Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

9 921

Samstag, 15. Juli 2017, 19:59

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

"Der 43-jährige Richard Kitzbichler verlässt die Bullen und stellt sich einer neuen Herausforderung. Wie die Salzburger in einer offiziellen Aussendung bekanntgaben, wird der Tiroler Ex-Bullen Coach Roger Schmidt zu Beijing Guoan folgen. Er wird dort auch die Funktion des Videoanalysten innehaben. Zuvor war er acht Jahre lang als Videoanalyst bei den Mozartstädtern tätig. "

>sportreport

9 922

Samstag, 15. Juli 2017, 20:02

"Although Jim McGuinness’s new club Beijing Guoan have not yet splashed the big cash on players like Jackson Martinez and Oscar, there is a feeling that they are on the brink of something big.

The appointment of former Bayer Leverkusen coach Roger Schmidt to the Chinese Super League side, with McGuinness as his deputy, shows there is ambition there and the next step for the team from the capital, known for being perennial underperformers, has to be some marquee signings.

In their statement announcing Schmidt’s arrival, Beijing Guoan said: “We are convinced that Schmidt will give a new impetus to Beijing Guoan and will lead our team to reach new heights.”

The 44-year-old McGuinness has a two-and-a-half year contract at Guoan (the club is generally referred to simply as Guoan)"

>irishtimes

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

9 924

Samstag, 15. Juli 2017, 21:33

Ein verwandelter Elfmeter! Gibt's ja nicht...
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

9 925

Samstag, 15. Juli 2017, 21:38

Wen genau juckt dieser Spinner noch? Verbrannte Erde hinterlassen! Der Schmierlappen!
jaja

9 926

Samstag, 15. Juli 2017, 21:49

Zumindest scheint es in Rogers Rektum sehr schön zu sein, wenn man sieht wie wohl sich Caminos, Kampl und Co dort fühlen...

9 927

Samstag, 15. Juli 2017, 22:44

Chinas Kaufrausch ist schon wieder vorbei

Im Winter gaben Chinas Vereine 388 Millionen Euro für Fußballer aus. Nun waren sie deutlich zurückhaltender. Die Topstars blieben in Europa. Dafür lässt sich eine interessante Beobachtung machen.

>faz

9 928

Montag, 17. Juli 2017, 07:57

Wen es nicht interessiert, der bleibt einfach dem Thread fern. Ist doch ganz einfach, oder?
Stubbi raus!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher