Werbung
Werbung

Sie sind nicht angemeldet.

19 741

Montag, 17. Juli 2017, 20:41

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern.
Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Er besitzt jedoch etwas, was vielen "Fans" von Bayer 04 komplett abgeht: Loyalität.


Also ich kenne keinen Fan, der über Nacht Fan von Hannover 96 wurde. Nach all den Jahren wollte der sich durch die Hintertür beleidigt davon schleichen... Hintergrund war wohl auch, dass ein Freund aus Nürnberger Zeiten - Martin Bader - dort die Geschicke leitete. SK steht anscheinend loyaler zu Martin Bader als zu der anderen Familie Bayer04 oder Kinds H96.
Am Ende hat Kießling aber noch mal Glück gehabt, dass Völler einschritt: Bader ist schon längst wieder entlassen und H96 stieg damals in die zweite Liga ab.


Bitte hör auf so viel schei.sse zu schreiben. Wenn er unbedingt nach Hannover hätte gehen wollen, dann wäre er gegangen. Aber er hat sich für bayer entschieden, weil er einfach bayer ist. Und das trotz RS. Nur für die verblendeten hier...RS wollte kies nicht mehr


Er hat sich nicht für Bayer entschieden. Er hatte hier einen gültigen Vertrag und somit überhaupt nicht die Möglichkeit zu 96 zu wechseln. Noch dazu dürfte die Entscheidung vor allem rationale Gründe haben schließlich hätte er bei einem Wechseln zu 96 auf eine Million verzichten müssen.

19 742

Montag, 17. Juli 2017, 20:44

Ist übrigens nicht als Kritik an Kießling zu verstehen. Ehe ich von mannimanni wieder wüste Beschimpfungen erhalte wollte ich das noch einmal anmerken.

Diese Werbung sehen nur unregistrierten Usern. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

19 743

Montag, 17. Juli 2017, 21:31

Mein Gott was ist denn hier los?

Kießling sagt doch eigentlich immer nur das gleiche:
1. Er merkt, dass er älter wird, daher Probleme hat schmerzfrei zu spielen.
2. Er sich mit Lev identifiziert und im Verein bleiben will, auch nach der Karriere.
3. Als Spieler jedoch auch spielen will, er begründet das ja sogar mit seinen Problem im Alter.
4- Wenn er sich so quält um sich fit zu halten, will er eben auch Spielen und dem Verein helfen.
5. Wenn er nicht spielt, daher auch nicht helfen kann, will er lieber die Karriere beenden, da er sich ungern "umsonst quält".

Neu hinzu kam jetzt: Unter Roger Schmidt ist er sich sicher, dass er die Einsatzzeiten nicht bekommen hätte, daher hätte er dann seine Karriere beendet.

Wo ist bitte das Problem? Bezweifelt irgendjemand, dass Roger Schmidt eher ungern auf Kießling gebaut hat, bzw. in Zukunft hätte? Klar kann man sich fragen warum er Roger Schmidt überhaupt ins Spiel bringt, daher auch ein gewisses nachtreten, denn das Verhältnis zwischen Schmidt und Kießling war augenscheinleich kein gutes, das mit Herrlich dafür wohl nun umso besser, aber ist das jetzt schlimm?

Abgesehen davon, dass ich als Lev Fan hier eindeutig der Aussendarstellung von Kieß eher folge als, diese unfassbare Idealisierung vom wohl schlimmsten Bayer Trainer seit Urzeiten zu teilen. Natürlich lässt die Katastrophe Korkut danach die Vergangenheit etwas weniger schlimm erachten, aber das ändert nichts daran, dass Schmidt die Mannschaft mit Vollgas gegen eine Wand gefahren ist.

Wie kann man diesen Kerl hier immer noch so verteidigen? Wirklich gut war es zu keiner Zeit, richtig stabil hat er die Mannschaft nicht bekommen. Das gar mit RB Leipzig zu vergleichen ist irrwitzig. Einzig der Drang zum Pressing ist hier gleich, aber bei RB ist es ein Pressing mit System, die Kontersituationen sind einstudiert, es wird nichtmal dauerhaft gepresst, die Grundordnung ändert sich variabel im Spiel (Zusätzlich fehlte die Mehrfachbelastung). Roger Schmidt hat es doch immer wieder selbst betont: Man kann Fußball nicht berechnen, also wird Offensivfußball basierend auf Zufall gespielt. Und so sah das auch aus, super wenns klappt aber ohne jede Struktur und am Ende für jeden Trainer der Bundesliga leicht zu durchschauen. Passend dazu haben wir natürlich auch viel Pech gehabt (Pfosten, Elfmeter, Fehlentscheidungen und co) und klar, mit einem System, dass auf Zufall basiert kann man nur mit Glück gewinnen, da trifft einen das Pech dann doppelt hart.
Aber Katastrophale Standards (Offensiv wie Defensiv) absolute Harakiri Defensive, dazu noch extrem hohe physische wie psychische Anfoderungen an die Spieler, wenn er dann auch noch Lieblinge födert, nach Gusto und nicht Leistung aufstellt, dann sieht das am Ende eben so aus wie es bei uns aussah, ein Haufen planlos umher Rennen und Kämpfender Spieler, wo niemand für den anderen Läuft, jeder für sich (geht ja auch garnicht anders, wenn man keine Ahnung hat wo der andere überhaupt hinlaufen will).

Roger Schmidt hat diesen Verein an den Rand der Selbstzerstörung geführt, wenn es also Spieler gab, die das frühzeitig bemängelt haben (was ich Kießling durchaus zutraue), das aber während der Saison NICHT an die Medien getragen habe (es kam in die Richtung nichts, oder?) dann haben diese Spieler meinen größten Respekt verdient.

Ob Kießling so einer war, das weiß ich nicht, aber Wechselgerüchte und das koketieren mit dem Karriereende können Indizien dafür sein, vorgeschobene Gründe da man als loyaler Spieler nicht öffentlich gegen den Trainer schießen will, aber durchaus erkennt, dass es mit ihm nicht klappt.



:bayerapplaus

Sehr gut zusammengefasst. Hatte kurzeitig überlegt (ohne zitieren) darauf zu antworten aber dein Beitrag bringt so viele Dinge korrekt auf den Punkt, dass es schade wäre, dass das Ding sofort in der Versenkung verschwindet :levz1


@BornInLev

Vieles richtig aber -
"Der grosse Schmidt-Break im Team kam aber erst - wie eigentlich immer im Fussball - mit den kontinuierlich ausbleibenden Erfolgen in der letzten Hinserie. "

Nicht wirklich. Bereits in der vergangenen Saison bröckelte es gewaltig.
Und natürlich, das merkte ich ja ebenfalls an, kamen Verletzungen und auch ein gewisses Pech hinzu.- Gibts diese Saison wieder Bratwürste? Denke schon :D -

Und natürlich gibt es immer Grüppchen, rein alters- oder familienbedingt. Das hält im Normalfall aber auch andere Mannschaften (s. RB :wacko: ) nicht davon ab, zumindest kurzzeitig
eine Einheit zu bilden.


@bayer-und- der-ofc-
Natürlich hätte er das gehabt, da Roger ihn nicht mehr wollte. Zum Glück hatten die Fans und auch die GF eine andere Sicht der Dinge.

19 744

Montag, 17. Juli 2017, 22:28


:bayerapplaus

Sehr gut zusammengefasst. Hatte kurzeitig überlegt (ohne zitieren) darauf zu antworten aber dein Beitrag bringt so viele Dinge korrekt auf den Punkt, dass es schade wäre, dass das Ding sofort in der Versenkung verschwindet :levz1

Eine Funktion die hier im Forum einfach fehlt! Schöner Beitrag!

19 745

Montag, 17. Juli 2017, 22:47

Jep. Sehr schön :bayerapplaus
UEFA-Cup-Sieg & DFB-Pokal... Da ist noch Luft nach oben!

19 746

Montag, 17. Juli 2017, 23:03

Für mich steht da nur Müll drin.
Nur aus purem Zufall und Glück wurde dreimal hintereinander die CL erreicht und das obwohl das System ja ganz leicht von den Gegnern zu durchschauen war;
ein Kießling via Presse gegen den ehemaligen Trainer - andere schweigen einfach und gehen ihren Weg weiter - mehrfach Nachtritt sei alles nicht so schlimm;
tja und dann die Selbstzerstörung. Wenn der Laden zerstört wird dann von weiter oben vom Fan der Fans und nicht von einem kleinen leitenden Angestellten der zwischen allen Stühlen sitzt, bei kleinsten Ergebniskrisen bereits in Frage gestellt oder gar gefeuert wird;
den Blitzableiter für alle spielen darf obwohl er auf Risiko junge Talente (Brandt, Henrichs, Havertz, Frey) eingebaut hat - zum Wohle der gesamten FussballGmbH und seiner Finanzen.
Die Jahre unter RS einzig allein unter "Vollkatastrophe" und ein "vor-die-Wand-gefahren" abzuheften ist das Allerletzte. Da fehlt Respekt und differenzieren-können. Traurig.

Prognose: CL wird auf Jahre hinaus Wunschdenken bleiben.

19 747

Montag, 17. Juli 2017, 23:13

Irgendwie bin ich jetzt ob des schnellen Kommentars nicht überrascht... War ja zu erwarten. Aber mal ganz ehrlich: zuviel treue kann es doch wirklich nicht sein, oder?
UEFA-Cup-Sieg & DFB-Pokal... Da ist noch Luft nach oben!

19 748

Montag, 17. Juli 2017, 23:32

Wieso kann man nicht einfach anerkennen, was Schmidt hier geleistet hat und gleichzeitig Verständnis dafür haben, dass es am Ende halt nicht mehr funktioniert hat und neue Weichen gestellt werden mussten.

Hier trifft fast ausschließlich das eine Extrem auf das andere Extrem.

19 749

Montag, 17. Juli 2017, 23:49

Ja, richtig. Es wäre falsch, alles was Schmidt hier eingebracht hat, mit dem Besen ganz schnell wegzukehren. Ein paar Highlights waren auch dabei. Das Ziel CL wurde unter ihm 2x erreicht, da beisst die Maus nun mal keinen Faden ab. Dennoch bin ich froh, dass der Wichtigtuer & Großkotz ("halt doch einfach mal die Schnauze") hier die Biege gemacht hat. Kann ja jetzt in China eine 2. Kulturrevolution in Sachen Fußball starten. Die Parteibonzen dort werden es ihm danken.

19 750

Dienstag, 18. Juli 2017, 00:17

Für mich steht da nur Müll drin.
Nur aus purem Zufall und Glück wurde dreimal hintereinander die CL erreicht und das obwohl das System ja ganz leicht von den Gegnern zu durchschauen war;
ein Kießling via Presse gegen den ehemaligen Trainer - andere schweigen einfach und gehen ihren Weg weiter - mehrfach Nachtritt sei alles nicht so schlimm;
tja und dann die Selbstzerstörung. Wenn der Laden zerstört wird dann von weiter oben vom Fan der Fans und nicht von einem kleinen leitenden Angestellten der zwischen allen Stühlen sitzt, bei kleinsten Ergebniskrisen bereits in Frage gestellt oder gar gefeuert wird;
den Blitzableiter für alle spielen darf obwohl er auf Risiko junge Talente (Brandt, Henrichs, Havertz, Frey) eingebaut hat - zum Wohle der gesamten FussballGmbH und seiner Finanzen.
Die Jahre unter RS einzig allein unter "Vollkatastrophe" und ein "vor-die-Wand-gefahren" abzuheften ist das Allerletzte. Da fehlt Respekt und differenzieren-können. Traurig.

Prognose: CL wird auf Jahre hinaus Wunschdenken bleiben.



Oh glaub mal, ich z.B. differenziere durchaus und habe auch R. Schmidt nicht als den alleinigen Schuldigen unsere Misere gesehen. Verletzungen, etc. trugen ebenfalls zu unserer derzeitigen Situation bei.

Jedoch solche von dir getroffenen Aussagen:

"Naja, entweder seine Aussagen über seinen allgemeinen körperlichen Zustand stimmen so nicht - dann ist er ein Lügner -; oder er leidet unter einer endogenen Psychose, die sich durch einen Realitätsverlust äussert; mit anderen Worten: Der ist schizophren."

sind mehr als krank!

Ich frag mich permanent, welche kranken Seelen sich hier rumtrollen :(

Was sagt der Rheinländer (muss kein Kölner sein) "Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!"


ach übrigens...
Inwiefern hat er denn Brandt oder Frey :D eingebaut? :LEV18

19 751

Dienstag, 18. Juli 2017, 08:15

Mein Gott was ist denn hier los?

Kießling sagt doch eigentlich immer nur das gleiche:
1. Er merkt, dass er älter wird, daher Probleme hat schmerzfrei zu spielen.
2. Er sich mit Lev identifiziert und im Verein bleiben will, auch nach der Karriere.
3. Als Spieler jedoch auch spielen will, er begründet das ja sogar mit seinen Problem im Alter.
4- Wenn er sich so quält um sich fit zu halten, will er eben auch Spielen und dem Verein helfen.
5. Wenn er nicht spielt, daher auch nicht helfen kann, will er lieber die Karriere beenden, da er sich ungern "umsonst quält".

Neu hinzu kam jetzt: Unter Roger Schmidt ist er sich sicher, dass er die Einsatzzeiten nicht bekommen hätte, daher hätte er dann seine Karriere beendet.

Wo ist bitte das Problem? Bezweifelt irgendjemand, dass Roger Schmidt eher ungern auf Kießling gebaut hat, bzw. in Zukunft hätte? Klar kann man sich fragen warum er Roger Schmidt überhaupt ins Spiel bringt, daher auch ein gewisses nachtreten, denn das Verhältnis zwischen Schmidt und Kießling war augenscheinleich kein gutes, das mit Herrlich dafür wohl nun umso besser, aber ist das jetzt schlimm?

Abgesehen davon, dass ich als Lev Fan hier eindeutig der Aussendarstellung von Kieß eher folge als, diese unfassbare Idealisierung vom wohl schlimmsten Bayer Trainer seit Urzeiten zu teilen. Natürlich lässt die Katastrophe Korkut danach die Vergangenheit etwas weniger schlimm erachten, aber das ändert nichts daran, dass Schmidt die Mannschaft mit Vollgas gegen eine Wand gefahren ist.

Wie kann man diesen Kerl hier immer noch so verteidigen? Wirklich gut war es zu keiner Zeit, richtig stabil hat er die Mannschaft nicht bekommen. Das gar mit RB Leipzig zu vergleichen ist irrwitzig. Einzig der Drang zum Pressing ist hier gleich, aber bei RB ist es ein Pressing mit System, die Kontersituationen sind einstudiert, es wird nichtmal dauerhaft gepresst, die Grundordnung ändert sich variabel im Spiel (Zusätzlich fehlte die Mehrfachbelastung). Roger Schmidt hat es doch immer wieder selbst betont: Man kann Fußball nicht berechnen, also wird Offensivfußball basierend auf Zufall gespielt. Und so sah das auch aus, super wenns klappt aber ohne jede Struktur und am Ende für jeden Trainer der Bundesliga leicht zu durchschauen. Passend dazu haben wir natürlich auch viel Pech gehabt (Pfosten, Elfmeter, Fehlentscheidungen und co) und klar, mit einem System, dass auf Zufall basiert kann man nur mit Glück gewinnen, da trifft einen das Pech dann doppelt hart.
Aber Katastrophale Standards (Offensiv wie Defensiv) absolute Harakiri Defensive, dazu noch extrem hohe physische wie psychische Anfoderungen an die Spieler, wenn er dann auch noch Lieblinge födert, nach Gusto und nicht Leistung aufstellt, dann sieht das am Ende eben so aus wie es bei uns aussah, ein Haufen planlos umher Rennen und Kämpfender Spieler, wo niemand für den anderen Läuft, jeder für sich (geht ja auch garnicht anders, wenn man keine Ahnung hat wo der andere überhaupt hinlaufen will).

Roger Schmidt hat diesen Verein an den Rand der Selbstzerstörung geführt, wenn es also Spieler gab, die das frühzeitig bemängelt haben (was ich Kießling durchaus zutraue), das aber während der Saison NICHT an die Medien getragen habe (es kam in die Richtung nichts, oder?) dann haben diese Spieler meinen größten Respekt verdient.

Ob Kießling so einer war, das weiß ich nicht, aber Wechselgerüchte und das koketieren mit dem Karriereende können Indizien dafür sein, vorgeschobene Gründe da man als loyaler Spieler nicht öffentlich gegen den Trainer schießen will, aber durchaus erkennt, dass es mit ihm nicht klappt.
Top dargestellt! :bayerapplaus :bayerapplaus :bayerapplaus
"Keine Grenzen nach oben." Heiko Herrlich am 09. Juni 2017


"Fein!" Santander, 10. Juni 2017


3. Februar 2017, 21.44 Uhr, User "Nordisch": Highlight des Abends: Die Mango, die ich gerade gegessen habe.

19 752

Dienstag, 18. Juli 2017, 08:25

Was sagt der Rheinländer (muss kein Kölner sein) "Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!"


Und der Herr der drei Affen sagt: Ich sehe nichts, ich höre nichts, ich sage nichts...


ach übrigens...
Inwiefern hat er denn Brandt oder Frey :D eingebaut? :LEV18


Dann hättest du einfach mal in den letzten drei Jahren öfters die Bayarena besuchen müssen.

19 753

Dienstag, 18. Juli 2017, 08:31

Für mich steht da nur Müll drin.
Nur aus purem Zufall und Glück wurde dreimal hintereinander die CL erreicht und das obwohl das System ja ganz leicht von den Gegnern zu durchschauen war;
ein Kießling via Presse gegen den ehemaligen Trainer - andere schweigen einfach und gehen ihren Weg weiter - mehrfach Nachtritt sei alles nicht so schlimm;
tja und dann die Selbstzerstörung. Wenn der Laden zerstört wird dann von weiter oben vom Fan der Fans und nicht von einem kleinen leitenden Angestellten der zwischen allen Stühlen sitzt, bei kleinsten Ergebniskrisen bereits in Frage gestellt oder gar gefeuert wird;
den Blitzableiter für alle spielen darf obwohl er auf Risiko junge Talente (Brandt, Henrichs, Havertz, Frey) eingebaut ha
t - zum Wohle der gesamten FussballGmbH und seiner Finanzen.
Die Jahre unter RS einzig allein unter "Vollkatastrophe" und ein "vor-die-Wand-gefahren" abzuheften ist das Allerletzte. Da fehlt Respekt und differenzieren-können. Traurig.

Prognose: CL wird auf Jahre hinaus Wunschdenken bleiben.
So ein Quatsch.
Was heißt denn, den Laden zerstören? Tiko hat etwas ganz anderes geschrieben, dass du es nicht verstehst - nun, daran sind wir ja gewohnt.

RS ist bei Ergebniskrisen NIE in Frage gestellt worden durch die Führungsebene. Die "Fans" zerstören beim Bayer unglaublich viel. Wie kann ich als Fan vom Spiel wegbleiben (Protest), um dem Herrn Schade zu zeigen, dass ich ihn nicht mag? Wie kann ich dermaßen auf die eigene Mannschaft eindreschen, wenn es nicht rund läuft? Aber das ist ein anderer Thread.

Und jetzt zum Mythos, dass RS die vier genannten auf Grund seiner grandiosen Fähigkeiten "eingebaut" hat: Brandt wurde als A-Jugendlicher aus WOB verpflichtet, das ging nicht auf die Kappe von RS. Das der dann eingebaut wird - vorgegebene Strategie. Gerade Julian ist so ein Beispiel für das Schmidtsche Versagen - er konnte dem Jungen nicht helfen, aus der Krise zu kommen (Beleg: Interview vor 2/3 Wochen). Henrichs, Havertz - wer die Jungs nicht einbaut, ist als Trainer völlig fehl am Platz, denn das funktioniert(e) selbst bei den Bauern mit Müller, Schweini, Lahm ... Auch hier hat RS versagt: Havertz wurde in schwierigsten Zeiten immer wieder ins Feuer geschickt, auch er war überfordert mit der Situation - zum Glück hat er ein Umfeld, dass ihm geholfen hat und ein gesundes Selbstvertrauen. Er hat sich nicht unterkriegen lassen und konnte sich - trotz Abi - gegen den Strudel nach unten stemmen.
Und Marlon als Beispiel anzuführen, ist einfach nur lächerlich. Aber das kannst du dir selbst erklären ...

Was ist an deiner Prognose jetzt so mitteilenswert? Und was wäre so schlimm daran, wenn man dafür guten Fuppes sieht? Und wenn ein SK da gut zu beitragen kann - auch gut.
"Keine Grenzen nach oben." Heiko Herrlich am 09. Juni 2017


"Fein!" Santander, 10. Juni 2017


3. Februar 2017, 21.44 Uhr, User "Nordisch": Highlight des Abends: Die Mango, die ich gerade gegessen habe.

19 754

Dienstag, 18. Juli 2017, 08:54

Bei Dir/Euch mag das ja so sein. Bei mir steht als Erstes nun mal Identifikation u Einsatzwille. Für mich ist es Herzensangelegenheit, danach freue ich mich tierisch, wenn wir Erfolg haben. Ich möchte halt einfach keinen Fußball, bei dem NUR die nackten 3 Punkte im Vordergrund stehen. Ist ja völlig in Ordnung, wenn man es anders sieht :LEV6
Na mir ging eher dein Satz, Zitat: "Er besitzt jedoch etwas, was vielen "Fans" von Bayer 04 komplett abgeht: Loyalität", auf den Senkel, weil mir partout nicht in Kopf will, warum immer diese "Guter Fan / Schlechter Fan - Karte" bei ner Diskussion gezogen werden muss. Kindergarten-Niveau.
Mein Gott was ist denn hier los?

Kießling sagt doch eigentlich immer nur das gleiche:
1. Er merkt, dass er älter wird, daher Probleme hat schmerzfrei zu spielen.
2. Er sich mit Lev identifiziert und im Verein bleiben will, auch nach der Karriere.
3. Als Spieler jedoch auch spielen will, er begründet das ja sogar mit seinen Problem im Alter.
4- Wenn er sich so quält um sich fit zu halten, will er eben auch Spielen und dem Verein helfen.
5. Wenn er nicht spielt, daher auch nicht helfen kann, will er lieber die Karriere beenden, da er sich ungern "umsonst quält".

Neu hinzu kam jetzt: Unter Roger Schmidt ist er sich sicher, dass er die Einsatzzeiten nicht bekommen hätte, daher hätte er dann seine Karriere beendet.

Mmh, sagen wir mal so. Man kann deinen Punkten folgen, wenn man es denn so sieht. Ich seh es anders.
Aber ab den letzten Satz kann ich dir nicht mehr so ganz folgen. Denn der liebe Kießling, hat ja nach der Schmidt weiter gemacht und deine weitere Ausführungen hat nichts mehr mit Kießlings Verhalten (welches ich kritisiere) zu tun, sondern ist eine kritische Abrechnung mit Schmidt. (Kann man machen, ist aber am Thema vorbei).

Auch verstehe ich denn Satz, "Wie kann man diesen Kerl hier immer noch so verteidigen?", nicht. Denn ich kenne viele die auf der einen Seite froh sind, das Schmidt nicht mehr da ist, aber auch froh sind, wenn der Kießling aufhört rum zum heulen. D.h., dass eine ergibt sich nicht zwangsläufig aus dem anderen.

Meine Prognose, er wird seine 400 Spiele voll machen (nicht wesentlich mehr), aber auf dem Platz wird er trotz Herrlich keine allzu große Rolle mehr spielen. Und so demontiert sich Kießling bei mir sein Ansehen. Und er wird sich mit der Bank-Rolle (zum Wohle der Mannschaft und des Vereins) nicht zufrieden geben, weil er sich nicht als Einwechselspieler sieht. Und seine Hüfte wird durch Herrlich auch nicht besser, denn Herrlich ist nicht Gott, auch wenn er an ihn glaubt. Ergo wird Kießling wohl auch in der kommende Saison schmollen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Ich bin zu alt, um von der Angst vor dummen Menschen beherrscht zu werden. (Charlie Skinner)

19 755

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:22

absolute Harakiri Defensive, dazu noch extrem hohe physische wie psychische Anfoderungen an die Spieler, wenn er dann auch noch Lieblinge födert, nach Gusto und nicht Leistung aufstellt, dann sieht das am Ende eben so aus wie es bei uns aussah,


Saison 14/15 sowie 15/16 drittbeste Abwehr der gesamten Bundesliga, die Gruppenphase der CL mit vier Gegentoren aus sechs Spielen haben nur wenige europäische Spitzenmannschaften hinbekommen; nicht mal Real Madrid, Bayern München... Und das alles mit ständig wechselnden Personal aufgrund von Verletzungen und der schlauchenden Saison 15/16, die ihre Auswirkungen noch in 16/17 zeigte inklusive der Ausfall der kompletten Offensive zu Saisonbeginn, auf die die Vorbereitung u.a. zugeschnitten war.

Die Sache mit der Leistung. Ich kann die Trainingsarbeit nicht beurteilen. Aber wenn ein Kießling aufgrund vergangener Leistung - denn die aktuelle war zu dem Zeitpunkt in 15/16 nicht gegeben - Sonderrechte einfordert, ein Chicharito jedoch in 20 Spielen 17x trifft - ist doch klar wer dann spielt, vorausgesetzt der Leistungsgedanke steht an oberster Stelle.

Das "Fördern der Lieblinge" - naja, in einer FussballGmbH geht es nicht um Lieblinge sondern um Euros. Bisher war die Strategie bei Bayer04 die, möglichst unfertige, unreife aber hochtalentierte damit kostengünstige, von ihrem "Marktwert" noch am scheinbaren Anfang stehende Spieler zu verpflichten; diese hier mit ihren Anfängerfehlern und Durchhängern - das ist bei so jungen Spielrn normal - zu ertragen, sportliche Rückschläge zu akzeptieren; eine Entwicklung sowohl sportlicher als auch werthaltiger Art voranzutreiben, um die "Anlagegüter" irgendwann teuer zu verkaufen und mit dem erzielten Gewinn die GmbH insgesamt am Laufen/ in der finanziellen Waage zu halten. Gleichzeitig ist man dazu übergangen, einen Markt in Amerika zu entdecken - also Chicharito kaufen, Trainingslager dort absolvieren, socail media Aktivitäten voranzutreiben, Merchandising.

Wenn ein Trainer nun anfängt Kießling statt Chicharito spielen zu lassen, keine jungen Spieler fördert und nur auf erfahrene Kräfte ala Hilbert, Kießling und Co setzt, könnte es sogar sein, dass er zeitweise das Konstrukt stabilisert - aber der arbeitet nicht mehr nach den Vorgaben der GmbH und ist der falsche Mann.

