da auch nur ums gewinnen geht Selbstvertrauen haben sie ja jetzt nach dem 2-0...oder nicht...hmmmm

304

Wednesday, September 25th 2019, 5:47am

Jup, weil Argumentation recht dünn. Aber interessant nach 3 Tage in einem Forum und 1 Beitrag schon die Flinte ins Korn werfen. Ja dann viel Spaß hier. Ich bin noch harmlos.

@Tapeworm

eine dünne Argumentation ist höchstes DEINE Bemerkung "hat wahrscheinlich das Spiel nicht gesehen".

Ich sehe es übrigens genauso wie 0Uhr6abSchlebusch. Und Ich habe das Spiel gesehen.
Ist das so. Laut seiner Aussage lässt Bosz destruktiven Fußball spielen. Und der Sieg hätte deutlicher ausfallen müssen. Ich habe nur atoc 2 Chancen genannt, die fast 100% waren und man hätte mit der destruktiven Spielweise mit denen er systematischen Spielern die Spielfreude raubt 4:0 gewonnen. Haben wir nicht, okay, aber die Chancen waren da.

Übrigens unter Bosz haben wir in "jedem" Ligaspiel seit M'gladbach mindestens ein Tor geschossen, mal auch zwei oder vier oder sechs. D.h. eine Serie von 19 Ligaspiele, saisonübergreifend. Das war die längste Serie aller BuLi-Vereine, nicht mal Bayern München. D.h. das Hoffenheim-Spiel war das erste Spiel seit dem 18 Spieltag der letzte Saison torlos. Aktuell stehen wir mit 8 Toren im Mittelfeld, wenn man bedenkt das wir aber zwei Spiele torlos waren, haben wir in in den übrigen drei Spiele im Schnitt fast drei Tore pro Spiel gemacht. Wo man da behaupten kann, Zitat: "dass Bosz den Spielern systematisch die Spielfreude raubt", ist mir Schleierhaft.


Wir haben das Spiel gewonnen, zu Null, was wichtig war, nach 6 Gegentreffer in zwei Spielen. Hatten die Chance zu mehr Treffern. Haben eine negativ Trend vorerst gestoppt um eine mögliche Negativspirale zu entgehen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

305

Wednesday, September 25th 2019, 8:06am

Ich würde nicht soweit gehen und Bosz dafür verantwortlich machen, dass er Ihnen in diesem Spiel die Spielfreude geraubt hat. Meiner Meinung nach sind es die Spieler, die es am Ende viel zu schlampig nach Vorne gespielt haben.

Wir hätten noch mind. 2 Tore machen müssen! Es scheiterte aber viel zu oft an der Passgenauigkeit oder am Egoismus. Havertz Großchance war Pech (Lattentreffer).

In den Spielen davor ist allerdings aufgefallen, dass die jeweilige Aufstellung und der Ballbesitz uns der offensiven Power beraubt haben => Da sehe ich den Punkt auf jeden Fall bei Bosz. Wir haben 3 Spiele lang keinen eigenen Treffer erzielt und das immer im selben schlechten Muster.

Er wurde durch den Ausfall von Bailey nun wieder "gezwungen" Volland auf Außen zu ziehen.
W11-1.Liga <= Deutscher Kicker-Meister 2016/2017 =>

Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf! (Jörg Dahlmann zum Abschied von Lothar Matthäus)

306

Wednesday, September 25th 2019, 9:38am

Ich würde nicht soweit gehen und Bosz dafür verantwortlich machen, dass er Ihnen in diesem Spiel die Spielfreude geraubt hat. Meiner Meinung nach sind es die Spieler, die es am Ende viel zu schlampig nach Vorne gespielt haben.

Wir hätten noch mind. 2 Tore machen müssen! Es scheiterte aber viel zu oft an der Passgenauigkeit oder am Egoismus. Havertz Großchance war Pech (Lattentreffer).

In den Spielen davor ist allerdings aufgefallen, dass die jeweilige Aufstellung und der Ballbesitz uns der offensiven Power beraubt haben => Da sehe ich den Punkt auf jeden Fall bei Bosz. Wir haben 3 Spiele lang keinen eigenen Treffer erzielt und das immer im selben schlechten Muster.

Er wurde durch den Ausfall von Bailey nun wieder "gezwungen" Volland auf Außen zu ziehen.
Sicherlich kann man das kritisieren, nicht jedem gefällt das. Aber wie weit will man zurück gehen. Er wurde gezwungen wegen Baileys Verletzung. Interessant das Bailey in den ersten drei Liga Spiele auf dem Platz stand (genauso wie bei den schwachen Spiele gegen Dortmund und Moskau). Und das Hoffenheim-Spiel hätten wir gewinnen müssen. Ich sach mal salopp, bei ner besser Standartquote, nehmen wir mal 25%, hätten wir das Spiel 5:0 gewonnen. Was Standartschwäche mit beispielsweise Ballbesitz zu tun, ist mir jetzt ebenfalls schleierhaft.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)