Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

41

Montag, 4. Dezember 2017, 22:51

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Irgendwo? Das steht doch als Begründung für die Entlassung heute in den Medien.
Kämpfe, Bayer, kämpfe..!

42

Montag, 4. Dezember 2017, 23:08

Aber woher kommt denn plötzlich dieser (sorry) Größenwahn, dass sie jetzt um jeden Preis aufsteigen wollen? Die waren doch nur letzte Saison nah am Aufstieg aber davor jahrelang graue Maus. Komische Entwicklung...

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

43

Dienstag, 5. Dezember 2017, 17:52

Na hier sind ja anscheinend echte Experten am Werk.
Union ist aktuell der Dino der 2. Liga. Kein Team ist ununterbrochen so lange dabei, wie die Berliner. Man hat sich über die Jahre stabil in der Liga gehalten und hatte sich auch damals von Erfolgscoach getrennt, in der Hoffnung, dass man unter einem neuen Trainer einen Schritt nach vorn gehen kann und raus aus dem Mittelfeld kommt. Das hat dann unter Düwel eher mäßig funktioniert, sodass man 2015 Lewandowski als Trainer installierte. Der Anspruch war aber schon immer nach Neuhaus dagewesen, bald in Liga 1 aufzusteigen.
Darüber hinaus will man das Stadion auf 37k ausbauen, was natürlich in Liga 1 eher gefüllt wird, als in Liga 2. Union hat laut tm.de den zweitwertvollsten Kader der Liga und mittlerweile kann man auch Ablösen im Millionenbereich bezahlen.
Und nachdem die beiden großen Vereine, Hannover und Stuttgart aufgestiegen sind, war von Union schon das realistische Ziel, um den Aufstieg mitzuspielen. Und wenn man sieht, wie die Mannschaft so die letzten Spiele absolviert hat, dann sah man meiner Meinung nach zurecht diese Aufgabe als gefährdet an.
Ich denke, die Entscheidung war richtig und ich denke auch, dass Keller vor allem von der Vorarbeit von Lewandowski profitiert hat.
Möge die Macht mit Bayer sein!
w11 Liga 2: Mathenia- L. Sané, Hinteregger, Kehrer, Diallo - Götze, Bittencourt, Kainz, Keita, Amiri, Geiger - Alario, Kalou, Poulsen

44

Dienstag, 5. Dezember 2017, 20:01

Also wenn das mit der Entlassung ohne jede Vorwarnung in 20 Sekunden ohne Begründung statt fand kann ich Union nur Beglückwünschen. Endlich fällt Mal die Maske. Schäbig so Keller gegenüber. Damals Bankbürgschaft fälschen und Fans verarschen, heute solchen Trainer und Spieler verarschen. Applaus, nix gelernt. :LEV17

45

Dienstag, 5. Dezember 2017, 20:14

:LEV7
(Bitte lieber Gott, lass den so reden wie er schreibt!!!!)
"Der Sinn des Lebens ist deinem Leben einen Sinn zu geben."
Kool Savas - Der Beste Tag meines Lebens

46

Dienstag, 5. Dezember 2017, 22:19

Also wenn das mit der Entlassung ohne jede Vorwarnung in 20 Sekunden ohne Begründung statt fand kann ich Union nur Beglückwünschen. Endlich fällt Mal die Maske. Schäbig so Keller gegenüber. Damals Bankbürgschaft fälschen und Fans verarschen, heute solchen Trainer und Spieler verarschen. Applaus, nix gelernt. :LEV17
Scheinst ja wieder mal der ganz große Insider zu sein. Absoluter Schwachsinn, den du da schreibst!
Kämpfe, Bayer, kämpfe..!

47

Dienstag, 5. Dezember 2017, 23:40

Na hier sind ja anscheinend echte Experten am Werk.
Union ist aktuell der Dino der 2. Liga. Kein Team ist ununterbrochen so lange dabei, wie die Berliner. Man hat sich über die Jahre stabil in der Liga gehalten und hatte sich auch damals von Erfolgscoach getrennt, in der Hoffnung, dass man unter einem neuen Trainer einen Schritt nach vorn gehen kann und raus aus dem Mittelfeld kommt. Das hat dann unter Düwel eher mäßig funktioniert, sodass man 2015 Lewandowski als Trainer installierte. Der Anspruch war aber schon immer nach Neuhaus dagewesen, bald in Liga 1 aufzusteigen.
Darüber hinaus will man das Stadion auf 37k ausbauen, was natürlich in Liga 1 eher gefüllt wird, als in Liga 2. Union hat laut tm.de den zweitwertvollsten Kader der Liga und mittlerweile kann man auch Ablösen im Millionenbereich bezahlen.
Und nachdem die beiden großen Vereine, Hannover und Stuttgart aufgestiegen sind, war von Union schon das realistische Ziel, um den Aufstieg mitzuspielen. Und wenn man sieht, wie die Mannschaft so die letzten Spiele absolviert hat, dann sah man meiner Meinung nach zurecht diese Aufgabe als gefährdet an.
Ich denke, die Entscheidung war richtig und ich denke auch, dass Keller vor allem von der Vorarbeit von Lewandowski profitiert hat.

Danke für die Aufklärung! :LEV2 So wird ein Schuh draus.

48

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 08:33

Also wenn das mit der Entlassung ohne jede Vorwarnung in 20 Sekunden ohne Begründung statt fand kann ich Union nur Beglückwünschen. Endlich fällt Mal die Maske. Schäbig so Keller gegenüber. Damals Bankbürgschaft fälschen und Fans verarschen, heute solchen Trainer und Spieler verarschen. Applaus, nix gelernt. :LEV17
Scheinst ja wieder mal der ganz große Insider zu sein. Absoluter Schwachsinn, den du da schreibst!


Aha...
...Klick...
Na dann...

Völler zu HH in 20 Sekunden, sie sind beurlaubt. Danke, sie können gehen. Na dann... Richtig geiler Club die Unioner.

49

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:40

Wo steht da was von einer gefälschten Bankbürgschaft? Und warum werden die Fans verarscht? Ich kenne viele, die das nachvollziehen können.
Kämpfe, Bayer, kämpfe..!

50

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:19

Union hat sich in dieser Saison ganz klar den Aufstieg als Ziel gesetzt. Man hat den Kader insbesondere in der Offensive sehr viel breiter aufgestellt, um auf Formschwankungen und Verletzungen reagieren zu können. Denn das hat dem FCU am Ende der letzten Saison das Genick gebrochen. Sonst hätte es vielleicht schon da mit dem Aufstieg geklappt.

Des Weiteren wird auch das Stadion ausgebaut. Ganz klar mit der Intention dort Bundesligafußball zeigen zu können. Es ist im Moment kaum noch möglich eine Karte für die Heimspiele zu bekommen, wenn man nicht Mitglied oder Dauerkartenbesitzer ist.
Die Entwicklung in den letzten Jahren ist erstaunlich und irgendwo auch schwer zu begreifen. Vor allem dann, wenn man sich vor Augen führt, wo dieser Verein herkommt. Und damit meine ich keinen Größenwahn, den Unwissende in ganz Deutschland jetzt unterstellen. Sondern den Drahtseilakt zwischen Hype und eingeschworener Familie, den die Verantwortlichen zu bewältigen haben.

Und auch in diesem Licht muss die Trainerentlassung gesehen werden.

Dazu kommt dann die sportliche Entwicklung, die ebenfalls oft nicht richtig beurteilt wird in der Republik. Union spielt bisher keine gute und überzeugende Saison. In vielen Spielen wurden auch erst spät und glücklich Punkte geholt. Fußballerisch dominante Vorstellungen mit Ballbesitz und Kontrolle, die das Spielermaterial hergeben sollte, hat man kaum gesehen. Stattdessen eine oft wackelige Abwehr und ein auf Gegenpressing ausgelegten Spielstil, der für das Verspielen von Führungen sorgt.

Die Entlassung Kellers hat mich auch sehr überrascht. Insbesondere in ihrer Konsequenz. Aber das ist eben auch Union. Man geht seinen eigenen Weg.

51

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:44

Union hat sich in dieser Saison ganz klar den Aufstieg als Ziel gesetzt. Man hat den Kader insbesondere in der Offensive sehr viel breiter aufgestellt, um auf Formschwankungen und Verletzungen reagieren zu können. Denn das hat dem FCU am Ende der letzten Saison das Genick gebrochen. Sonst hätte es vielleicht schon da mit dem Aufstieg geklappt.

Des Weiteren wird auch das Stadion ausgebaut. Ganz klar mit der Intention dort Bundesligafußball zeigen zu können. Es ist im Moment kaum noch möglich eine Karte für die Heimspiele zu bekommen, wenn man nicht Mitglied oder Dauerkartenbesitzer ist.
Die Entwicklung in den letzten Jahren ist erstaunlich und irgendwo auch schwer zu begreifen. Vor allem dann, wenn man sich vor Augen führt, wo dieser Verein herkommt. Und damit meine ich keinen Größenwahn, den Unwissende in ganz Deutschland jetzt unterstellen. Sondern den Drahtseilakt zwischen Hype und eingeschworener Familie, den die Verantwortlichen zu bewältigen haben.

Und auch in diesem Licht muss die Trainerentlassung gesehen werden.

Dazu kommt dann die sportliche Entwicklung, die ebenfalls oft nicht richtig beurteilt wird in der Republik. Union spielt bisher keine gute und überzeugende Saison. In vielen Spielen wurden auch erst spät und glücklich Punkte geholt. Fußballerisch dominante Vorstellungen mit Ballbesitz und Kontrolle, die das Spielermaterial hergeben sollte, hat man kaum gesehen. Stattdessen eine oft wackelige Abwehr und ein auf Gegenpressing ausgelegten Spielstil, der für das Verspielen von Führungen sorgt.

Die Entlassung Kellers hat mich auch sehr überrascht. Insbesondere in ihrer Konsequenz. Aber das ist eben auch Union. Man geht seinen eigenen Weg.
Sorry, aber bei insgesamt 9 Trainerentlassung (die halbe Liga nach 16 Spieltage, ohne Interimslösungen), kann ich keinen eigenen "Union-Weg" erkennen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

52

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:51

Damit meine ich das Entlassen in einer vermeintlich doch noch recht komfortablen Situation, wenn man sich den Rückstand zu den Aufstiegsplätzen ansieht. Das Unverständnis der Beobachter wird in Kauf genommen. Man hätte ja auch noch bis zur Winterpause warten können. Aber jetzt kommen die richtig wichtigen Spiele gegen die direkte Konkurrenz.

An Frings wird schon lange festgehalten. St.Pauli hat auch (erst) heute reagiert.

53

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 11:05

Für mich zeigt das nur (wenn zwischen Keller und Union nichts vorgefallen ist), wie überhitzt der Fußball ist. Durch eigene (evtl teilweise zu hohe) Ansprüche, Druck von Außen (Medien, Fans), das eine Serie von drei nicht gewonnen Spiele schon zur Entlassung führen kann.
Aber ich beziehe das nicht nur auf Union, sondern allgemein auf den Profifußball. Du kannst jahrelang gut arbeiten, drei Spiele nicht gewonnen schon wirst du angezählt, bzw wirst eventuell rausgeworfen. Ein wirklich kontinuierliches Arbeiten ist da nicht mehr möglich. Aber so ist der Profifußball und da sehe ich bei Union keinen "besonderen" Weg.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

54

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 11:19

Das sehe ich in Teilen durchaus so wie du. Nur war die ganze Saison bisher nicht den Ansprüchen entsprechend (die sind bei dem Kader vollkommen zurecht Aufstieg) und nun wurde Keller eine erneute Ergebniskrise zum Verhängnis.

Am Ende der Saison wird man sehen, was es gebracht hat so konsequent und schnell so reagieren.

Edith: Viele Leute hier hätten sich sicher auch gewünscht, dass Roger schneller entlassen worden wäre, als der Fußball, den wir gespielt haben, so uninspiriert gewirkt hat.

55

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:37

Das sehe ich in Teilen durchaus so wie du. Nur war die ganze Saison bisher nicht den Ansprüchen entsprechend (die sind bei dem Kader vollkommen zurecht Aufstieg) und nun wurde Keller eine erneute Ergebniskrise zum Verhängnis.

Am Ende der Saison wird man sehen, was es gebracht hat so konsequent und schnell so reagieren.

Edith: Viele Leute hier hätten sich sicher auch gewünscht, dass Roger schneller entlassen worden wäre, als der Fußball, den wir gespielt haben, so uninspiriert gewirkt hat.
Das mag sein, wobei ich eher die BvB/Klopp-Lösung bevorzugt hätte. Sprich die Saison zu Ende spielen, da mir klar war das ein Trainerwechsel es nicht bringen würde.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)