Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

3 241

Sonntag, 19. November 2017, 11:49

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Zur Demo gestern.

Super Aktion von euch. Ich bin schlecht im schätzen von Menschenmassen, aber es waren doch recht viele (mehr als ich gedacht habe, laut Medien 4 bis 5-tausend) auf der Straße und zwar queerbeet. Super. Bin gespannt, was ihr (wie von euch angekündigt) noch so auf die Beine stellt.


Wobei sich schon die Frage stellt, ob das die Aufgabe der Nordkurve sein kann . Es ist letztlich ein politisches Anliegen. ich teile das , aber aus meiner Sicht kann das nicht Aufgabe der NK 12 sein , dort dauerhaft aktiv zu werden.
Naja, die Frage habe ich ja gar nicht gestellt. Es wurde nur gestern gesagt, dass das nicht das Ende sei, sondern der Anfang und das da mehr kommen wird. Sicherlich hast du Recht, dass es nicht allein das Anliegen der NK12 ist. Klar könnten sich auch der örtliche Dackelverein Skatfreunde Leverkusen e.V aktiv werden. Nur haben die nicht so eine Lobby bzw Resonanz wie NK12.

Und nein, ich bin nicht der Meinung, dass das letztlich eine politische Aussage/Anliegen ist. Es ist eine gesellschaftliche Aussage/Anliegen und der Fußball ist ein Teil der Gesellschaft (daher habe ich auch kein Problem mit der Aussage "Fußballfans sind demonstrieren gegangen"). Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan. Wenn du Pech hast, hast du Lungenkrebs.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

3 242

Sonntag, 19. November 2017, 12:45

:LEV2

Perfekt ausgedrückt und auf den Punkt gebracht - Danke Tapeworm!
W11 - 1. Liga - Europameister 2012 (W11 Liga 2)

Zitat (Reiner Calmund)

- "2000 Unterhaching, 2001 Daum, 2002 dreimal Zweiter, 2003 Abstiegskampf - da hätte ich auch mal einen Schöpferischen Gongschlag vertragen können."

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

3 243

Sonntag, 19. November 2017, 13:06

Zur Demo gestern.

Super Aktion von euch. Ich bin schlecht im schätzen von Menschenmassen, aber es waren doch recht viele (mehr als ich gedacht habe, laut Medien 4 bis 5-tausend) auf der Straße und zwar queerbeet. Super. Bin gespannt, was ihr (wie von euch angekündigt) noch so auf die Beine stellt.


Wobei sich schon die Frage stellt, ob das die Aufgabe der Nordkurve sein kann . Es ist letztlich ein politisches Anliegen. ich teile das , aber aus meiner Sicht kann das nicht Aufgabe der NK 12 sein , dort dauerhaft aktiv zu werden.
Naja, die Frage habe ich ja gar nicht gestellt. Es wurde nur gestern gesagt, dass das nicht das Ende sei, sondern der Anfang und das da mehr kommen wird. Sicherlich hast du Recht, dass es nicht allein das Anliegen der NK12 ist. Klar könnten sich auch der örtliche Dackelverein Skatfreunde Leverkusen e.V aktiv werden. Nur haben die nicht so eine Lobby bzw Resonanz wie NK12.

Und nein, ich bin nicht der Meinung, dass das letztlich eine politische Aussage/Anliegen ist. Es ist eine gesellschaftliche Aussage/Anliegen und der Fußball ist ein Teil der Gesellschaft (daher habe ich auch kein Problem mit der Aussage "Fußballfans sind demonstrieren gegangen"). Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan. Wenn du Pech hast, hast du Lungenkrebs.

Mir fallen viele solche Anliegen ein für die es sich lohnt auf die Strasse zu gehen. Warum ist das aktuelle zur Mülldeponie aus Deiner Sicht so besonders wert unterstützt zu werden ? Gerade im Umweltbereich gibt es da vieles. Sollten wir dann nicht zum Beispiel gegen Bayer direkt auf die Strasse gehen. Bayer kauft Monsanto. "Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan." Wenn Du Pech hast bekommst Du Krebs
Liebe die ein Leben hält

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." - Max Goldt über die Bildzeitung

3 244

Sonntag, 19. November 2017, 13:36

Zur Demo gestern.

Super Aktion von euch. Ich bin schlecht im schätzen von Menschenmassen, aber es waren doch recht viele (mehr als ich gedacht habe, laut Medien 4 bis 5-tausend) auf der Straße und zwar queerbeet. Super. Bin gespannt, was ihr (wie von euch angekündigt) noch so auf die Beine stellt.


Wobei sich schon die Frage stellt, ob das die Aufgabe der Nordkurve sein kann . Es ist letztlich ein politisches Anliegen. ich teile das , aber aus meiner Sicht kann das nicht Aufgabe der NK 12 sein , dort dauerhaft aktiv zu werden.
Naja, die Frage habe ich ja gar nicht gestellt. Es wurde nur gestern gesagt, dass das nicht das Ende sei, sondern der Anfang und das da mehr kommen wird. Sicherlich hast du Recht, dass es nicht allein das Anliegen der NK12 ist. Klar könnten sich auch der örtliche Dackelverein Skatfreunde Leverkusen e.V aktiv werden. Nur haben die nicht so eine Lobby bzw Resonanz wie NK12.

Und nein, ich bin nicht der Meinung, dass das letztlich eine politische Aussage/Anliegen ist. Es ist eine gesellschaftliche Aussage/Anliegen und der Fußball ist ein Teil der Gesellschaft (daher habe ich auch kein Problem mit der Aussage "Fußballfans sind demonstrieren gegangen"). Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan. Wenn du Pech hast, hast du Lungenkrebs.

Mir fallen viele solche Anliegen ein für die es sich lohnt auf die Strasse zu gehen. Warum ist das aktuelle zur Mülldeponie aus Deiner Sicht so besonders wert unterstützt zu werden ? Gerade im Umweltbereich gibt es da vieles. Sollten wir dann nicht zum Beispiel gegen Bayer direkt auf die Strasse gehen. Bayer kauft Monsanto. "Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan." Wenn Du Pech hast bekommst Du Krebs
Warum? Weil ich hier in Leverkusen wohne und die Deponie somit in meinem Wohnzimmer wäre. Klar gibt es viele Gründe, um auf die Straße zu gehen. Aber, nur, weil es viele Gründe gibt und man dann gar nicht auf die Straße geht, weil man die andere Gründen nicht diskriminieren möchte, ist auch keine Lösung. Du kannst ja ruhig, wegen dem Monsanto-Deal, auf die Straße gehen. Meinetwegen kannst du auch NK12 ansprechen, ob sie dich unterstützen. Ich habe ja nicht gesagt das ich das blöde fände. Wobei der Monsanto-Deal A) noch in den Sternen steht und B) die Zukunft von Glyphosat ebenfalls (Brüssel diskutiert und erst vor kurzem wurde im Schleswig-Holsteinischen Landtag über den Ausstieg diskutiert). Aber wie gesagt ich würde dich nicht daran hindern.

Ich habe nicht die NK12 um Hilfe gebeten, sondern für deren Unterstützung bedankt.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

3 245

Sonntag, 19. November 2017, 13:43

@Rösrath Die Monsanto-Keule ist unangebracht, da sowohl Glyphosat als auch Gentechnik nachweislich absolut unbedenklich sind. Die Panik vor diesen Dingen werden allein von der grünen Lobby gestreut, der alle Medien bzw. Politiker naiv nachplappern anstatt sich mit den Fakten zu beschäftigen. Das Glyphosat angeblich krebserregend ist, ist die größte Fake-News mit der momentan Politik gemacht wird.


Aber zurück zum Thema:

Für mich ist die Demo nicht nur wegen dem Fußballbezug fragwürdig, sondern auch wegen dem Thema. Gegen was hat man gestern protestiert? Gegen die Öffnung der Giftmülldeponie? oder gegen den Ausbau der A1?oder gegen den Neubau der Rheinbrücke? oder für eine Tunnellösung? aber für welche Tunnellösung?