Vielleicht hilft meine umständliche Beschreibung, das Konstrukt Bayer04 als Einheit zu begreifen: Gesellschafterausschuß + Managment + Trainer haben immer ein Ziel - in der Reihenfolge. Ein RS machte hier nicht einfach was er wollte sondern das was er sollte. Rudi Völler hat das immer wieder betont...

19 756

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:27

Tiko hat etwas ganz anderes geschrieben, dass du es nicht verstehst - nun, daran sind wir ja gewohnt.
...Die "Fans" zerstören beim Bayer unglaublich viel. Wie kann ich als Fan vom Spiel wegbleiben (Protest), um dem Herrn Schade zu zeigen, dass ich ihn nicht mag? Wie kann ich dermaßen auf die eigene Mannschaft eindreschen, wenn es nicht rund läuft? Aber das ist ein anderer Thread.


Hier habe ich etwas ganz anderes geschrieben und gemeint; nur du hast es nicht verstanden. Mit dem "Fan der Fans" habe ich den Herr Schade und seiner Art, eine FussballGmbH zu führen gemeint und nicht die Bayer04-Fans im Allgemeinen.
Bitte les den Text noch einmal unter diesem Gesichtspunkt.

19 757

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:37

Wer Kießling kritisiert, hat den Fußball nie geliebt.

19 758

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:37

Was ist an deiner Prognose jetzt so mitteilenswert? Und was wäre so schlimm daran, wenn man dafür guten Fuppes sieht?


Weil das im Gegensatz steht. Ist man in der CL, ist die Wahrscheinlichkeit größer "guten Fuppes" zusehen - zum einen durch gute Gegner in der CL, zum anderen steigt die Attraktivität auf dem umkämpften Spielermarkt für die guten Kicker (der muß umkämpft sein sonst gäbe es die horrenden Gehaltszahlungen nicht > Angebot & Nachfrage) plus zusätzliche Mehreinnahmen in Euros.

19 759

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:38

@Tapeworm Da habe ich mich vielleicht schlecht ausgedrückt, tut mir leid mein Fehler. Ging auch bei Weitem nicht an Deine Adresse. Man kann Kies ja auch gerne kritisieren. In großen Teilen der Saison hätte ich Ihn auch nicht spielen lassen, aber bei manchen habe ich das Gefühl, dass sie nur auf Etwas warten, um sich dann mit voller Wucht und ohne Einbeziehung des schon Geleisteten auf einen verdienstvollen Spieler unseres Vereins zu werfen. Da wird ohne Kenntnisse direkt die Charakter- oder Krankheitsfrage gestellt. Sachliche Kritik ist völlig in Ordnung und muss auch sein, wenn man die letzte Saison analysieren möchte. Aber es sollte trotzdem auch ein wenig Respekt herrschen. Wie gesagt, Dich habe ich da ehrlich nicht mit gemeint, ich wollte aber auch keine Namen nennen, da die Diskussion ja schon wieder hitzige genug ist.

19 760

Dienstag, 18. Juli 2017, 09:50

Ich will auch keine Namen nennen, nur ganz allgemein: Zu viele Kopfbälle tun anscheinend dem Hirn nicht gut...

Zitat

Frühere Studien zeigten zudem, dass auch Exprofifußballspieler bei Gedächtnis- und Konzentrationstests schlechter abschnitten als Vergleichsgruppen, was als langfristige Beeinträchtigung interpretiert wurde. Schaut man auf die langfristigen Folgen, dann muss man die kleine Zahl von Spielern unterscheiden, die nach jahrelanger Beschwerdefreiheit eine schwer wiegende neurodegenerative Erkrankung, etwa die demenzähnliche chronische traumatische Enzephalopathie (CTE) entwickeln, auch Boxersyndrom genannt. Konzentration und Gedächtnis sind vermindert im Vergleich zu altersgleichen Kontrollprobanden. Sie haben starke Stimmungsschwankungen, tendieren eher zu Suizidalität und haben ihre Impulse weniger im Griff.


>spektrum

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher