Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

6 681

Sonntag, 20. Mai 2018, 08:07

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

In der Spielsituation hat er nicht auf Vorteil entschieden, sondern auf: kein Foul. Aber beim Angucken wird er sich gedacht haben: ist doch Vorteil.

Das müsste aber natürlich bei Gelegenheit kommuniziert werden, vielleicht in der übernächsten Ausgabe der Schiedsrichterzeitung oder so.
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

6 682

Sonntag, 20. Mai 2018, 08:26

Es war auch objektiv richtig, keinen Elfmeter zu pfeifen: Nach dem Einsteigen von Boateng gegen Martinez kam der Ball zu Wagner; also: Vorteil. Dass Wagner ihn nicht nutzt, ist nicht das Problem des Schiedsrichters.

Der Videobeweis ist voellig sinnfrei, wenn der Schiri seine Entscheidung nicht begründet, so dass sie jeder im Stadion und am TV nachvollziehen kann. Vorteil kann es hier eigentlich nicht gewesen sein, denn wenn er auf Vorteil entschieden haette, waere es ja nicht noetig gewesen, die Szene noch mal anzusehen.

Auch wenn es die Bayern sind: ich denke, es war ein Foul.
Er ist ja bei seiner Entscheidung geblieben, also muss er auch nichts begründen.

Ansonsten haben wir aber ab der WM und dann der kommenden Saison Schiedsrichter mit Mikrofon, die Entscheidungen erklären.
W11 Liga 1

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

6 683

Sonntag, 20. Mai 2018, 08:46

Es war auch objektiv richtig, keinen Elfmeter zu pfeifen: Nach dem Einsteigen von Boateng gegen Martinez kam der Ball zu Wagner; also: Vorteil. Dass Wagner ihn nicht nutzt, ist nicht das Problem des Schiedsrichters.

Der Videobeweis ist voellig sinnfrei, wenn der Schiri seine Entscheidung nicht begründet, so dass sie jeder im Stadion und am TV nachvollziehen kann. Vorteil kann es hier eigentlich nicht gewesen sein, denn wenn er auf Vorteil entschieden haette, waere es ja nicht noetig gewesen, die Szene noch mal anzusehen.

Auch wenn es die Bayern sind: ich denke, es war ein Foul.
Er ist ja bei seiner Entscheidung geblieben, also muss er auch nichts begründen.

Ansonsten haben wir aber ab der WM und dann der kommenden Saison Schiedsrichter mit Mikrofon, die Entscheidungen erklären.


Was deutlich besser wäre -> siehe Videobeweis beim Football.
Zitat tbg: Beim Calli hätte es so eine Situation nie gegeben - aber da hatte der Verein noch Leben und Seele und nicht den Charm der "Fähnchenschwenker" aus der Sparkassen Werbung ...

#WirMachenDasMitDenRatschen

6 684

Sonntag, 20. Mai 2018, 09:42

Selbst Kovac hat gesagt ein Elfer dem man geben muss und Prince Boateng hat ähnliches gesagt


Wenn du weißt, dass du den Pokal hast und gehst dann zum Interview. Was sagst du dann als zukünftiger Trainer des Gegners in dieser Situation am besten ?
Bayer04 - Jungs, ...
... wir sind trotzdem stolz auf Euch !

6 685

Sonntag, 20. Mai 2018, 10:05

Also sorry, aber hier keinen Elfer zu geben ist ein Skandal, vor allem mit Videobeweis! Nicht dass ich bei Zwayer was anderes erwartet habe, aber das ist schon ein starkes Stück.
wir sind immer dabei, ob nah oder weit!

6 686

Sonntag, 20. Mai 2018, 10:14

objektiv betrachtet kann man den elfer geben, er trifft den gegenspieler am fuß.
ABER subjektiv betrachtet hat der Zwayer vollkommen richtig entschieden.
nein nicht weil es die drecks bayern sind, sondern wegen der laienhaften schauspieleinlage!
Boateng trifft den links an der ferse (im stand!!!!) und der vogel fällt als ob man im gerade mit schwung das ganze rechte bein abgehackt hätte.
das muss man den hohlköpfen austreiben.

6 687

Sonntag, 20. Mai 2018, 10:40

objektiv betrachtet kann man den elfer geben, er trifft den gegenspieler am fuß.
ABER subjektiv betrachtet hat der Zwayer vollkommen richtig entschieden.
nein nicht weil es die drecks bayern sind, sondern wegen der laienhaften schauspieleinlage!
Boateng trifft den links an der ferse (im stand!!!!) und der vogel fällt als ob man im gerade mit schwung das ganze rechte bein abgehackt hätte.
das muss man den hohlköpfen austreiben.

Also, meine Wahrnehmung der Szene ist:
Boateng trifft Martinez am linken Fuß leicht, nachdem dieser den Ball gespielt hat. Martinez kann das linke Bein dennoch zum Stand verwenden und mit rechts daraufhin eine Art Schussbewegung machen, die sein Fallen eigentlich auslöst.

Wenn wir bei jedweder Kontakt im Strafraum Elfer fordern müssen, dann war das einer. Der Kontakt war da und außerhalb des Strafraums wird sowas "nach Spielverlauf" vom Schiedsrichter geahndet oder auch mal laufen gelassen. Ich würde sagen, zu 90% ist das ein Elfmeter, zu 10% nicht (die 50/50 Einschätzung des Kommentators teile ich nicht). Auf die 100% komme ich persönlich bei der Betrachtung der Bilder einfach nicht, da diese Szene wirklich in das Spielgeschehen in irgendeiner Form hätte eingreifen müssen. Martinez fällt jedoch - aus meiner Sicht - letzten Endes selbst aus eigenem Verschulden.

Die 100% klare Fehlentscheidung, die eigentlich vom Videobeweis verlangt werden, sehe ich so einfach nicht. Demnach ist Zwayers Entscheidung durchaus vertretbar, seine Einschätzung nicht zu revidieren - jedoch ist sie äußerst ungewöhnlich, meiner Meinung nach.
BigB, an einigen Tagen gehe ich mit deinen Auffassungen durchaus konform, an anderen glaube ich, dir hat während des Postens jemand das Hirn rausgelöffelt.

Heute ist ein anderer Tag.

6 688

Sonntag, 20. Mai 2018, 22:13

Glasklarer Elfer!!!
Aber, da die Bauern in den letzten Jahren so oft in entscheidenen Spielen bevorteilt wurden, hält sich meine Trauer in Grenzen!!!
Mit ihrem Nichterscheinen bei der SiegerEhrung haben sie doch ihr ganzes Wesen wieder einmal gezeigt..... " ..ich würde nie zum FC Bayern München gehn,,,,"
Duschlampen haben nur eine Windung und leuchten sehr schwach!!!

6 689

Gestern, 07:10

Es war auch objektiv richtig, keinen Elfmeter zu pfeifen: Nach dem Einsteigen von Boateng gegen Martinez kam der Ball zu Wagner; also: Vorteil. Dass Wagner ihn nicht nutzt, ist nicht das Problem des Schiedsrichters.

Der Videobeweis ist voellig sinnfrei, wenn der Schiri seine Entscheidung nicht begründet, so dass sie jeder im Stadion und am TV nachvollziehen kann. Vorteil kann es hier eigentlich nicht gewesen sein, denn wenn er auf Vorteil entschieden haette, waere es ja nicht noetig gewesen, die Szene noch mal anzusehen.

Auch wenn es die Bayern sind: ich denke, es war ein Foul.
Er ist ja bei seiner Entscheidung geblieben, also muss er auch nichts begründen.

Ansonsten haben wir aber ab der WM und dann der kommenden Saison Schiedsrichter mit Mikrofon, die Entscheidungen erklären.
Was die Sache aber jetzt nicht wirklich besser macht, wenn die es beim Personal (Zwayer oder Storks) belassen. Denn das Problem ist nicht die Technik, bzw Hilfsmittel. Was bringt es, wenn man jetzt auch noch zusätzlich Mikrofone hat, wenn das Niveau der deutschen Schiedsrichter (und deren Entscheidungen) auf dem Niveau von Trinidad und Tobago sind. Der Videobeweis ist ne wunderbare Sache, nur das ausführende Personal eine Katastrophe.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

6 691

Gestern, 17:15

Ja, echt Respekt für diese super erklärte und nachvollziehbare Begründung! Da braucht man echt Eier zu, um das so zu entscheiden.

6 692

Gestern, 17:59

Ja, seine Argumentation ist nachvollziehbar. Auch wenn ich anders entschieden hätte. Eine klare Fehlentscheidung ist es aber nicht.
W11 Liga 1

6 693

Gestern, 22:00

Ich werde mal beobachten, ob der Zwayer nochmal ein Spiel der Bauern pfeift....glaube nämlich nicht daran....
Duschlampen haben nur eine Windung und leuchten sehr schwach!!!

6 694

Gestern, 22:12

Zwayer: "Ich stehe zu meiner Entscheidung."

Gute Argumentation, die ich zu 100 % teile.


Ich auch. Das Bedenkliche ist aber dies:

Zitat

"Wir können die Argumentation von Felix Zwayer nachvollziehen", sagte Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich zum kicker, schränkte aber ein: "Gleichwohl machen wir uns in der Kommission intensiv Gedanken darüber, ob solche Entscheidungen am Ende in der Öffentlichkeit noch nachvollziehbar sind, da es dort schon eine erdrückende Meinungsmehrheit in Richtung Strafstoß gibt."


Das heißt, wir haben das letzte Mal eine mutige Entscheidung gesehen. In Zukunft bestimmen die Bayern und das toitsche Vollik die Regelauslegung.
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

6 695

Gestern, 23:41

Man sieht doch bei 99% aller Aussagen, das der allgemeine Fan kaum Ahnung von Regel und Auslegung hat, und sogar Trainer und BL-Spieler sind da mit im Boot.

Deswegen brauchen die Schiris das auch nicht weiter öffentlich zu kommentieren.

Gut ist in diesem Fall, das sogar durch TV Technik und Zeitlupe der Kommentator sagt: "das ist ein klarer Elfmeter"....und dann der Videobeweis deutlich macht, das es eben kein klarer und auch kein Elfmeter ist.
Sicher, viele Situationen von Kreis-bis Bundesliga werden als Foulspiele gewertet, das gehört zum Fussball, weil der eben nicht gerecht ist, und etwa 15 % Fehlentscheidungen/Bewertungen stattfinden. Ganz selkten gibts mal ein 5% Spiel - dann ist das SchiriTeam schon Weltklasse.

Bei einem Kontakt im 16er schaut man eben genauer hin ;-) ,und da gibts 5 Betrachtungswinkel. Auch bei der ARD gab es eine Wiederholung, wo man deutlich sah, das Martinez linkes Bein seitlich zum Ball ging, während Boateng ausholte, als der Ball deutlich in seine Richtung kam. So schnell konnte der gar nicht zurückziehen,und traf somit seitlich leicht den linken Fuss bei der Balllannahme. Dieser Fuss setzte in der Tat wieder auf, danach hob das rechte Bein von Martinez zuerst ab, dann folgte das linke...ein Schinmdungsversuch in der letzten Minute !

Die Szene war ein klarer Kampf um den Ball mit Kontakt, ohne irgend einen Vorsatz, Foul zu spielen. Der leichte Kontakt rechtfertigt kaum einen Freistoss im Spielfeld, erst recht nicht im Strafraum.

Respekt für Zwayer, der das in wenigen SEkunden mit klarem Kopf erkannte.

6 696

Heute, 03:33

Man muss aber auch sagen, dass unsere miserablen Schiedsrichter so was in der Regel pfeifen und damit zur Ahnungslosigkeit des Publikums erheblich beitragen. Schon allein die Tatsache, dass Sportreporter Woche für Woche unwidersprochen und unentlassen: "Da lag ein klarer Kontakt vor!!!" ins Mikrophon schnaufen können, ist darauf zurückzuführen, dass unsere Schiedsrichter so pfeifen, als sei das Vorliegen eines Kontakts irgendwie problematisch. Deswegen haben wir so eine Pussyliga, die international nichts zuwegebringt.
A foolish consistency is the hobgoblin of little minds.
(Ralph W. Emerson)

6 697

Heute, 09:04

Kann den Zwayer nicht ab. Die Geschichte mit Schmidt damals war schon lächerlich. Viel schlimmer aber, wie Thiago im Pokal damals Kießling in Kung-Fu-Manier kaputttreten durfte und dafür nur Gelb bekam. Und das direkt vor seinem Linienrichter.
Von seiner Rolle im Hoyzer-Skandal mal ganz zu schweigen.

Aber diese Aussage nötigt mir ehrlich Respekt ab und ich fänd es toll, wenn im Deutschen Fußball mehr so gehandelt werden würde. Ich hab sowieso noch nie verstanden, warum man seinen Gegenspieler am Oberkörper berühren darf, wenn man ihn dadurch nicht zu Fall bringt, an den Beinen und Füßen aber jede noch so kleine Berührung Strafstoß sein soll, selbst wenn es noch so offensichtlich ist, dass diese Berührung niemals der Auslöser für das Fallen des Gegenspielers sein kann sondern dieser - wie Martinez im Finale - diese Einladung nur annimmt und sich dann hinschmeißt.
Ihr im Osten, lebt auf uns're Kosten!

6 698

Heute, 09:26

Zwayer: "Ich stehe zu meiner Entscheidung."

Gute Argumentation, die ich zu 100 % teile.


Ich auch. Das Bedenkliche ist aber dies:

Zitat

"Wir können die Argumentation von Felix Zwayer nachvollziehen", sagte Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich zum kicker, schränkte aber ein: "Gleichwohl machen wir uns in der Kommission intensiv Gedanken darüber, ob solche Entscheidungen am Ende in der Öffentlichkeit noch nachvollziehbar sind, da es dort schon eine erdrückende Meinungsmehrheit in Richtung Strafstoß gibt."


Das heißt, wir haben das letzte Mal eine mutige Entscheidung gesehen. In Zukunft bestimmen die Bayern und das toitsche Vollik die Regelauslegung.

Nicht nur die Bayern und die Traditionalisten aus dem Pott oder woher auch immer. So verfährt Sky schon seit Jahren, und dürfte ihrer Argumentation voll entgegen kommen. Wenn bei uns etwas unklar ist wird es halt nicht erwähnt oder nur kurz am Rande übertragen. Bei anderen wird die Lupe hervorgekramt. Von der einseitigen Berichterstattung bei Sky ganz zu schweigen.
Wenn Du Frühstück am Bett haben willst, dann schlaf gefälligst in der Küche !!!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher