Werbung

Werbung

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Werkself.de Fanforum Bayer 04 Leverkusen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1,901

Tuesday, October 22nd 2019, 10:17am

Ihr werdet niemanden finden, der nicht gerne einen Trainer über viele Jahre hier sehen würde. Aber es muss halt auch der richtige Trainer sein. Oder hättet ihr es gerne über Jahre mit Dutt, Korkut, Skibbe oder Labbadia durchgezogen?
Das sind aber die Trainer, die wir als Verein in den letzten Jahren herlocken konnten. Zu mehr hat es nur bei der Verpflichtung von Heynckes gereicht. Und auch Bosz dürfte nur deswegen hier sein, weil er sich beim BVB den bei Ajax erarbeiteten guten Ruf beschädigt hat. Die Wengers, Mourinhos, Nagelsmanns und Tuchels bekommst du als Bayer 04 offenbar nicht. Wenn die es sich aussuchen können, werden die auch keine Lust haben, bei einem Club zu arbeiten, der alljährlich seinen Trainer austauscht und dabei noch nicht mal den Ruf und den Kader einer internationalen Spitzenmannschaft hat. Da passen Chancen und Risiko einfach nicht zusammen. Eventuell auch nicht mehr für junge, ambitionierte Trainer. Wenn man eine Trainerhistorie wie der FC Freiburg hätte, dann sähe das vielleicht anders aus, weil man als Trainer wirklich die Überzeugung haben kann, im Verein nachhaltig etwas aufbauen und sich einen guten Ruf erarbeiten zu können. Aber davon sind wir meilenweit entfernt! Hier ist doch seit Jahren kein Trainer mehr ausgeschieden bei dem die Öffentlichkeit sagte: "Das hat vielleicht aus speziellen Gründen nicht geklappt, aber eigentlich hat der Mann doch wirklich gute Arbeit gemacht, die ihn für ähnliche Aufgaben qualifiziert". Ausnahme wiederum: Heynckes.

Und noch mal: Der richtige Trainer wird es nur sein, wenn man sich auch auf ihn einlässt. Das ist bei Bosz noch nicht passiert. Die Transfers des Sommers passen jedenfalls nicht wirklich in die bekannte Spielphilosophie des Trainers und auch in der letzten Saison offensichtlich gewordene Baustellen sind gar nicht oder nur halbherzig angegangen worden. So würde ich mir das als Trainer jedenfalls nicht vorstellen, wenn der Verein mir erzählt, dass er langfristig mit mir zusammenarbeiten will.
Double-Derby-Sieger: 1951/52, 1954/55, 2005/06, 2008/09
Triple-Derby-Sieger: 2001/02

1,902

Tuesday, October 22nd 2019, 11:50am

Warum denn so schwierig, Jungs? Das Spiel auf dem Feld ist ein Abbild der Spielidee des Trainers. Und wenn Havertz weniger Glanzmomente hat, Hradecky plötzlich schwächelt, Wendell wieder in der Gegend rumsteht,
Weiser über seine eigenen Beine fällt, Drago einzigartige Einlagen bringt, Baumi den Ball zum Gegner spielt, Bellarabi zu schnell für den Ball ist oder Spieler nicht eingewechselt werden - wer, wenn nicht der Trainer, soll denn dafür zuständig sein? Es ist immer der Trainer. In jedem Verein. Vidal lief an der Eckfahne rum, bis Heynckes ihm erklärt hat, was seine Aufgaben sind, fortan funktionierte es. Jeder Trainer kann Vorstellungen implementieren und ebenso Fehler beheben. Der Charakter der Mannschaft entspricht der Philosophie des Trainers: Schmidt, Toppi, Steppi, Daum, Gelsdorf, Ribbeck, Labbadia, Sascha, Herrlich, Bosz usw. Bei jedem einzelnen Coach ergab sich eine Art des Spiels. Deren spezielle Art. Entscheidend ist folglich nicht, den Trainer sofort zu wechseln sondern lediglich, die Tendenz rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln. Aufgabe der Verantwortlichen ist es eben, dieses Mehr zu sehe.

In gewisser Weise wünschen wir uns alle Erfolg und Kontinuität. Nur geht dies nicht immer Hand in Hand: wenn wir jedes Jahr mit einem neuem Trainer Meister würden, wäre das auf der Trainerposition nicht sehr stark von Kontinuität geprägt, wohl aber von Erfolg. Anders herum kann man über Jahre mit einem Trainer arbeiten und erreicht vielleicht ab und an mal was. Letztlich ist der Erfolg der Klebstoff, der Team, Trainer und Fans zusammenbringt und hält - für viele. Für andere ist es eben Kontinuität.

Bayern, BVB und RB werden Saison für Saison recht offensiv als nicht-direkte Konkurrenten ausgegeben, dennoch können wir sie schlagen. Insofern sind auch Juve und Madrid nicht der Maßstab, sondern vor allem Teams, die mit uns um den Platz 4 in der BL kämpfen. Dies ist die Messlatte an der sich PB messen lassen muss und sein eigenes Ziel, die CL zu erreichen zu wollen, erlaubt dies sogar.

Zum Thema Ballbesitz: Ein Spiel über Ballbesitz zu gestalten ist zunächst einmal nichts heroisches, was gerade erfunden wurde. Bis Klopp auf die Bühne trat, hat kein Fussballbeteiligter vom Spiel gegen den Ball
gesprochen
und vor Mourinho kam niemand auf die Idee, von Grund auf über das Konterspiel zum Sieg zu kommen. Das Vokabular bestand auf strategischer Ebene, aber nicht auf taktischer. Jede Mannschaft wollte einfach den Ball haben und agieren. Und unser Team ist sehr wohl für Ballbesitzfussball geeignet, genauso wie für das Konterspiel. Wir haben überragende Kicker in unseren Reihen und mit Hradecky einen passenden Torwart für beide Varianten. Technik, Geschwindigkeit, Passgenauigkeit, Kopfballspiel usw. Es ist alles vorhanden. Unser Trainer scheint seine Spielidee bisher allerdings nicht die entsprechende Passform gegossen zu
haben. Und im Moment deutet wenig darauf hin, dass dies in naher Zukunft geschehen wird.

Der Begriff Trainerwechsel ist insofern auch unglücklich und nicht passend, da er suggeriert, dass eine Entlassung des alten mit der Einstellung eines neuen Trainers direkt verbunden wäre. Diese Verbindung stellen der gemeine Fan und oder der ein oder andere Journalist gerne her, es bleiben dennoch zwei separate Entscheidungen, die erfolgreich gestaltet werden können, wenn dies so jeweils für sich betrachtet wird.

Schaun mer mal... :LEV6

1,903

Tuesday, October 22nd 2019, 11:51am

Bei den 3 Erstgenannten definitiv nicht, das passte einfach nicht.

Labbadia hätte man eventuell halten können, wenn man seinen Durchgriff bei den Spielern mitgemacht/ihm den Rücken beim Thema "Komfortzone" gehalten hätte. Seine Leistungen danach waren ja allemal vorzeigbar und auch bei uns war die Hinrunde sehr gut. Durch das Interview und die Aufstellung im DFB Pokal, hat er sich das alles zunichte gemacht.

Bei Bosz zu sagen es passt nicht, ist bis jetzt halt viel zu früh. Der Mann holt in der Bundesliga fast 2 Punkte pro Spiel, was der beste Durchschnitt seit Lewandowski ist. Pokal und CL/EL sind ausbaufähig, da gebe ich dir Recht. Das hat man schon beim BVB gesehen, allerdings hat es vorher bei Ajax ja super geklappt.

Meine Vorredner sagen es genau: Die Transferpolitik muss nun klar auf den Trainer, seine Spielphilosophie und unsere Schwachstellen ausgerichtet werden. Ich denke in dieser Transferphase haben wir viel Wert auf Stabilität und Passgenauigkeit im MF gesetzt. Die größte Schwachstelle Abwehr wurde nur zum geringen Teil => Sinkgraven angegangen. Bei Demirbay und Amiri (welche z.Zt. am nächsten an der Mannschaft sind) erkennt man halt eindeutig die Probleme ins neue System zu finden oder sind in einem Formtief. Amiri erkennt deutlich nicht die zu bespielenden Lücken, welche Brandt spielend erkannt hat.
Demirbay kann seine Stabilität und Passstärke noch überhaupt nicht umsetzen. Entweder hat er noch nicht die perfekte Position gefunden oder hängt in einem großen Formtief. Ich hoffe auf Zweiteres, sehe aber eher, dass er einfach nicht passt.

Jetzt hat halt Peter Bosz das Problem, dass der vermeintlich wichtigste Offensivspieler für sein System verkauft werden musste. Sein wichtigster Defensivstabilisator fällt, in einer Phase mit 7 Spielen in 3 Wochen, verletzungsbedingt aus.
Heißt er muss seine zwei größten Probleme mit Spielern lösen, welche entweder nicht die selbe Qualität haben oder vermeintlich doch nicht so gut ins System passen wie gedacht.

Für mich eine sehr schwierige Aufgabe, welche es aber, trotz aller Widrigkeiten, zu lösen gilt. Unser Kader gibt genug Möglichkeiten her, welche dann auch mal ausgiebig getestet werden sollten. Z.b. einem Diaby oder Paulinho das Vertrauen auf der Amiri Position schenken. Lars Bender als festen Aranguiz Ersatz planen und einsetzen.
W11-1.Liga <= Deutscher Kicker-Meister 2016/2017 =>

Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf! (Jörg Dahlmann zum Abschied von Lothar Matthäus)

1,904

Tuesday, October 22nd 2019, 12:56pm

Und unser Team ist sehr wohl für Ballbesitzfussball geeignet, genauso wie für das Konterspiel. Wir haben überragende Kicker in unseren Reihen und mit Hradecky einen passenden Torwart für beide Varianten. Technik, Geschwindigkeit, Passgenauigkeit, Kopfballspiel usw. Es ist alles vorhanden. Unser Trainer scheint seine Spielidee bisher allerdings nicht die entsprechende Passform gegossen zu
haben. Und im Moment deutet wenig darauf hin, dass dies in naher Zukunft geschehen wird.




Gutes Posting, habe mir jetzt nur mal diese Passage raus genommen, weil ich hier nicht zustimme.

In den letzten Jahren hat die Mannschaft bewiesen, dass sie eben nicht "alles" mitbringt. Gegen Teams, die die Klasse haben, um uns ihr Spiel aufzuzwingen, geht ganz selten etwas. Ich verweise auf die vernichtende Statistik, die Ansteff in den Thread gepackt hat.
Das sind die Momente, in denen eine Weiterentwicklung zu erkennen sein muss, wenn man immer wieder auf das überragende Potenzial der Spieler verweist. Aber es muss ein Plan, eine Idee, zu erkennen sein, wie man seine Stärken hier zur Geltung lassen kommen möchte.

Ich glaube niemand hier, der eine einigermaßen realistische Erwartungshaltung mitbringt, verlangt wöchentliche Dominanz und nur Siege gegen starke Gegner. Jedoch möchte man mithalten können und ab und an auch mal gewinnen, das gilt für die Fans sowieso und hoffentlich auch für das Team.

Bisher hat die Mannschaft nur sehr selten nachgewiesen, dass sie ein Niveau erreichen kann, welches - unabhängig von Trainer und System - ein Entwicklungspotenzial aufzeigt. Der Kader gibt, so wie er zusammengestellt ist, leider nicht die Klasse her, die es per se braucht, um international konkurrenzfähig zu sein. Sicherlich können wir in der Bundesliga eine gute Rolle spielen. Aber um zu überraschen braucht es einen passenderen Einsatz der Ressourcen. Mit diesen Lücken und Schwachstellen, die der Kader aufweist, wird es keine Entwicklung geben. Es muss ein ganz spezifisches Scouting her, welches komplett auf den Fußball von Peter Bosz zugeschnitten ist. Wenn er wirklich diese Spieler haben wollte, die wir jetzt verpflichtet haben, dann ist er nicht der richtige Trainer für diesen Verein.

1,905

Tuesday, October 22nd 2019, 2:37pm

Warum denn so schwierig, Jungs? Das Spiel auf dem Feld ist ein Abbild der Spielidee des Trainers. Und wenn Havertz weniger Glanzmomente hat, Hradecky plötzlich schwächelt, Wendell wieder in der Gegend rumsteht, Weiser über seine eigenen Beine fällt, Drago einzigartige Einlagen bringt, Baumi den Ball zum Gegner spielt, Bellarabi zu schnell für den Ball ist oder Spieler nicht eingewechselt werden - wer, wenn nicht der Trainer, soll denn dafür zuständig sein? Es ist immer der Trainer. In jedem Verein. Vidal lief an der Eckfahne rum, bis Heynckes ihm erklärt hat, was seine Aufgaben sind, fortan funktionierte es. Jeder Trainer kann Vorstellungen implementieren und ebenso Fehler beheben. Der Charakter der Mannschaft entspricht der Philosophie des Trainers: Schmidt, Toppi, Steppi, Daum, Gelsdorf, Ribbeck, Labbadia, Sascha, Herrlich, Bosz usw. Bei jedem einzelnen Coach ergab sich eine Art des Spiels. Deren spezielle Art. Entscheidend ist folglich nicht, den Trainer sofort zu wechseln sondern lediglich, die Tendenz rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln. Aufgabe der Verantwortlichen ist es eben, dieses Mehr zu sehe.

In gewisser Weise wünschen wir uns alle Erfolg und Kontinuität. Nur geht dies nicht immer Hand in Hand: wenn wir jedes Jahr mit einem neuem Trainer Meister würden, wäre das auf der Trainerposition nicht sehr stark von Kontinuität geprägt, wohl aber von Erfolg. Anders herum kann man über Jahre mit einem Trainer arbeiten und erreicht vielleicht ab und an mal was. Letztlich ist der Erfolg der Klebstoff, der Team, Trainer und Fans zusammenbringt und hält - für viele. Für andere ist es eben Kontinuität.....


Ein Beitrag, der sehr viel Substanzielles beinhaltet (simplicity of expression - depth of thought)...top! Ich versuch's ja meist viel kürzer. :levz1

...und für die "Romantiker" unter uns (von Belehrungen bitte ich jetzt mal abzusehen!): ich sehe hier niemanden, der plump auf ne Entlassung von Bosz drängt oder bitterböse Ultimaten formuliert. Allerdings ist es doch logisch, dass der Verein einen Entwicklungsprozess mit positiven Resultaten erkennen möchte. Darin unterscheidet er sich auch nicht vom Vorstand von Arminia Bielefeld oder der SG Sonnenhof-Großaspach. So 'ne Prämisse wie gebt ihm mal ein paar Jahre, da wird sich schon was entwickeln, ist faktisch nicht mehr darstellbar. Da können sich einige hier auch einen Wolf diskutieren...sorry boyz :LEV6

1,906

Tuesday, October 22nd 2019, 3:39pm

Um aber mal ein bisschen vom All (zu)Gemeinen wegzukommen: Die 1. Frage auf der PK in Madrid gestern kam von einem spanischen Kollegen, der von Bosz wissen wollte: "Was ist denn eigentlich mit Paulinho?" Das interessiert mich/uns ja auch, deshalb fand ich die Antwort vom Holländer etwas schmallippig oder meinetwegen nichtssagend. "Der ist gut, deshalb darf er auch nicht weg". Na ja, vielleicht bekommen wir heute Abend auf dem Platz eine aussagekräftigere Antwort?!

1,907

Tuesday, October 22nd 2019, 4:13pm

Und unser Team ist sehr wohl für Ballbesitzfussball geeignet, genauso wie für das Konterspiel. Wir haben überragende Kicker in unseren Reihen und mit Hradecky einen passenden Torwart für beide Varianten. Technik, Geschwindigkeit, Passgenauigkeit, Kopfballspiel usw. Es ist alles vorhanden. Unser Trainer scheint seine Spielidee bisher allerdings nicht die entsprechende Passform gegossen zu
haben. Und im Moment deutet wenig darauf hin, dass dies in naher Zukunft geschehen wird.




Gutes Posting, habe mir jetzt nur mal diese Passage raus genommen, weil ich hier nicht zustimme.

In den letzten Jahren hat die Mannschaft bewiesen, dass sie eben nicht "alles" mitbringt. Gegen Teams, die die Klasse haben, um uns ihr Spiel aufzuzwingen, geht ganz selten etwas. Ich verweise auf die vernichtende Statistik, die Ansteff in den Thread gepackt hat.
Das sind die Momente, in denen eine Weiterentwicklung zu erkennen sein muss, wenn man immer wieder auf das überragende Potenzial der Spieler verweist. Aber es muss ein Plan, eine Idee, zu erkennen sein, wie man seine Stärken hier zur Geltung lassen kommen möchte.

Ich glaube niemand hier, der eine einigermaßen realistische Erwartungshaltung mitbringt, verlangt wöchentliche Dominanz und nur Siege gegen starke Gegner. Jedoch möchte man mithalten können und ab und an auch mal gewinnen, das gilt für die Fans sowieso und hoffentlich auch für das Team.

Bisher hat die Mannschaft nur sehr selten nachgewiesen, dass sie ein Niveau erreichen kann, welches - unabhängig von Trainer und System - ein Entwicklungspotenzial aufzeigt. Der Kader gibt, so wie er zusammengestellt ist, leider nicht die Klasse her, die es per se braucht, um international konkurrenzfähig zu sein. Sicherlich können wir in der Bundesliga eine gute Rolle spielen. Aber um zu überraschen braucht es einen passenderen Einsatz der Ressourcen. Mit diesen Lücken und Schwachstellen, die der Kader aufweist, wird es keine Entwicklung geben. Es muss ein ganz spezifisches Scouting her, welches komplett auf den Fußball von Peter Bosz zugeschnitten ist. Wenn er wirklich diese Spieler haben wollte, die wir jetzt verpflichtet haben, dann ist er nicht der richtige Trainer für diesen Verein.
Womöglich lässt sich dieser Dissens leicht lösen, wenn wir die benchmark bzgl. der Leistungsfähigkeit des Teams genauer spezifizieren, die wir jeweils zu erkennen glauben. Also was wir letztlich mit alles mitbringen meinen. Die Aussage meinerseits, sowohl mit Frontalangriffen (Ballbesitz) als auch über Umschaltmomente (Konterspiel) zum Erfolg zu gelangen, sagt zunächst einmal lediglich, dass wir nach meinem Dafürhalten Spieler besitzen, die beide Seiten der Medaille abbilden können - oder dimensional betrachtet mit einer Art Schieberegler, bei der jeder Trainer/Spieler seine Position inne hat.

Der vom Verein ausgegebene Platz vier in der BL erscheint mir als realistisches Ziel und ich sehe es erreicht, wenn wir (sagen wir) 25 Spieltage im Bereich dieses Ziel tabellarisch unterwegs sind, sprich: auf den Plätzen 2-6. Bei Belegung der Plätze 7-10 über 17 Spieltage bspw. braucht es dann doch etwas mehr Energie, um das irgendwie hinzubiegen und als auf Kurs zu bezeichnen.

Wenn ich deine Zeilen richtig lese, siehst du die Top 3 mit Bayern, BVB und RB als entfernt und den Platz 4 folglich als das Maximum an, es sei denn, eine Entwicklung stellt sich ein oder es kommen neue Spieler. Korrekt? Insofern wären wir dann wieder on topic beim Thema des vorliegenden threads - beim Trainer Peter Bosz. Ein Wort in der Art von Weiterentwicklung wurde eventuell sogar im Rahmen seiner Stellenbeschreibung erwähnt. Wer, wenn nicht der Trainer bzw. sein Team, sollen denn für diesen Fortschritt sorgen?

Die Idee von international Konkurrenzfähig hatten wir hier ja auch das ein oder andere mal bereits auf dem tableau und ein Stück weit scheint es die selbe Frage zu sein, die drei oben genannten tatsächlich schlagen zu können. Bzgl. der CL wurde das Achtelfinale erneut von oben als Ziel ausgegeben, Siege gegen Moskau erscheinen den meisten Fans möglich und mit dem ein oder anderen Punkt im Heimspiel gg Madrid und Juve, kann das Unmögliche möglich gemacht werden - Voraussetzung ist die entsprechender Entwicklung. Platz drei in der Gruppenphase der CL darf allerdings nicht als unmögliches Ziel gelten.

Wenn unser Team bereits zeigen konnte, auch Punkte gegen die Unbesiegbaren einzufahren, warum soll das nicht weitere Male gelingen. Warum sollen Augsburg, Freiburg oder Gladbach Punkte gegen die genannten Teams sammeln, wir jedoch nicht? Warum nicht einmal mehr für 90 Minuten in die Rolle des Ulf Kirsten schlüpfen und einfach mal Resultate erzielen? Vielleicht kannst du hier nochmal einhaken, falls dies dein Hauptanliegen war. :levz1


Der Gedanke, Spieler für einen Trainer zu verpflichten, wurde bis vor 10 oder 15 Jahren umgesetzt, bis auf Führungsebene festgestellt wurde, dass bei Entlassung des Trainers dessen Nachfolger oft wenig mit den Spielern anfangen konnte und stattdessen eine eigene Liste vorlegte. Es wäre nun der völlig falsche Ansatz, Spieler des Trainer willens zu verpflichten, wenn diese nicht in unser Profil passen. RB zeigt das korrekte Vorgehen in Perfektion.
@Portello: Du nährst dich der 10T-Marke, dawird man vorsichtiger :LEV6

This post has been edited 1 times, last edit by "Zinedine04" (Oct 22nd 2019, 4:21pm)


1,908

Tuesday, October 22nd 2019, 6:19pm

Interessantes Interview mit Bosz auf DAZN.

Etwas von seiner Philosophie etc.

Als Einstimmung für gleich...

1,909

Tuesday, October 22nd 2019, 8:10pm

Die Standards sind nach wie vor eine absolute Katastrophe. Aber war auch schon bei seinen Vorgängern nichts anders.
Du bist für uns die beste Mannschaft auf der Welt, deine Fans sind immer bei dir...Wenn hier ein Spiel beginnt, gibt es nur einen der gewinnt ... Bayer 04!

1,910

Tuesday, October 22nd 2019, 8:47pm

Was für eine beschissene Philosophie die Bosz spielen lässt? Stundenlanges Ballgeschiebe ohne einen Erfolg! Gruselfussball! Der BVB hat bei ihm alles richtig gemacht! Es ist ja bald Weihnachten! Hoffentlich bekommen wir bald einen neuen Trainer!

1,911

Tuesday, October 22nd 2019, 8:52pm

Pokal kann er halt.. .. verkacken.
Registrierungsdatum
Donnerstag, 30. November 2006, 15:01

1,912

Tuesday, October 22nd 2019, 8:54pm

Das wird nichts mehr. Wir brauchen rasch einen neuen Trainer, denn Peter ist ein Dead Man Walking und die Mannschaft hat den Glauben an sich und ihren Trainer verloren.

1,913

Tuesday, October 22nd 2019, 8:55pm

Offenbarungseid heute. Da spielt kein Team mehr sondern 11 Einzelspieler.

Defensiv extrem anfällig gegen lange Bälle und über außen sehr verwundbar, da unsere AVs zu schwach sind und Tah durch die Rückwärtsverteidung (Angreifer und Stürmer Richtung Tor) in die Situationen gebracht wird, die er nicht gut kann (Dragovic auch nicht).
Offensiv viel Ballgeschiebe, planloses Dribbeln, keine Abgestimmtheit..... alle snur ab und an durch individuelle Qualität, die aber nur gegen Schwächere Gegner wirkt und gegen bessere Mannschaften zu Ballverlusten. Standards immer noch zum Vergessen.

Körpersprache der Spieler zum Wegschalten!

Ich fan es unfair, ihn nach dem Juve Spiel anzuzählen. Aber die Entwicklung geht nach unten.
Zitat tbg: Beim Calli hätte es so eine Situation nie gegeben - aber da hatte der Verein noch Leben und Seele und nicht den Charm der "Fähnchenschwenker" aus der Sparkassen Werbung ... #WirMachenDasMitDenRatschen

Zitat Hartmut: Vorne gewinnt man Spiele, hinten Meisterschaften. Bei uns funktioniert es in der Mitte.

1,914

Tuesday, October 22nd 2019, 8:56pm

Bis Weihnachten müssen wir ihn wohl noch ertragen.

1,915

Tuesday, October 22nd 2019, 8:56pm

Ich frage mich nur, warum man erst ab der 75. wechselt. In jedem fuck*ng Spiel. Und dann ganz am Ende noch 2 mal damit niemand nachfragt.

1,916

Tuesday, October 22nd 2019, 9:04pm

naja ich würde jetzt nicht alles schlecht reden. Wir haben gegen atletico so gut wie gar nichts zugelassen, nach vorne war es natürlich kompletter mist. Weiss auch nicht was da los ist...es kann nicht NUR an Brandt liegen.
Sieg in München nach 23 Jahren....meine Tochter ist 22......soll ich wirklich noch mal nachlegen ? :LEV7


groß- und kleinschreibung haben in einem forum nichts zu suchen

1,917

Tuesday, October 22nd 2019, 9:07pm

Sieht das Ballbesitzkonzept auch das Herausspielen von Torchancen vor? Damit meine ich keine gefühlten Rückpässe zum Torwart. Wenn der Außen mal durch ist muss auch mal die Flanke kommen. Aber wenn sie mal kommt, steht In der Mitte meist nur eine Option, die von 3 abwehrspielern gedeckt wird....darüber sollte man auch mal nachdenken.

1,918

Tuesday, October 22nd 2019, 9:15pm

Das wird nichts mehr mit Bosz...

Was als attraktiver Spielstil propagiert wurde, ist Langeweile und Tristesse pur... Alles erstickt an seiner Gleichförmigkeit.... :LEV16

1,919

Tuesday, October 22nd 2019, 10:01pm

Und wieder ein sturer Trainer, an dem Spieler und Fans verzweifeln. Die lange Wartezeit auf seine Entlassung kann losgehen. Alle Jahre wieder. :LEV11 :LEV11 :LEV11

1,920

Tuesday, October 22nd 2019, 10:02pm

Ist wie bei seinen Vorgängern. Der Erfolg ist von einzelnen „Stars“ abhängig die gerne mal eine Halbserie überperformen (+ Aranguiz!)
Eine Zeit lang war es Chicharito, mal Volland, Brandt / Havertz. Diese Saison haben wir den Ausnahmespieler, der den Unterschied macht, noch nicht gefunden.
Wir schlugen Juuuuuve,Baaarceloona und die Tüüürken sowieso...Liveeerpool und ManUnited, und in Glaaasgow war'n wir schon...

17 users apart from you are browsing this thread:

2 members and 15 guests

bayer-power, levtk02