Da schwang gestern einfach viel Pseudoempörung mit und wenig Klarheit darüber was man eigentlich genau möchte. Der Fußballbezug hat dies noch einmal bekräftigt, da man nicht unbedingt den Eindruck hinterlassen hat, dass die Bürger der Stadt protestierten, sondern Bayer-Fans, die dem Ruf irgendwelcher Fanorganisationen folgten.

3 246

Sonntag, 19. November 2017, 13:47

Mir fallen viele solche Anliegen ein für die es sich lohnt auf die Strasse zu gehen. Warum ist das aktuelle zur Mülldeponie aus Deiner Sicht so besonders wert unterstützt zu werden ? Gerade im Umweltbereich gibt es da vieles. Sollten wir dann nicht zum Beispiel gegen Bayer direkt auf die Strasse gehen. Bayer kauft Monsanto. "Denn überspitzt formuliert ist es dem Feinstaub egal, ob du ein Kommunist, Liberaler, Sozialist, Christdemokrat oder Naz.i bist oder Bowlingspieler, Dart-Freund oder Fußballfan." Wenn Du Pech hast bekommst Du Krebs


Interessanter Ansatz:
Deine Grundüberlegung, das Geschäft vom Bayer zu hinterfragen , ist sicherlich nicht verkehrt.

Aber:
Hier geht es um eine Sache, die a) lokalen Bezug hat und b) ohne unsere (Bürger Leverkusens)
Einwilligung über unseren Kopf hinweg vom Bundesverkehrsministrium entschieden wird.

Ob man Produkte von Bayer kauft, bleibt jedem selber überlassen. Hier hat man Enscheidungsfreiheit.
(Ob das gleiche für den Bauern in Afrika hinsichtlich Monsanto-Düngemittel gilt, ist zugegebenermaßen
diskussionswürdig...)
Beim Bau der Brücke und (wahrscheinlich) der Megastelze haben wir aber noch nicht mal ein
Mitspracherecht.

Das ist der Unterschied, unde deshalb war die Demo wichtig, und ist die generelle Aktion gegen
Öffnung der Deponie unterstützenswert.

Ungeachtet dessen, finde ich die Idee, die hinter Deinem Post steht, nachdenkenswert.
Die Nummer 1 am Rhein sind wir!

3 247

Sonntag, 19. November 2017, 13:59




Aber zurück zum Thema:

Für mich ist die Demo nicht nur wegen dem Fußballbezug fragwürdig, sondern auch wegen dem Thema. Gegen was hat man gestern protestiert? Gegen die Öffnung der Giftmülldeponie? oder gegen den Ausbau der A1?oder gegen den Neubau der Rheinbrücke? oder für eine Tunnellösung? aber für welche Tunnellösung?

Hä?!? Wurde doch am Kreisel (Dönhoffstraße) gesagt, sowohl von NK12 als auch von den beiden Kindern: Gegen die Öffnung der Deponie, Große Tunnellösung, und es wurde die Wichtigkeit (1. Bayer, 2. Ford Köln, 3 Stadt Leverkusen und am Schluss die Bürger) angeprangert.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

3 248

Sonntag, 19. November 2017, 14:44

Zitat

@Rösrath Die Monsanto-Keule ist unangebracht, da sowohl Glyphosat als
auch Gentechnik nachweislich absolut unbedenklich sind. Die Panik vor
diesen Dingen werden allein von der grünen Lobby gestreut, der alle
Medien bzw. Politiker naiv nachplappern anstatt sich mit den Fakten zu
beschäftigen. Das Glyphosat angeblich krebserregend ist, ist die größte
Fake-News mit der momentan Politik gemacht wird.
Sehr interessant. Und wie kann ich diese Angabe überprüfen?
Das der Großflächige Einsatz von diesem Dreck für das Insektensterben verantworlich ist, ist dann wohl auch Nebensache.

Und wer nicht begreift welche Gefahr von dem öffen der Giftmüssldeponie ausgeht dem kann man nicht mehr helfen.
Spätestens wenn etwas von dem Gift im Grundwasser gefunden wird werden die Leute wach werden.
Ausnahmen haben die Regel.

3 249

Sonntag, 19. November 2017, 14:46

@Rösrath Die Monsanto-Keule ist unangebracht, da sowohl Glyphosat als auch Gentechnik nachweislich absolut unbedenklich sind. Die Panik vor diesen Dingen werden allein von der grünen Lobby gestreut, der alle Medien bzw. Politiker naiv nachplappern anstatt sich mit den Fakten zu beschäftigen. Das Glyphosat angeblich krebserregend ist, ist die größte Fake-News mit der momentan Politik gemacht wird.


Aber zurück zum Thema:

Für mich ist die Demo nicht nur wegen dem Fußballbezug fragwürdig, sondern auch wegen dem Thema. Gegen was hat man gestern protestiert? Gegen die Öffnung der Giftmülldeponie? oder gegen den Ausbau der A1?oder gegen den Neubau der Rheinbrücke? oder für eine Tunnellösung? aber für welche Tunnellösung?

Da schwang gestern einfach viel Pseudoempörung mit und wenig Klarheit darüber was man eigentlich genau möchte. Der Fußballbezug hat dies noch einmal bekräftigt, da man nicht unbedingt den Eindruck hinterlassen hat, dass die Bürger der Stadt protestierten, sondern Bayer-Fans, die dem Ruf irgendwelcher Fanorganisationen folgten.

Da wird auf beiden Seiten Politik gemacht. Unabhängige Studien zu Glyphosat gibt es kaum, da kein Interesse eines großen Geldgebers dafür besteht die tatsächlichen Grenzwerte des Pestizits zu ermitteln. Hier blind allen Studien zu trauen ist genauso Politik. Aber das ist alles offtopic.

Die Demo richtete sich ganz klar gegen die Öffnung der Deponie und für eine Tunnellösung, zumindest für eine Kombilösung. Da wäre man aber sehr schnell drauf gekommen wenn man sich informiert hätte. In beiden Fällen wäre die Deponie unangetastet. Was eigentlich eh schon zu spät ist, da die Plane durch Probebohrungen durchlöchert ist und wahrscheinlich Risse entstehen. Das wird nicht mehr lange dauern bis das giftige Material wieder an die Oberfläche kommt. Zum Glück sind da keine Schulen oder Wohnhäuser mehr.

Fußballfans sollten überpolitisch sein. Aber in dem Fall bahnt sich ein neuer Gau a la S21 oder BER an. Es sollte Ziel sein, dass die Deponie tatsächlich nicht angetastet wird, dass sämtliche Lösungen in Betracht gezogen werden auch wenn sie kurzfristig teurer sind. Diverse Initiatoren der LaGa 2005 warnen davor die Deponie anzufassen. Und wenn man sich die Päne von Strassen.nrw anschaut darf man sich schon fragen wie sie die Deponie sicher öffnen, das Material sicher abtragen und wieder sicher verschließen ohne dabei die Kosten eines Tunnels zu übersteigen. Das ist alles sehr optimistisch gedacht und wird am Ende eh wieder deutlich teurer.

3 250

Sonntag, 19. November 2017, 14:59

Ich denke hier ist ja klar geworden, das ich nicht gegen die Demo war.. Ich bin ja selber als Ordner mitgelaufen. Mir ist auch schon klar , das dies alles erst ein Anfang sein kann und soll. Und spätestens dann stellt sich die Frage, wie und mit welchen Mitteln das weitergehen soll, ob das nicht weit ūber das hinaus geht was die NK 12 in ihrer Satzung stehen hat.
Liebe die ein Leben hält

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." - Max Goldt über die Bildzeitung

3 251

Sonntag, 19. November 2017, 21:20

Vielen Dank an NK12 und Ultras! Das war gestern eine Super Aktion, das hat für mich auch nix mit irgendeiner politischen Richtung zu tun.
Sondern hier wurde gezeigt, das wenn sich schon Bürgerinitativen untereinander nicht grün sind und politische Parteien sich nicht um die Interessen ihrer Wähler kümmern, es umso spektakulärer ist, das junge Menschen und dann noch für den Großteilen der Bevölkerung mit Vorurteilen belastet, sich um das Gemeinwohl unserer Stadt einsetzt!
Bitte last nicht nach, der Anfang ist gemacht! Und RESPEKT ihr habt mich echt beeindruckt!
Ich werde nächstesmal auch wieder dabei sein!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher